die Entstehung einer Interessengemeinschaft

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Balls

die Entstehung einer InteressengemeinschaftIch habe mir gedacht bevor ich euch jetzt hier von unserem Abend nach dem Shoppen erzähle, schreibe ich erst einmal ein wenig über etwas Anderes. In der Schule hatten wir drei die Idee eine Gruppe zu gründen, die unsere Vorlieben teilt. Wir wollte das alles mit einer Bewerbung machen und einem anschließenden Auswahlverfahren. Die Idee kommunizierten wir über ein lokales Internetportal. Wir schrieben allen unseren Freundinnen von unserer Idee und dem Ablauf, der wie folgt war. Die Bewerbung lief über einen Zeitraum von 6 Monaten. Während dieser 6 Monate ist das Rasieren im Intimbereich und unter den Achseln verboten. Masturbieren ist nur mit den Fingern erlaubt. Jeden Tag muss ein Nacktfoto gemacht werden und ein Foto des Intimbereichs. Jede Woche musste ein Video während des Masturbierens gemacht werden. Dazu musste alle Bewerberinnen eine Art Motivationsschreiben anfertigen. Zusätzlich stellten wir Aufgaben für Nacktfotos die draußen gemacht werden musste. Dazu würden wir nach dem Eingang aller Bewerbungen Zweiergruppen bilden, in denen das alles einfacher zu machen ist. Die Mädels mussten sich des Weiteren jeden Monat ein schönes Set Dessous kaufen. Die Benutzung von Spielzeugen war allen verboten. Sex mit Jungs war tabu. Bei der Unterwäsche war nur ein einfacher BH erlaubt, eine Unterhose war innerhalb der 6 Monate nur erlaubt, wenn diejenige ihre Periode hatte. Allen Bewerberinnen wurde mitgeteilt wer sich beworben hatte und dazu gesagt, dass eine Kontrolle durch diese Personen immer möglich war. Wir drei würden zwei Testtage abhalten und jede Bewerberin besuchen und ihr dabei auch eine Aufgabe stellen. Nach Ablauf der 6 Monate wurden 8 Mädels ausgewählt die unserer Gruppe beitreten durften. Zusätzlich wird ab dem Zeitpunkt der Teilnahme ein Onlineblog erstellt indem teilweise gepostet werden sollte. Beworben haben sich 17 Mädchen aus unserer Jahrgangsstufe und begonnen hat der Spaß im März. Weil die Zahl ungerade war, gab es eine Dreiergruppe und wir beschränkten die Kontrolle auf die Partnerin in der Gruppe. Intime Beziehungen zu Mädels waren nur bei den jeweiligen Aufgaben erlaubt. Dann erst einmal zu den Aufgaben.1. Befriedigen vor der Partnerin, die dabei angezogen sein muss.2. Nacktbilder auf dem Fahrrad oder Inlinern etc.3. Befriedigen im Freien komplett nackt.4. Leidenschaftliches Küssen der Partnerin während beide nackt sind.5. Nacktbilder im Wald und auf dem Feld6. Video während dem Urinieren im Freien und ganz nackt7. Befriedigen der Partnerin mit dem Finger und dem Mund8. Gegenseitiges Befriedigen gleichzeitig9. Stripteasevideo10. Sex mit der Partnerin im FreienDies Aufgaben mussten innerhalb der 6 Monate erledigt werden, mit Beweis. Dazu zu sagen ist das alles freiwillig erfolgt. Dann folgte der Startschuss. Natürlich bildeten wir drei auch eine Gruppe und mussten die Aufgaben erledigen. Wir brauchten uns nicht gegenseitig kontrollieren, da wir uns beinahe jeden Tag nackt sahen. Schwierig für uns war nur, dass wir nicht zusammen Spaß haben durften sondern nur voreinander. Außer wenn es die Aufgabe erforderte. Für uns waren die Aufgaben kein Problem, Wir Wollten jeden Monat 2 Aufgaben erledigen und waren dabei immer zu dritt auch wenn nur zwei die Aufgabe absolvierten. Alle drei machten wir die Nacktbilder mit den Inlinern während wir im Sommer zum See führe. Dabei hatten wir natürlich keine Unterwäsche an. Wir trugen einen Rock und ein Top auf dem Weg zum See zogen wir uns nacheinander aus und die anderen beiden machten Fotos von vorne und hinten. Danach lagen wir nackt am See und genossen die Blicke, natürlich an einem FKK Strand. Befriedigen war dort schlecht also machten wir das meist zu Hause allein oder auch mal auf dem Weg im Gebüsch. Ich selbst tat es am liebsten daheim unter der Dusche. Ich ging in die Hocke und fing an meinen Kitzler zu kreisen. Meine Scheide war von dem Tag immer total nass und ich kam immer relativ schnell, meistens unter 10 Minuten. Wenn schlechtes Wetter war tat ich es meistens Abends im Bett oder auch mal am Nachmittag auf der Couch. Laura tat es immer am liebsten draußen, entweder auf dem Heimweg während wir beiden anderen zusahen oder auch mal bei ihr im Garten. Kathi hatte sich ab und zu mal während der Schule unter den Rock gefasst und sich dann auf der Toilette den Höhepunkt geholt, das tat sie aber nicht so oft. Zusammen fuhren wir auch an einem Tag in den Wald dort zogen wir uns langsam aus und machten dabei jeweils Fotos von der anderen. Es war richtig aufregend. Wir gingen nicht auf dem Weg sondern querfeldein und kamen auf eine Lichtung. Dort zogen wir uns dann aus, bis wir nackt waren. Jeden Moment konnte jemand auftauchen, denn ein kleiner Weg führte auch hier her, das sahen wir allerdings erst später. Die Nacktfotos machten wir dann im Wald, wir gingen auf einen Baum, saßen unter einem Strauch oder bahis firmaları lagen im Gras, wir gingen in den kleinen Bach und hängten uns an Äste. Dabei kamen richtig schöne erotische Fotos heraus. Wir zeigten alles was wir hatte. Vor allem auch einen Einblick auf unsere Vagina, wir zeigten die Schamlippen, fassten uns intim und an den Brüsten an und blickten sehr aufreizend in die Kamera. Als wir dann dabei waren uns wieder anzuziehen kam ein Jogger vorbei, er sah uns splitterfasernackt, im ersten Moment schämten wir uns aber als wir sahen wie er uns anstarrte hatten wir Spaß dabei. Als wir dann begonnen haben uns zu berühren wurde er rot und lief weiter. Wirklich sehr erregend. Für das Shooting im Feld entschieden wir uns für ein Maisfeld. Wir traten an den Rand des Feldes und zogen uns wieder aus schon dabei machten wir Fotos. Nackt gingen wir dann ins Feld hinein und machten weitere heiße Fotos. Auch hier mit gespreizten Beinen. Mal ließen wir unsere Scheide hinter der Pflanze verschwinden, oder hielten einen Maiskolben davor. Ich sag euch eins, wir waren nass und wollte unbedingt Befriedigung,. Aber auf einmal hörten wir einen Traktor am Nachbarfeld. Natürlich lag das auf der Seite an der unsere Klamotten waren. Wir warteten sicher eine Stunde und der Traktor war nicht weg, zum befriedigen war es zu laut, also gingen wir an den Rand, sprangen schnell aus dem Feld, schnappten uns die Klamotten, gingen in das Feld und zogen uns an. Der Fahrer musste uns gesehen haben, aber wir trauten uns nicht heraus. Also gingen wir auf die andere Seite und von dort aus nach Hause. Die restlichen Aufgaben stellten kein Problem für uns dar. Sex und das Befriedigen mit der Partnerin machten wir an einem abgelegenen Fleck an einem See. Das Pinkeln taten wir auf einer Straße um den Reiz etwas zu steigern und das Befriedigen vor einer Partnerin machten wir zu Hause. Neben diesen Aufgaben mussten wir auch unsere beiden Kontrollbesuche absolvieren. In den ersten drei Monaten machten wir den ersten und im zweiten Teil des Zeitraums den zweiten. Die Bewerberinnen teilten wir untereinander auf. Natürlich kann ich euch jetzt nicht von jeder Bewerberin erzählen also erzähle ich euch jeweils von dem heißesten Treffen. Das erste heiße Treffen hatte Ich selbst mit einer der beiden Zwillinge. Ich ging auf sie zu und fragte sie nach einem Termin, wir machten eine Zeit aus und ich kam zu ihr nach Hause. Die Tür öffnete sie mir in Leggings und einem engen Top. Sie war nicht groß, aber sie hatte einen schönen Körper kleine, runde Brüste, einen schönen Po, alles in allem der perfekte Körper. Wir setzen uns auf die Couch und fingen an zu reden, warum sie beitreten wolle, wie es ihr bist jetzt gehe, ob es Spaß macht und so weiter. Die Schambehaarung fand sie anfangs nicht so gut aber mittlerweile hat sie sich dran gewöhnt und es gefällt ihr sogar. Vor der Bewerbung hatte sie sich nicht so oft befriedigt, aber jetzt, da sie es jeden Tag tat probierte sie vieles neues aus und hatte seither viele intensive Orgasmen. Sie war übrigens nicht in der Gruppe mit ihrer Schwester. Die zwei unterhielten sich hin und wieder, sahen sich natürlich auch nackt im Bad, beim Duschen und schminken, aber sie hatten nie intimen Körperkontakt. Aufregend war es für beide, denn sie wurden dabei immer feucht. Wir redeten noch etwas über dies und das, ob sie ihr Spielzeug vermisst, ob ihr der Sex mit Jungs fehlt, aber ganz im Gegenteil sie vermisste nichts und lernte ihren Körper besser kennen. Danach gingen wir in ihr Zimmer und sie zeigte mir ihre Spielzeuge. Es war zwar nicht viel, aber sie hatte einen 16cm langen genoppten Dildo aus Glas mit einer schönen Eichel vorne dran, dann hatte sie noch einen normalen Vibrator der gewellt war und verschieden Stufen hatte. Ihr zweiter Vibrator war ein Pulswellenvibrator, ich glaube jede Frau kennt ihn, den Satisfyer Pro. Danach bat ich sie, sich auszuziehen. Sie zog ihr Top über ihre kleinen süßen Brüste deren Nippel hart waren. Dann legte sie sich auf ihr Bett, hob die Beine an und man sah bereits einen nassen Fleck auf ihrer Leggings, sie zog sie aus und lag nackt da, dann stand sie auf. Ihre Intimbehaarung war sehr dicht und fast blond. Man konnte ihre Schamlippen nicht erkennen und auch ihr Venushügel war nicht zu sehen. Die Konturen waren sehr genau, die Haare wuchsen nur da wo sie sollten und gingen nicht auf die Beine über. Unter den Armen war ihre Behaarung nicht so dicht. Dann zog auch ich mich aus. Ich streifte die Strumpfhose ab und zog mein Kleid aus. Ihr gefiel mein Körper sehr. Meine Behaarung war nicht so dicht, man konnte die Haut noch durchsehen und auch die Schamlippen bei genauem hinsehen erkennen. Na gut, es waren auch erst 2,5 Monate um. Danach machten ich einige Fotos von ihr überall in ihrem Haus, im Wohnzimmer auf der Couch, am Esstisch, in der Küche und natürlich auch draußen auf der kaçak iddaa Terrasse. Danach setzen wir uns auch die Couch und ich fing an sie zu berühren. Durch ihre Behaarung bis zu ihren Schamlippen, sie war sehr feucht. Ich öffnete die Schamlippen und führte einen Finger tief in sie ein. Dann probierte ich ihren süßen Saft, sie schmeckte herrlich. Auch ich war sehr feucht und schließlich befriedigten wir uns voreinander. Sie kam, so wie ich relativ schnell aber intensiv, sie stöhnte laut und bewegte sich intensiv. Danach sah man auf ihren Schamhaaren genau wie sehr es sie erregte, denn sie waren nass. Ich küsste sie noch leidenschaftlich und dann zogen wir uns wieder an. Ich verabschiedete mich und ging heim. Es gefiel mir sehr bei ihr und mit ihr, auch dass sie alles völlig frei und ohne Scham tat, obwohl man von drei Seiten in den Garten sehen konnte. Die zweiten Treffen gingen dann noch eher in die vollen und hier hatte Laura das heißeste Erlebnis. Sie ging zu einer relativ schüchternen Bewerberin. Sie war eigentlich ein kleines Mauerblümchen. Die Tür ging auf uns sie stand einer engen Leggings da durch die man deutlich ihre Schamlippen sehen konnte. Die Leggings ging bis zu ihrer Hüfte und betonte ihre Kurven sehr. Sie war für ein Mädchen sehr groß, hatte ein volles, rundes C-Körbchen und einen Pflaumenpo. Sie war einfach umwerfend, nur hatte sie ihren Körper sonst nie so betont. Über ihren Brüsten trug sie ein enges bauchfreies Top. Laura ging hinein und erklärte ihr den Ablauf. Heute würde alles unter freiem Himmel stattfinden, dazu müsse sie sich aber leider trotzdem einen Rock anziehen, obwohl sie so sehr heiß aussah. Es ging sehr schnell und sie stand in einem kurzen Rock vor ihr. Die beiden gingen nach draußen und setzen sich auf ihr Fahrrad, natürlich hatte auch Laura einen kurzen Rock an. Während dem Fahren gaben beide Blicke unter ihren Rock und damit auf ihren Intimbereich, speziell die Behaarung preis und sie fuhren nicht irgendwo, sondern aus der Innenstadt in Richtung Wald. Viele Blicke trafen die beiden dabei und sie wurden während dem Fahren beide feucht, da die Schamlippen und der Kitzler auf dem Sattel rieben. An einer Ampel sprach eine Frau die beiden an, ob sie sich nicht schämen würden, solche intimen Einblicke preiszugeben, beide fuhren sich einmal über den Intimbereich, schoben den Rock dabei ganz nach oben und fuhren dann weiter. Als sie am Waldrand ankamen, sperrten sie ihre Räder ab und gingen spazieren. Zwischendurch wurden natürlich Fotos gemacht, erst mal noch angezogen, an Bäumen auf den Felder neben an und allem was man im Wald an Motiven findet. Dann kam es zur eigentlichen Aufgabe an der Laura natürlich auch teilnahm. Erst einmal zogen beide ihr Top aus und gingen oben ohne weiter. Ihr runden Brüsten hingen nicht ein Stück und ihre Nippel waren hart und standen weit hervor. Auch bei Laura konnte man eindeutig die Erregung sehen. Wieder wurden Bilder gemacht und natürlich kamen am Nachmittag auch Leute vorbei und starrten die beiden an. Laura fragte wie es ihr gefalle so gesehen zu werden. Sie fuhr sich zwischen den Schamlippen mit dem Finger hindurch zeigte Laura wie nass sie war. Diese Antwort genügte. Laura öffnete ihren Rucksack und nahm vier Nippelklemmen heraus, die sich beide ansetzten und damit weitergingen. Nach weiter Spaziergängern und Jogger zogen sich die beiden ihren Rock herunter und waren nun bis auf die Schuhe völlig nackt im Wald. Ihre Schambehaarung war tief rot sehr sehr dicht und lang. Man sah einfach nichts von ihrem Intimbereich. Die Haare wuchsen weit über den Venushügel hinaus und auch teilweise an den Beinen, Laura fand es sehr heiß das zu sehen. Lauras Behaarung war in etwa gleich intensiv. Die Leute starrten völlig verwirrt und schließlich gingen die beiden in den Wald hinein wo sonst keiner ist. Sie machten dort Fotos von ihrem Körper legten sich auch in einen kleinen Bach und Laura machte auch Fotos während sich die Bewerberin befriedigte, vom Anfang bis zum Orgasmus. Die Bilder waren umwerfend. Danach gingen die beiden Nackt zurück bis kurz vor die Räder, als sie sich anzogen sprach sie wieder eine Frau auf ihre Nacktheit an. Sie sprach den beiden ihren Respekt aus sich das zu trauen und gab Laura ihre Handynummer, nachdem sie von der Gruppe erfuhr und machte klar sich nächstes Mal auch bewerben zu wollen. Nachdem die beiden angezogen waren fuhren sie wieder heim und der Besuch war vorbei. Am nächsten Tag stand sie wieder als Mauerblümchen vor uns. Schließlich war der Zeitraum um und wir schauten alle Fotos, Videos und die Motivation an. Zusätzlich unsere Erfahrungen bei den Treffen. Nach fast acht Stunden hatten wir unsere acht Mädchen ausgewählt und teilten ihnen das mit. Auch den anderen teilten wir die Entscheidung und den Beginn des nächsten Zeitraums mit. Nach einer Woche hatten wir eine Einladung zum ersten Treffen bei Kathi kaçak bahis an einem Wochenende versendet. Jetzt beschreib ich euch erst einmal nochmal alle zehn Mädels uns natürlich eingeschlossen. Kathi hatte einen weiblichen Körper mit Kurven war 170 groß und hatte ein C-Körbchen, mit runden festen Brüsten. Ihre Schamhaare waren nicht so dicht und auch nicht sehr lang, sie waren schwarz und man konnte darunter klar sehen wie ihre Schamlippen aussahen. Ihre Haare unter den Armen waren auch schwarz und nicht so lang. Ihr Po war schön rund fest, zum anbeißen Laura war eher das Gegenteil, dünn und zierlich aber auch sie hatte Kurven. Ihr volles A-Körbchen war auch rund und hing natürlich nicht. Ihre Schamhaare waren dicht und lang und hatten ein Dunkles Braun. Darunter sah man nichts von ihrer Scheide. Auch die Haare unter den Armen waren dicht. Anna, ich selbst als, habe lange blonde Haare und blaue Augen. Ich bin 170 groß und haben auch weibliche Kurven. Mein volles C-Körbchen ist rund und hängt nicht. Meine Schambehaarung war nicht so dicht und man konnte den Ansatz des Venushügels und der Schamlippen klar erkennen. Die Haare waren dunkelblond. Unter den Armen war meine Behaarung intensiver. Jetzt die aufgenommenen. Lisa, eine der beschriebenen Zwillinge war klein nur 160 groß. Sie hatte blonde Haare und kleine runde A-Körbchen. Ihr Po war auch schön rund und zierlich. Die Behaarung im Intimbereich und unter den Armen war sehr dicht und blond. Alisa hatte rote Haare war 180 groß und hatte schöne Kurven, ihr Po sah aus wie ein Pflaume und war zum Anbeißen. Ihre vollen C-Körbchen waren perfekt und passten zu ihrem Körper. Ihre Behaarung war im Intimbereich und unter den Armen sehr dicht und rot, außerdem lang. Die Behaarung wuchs auch außerhalb des Intimbereichs und an den Beinen. Sophia war noch größer als Alisa, aber sehr dünn. Trotzdem hatte sie einen runden, vollen und festen Po und C-Körbchen. Vielleicht denkt ihr das sieht doch nicht gut aus, ganz im Gegenteil sie war super hübsch. Sie hatte brauen Behaarung und auch sehr dicht. Sie wuchs nur am Venushügel und an den Schamlippen war sie nicht mehr so dicht. Aber es sah richtig gut aus. Vroni war 165 groß und war schön kurvig, nicht dick. Sie hatte einen flachen Bauch und war Blond. Auch ihre Schamhaare waren blond, aber nicht sehr dicht aber lang. Sie waren aber ansehnlich, denn man konnte schön ihre Schamlippen und den Venushügel sehen. Sie hatte ein volles D-Körbchen, das zwar rund war aber leicht hing, wirklich nur leicht. Mona war ein durchwegs normales Mädchen sie war 172 groß hatte einen normalen Körper. Ihr Po war schön rund und fest. Sie hatte ein normales B-Körbchen. Ihre Schamhaare waren tiefschwarz und sie hatte von allen Mädchen die meisten. Sie waren dicht und sehr lang. Sie wuchsen bis weit außerhalb ihres Intimbereichs und auch an ihren Oberschenkeln. Auch unter den Armen war sie voll behaart. Es sah gut aus obwohl man das vielleicht nicht denkt. Svenja war die dünnste von alle, sie machte Leichtathletik. Ihre Brüste waren klein nur ein kleines A-Körbchen aber sie war einfach zum Anbeißen. Sie hatte dafür aber den größten Venushügel und normale Schambehaarung. Beim genauen Hinsehen, konnte man zumindest erkennen wo die Schamlippen lagen. Ausgewählt haben wir sie wegen ihrer sehr intensiven Orgasmen und ihrer Power, aber dazu hört ihr noch mehr. Julia war auch sehr sportlich, denn sie spielte Eishockey. Sie hatte ein normales D-Körbchen und einen festen, runden und durchtrainierten Po. Auch ihre Oberschenkel waren groß und sie war generell kräftig gebaut. Sie hatte während dem Eishockey manche Probleme mit ihrer dichten Behaarung denn die rieb unter der Ausrüstung. Ihre Haare waren auch rot sehr dicht, erkennen konnte man nichts darunter. So jetzt hab euch euch mal alle beschrieben und jetzt komme ich noch kurz zu den Regeln, die wir festgelegt haben. Sexuell ist an diesem Wochenende in der Gruppe nichts passiert, aber glaubt mir da kommt noch genug. Die Regeln:1. Tägliches Masturbieren ohne Spielzeug2. Tägliches Hochladen eines Nacktbildes in die private Cloud3. Das Unterwäschetabu bleibt bestehen4. Spielzeug darf einmal in der Woche verwendet werden, aber nur beim Aufnehmen eines Videos5. Rasieren unter den Armen und in der Bikinizone ist erlaubt, Bikinizone heißt an den Schenkeln und außerhalb des Venushügels6. Monatliches Dessousshooting im Freien7. Alle zwei Wochen Sex mit einem Mitglied8. Ein Treffen alle vier Wochen bei einem Mitglied, eine Art Orgie9. Sex mit Jungs ist erlaubt, nur mit Kondom und genauem Bericht an alle10. Einmal im Monat Zufallsaufgabe absolvierenDie Zufallsaufgabe lief wie folgt, alle Mädchen schrieben eine Aufgabe auf einen Zettle und der kam in eine Box aus der gezogen wurde, man konnte also auch die eigene Aufgabe ziehen. Bei einmaligem Verstoß gegen Regel 1,2,3,5 gab es eine Verwarnung. Ab dem zweiten Mal durfte die Person wählen zwischen Austritt oder Mehrheitsentscheid zu einer Aufgabe, die nicht allzu heftig sein sollte. Bei allen anderen Regeln erfolgt dies sofort. Kleiner Hinweis, das eine oder andere Mal kam es dazu.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın