Melanie und Aileen Teil 6

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Melanie und Aileen Teil 6Melanie und Aileen Teil 6Wie es mit Melanie und Aileennach Weihnachten weiter geht.Am Sonntagmorgen wachte ich langsam auf. Nachdem ich meine Augen geöffnet hatte, tastete ich nach Melanie. Außer mir lag niemand im Bett.Ich stand auf, ging ins Bad, warf mir eine handvoll kaltes Wasser ins Gesicht, Kämmte meine Haare und ging dann in die Küche.Melanie saß am Küchentisch so wie sie Gott erschaffen hatte. Es standen 2 Kaffeepötte auf dem Tisch, einer war gefüllt der ander war leer und sauber. Sie war am Lesen. Und zwar das Buch „Die Geschichte der O“.Ich trat hinter sie, legte meine Arme um sie und sagte: Guten Morgen mein Schatz.Sie drehte sich zu mir um und bot mir ihren Mund zum Kuß dar. Nach einem langen zärtlichen Kuß fragte ich sie seit wann sie hier sitzen würde. Seit 5.00 Uhr sagte sie mir. Ich schaute auf die Küchenuhr, es war schon 11.00 Uhr. Wow sagte ich, seit 5 Stunden ließt du schon.Ja erwiderte sie mir, das Buch ist fesselnd und faszinierend.Darauf sagte ich nichts, schenkte mir einen Kaffee ein und setzte mich zu Melanie an den Tisch. Sie legte das Buch bei Seite und schaute mich verliebt an.Ich sagte lächelnd, ich denke das Buch ist so faszinierend, ja kam von ihr aber du noch viel mehr. Ich drückte sie an mich und sie legte ihren Kopf gegen mich.Was macht Aileen, fragte ich. Sie liegt im Bett und ist am Lesen hörte ich.Apropos Bett sagte ich. Das Gästezimmer ist bestimmt nicht richtig eingerichtet für die junge Dame. Ich glaube wir müssen für Aileen neue Möbel kaufen. Und wenn dir in der Wohnung etwas nicht gefällt oder du möchtest etwas verändern, dann sage mir das bitte.Sie schaute mich mit ihren großen blauen Augen an und sagte Oh Michael warum willst du das alles tun. Weil ich dich liebe und weil ich will, dass du dich hier wohlfühlst, denn es ist ja auch dein Zuhause. Als ich das gesagt hatte, fing Melanie an zu weinen und sagte, kneif mich, das kann nicht die Wirklichkeit sein, das muß ein Traum sein. Ich kniff ihr ganz leicht in den Oberarm und sagte, du bist in der Wirklichkeit mein Schatz. Sie legte ihre Arme um mich drückte ihren Kopf an meine Schulter und fing hemmungslos an zu schluchzen. Michael ich bin so glücklich schluchzte sie und ihr ganzer Körper bebte. Die Tränen.liefen in kleinen Sturzbächen, so kam es mir vor, aus ihren Augen und tropften auf meine Schulter.Da mußte ich sie einfach in meine Arme nehmen und zärtlich über ihren Kopf und Rücken streicheln. Nach einigen Minuten nahm ich ihren Kopf in meine Hände, ihr Gesicht war naß von Tränen. Diese küßte ich ihr mit vielen zärtlichen Küssen weg und sah ihr in die Augen.Dieser Augenausdruck, es waren zwar immer noch ein paar Tränchen in ihren Augen, doch diese strahlten, sie strahlten wie funkelnde Diamanten.Wir küssten uns lange und zärtlich.Nachdem wir uns voneinander gelöst hatten, setzte ich mich ihr gegenüber an den Tisch und bat sie mir zu sagen welche Wünsche sie habe.Es sind nicht viele und ich hoffe auch nicht zu teuer sagte sie.Wir brauchen vielmehr Topfpflanzen, du hast so wenige davon. Schön wären große Palmen aber auch Pflanzen die blühen.Wenn du willst, dann kannst du einen ganzen Urwald hier reinstellen, meinte ich.Da fällt mir ein sagte sie, in Steilshoop stehen noch Pflanzen. Dann holen wir die nachher erwiderte ich. Sie nickte mit dem Kopf und sagte, auch wenn ich nie wieder dorthin wollte, doch mit dir zusammen mache ich das.Schön wäre es, wenn wir einen Fernseher im Schlafzimmer hätten und an der Decke einen supergroßen Spiegel, genau über dem Bett und noch mehr Spiegel im Schlafzimmer. Dann können wir uns immer genau beobachten wenn wir uns lieben. Sind das zuviele Wünsche fragte sie mich.Nein mein Schatz, sagte ich zu ihr, genauso werden wir es machen. Außerdem habe ich zu den Spiegeln eine Idee. Wie wäre es wenn wir das Schlafzimmer mit lauter versteckten Kameras bestücken, dann können wir alles aufnehmen was wir machen.Und warum versteckte Kameras, dann sieht Frau Müller sie nicht.Tolle Idee rief Melanie, dann aber auch welche im Badezimmer.So werden wir das machen, kam es von mir. Jetzt kam mir noch eine andere Idee.Was hälst du davon wenn wir die Wohnung komplett renovieren, dann suchen wir die Tapeten und Farben gemeinsam aus. Dann könnten wir auch ein neues Bett kaufen bzw. anfertigen lassen und neue Schlafzimmerschränke. Größer als die jetzigen und alle Türen komplett verspiegelt.Für dich brauchen wir sowieso einen richtig großen Kleiderschrank, denn wir werden jetzt öfters Shoppen gehen. Oh Michael sagte Melanie, das willst du wirklich alles machen und warum ein größeres Bett.Natürlich will ich das alles machen und wegen dem größeren Bett, das ist ganz einfach. Als Spielwiese ist es für Drei groß genug. Doch zum Schlafen für Drei dürfte es gerne größer sein. Ich dachte an 3 Meter Breite und 2,5 Meter Länge.Das Schlafzimmer ist groß genug dafür auch wenn wir größere Schränke haben.Und der Spiegel an der Decke wird dann so groß wie das Bett sein.Nachher werden wir aber als erstes im Internet nach neuen Möbeln für Aileens Zimmer schauen.Oh Michael sagte sie leise, du tust soviel für mich das kann ich nie wieder Gut machen.Das tust du doch jetzt schon sagte ich zu ihr, du tust so viel Gutes für mich, einfach dadurch, dass du hier bei mir bist.Ich kann es immer noch nicht glauben flüsterte Melanie und schaute mich mit einem liebevollen Blick an.Trotz allem haben wir aber ein kleines Problem, es ist wegen Aileen. Wenn wir ihr jetzt öfters ihren Po versohlen, dann müssen wir ihre Schreie unterbinden. Am besten wir kaufen dafür einen Knebel, den bekommt sie dann immer vorher in ihren Mund. Nicht das doch noch eines Tages die Polizei hier erscheint.In diesem Moment kam Aileen in die Küche und rief: Oh toll Michael, du willst mir jetzt auch den Po versohlen. Du hast eben wir gesagt.Aileen hatte schon längere Zeit in der Küchentür gestanden und uns zugehört wie sie uns später sagte. Wir hatten sie überhaupt nicht wahrgenommen, weil wir nur Augen für uns hatten.Ich antwortete Aileen, wenn ich dir den Po versohle, dann wird es richtig weh tun.Oh geil, flüstere sie.Wenn wir nachher die Blumen aus Steilshoop holen, dann fahren wir noch mal auf die Reeperbahn und kaufen einen oder mehrere Knebel und vielleicht noch etwas hübschesWas denn, fragten beide.Ein paar verstellbare Nippelklemmen für Aileen und eine Lederpeitsche. Die Nippelklemmen habe ich zwar schon bestellt aber dann haben wir heute Aben schon welche.Mal sehen was wir heute Abend davon ausprobieren werdenWie geil ist das denn, sagte Aileen ohne ein bißchen Ängstlichkeit.Dann müssen wir noch in eine Apotheke um eine Salbe, Gel und Desinfektionslösung für Aileen zu kaufen, denn die wird sie vielleicht brauchen.WOW sagte Melanie und ihre Augen strahlten.Aileen fragte ich, ob sie schon viel gelesen hätte. Sie sagte ja, schon einige Kapitel, das ist eine geile Geschichte. Willst du mich auch von anderen ficken lassen?Mal sehen sagte ich. Ich glaube das wäre richtig geil, sagte Aileen.Abwarten sagte ich.Zufälligerweise schaute ich auf die Küchenuhr. Verdammt, entfuhr es mir, es ist schon 11 Uhr. Jetzt saßen wir schon 1 Stunde hier. Jetzt sollten wir uns aber fertig machen sagte ich. Wir haben noch nichts gegessen und Lust zu kochen habe ich heute auch nicht. Ich denke wir sollten heute nochmal Essen gehen und heute suche ich aus wohin.Wohin denn fragten die beiden Süßen. Ins Balutschi sagte ich ihnen, das ist ein Restaurant mit pakistanisch-indischer Küche.So etwas hatten die beiden noch nie gegessen sagten sie mir.Es ist doch schön ihnen immer wieder etwas Neues zu zeigen, dachte ich.Zu meinen beiden Hübschen sagte ich dann, jetzt sollten wir erstmal duschen gehen und vorher zeigt mir Aileen ihr Popöchen. Das tat sie auch sofort und streckte mir mit einem aufreizendem Wackeln ihrer Hinterbacken entgegen und zog mit den Händen ihre Pobacken auseinander. Die Spuren von gestern waren noch leicht zu sehen. So bleibst du stehen sagte ich zu Aileen.Melanie bemerkte wie ich einen Ständer bekam. Willst du sie jetzt nehmen fragte sie mich und ich bemerkte an ihrem Gesichtsausdruck und an ihrer Stimme, dass ihr das jetzt gar nicht recht gewesen wäre. Ich schüttelte den Kopf und sagte nein, jemand anderen. Sofort kam ein Strahlen über ihr ganzes Gesicht.Und wer fickt mich protestierte Aileen. Machs dir’s selber sagte Melanie zu ihr.Oh, dachte ich so habe ich Melanie ja noch nie gehört.Darf ich es mir selber machen, fragte mich Aileen. Ja sagte ich zu ihr hole dir einen Dildo aus dem Schlafzimmer.Kaum hatte ich das gesagt verschwand Aileen aus der Küche.Melanie kam zu mir kniete sich vor mich hin, ich rutschte mit dem Stuhl etwas zu Seite. Kaum saß ich in der richtigen Position nahm sie meine bestes Stück in ihren hübschen Mund und ließ ihn ganz tief in ihrem Mund verschwinden. Willst du dich dabei streicheln fragte ich Melanie. Sie nickte heftig mit ihrem Kopf. Mach es bitte sagte ich zu ihr und prompt verschand eine Hand an ihrem Fötzchen.Jetzt kam Aileen wieder. Sie hielt einen Vib-Dildo in ihrer Hand.Zu ihr sagte ich, steichel erstmal deine Mama und wenn sie naß genug ist mach es ihr mit dem Dildo.Aileen hockte sich hinter ihre Mutter und streichelte ihre Mutter. Oh ist Mama naß sagte sie. Dann leck sie rief ich, bis sie ausläuft, und wehe es kommt was auf den Fußboden. Aileen legte sich unter Melanie, drückte ihren Kopf unter ihre Mutter. Ich erlebte es an der Reaktion von Melanie was dann passierte. Melanies Mund umspannte meinen Schwanz wie mit einem Schraubstock. Dann zuckte Melanies Körper und ich bemerkte wie es ihr kam. Doch ohne ihren Mund zu öffnen umschloß sie ohne einen Mucks zu sagen meinen Schwanz mit ihrem Mund immer stärker. Sie bewegte ihren Mund immer schneller auf und ab, dann konnte ich mich nicht mehr zurückhalten, Meine Säfte spritzen in mit aller Kraft in ihren Mund. Melanie schluckte und schluckte. Als nichts mehr kam, wurde sie nicht mehr fordernd wie vorher, sondern mit einer Zärtlichkeit wie man sie nicht beschreiben kann berührte sie den in ihrem Mund steckenden Schwanz mit ihrer Zunge dass es nur wundervoll war.Das war herrlich kam es wenig später aus dem Mund von Melanie.Sie kam hoch und unsere Münder pressten sich aufeinander, Was für ein Gefühl, wir küssten uns als wären wir in einer anderen Welt.Als wir uns voneinander lösten, lag Aileen auf dem Fußboden in der Küche und presste sich den Dildo in ihr Fötzchen und rieb sich als wenn es kein Morgen gäbe. Sie nahm nicht wahr was um sie herum passierte.Wir schauten ihr fasziniert zu und vergaßen dabei die Zeit.Mein Schwanz regte sich bei diesem Anblick, auch Melanie bemerkte es. Sie fragte mich flüsternd, willst du sie jetzt nehmen und umschloß meinen Schwanz fest mit einer Hand. Sie wichste ihn leicht bis er wieder wie eine Eins stand. Nein flüsterte ich zurück. Ich will dich, komm lass uns ins Schlafzimmer gehen. Danke Michael, danke flüstere sie mir ins Ohr, ich will dich tief in mir spüren. Wir standen auf und gingen schnell ins Schlafzimmer.Dort sanken wir aufs Bett. Melanie zog mich auf sich, umklammerte meinen Rücken mit ihren Beinen und führte meinen Schwanz an ihr heißes Loch. Sie strich ihn zwischen ihre Schamlippen hin und her und steckte ihn dann in ihr nasses und enges Fötzchen. Ihre Beine drückten mich immer stärker an sie heran und ihre Arme umschlangen mich. Oh Michael seufzte sie, und drängte ihren Unterleib so gegen mich, dass ich ganz tief in ihr steckte. Langsam begann ich sie leicht zu stoßen. Sie ging bei jeder meiner Bewegungen voll mit. Sie saugte sich an meinem Mund fest und ihre Zunge spielte zärtlich mit meiner.So ging es lange Zeit, bis ich merkte wie Melanies Bewegungen immer stärker wurden. Sie krallte sich regelrecht an meinem Rücken fest und aus ihrem Mund kam immer wieder ein stöhnendes Oh Michael, aus ihrem Mund. Dann verkrampfte sie sich fast und rief, komm Michael, komm bitte spritze alles in mich rein. Jetzt stieß ich mit aller Kraft in sie hinein sie zuckte und zuckte und biss mir in die Schulter dann hatte sie einen herrlichen Orgasmus. Auch ich konnte nichts mehr zurückhalten und entleerte mich in ihr. Lange Zeit blieben wir danach noch so eng umschlungen liegen. Nach einem letzten langen zärtlichen Kuss lösten wir uns voneinander, standen auf und gingen ins Badezimmer. Dort war schon Aileen und putzte sich gerade ihre Zähne. Sie spuckte das was sie im Mund hatte aus und sagte zu uns: ich habe euch lange zugesehen, doch ich wollte euch nicht stören, denn Mama hörte sich so glücklich an.Melanie und ich gaben ihr jeder einen Kuss.Danach sagte ich, ich will jetzt duschen. Ich auch, kam von Beiden. Also gingen wir zu dritt unter die Dusche. Wir wuschen uns gegenseitig und dann wusch ich beiden die Haare. Anschließend machte Melanie dasselbe bei mir. Wir trockneten uns gegenseitig ab und erledigten alles weitere.Was sollen wir heute anziehen fragte mich Melanie. Was ist denn noch sauber fragte ich. Von den Sachen die du so gerne magst eigentlich nichts mehr. Die Sachen von gestern sind völlig eingesaut sagte sie mir grinsend.Dann zieht einfach Jeans an und passende Oberteile, Slips natürlich auch.Ich ziehe heute auch eine Jeans an. Nachdem ich im Badezimmer fertig war ging ich ins Schlafzimmer und zog mich an. Meine Süßen brauchten noch eine ganze Weile bis sie sich die Haare gefönt hatten und so weiter.Nachdem ich angezogen war sagte ich den Beiden, dass ich jetzt im Arbeitszimmer wäre.Dort machte ich den PC an und überprüfte erst einmal mein Postfach.Zwei Mails waren wichtig.Die erste war von Klaus und Manuela. Die beiden luden uns für heute zum Abendessen zu sich nach Hause ein. Und dann luden sie uns zu einer besonderen Sylvesterfeier in der speziellen Wohnung ein, bei der alle Männer mit ihren Frauen aus unserem kleinen aber besonderen Kreis teilnehmen würden.Die zweite Mail war von unserem Arzt Harald in der er mich bat, ihn am Montag in seiner Praxis anzurufen.Ich ging ins Badezimmer und sagte meinen Süßen, die gerage ihre Haare föhnten, das wir heute Abend zum Abendessen bei Klaus und Manuela eingeladen worden sind.Melanie fragte, ist das die, die ein Kind von einem Gangbang hat. Genau die sagte ich. Und, fragte Melanie, nur zum Abendessen oder soll da noch mehr passieren. Nein erwiderte ich, nur zum Abendessen. Die Wohnungen bzw. Häuser meiner Freunde sind für Spiele aller Art für andere tabu. Das passiert nur in der speziellen Wohnung. Ok meinte Melanie. Noch eines meinte sie, dürfen wir die BH’s weglassen. Ja klar sagte ich und Melanie gab mir einen Kuss.Ich ging ins Arbeitszimmer und setzte mich wieder an den PC. Ich griff zum Telefon und rief Klaus und Manuela an. Manuela war am anderen Ende der Leitung. Ich sagte ihr für heute Abend zu. Sie bat mich, um 19.00 Uhr da zu sein und sie würde sich freuen Melanie und Aileen kennzulernen.Nach dem Gespräch wendete ich mich wieder dem PC zu. Zuerst schaute ich nach, wann in Hamburg Osterferien waren. Notierte mir das und dann sah ich mich für diese Zeit nach Reisen um.Ich fand schöne Angebote für Bali, Thailand, den Seychellen und den Malediven. Für die Philippinen fand ich keine vernünftigen Pauschalangebote.Meine Suche hatte einige Zeit beansprucht und ich bemerkte erst gar nicht, dass Melanie ins Arbeitszimmer kam. Sie schaute mir über die Schulter und fragte, was schaust du da.Oh nichts weiter, sagte ich. Ich gucke mir nur schon mal an wohin wir in den Osterferien verreisen könnten. Aber lass mich dich erstmal anschauen. Sie trug eine enge blaue Jeans und einen roten Pulli der wunderbar zu ihren blonden Haaren paßte ihre Brüste zwar verhüllte aber man konnte deutlich sehen, dass sie keinen BH trug. Sie truh ihre Halskette und das Armband. Durch die Jeans kam ihr wohlgeformter Po unwahrscheinlich gut zur Geltung.Du bist verrückt Michael, wir fliegen doch schon bald nach Dubai. Da müssen wir doch nicht gleich wieder in den Osterferien verreisen, das ist doch viel zu teuer. Mach dir darüber bitte keine Gedanken mein Schatz, ich werde mich nicht ruinieren. Für uns und Aileen und unser zukünftiges Kind oder unseren zukünftigen Kindern, wird immer genug da sein.Kindern fragte Melanie. Vielleicht bleibt es ja nicht bei einem, sagte ich.Das wäre zu schön sagte Melanie, vielleicht zwei oder drei. Soviele wie du magst, sagte ich zu ihr. Melanie sah mich mit ihren blauen Augen an. Mindesten zwei Michael. Nach dem zweiten Kind müssen wir dann weiter planen. Dann, entgegen meiner vorherigen Meinung, ihr über meine finanziellen Verhältnisse erst nach unserer Hochzeit einblick zu gewähren, entschloß ich mich, es jetzt zu tun.Ich schloß die Tür vom Arbeitszimmer und stellte einen zweiten Stuhl hinter meinen Schreibtisch, worauf sich Melanie setzte.Ich ging auf die Seite meiner Bank und öffnete mein Konto.Schau mal, sagte ich zu ihr, das ist mein Girokonto und der derzeitige Kontostand. Sie las laut vor 1450848 €. Sie sah mich erschrocken an, dann flüstere sie, du bist ja richtig reich Michael. Und dann willst du mich, ich eine Frau die nichts hat und dann noch mit so einer Vergangenheit?Ich stand auf, nahm sie in meine Arme und flüsterte ihr ins Ohr: ja genau dich will ich und ich will dich für immer und ewig. Ich will dich weil du die wundervollste Frau auf der ganzen Welt bist und ich dich unendlich liebe.Sie schlang ihre Arme um mich und flüsterte, das habe ich doch gar nicht verdient.Sage so etwas nie wieder Melanie, sagte ich zu ihr. Du bist eine wundervolle Frau und du verdienst nur das Beste. Außerdem bin ich nicht reich, vielleicht wohlhabend. Doch jetzt bin ich reich, denn ich habe dich und du bist das Wertvollste, Schönste und Liebevollstes was ich je in meinem Leben gehabt habe und je haben werde.Sie gab mir einen langen langen Kuss.Jetzt klärte ich sie über meine Vermögensverhältnisse auf. Ich zeigte ihr meine Geldanlagen, Aktiendepots usw.. Auch meine stille und nicht unerhebliche Reserve zeigte ich ihr.Auch was uns monatlich zur Verfügung stand erklärte ich ihr.Sie kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.In ihr Staunen sagte ich zu ihr, wenn du jetzt glaubst ich wäre reich dann stimmt das nicht. Denn es muß heißen wir sind reich Melanie.Wir gehen die nächsten Tage zu meiner Bank und dort werde ich eine Maestro-Card und eine eigene Visa-Card für dich bestellen.Du bist verrückt, das ist einfach verrückt Michael. Ich glaube ich träume. Nein du träumst nicht mein Schatz. So und nicht anders werden wir es machen.Jetzt fragte mich Melanie, wissen das eigentlich viele das du so wohlhabend bist.Nein sagte ich bisher wußte das nur mein Banker, der Thomas und jetzt weißt es du. Dabei soll es auch bleiben. Auch Aileen muß es nicht wissen.Das ist ja klar sagte Melanie. Du, der Thomas, ist das auch einer der Männer die ich auf dem Film gesehen habe?Ja genau, der gehört auch zu meinen Freunden, erzählte ich ihr und öffnete eine Bilddatei auf dem PC. Das sind meine Freunde mit ihren Ehefrauen. Es waren erotische Fotos dabei aber auch textile.Ihr trefft euch dann immer nur mit einer der Frauen, fragte mich Melanie. Ja, antwortete ich, wenn ich dabei war. Allerdings treffen sich die vier Pärchen auch manchmal zu einer Swinger-Party. Da war ich allerdings noch nie dabei. Auch sind alle 4 Frauen bi.Auf so eine Party würde ich auch gerne mal mit dir gehen, sagte Melanie.Ich mußte lächeln und erzählte ihr von der Einladung zu Sylvester. Wirklich, fragte sie und ich zeigte ihr die Mail mit der Einladung. Was meinst du dazu, fragte ich Melanie. Sie meinte, die sehen alle ganz sympathisch aus, da würde ich gerne mit dir hingehen. Aber was ist mit Aileen, die ist dann ganz alleine zu Hause. Wir können sie doch mitnehmen wenn sie das will, antwortete ich Ihr. Da frage ich sie mal ob sie mit uns kommen will.Mach das im Auto oder beim Essen, sagte ich zu Melanie, wir müssen los, denn ich habe Hunger. Ich machte den PC aus und gingen uns anziehen. Ich sagte noch schnell Aileen bescheid, die auf ihrem Bett lag und wieder las.Aileen stand auf und ich betrachtete sie. Blaue knallenge Jeans und einen weißen engen Pulli durch den man deutlich ihre Tittchen erahnen konnte.Hast du eigentlich Wäschkörbe in Steilshoop, fragte ich Melanie. Ach ja, für meine Pflanzen meinte sie, ja aber nur einen und der wird ganz bestimmt nicht reichen.Ich holte 2 Wäschekörbe aus dem Hauswirtschaftsraum und wir machten uns auf den Weg.Wir fuhren zur Grindelallee zum Belutschi.Dort aßen wir ausgiebig und meinen Beiden schmeckte es augenscheinlich sehr gut.Während des Essens erzählte Melanie Aileen von der speziellen Sylvesterparty und fragte sie ob sie mitkommen wolleIch bleibe doch nicht alleine zu Hause meinte Aileen, na klar komme ich mit. Und leise fügte sie hinzu, darf ich da auch mit den anderen Männern ficken. Wie aus einem Mund sagten Melanie und ich, ja das darfst du. Oh wie geil, sagte Aileen darauf. Dürfen die mir auch den Po verhauen, fragte sie dann noch. Wie vorher sagten Melanie und ich gemeinsam diesmal allerdings nein. Aber sie dürfen dich auch in den Po ficken und du wirst auch die Schwänze blasen. Melanie schaute mich an, nahm meine Hand und drückte sie und sagte: Danke mein Schatz, schön das wir einer Meinung sind.Nach dem Essen bezahlte ich und wir gingen zum Auto.Auf dem Weg dorthin bat mich Melanie vorher noch zum St. Marien-Dom zu fahren.Ich fragte nicht warum und fuhr dorthin. Nachden wir einen Parkplatz gefunden hatten, betraten wir Drei den Dom. Melanie und Aileen bekreuzigten sich, dann nahm Melanie mich an die Hand und wir gingen zu den Kerzen sie nahm sich eine neue Kerze, zündete sie an und stellte sie zu den anderen. Ich steckte einen 10 Euro Schein in den Schlitz der bei den Kerzen war.Melanie nahm wieder meine Hand und wir gingen zu einer der Kirchenbänke. Wir gingen hinein und Melanie kniete sich sofort hin, faltete ihr Hände zum Gebet. Aileen tat das gleiche. Ich setzte mich auf die Bank, schließlich bin ich nicht katholisch.Nach einer ganzen Weile setzte sich Aileen auf die Kirchenbank und blieb ganz still sitzen. Nach langer Zeit erhob sich Melanie setzte sich dann auch und wir Drei hielte uns an den Händen. Nach einer gefühlten Ewigkeit stand Melanie als erstes auf. Wir standen dann im Kirchengang. Melanie sagte dann ganz leise, hier möchte ich heiraten, mit Gottes Segen. Ich nahm sie in die Arme und sagte dann auch leise, ja Melanie, hier werden wir heiraten und du wirst die hübscheste Braut sein, die dieser Dom je gesehen hat.Melanie hatte Tränen der Rührung in den Augen. Vorsichtig wischte sie diese weg und schaute mich ihren wunderschönen blauen Augen an. Ich sah darin ihre tiefe und aufrichtige Liebe zu mir.Dann verließen wir den Dom und fuhren nach Steilshoop. Machten aber einen Stopp am Hauptbahnhof damit ich einen Blumenstrauß für Manuela kaufen konnte.Endlich in Steilshoop angekommen, verstauten wir alle ihre Topfplanzen in den Wäschekörben und schleppten alles zum Auto. Zum Glück habe ich einen Kombi dachte ich so bei mir.Als wir beim Einsteigen waren zeigte Aileen auf die beigen Lederpolster auf dem Rücksitz und sagte, die Sauerei habe ich wohl gestern veranstaltet. Ich gab ihr eine Packung feuchte Reinigungstücher, die ich immer im Auto hatte, und sagte ihr, dann machst du das auch sauber. Was sie auch sofort ohne murren machte. Jetzt fuhren wir zu einer geöffneten Apotheke Melanie und ich gingen hinein und kauften Octenisept Lösung, Contractubex Gel und Bepanthen Wund und Heilsabe.Dann fuhren wir weiter zur Reeperbahn und Melanie reichte ihrer Tochter unseren Einkauf.Wow kam es von hinten, dann bekomme ich heute Abend wohl meinen Po richtig dolle voll, meinte Aileen. Daruf freue ich mich jetzt schon und warum haben wir heute keine Plugs drin, das ist so ein geiles Gefühl.Diesen Spaß gönne ich dir nicht jeden Tag sagte ich lachend.Dann erzählte ich Aileen von meiner Idee von den neuen Möbeln in ihrem Zimmer und das sie diese zusammen mit Melanie aussuchen könne.Wirklich rief Aileen, das machst du für mich, wie klasse ist das denn. Darf ich wenn wir nachher wieder zu Hause sind an den PC um mir Möbel anzusehen. Na klar sagte ich zu Aileen. Ich möchte dich küssen Michael. Das kannst du machen wenn wir ausgestiegen sind.Zu Melanie gewandt sagte ich, es wird Zeit das sie einen eigenen Laptop bekommt. Verwöhne uns nicht so doll Michael, du machst schon viel zu viel, sagte sie.Nach einer guten halben Stunde waren wir angekommen. Wir parkten wieder in den Reeperbahngaragen. Kaum waren wir ausgestiegen waren, umarmte mich Aileen und ein wilder fordernder Zungenkuß begann. Am liebsten würde ich jetzt mit dir ficken, sagte sie in ihrer jugendlichen Unbekümmertheit.Hier geht das nicht meinte ich. Vielleicht woanders sagte ich zu ihr.Melanie hatte natürlich alles mitbekommen, grinste mich an und sagte dann, könnt ihr ja im Sexshop in einer Umkleidekabine machen. Ich passe dann davor auf. Ich grinste nur zurück. Aileen sagte ziemlich laut, bitte mach das Michael. Warte ab konnte ich nur sagen und mein Schwanz drückte gegen meine Jeans. Ich spürte Melanies Hand an meiner Hose und wie sie leicht über meinen Schwanz streichelte. Fühl mal sagte sie zu Aileen, ich glaube der ist schon jetzt einsatzbereit. Sofort fühlte es auch Aileen. Den will ich bald spüren sagte sie mit einem schelmischen Blick.Dann gingen wir langsam Richtung Sexshop.Auch jetzt fragte niemand nach Aileens Ausweis. Wir schauten eine Weile um dann fand ich die Nippelklemmen an die ich gedacht hatte. Auch eine schwarze Lederpeitsche war schnell gefunden.Jetzt noch Die Knebel, Melanie fand zuerst einen Ballknebel und Aileen entdeckte einen aufblasbaren Dildoknebel. Beide Knebel wurden mit Lederriemen hinter dem Kopf verschlossen passend dazu fand ich eine weiche Augenbinde. Ich hielt den beiden die Augenbinde hin und Aileen fragte wozu das. Damit du die Hiebe nicht vorher sehen kannst, meinte ich nur. Also auch die Knebel und die Augenbinde zum Einkauf.Aileen hielt die Nippelklemmen in der Hand und fragte, damit willst du meine Nippel quetschen? Hättest du was dagegen, fragte ich sie. Nein, überhaupt nicht, ich stelle mir das richtig geil vor und kniff sich durch den Pulli in eine Brustwarze. Das brauch ich jetzt flüsterte sie. Dann nahm sie mich an die Hand und zog mich Richtung Umkleidekabinen. Dort war nichts los. Wir gingen in eine, Melanie zog von draußen den Vorhang zu. Aileen streifte sofort Jeans und Slip herunter, fragte, darf ich mich anfassen, dass ich mit einem Nicken erlaubte. Dann hockte sich vor mich und öffnet Hose und Gürtel, zog mir Hose und Slip herunter und nahm meinen halbsteifen Schwanz in ihren Mund und spielte mit einer Hand an ihrem Fötzchen. Sofort saugte und leckte sie an meinem besten Stück. Ruckzuck war er hart. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Mund, zog sie hoch und drehte sie mit dem Kopf gegen die Kabinenwand. Sie bückte sich und und streckte mir ihren Po entgegen. Mit einer Hand steichelte ich durch ihr Fötzchen, sie war richtig naß. Sofort setzte ich meinen Steifen an und drängte mit aller macht in ihr Fötzchen. Ohne langes drum herum fickte ich sie tief und fest. Mit jedem Stoß hieb ich meinen Schwanz bis zum Anschlag rein. Dann spürte ich ihre Hand, sie wichste ihr Fötzchen während ich sie hart fickte. Aileen kam so schnell und heftig wie ich es nicht erwartet hätte. Sie zuckte und zuckte, bäumte sich richtig auf und biß sich selber in einen Arm, wohl um lautes Stöhnen zu unterdrücken. Sie wollte sich mir entziehen. Ich aber hielt sie mit beiden Händen an der Hüfte fest und hämmerte weiter in sie rein. Ich wollte nur noch kommen und mich in ihr entladen. Auf einmal drückte sie dagegen, ihre Hand war wieder am Fötzchen. Ich hämmerte immer weiter ohne auf sie Rücksicht zu nehmen in sie rein. Auf einmal war sie nur noch ein zuckender Bündel Mensch. Ich merkte wie ihre Beine nachgaben. In diesem Augenblick schoß ich alles in sie rein. Nach ein paar Stößen zog ich mein bestes Stück aus ihr heraus. Aileen ging in die Hocke, sie konnte nicht mehr. Dann hörte ich eine Anweisung von Melanie. Sie sagte, du mußt ihn sauber machen. Ich drehte meinen Kopf und sah den Kopf von Melanie, die mir grinsend zuzwinkerte. Jetzt spürte ich wie Aileen meinen Schwanz in den Mund nahm und ihn lutschte und leckte. Melanies Hand erschien neben dem Vorhang und dann zeigte sie mir ihren hochgestreckten Daumen. Nachdem Aileen fertig war stand sie auf und wir zogen uns schnell an. Danach umarmte mich Aileen und küsste mich wie verrückt. Jetzt kam Melanie in die Kabine und Aileen sagte, mein Gott das war richtig geil Mama, ich bin sogar 2 mal gekommen. Habe ich gesehen sagte Melanie. Ich küßte auch Melanie, dann verschwanden wir aus der Kabine. Hat außer dir jemand etwas mitbekommen fragte ich Melanie. Eine Verkäuferin meinte sie. Wir grinsten alle 3.Wir gingen noch etwas durch den Laden und schauten uns um. Da fiel mir ein Plug mit einem blonden Ponyschweif auf. Wir gingen dorthin und ich sagte zu Melanie, den nehme ich für dich mit. Der passt gut zu deinen blonden Haaren. Du Schuft sagte sie mit einem Lächeln, nahm dann aber den Plug und sagte zu mir, wie das wohl aussieht wenn ich den im Po habe. Wir können das ja mal filmen, dann kannst du dich damit bewundern Du Schuft, sagte sie, so machen wir das. Ich kann dir einfach nichts abschlagen. Melanie kicherte und sagte, dann laufen wir ja bald beide als deine Ponys zu Hause rum.Eine schöne Vorstellung sagte ich grinsend.Dann erblickte Melanie eine 18 cm lange Analkette, schaute mich an und sagte die ist doch bestimmt für den Po. Ich nickte und fragte sie, würdest du sowas tragen wollen. Sie nickte nur. Brauchen wir nicht kaufen, haben wir schon zu Hause, doch die ist länger nämlich 32 cm. Oh meinte Melanie die möchte ich aber mal spüren. Nicht nur du denke ich. Aileen meldete sich und sagte, gibt’s die auch mit vibration. Müssen wir mal schauen sagte ich.Wir gingen zur Kasse und bezahlten.Als wir wieder vor dem Laden standen schaute ich auf meine Uhr. Es war 17.45 Uhr. Jetzt haben wir noch 1 Sunde 15 Minuten Zeit bis wir bei Klaus und Manuela seien sollen. Wollen wir noch irgendwo etwas trinken gehen? Die beiden wollten.Wir fanden ein Lokal, setzten uns an einen Tisch. Ich bestellte Cola für Aileen und mich, da sagte Melanie, dann nehme ich auch eine Cola.Es war für mich schon sehr bezeichnend, dass Melanie immer genau das bestellte das ich auch bestellte.Unsere Getränke kamen. In dem Lokal war es ziemlich leer und wir saßen abseits.Ich muß euch was sagen. Also wenn wir nachher bei Klaus und Manuela sind, dann sagt ihr nichts davon das ihr schon den Film und Bilder von der Gruppe gesehen habt. Das ich euch davon erzählt habe, dass es die Gruppe gibt und was alle machen, dass können sie wissen. Außerdem wird bei den beiden nicht über Sex gesprochen, außer einer von den Beiden fängt damit an. Aber das werden sie höchstens dann machen, wenn ihre Kinder absolut nichts davon mitbekommen können.Auch die ganze Sache mit dem Vorleben braucht niemand erfahren. Wie bei meiner Schwester.Ja, Michael sagte Melanie, ich möchte auch nicht, dass das jemand erfährt.Ok sagte ich und jetzt hoffe ich das nächste euch erfreuen wird. Doch vorher will ich von Aileen wissen, was sie für Ihren Geburtstag geplant hat. Eine Party oder was auch immer.Aileen sagte, Party wäre schön aber ich habe ja keine wirklichen Freunde oder Freundinnen mit denen ich das machen könnte. Du weißt ja warum. Ich habe keine Ahnung was ich an meinem Geburtstag machen soll, außer mit euch beiden zu Feiern.Da habe ich einen Vorschlag, dein Geburtstag ist ja in den Osterferien. Was haltet ihr davon wenn wir in den Osterferien eine Reise machen. Ich dachte so an Bali in Indonesien oder Thailand aber auch die Malediven oder die Seychellen im Indischen Ocean erzählte ich den Beiden. So als Art Geburtstagsgeschenk für Aileen.Aileen war richtig spachlos, sie öffnete ihren Mund, schnappte nach Luft wie ein Fisch an Land. Dann sprang sie auf, setzte sich auf meinen Schoß umarmte mich und küßte mein ganzes Gesicht ab oder mann konnte fast schon sagen sie schleckte es ab.Das ist ja irre Michael, sagte sie. Das willst du wirklich für mich tun? Für meine beiden Süßen mache ich alles sagte ich. Und jetzt setze dich bitte wieder auf deinen Platz.Der Blick von Melanie sagte alles, als ich sie wieder ansah. Das Glück stand ihr ins Gesicht geschrieben. So ein Strahlen habe ich bis auf bei Melanie noch nie bei einer Frau gesehen.Also einverstanden, fragte ich beide. Ja Michael, sagten beide fast gleichzeitig.Und jetzt will ich etwas von euch wissen. Ihr habt beide keinen Führerschein und ich dachte mir, ein Führerschein gehört doch einfach dazu. Habt ihr Lust den Pkw Führerschein zu machen?Aileen rief, ja das wäre geil. Melanie schaute mich an, wieder standen Tränen in ihren Augen und sagte, oh Michael, warum tust das alles für mich bzw. uns. Du weißt warum, sagte ich zu Melanie. Bitte nimm mich in deine Arm sagte Melanie. Ich stand auf, Melanie auch und wir nahmen uns in die Arme. Für dich würde ich mein Leben geben, flüsterte sie mir ins Ohr. Ich hoffe das wird nie passieren, ich liebe dich so unendlich flüsterte ich zurück.Dann setzten wir uns wieder.Dann sagte Melanie, es wäre schön wenn ich den Führerschein machen kann. Ja sagte ich, stell dir vor wir haben erst ein Kind, dann wäre es doch toll, wenn du dann auch mal Besorgungen ohne mich machen kannst. Dann schnappst du dir den Wagen und düst einfach los. Wie, deinen Wagen darf ich dann fahren, fragte Melanie. Wieso meinen Wagen, sagte ich das ist unser Wagen. Der Blick der von Melanie kam war unbeschreiblich.Ich schaute auf die Uhr und stellte fest das wir langsam aufbrechen mussten . Ich rief die Bedienung um zu zahlen. Nachdem alles erledigt war, gingen wir zum Auto und fuhren in die Elbchaussee zu Klaus und Manuela.Ich fuhr auf das Gründstück, wir stiegen aus und die beiden standen in der Eingangstür. Sie begrüßten uns und ich stellte Melanie und Aileen vor. Dann übergab ich Manuele die Blumen und bedankte mich für Die Einladung. Wir wurden ins Haus gebeten und ins Esszimmer geführt. Dort sprangen gleich die beiden Töchter von den beiden auf, zwei zehn und zwölf jährige Mädchen und begrüsten uns mit einem süßen Knicks. Setzt euch doch bitte sagte Klaus. Wir setzten uns an den großen hübsch gedeckten Eßtisch und Manuela brachte kurze Zeit später Platten mit geräucherten Forellen, Räucheraal, Aal in Aspik und Schüsseln mit Bratkartoffeln und gemischten Salat herein.Wegen des vielen Fisch erkläre ich meinen beiden Süßen, das Klaus ein begeisteter Hobbyangler ist, einige Teiche hat und er aber auch an anderen Gewässern angelt. Die meisten Aale würde er bei einem Berufsfischer kaufen. Den Fisch räucherte er selbst in seinem Räucherofen im Garten und der Fisch auf den Platten ist bestimmt von Klaus selbst geräuchert wurde. Ganz genau sagte Manuela und den Aal in Aspik den habe ich gemacht.Auf einem Beistellwagen standen die Getränke, eine Auswahl von Fruchtsäften, Cola, Limonaden und Mineralwasser.Nun bot uns Klaus Getränke an und fragte jeden einzelnen am Tisch was er trinken wolle. Melanie konnte sich nicht entscheiden. Ich nahm einen Mangosaft. Nachdem Klaus alle Gläser gefüllt hatte, fragte er Melanie was sie nun wolle und sie nahm auch einen Mangosaft. Hast du den schon einmal getrunken fragte ich sie, sie verneinte.Greift zu sagte Manuela und wir fingen an zu essen. Ich nahm Bratkartoffen und Räucheraal und Salat. Melanie nahm dasselbe. Wir unterhielten uns ganz angeregt über dies und das. Klaus erzählte vom letzten Sommerurlaub, der die ganze Familie auf die Philippinen und dort auf die Insel Boracay führte. Melanie und Aileen hörten ganz gebannt zu.Dann kam das Gespräch auf uns, ich erzählte die Geschichte von unserem Kennenlernen genauso wie ich es meiner Schwester erzählt hatte.Manuela fragte dann Melanie was sie beruflich mache. Melanie erzählte ihnen dann, dass sie als Zimmermädchen in einem Hotel gearbeitet hätte und jetzt arbeitslos sei.Manuela hatte Melanie ganz genau beobachtet und sagte dann: das muß dir nicht peinlich sein, das du als Zimmermädchen gearbeit hast, was meinst du wie Klaus und ich uns kennengelernt haben. Ich war Putzfrau in einem seiner Betriebe.Das Eis war jetzt endgültig gebrochen.Aileen erzählte, dass sie noch zur Schule geht und das sie im übernächsten Jahr ihr Abitur machen wird.So saßen wir schon über eine Stunde im Esszimmer und wir waren alle satt und zufrieden.Die Mädchen der beiden fragten ob sie noch spielen gehen dürften. Natürlich wurde es ihnen erlaubt und sie verschwanden in das obere Stockwerk.Manuela fing an den Tisch abzuräumen, Melanie und Aileen halfen ihr.Klaus und ich gingen ins Wohnzimmer. Dort fragte er mich, kommt ihr zur Sylvesterfeier?Würden wir gerne, doch nicht ohne Aileen, erwiderte ich. Klaus ging zur Wohnzimmertür und schloß sie. Dann kam er zu mir und fragte mich leise, fickst du sie etwa beide. Ich grinste und nickte. Er, auch in alle Löcher? Wieder nickte ich.Ich bin der Gastgeber der Party natürlich seid ihr Drei eingeladen. Willst die beiden auch in unserer Männergruppe haben? Ja sagte ich Klaus, für Melanie dachte ich an die Zeit zwischen 4. und 10. Januar.Allerdings müßten wir Aileen mitbringen, die könnte sich ja dann im Kameraraum aufhalten.Schön wäre es wenn sie dort nicht alleine wäre. Einen Augenblick meinte er, ich hole schnell meinen Terminkalender.Kurze Zeit später war er wieder da, blätterte in seinem Terminkalender und sagte dann. Der Dienstag, also der 5. Januar der würde wunderbar passen, denn da sind die Kinder gleich nach der Schule und über Nacht bei den Eltern meiner Frau. Manuela kann sich dann um Aileen kümmern und filmen. Jetzt müssen wir nur noch sehen ob die anderen Drei auch Zeit haben. Er griff zum Telefon führte 3 kurze Telefongespräche.Alles klar das Zusammentreffen kann um 18.00 Uhr beginnen.Ich klopfte ihm auf die Schulter und sagte danke Klaus, ach und eines noch, bis zum 18. März darf Aileen bei den Treffen nicht gefilmt oder fotografiert werde, denn da erst wird sie 18 Jahre.Hat Aileen schon viel Erfahrung fragte Klaus. Nein hat sie nicht, bis Heiligabend war sie noch Jungfrau klärte ich ihn auf.Die Wohnzimmertür ging auf, Melanie, Aileen und Manuela kamen herein. Sie hatten Gläser und und den Beistellwagen mit den Getränken dabei. Manuela schloß die Wohnzimmertür und sagte, die Wohnzimmertür ist doch nur bei gewissen Gesprächen geschlossen. Ja genauso ist es sagte Klaus, laßt uns hier in die Couchecke setzen, die ist weit genug von der Tür weg.Manuela fragte mich was ich trinken wollte. Ich bat um ein Glas Mieneralwasser., und du Melanie, möchtest du dasselbe wie dein Schatz. Melanie nickte und bekam auch ein Glas. Dann bekamen Aillen und Klaus was sie wollten und auch Manuela nahm sich ein Getränk.So saßen wir Fünf in der Couchecke und Klaus berichtete Manuela, dass wir Drei an der Sylvesterparty teilnehmen würden.Manuela klatschte in die Hände und sagte das freut mich sehr, und gleich hinterher, dann haben wir ja das erste Mal Frauenüberschuß und lachte.Dann fragte sie Melanie etwas skeptisch, habt ihr Drei auch zusammen Sex?Melanie wurde etwas verlegen und leicht rot und schaute mich an. Ich nickte nur. Dann sagte sie, ja das haben wir. Sehr schönen Sex.Da meldete sich Aileen und sagte frei heraus, der Michael fickt uns in die Muschies und in unsere Popöchen. Auch läßt er uns wenn wir unterwegs sind Plugs und Dildoslips tragen. Und ich mag es wenn mir Po richtig so richtig doll verhauen wird. Auch wenn ich Mama lecke oder sie mich ist das richtig geil.Vorhin hat mich Michael sogar in einer Umkleidekabine im Sexshop gefickt.Jetzt war Melanies Kopf puterrotManuela sagte jetzt zu Melanie, du brauchst nicht verlegen werden, Klaus und ich finden das toll wie ihr das macht.Ich freue mich schon auf Sylvester, denn ich mache es auch gerne mit Frauen.Melanie drückte ganz fest meine Hand.Aber jetzt bitte ein anderes Thema, ich muß die Wohnzimmertür wieder aufmachen, denn in unserem Haus gibt normalerweise keine verschlossenen Türen. Unsere Mädchen und unsere Verwandten dürfen auf keinen Fall von unserem Hobby wissen.Manuela öffnete die Wohnzimmertür und rief nach den Kindern, und setzte sich wieder zu uns.Die beiden Mädchen kamen runter setzen sich zu ihren Eltern und kuschelten mit ihnen.Als Melanie das sah, beam sie einen sehnsüchtigen Blick, nahm meine Hand und drückte sieIch legte meinen Arm um ihre Schulter und sofort kuschelte sie sich an mich.Manuela blieb dieser Blick von Melanie nicht verborgen und fragte uns: Wollt ihr auch noch Kinder? Melanie sah sie an und sagte, mindestens 2, vielleicht aber noch mehr. Das glaube ich dir aufs Wort entgegnete Manuela. Ich glaube du fühlst dich wie im siebten Himmel. Melanie nickte nur, sah mich strahlend an und gab mir ein Küsschen auf den Mund.Was habt ihr denn in der nächsten Zeit vor, fragte Klaus.Melanie erzählte ihnen von unserer gebuchten Urlaubsreise nach Dubai vom 12.01.-19.01. zu ihrem Geburtstag, auch in welchem Hotel und was für einer Suite wir absteigen und das wir in der Business Class mit Emirates fliegen würdenWie, fragte Manuela, du fliegst doch sonst höchstens in den Urwald nach Borneo und lebst dann dort in einer Hütte. Jetzt so einen Luxusurlaub das hätte ich dir gar nicht zugetraut. Dich muß es wohl ganz schön erwischt haben. Und zu Melanie gewandt meinte sie, schenke Michael Kinder, denn ich kenne seine unschöne Vergangenheit, seit wir ihn kennen und auch wohl schon viele Jahre vorher hat er keiner Frau vertrauen können. Ich bin der Überzeugung er wird dich auf Händen tragen.Welche unschöne Vergangenheit, fragte Melanie ganz erstaunt, denn ich hatte Melanie bisher nichts davon erzählt.Darf ich, fragte Manuela mich. Ich sagte, ja du darfst, obwohl ich nie mehr darüber sprechen wollte.Zu den Kindern sagte sie, ab ins Bad mit euch beiden, bettfertig machen. Die beiden Kleinen flitzten ab.Manuela erzählte mit wenigen Worte diese Geschichte.Wie du sicherlich weißt, war Michael vor langen Jahren verheiratet.Seine Frau und er lebten in Hannover, wo Michael als Kriminalhauptkommisar im Schichtdienst arbeitete. Seine Frau bekam zwei Kinder. Ein Junge und ein Mädchen. Nach einigen Jahren wurde der Junge krank und kam ins Krankenhaus. Dort wurde auch die Blutgruppe von seinem Sohn festgestellt. Michael und seine Frau waren Blutspender, also wußte er beide Blutgruppen von ihnen.Sie mußten selber auch für irgendwelche Untersuchungen Blut im Krankenhaus abgeben. Jetzt wurde festgestellt das Michael auf keinen Fall der leiblich Vater seines Sohnes sein konnte. Zuerst erfuhr nur Michael davon, denn als das Untersuchungsergebnis vorlag war seine Frau nicht mit im Krankenhaus.Also fuhr Michael nach Hause und ging mit seiner Tochter zum Hausarzt und ließ eine Blutgruppenbestimmung von seiner Tochter durchführen. Das war damals nicht i*****l, nur ein DNA-Test wäre es ohne Einverständnis der Mutter gewesen.Ein paar Tage später war die Blutgruppe seiner Tochter festgestellt. Sie hatte dieselbe Blutgruppe wie ihr Bruder. Auch hier konnte Michael natürlich nicht der leibliche Vater sein. Michael sprach seine Frau darauf an, doch sie stritt alles ab.Dann ging seine Frau zur Polizei und zeigte Michael wegen Vergewaltigung an, denn beide Kinder seien entstanden als er sie vergewaltigt hätte.Jetzt ordnete ein Richter zwei Vaterschaftsnachweise mittels DNA-Test an und der bestätigte die Blutgruppennachweise. Das Verfahren wegen Vergewaltigung gegen Michael wurde sofort eingestellt.Michael reichte die Scheidung ein und zwei Klagen wegen Vaterschaftsanfechtung.Nach einem halben Jahr gewann Michael die Vaterschaftsanfechtungsklagen, und nach weiteren 7 Monaten war er geschieden.Seine Ex – Frau wurde wegen falscher Verdächtigung verurteilt.Nicht lange danach hatte er einen Dienstunfall, war dann dienstunfähig und wurde pensioniert.Nun war Michael pensioniert, geschieden und hatte keine Kinder mehr. Er wollte sie zwar weiter sehen, doch seine Ex konnte das unterbinden.Einige Jahre später zog Michael nach Hamburg.Du Melanie, du bist die erste Frau der Michael wieder vertraut.Wir sind die Einzigen die das hier in Hamburg wissen und jetzt du Melanie und Aileen.Melanie nahm mich in ihre Arme, schaute mich ihren wunderschönen blauen Augen an und sagte, Oh Gott das war ja schlimm, glaube mir, ich werde dich nie enttäuschen. Ich liebe dich, ich liebe dich aus tiefsten Herzen. Ich werde immer deine dich liebende Frau sein und alle deinen Wünschen folgen und sie erfüllen.Aileen sagte nun, in der Kirche in der sie heiraten werden, waren wir heute auch schon. Im St. Marien-Dom.Steht der Termin schon fest, fragte Manuela. Nein sagte ich, doch wir wollen es nicht auf die lange Bank schieben. Doch ihr bekommt rechtzeitig Bescheid. Oh fein sagte Manuela, dann dürfen unsere Kleinen doch bestimmt die Blumenmädchen sein. Aber sicher sagte Melanie, das würde mich sehr freuen.Die beiden Töchter der beiden kamen in Nachthemden zurück ins Wohnzimmer und sagten ihren Eltern gute Nacht. Zu uns sagten sie tschüß. Manuela brachte sie ins Bett.Als Manuela mit den Kindern beschäftigt war sagte Klaus zu uns. Manuela und ich fliegen am Donnerstag 28. Janauar nach München um für Manuela Dirndl zu kaufen. Wenn ihr Interesse habt könnt ihr gerne mitkommen.Wir fliegen am Sonntag den 31. Januar zurück.Melanie sagte ganz leise, so ein Dirndl hätte ich auch gerne, die fand ich schon immer schön.Dann kommen wir mit sagte ich sofort. Und ich, sagte Aileen, darf ich auch eins haben. Ich habe mal gelesen. Das man dann gut sehen kann das die Trägerin ordentlich Holz vor der Hütte haben soll und das habe ich wohl und fasste unter ihre Tittchen und hob sie hoch.Wir mußten alle lachen.Dann kaufe ich für meine beiden Süßen Dirndl, wir kommen mit, mischte ich mich ein.Wir haben schon ein nettes 4 Sterne Hotel gebucht, wenn du willst buche ich für euch mit, sagte Klaus. Wir haben eine nette Suite. Dann buche bitte eine weitere Suite für uns Drei dazu. Sagte ich zu Klaus. Die Flüge für euch kann ich über die Firma buchen, dann bekommt ihr sie günstiger. Dafür brauche ich aber Kopien von euren Personalausweisen.Dann meinte Klaus zu Aileen, ordentlich Holz vor der Hütte hast du bestimmt und Sylvester will ich mich davon in natura überzeugen.Willst du mich dann auch ficken fragte Aileen ganz leise. Klaus grinste und sagte, ganz bestimmt sogar. Und Mama fickst du dann auch, fragte Aileen. Wenn Michael das erlaubt, bestimmt auch, meinte Klaus.Melanie drückte wieder ganz stark meine Hand.Wir gaben Klaus unsere Personalausweise, er kopierte sie in seinem Arbeitszimmer und kam zurück und gab sie uns zurück.Jetzt kam Manuela zurück, die Kinder waren im Bett. Klaus erzählte ihr das wir im Januar mit nach München kommen würden und informierte sie über das ganze vorhergegangenem Gespräch. Oh wie schön ist das denn, erwiderte sie. Lass dich mal in den Arm nehmen sagte sie zu Melanie. Sie ging auf Melanie zu, Manuela nahm sie in den Arm und sagte zu ihr, ich wünsche mir das wir wirklich gute Freundinnen werden und das habe ich noch nie zu einer Frau gesagt. Sie gab Melanie einen leichten Kuss auf die Wange und setzte sich zu ihrem Mann.Melanie hatte zu den beiden volles Vertrauern gefasst.Dann sagte sie zu den beiden. Ich muß euch was erzählen, nahm meine Hand und hielt sie fest, presste sie regelrecht.Dann erzählte sie die Geschichte von Fred und ihr.Nachdem sie alles erzählt hatte, sprang Manuela auf, riss Melanie hoch, nahm sie in ihre Arme, und fragte, weiß Michael alles. Melanie sagte ihr, dass sie mir das alles ganz zu beginn unseres Kennenlernen erzählt habe.Dann liebt dich Michael wirklich, sagte sie, und das finde ich toll. Ich wünsche dir alles Glück dieser Erde. Ich bin froh, dass ich dies nie erleben mußte. Jetzt erst recht möchte ich das wir Freundinnen werde.Zu mir sagte sie, beschütze Melanie, bitte beschütze sie.Auch Klaus war erschüttert und sagte zu mir. Bitte pass auf sie auf, du hast wirklich eine tolle Frau an deiner Seite. Auch wenn sie zu allem bereit ist. Mache es nicht zu lange mit ihr. Schwängere sie sobald es geht und entziehe sie rechtzeitigs aus unserem Kreis. Sie verdient es nur dir zu gehören. Sie gibt sich nur hin um dir zu gefallen, Spätestens nach 2 oder 3 Mal höre damit auf.Ich sagte ihnen, spätestens nach unserem Dubai Urlaub wird sie kein anderer Mann sie benutzen dürfen. Dann möchte ich, dass sie schwanger wird .Melanie und Aileen hatten alles mitgehört. Melanie drückte sich heftig an mich und sagte , oh Michael ,machen wir es wirklich so?Ja sagte ich zu Melanie, so werden wir es machen. Ich mache alles so wie du es willst sagte sie.Ich will dann deinen Samen in mir haben und spüren wie du mir ein Baby machst. In mir kamen wirklich Glücksgefühle hoch.Klaus und Manuela bat ich die Geschichte von Melanie und Fred für sich zu behalten. Manuela erwiderte, aber Michael nie würden wir irgend jemandem davon erzählen. Ich freue mich das Melanie so ein großes Vertrauen zu uns hat. Außerdem haben Klaus und ich auch so unsere kleinen Geheimnisse die niemand kennt.Jetzt unterhielten wir uns noch eine ganze Weile über dies und das. Dann schaute ich auf meine Uhr es war schon 22.00 Uhr.Ich bat Klaus mir die Adressen von seinem Juwelier für den besonderen Schmuck zu geben. Ich hole die Visitenkarte sagte er und ging sie aus dem Arbeitszimmer holen.Oh, sagte Manuela zu Melanie, du willst dich auch piercen lassen und schönen Schmuck tragen?Ja sagte Melanie das ist ein großer Wunsch von mir. Soll ich dir mal welchen zeigen, fragte Manuela. Melanie schaute Manuela fragend an. Manuela lächelte, nein nicht den, den ich gerade trage sagte sie, ging zu einem der Schränke und holte aus einer Schublade einen großen Schmuckkasten und stellte ihn auf den Couchtisch. Jetzt öffnete sie ihn und es war erstaunlich was wir da sahen. Es waren verschiedene Brustwarzenringe mit Anhängern, Schamlippenringe und Anhänger dafür, verschieden Gewichte für die Schamlippenringe und auch für die Brustwarzenringe. Dann zeigte sie uns mehrere Klitorisringe und auch für diese hatte sie kleine Anhänger und Gewichte und zum Schluß noch Klitorisvorhautringe mit Anhängern. Die sind ja alle so schön und alles aus Gold staunte Melanie. Nicht alles ist total aus Gold erklärte Manuela, die größeren Gewichte sind nur vergoldet. Aus reinem Gold wären die viel zu teuer.Wie geil ist das den, kam von Aileen. Das würde dir bestimmt auch alles stehen Mama.Ja bestimmt meinte Melanie, das glaube ich auch. Ganz bestimmt sogar meldete sich Klaus und gab mir die Visitenkarte vom Juwelier. Wenn ihr zu ihm geht, dann sagt bitte, dass ich ihn empfohlen habe. Dann weiß er bescheid und wird euch die besten Vorlagen zeigen. Diese Schmuckstücke sind alles Einzelanfertigungen. Er hat aber von allen Schmuckstücken Fotos oder Zeichnungen. Wenn du magst werde ich dich avisieren. Das wäre nett, ich will wahrscheinlich am Dienstag hin.Melanie konnte ihren Augen nicht von dem schönen Schmuck lasse, ebenso Aileen.Manuela brachte den Schmuckkasten zurück und schloß die Schublade ab. Sie zeigte uns den Schlüssel und sagte, nicht das die Kinder den Schmuck in die Hände bekommen.Ich fragte Klaus was der ganze Spaß gekostet habe. Er antwortete, wenn ich es so überschlage dann waren es vielleicht 4 oder 5000 Euro.Das geht ja noch und ist bezahlbar, meinte ich.Mittlerweile war es 11.00 Uhr. Jetzt müssen wir uns aber nach Hause, sagte ich. Wir müssen Morgen früh aufstehen.Wir bedankten uns bei Klaus und Manuela für den schönen Abend und fuhren dann nach Hause.Unterwegs unterhielten wir uns über Klaus und Manuela. Melanie und Aileen fanden beide sehr sympathisch und besonders Melanie war über die Töchter der beiden begeistert.Etwa 20 Minuten später waren wir zu Hause. Ich stellte den Wagen in die Tiefgarage und zeigte Melanie den freien Platz neben unserem Wagen. Schau mal, dieser freie Platz gehört auch zu unserer Wohnung. Da haben wir Platz für einen zweiten Wagen.Wie meinst du das, fragte Melanie. Oh nur so ein Gedanke, sagte ich.Jetzt aber nach oben rief ich. Wir nehmen nur die Einkäufe mit, die Wäschekörbe mit den Pflanzen holen wir Morgen früh.Also schnell mit dem Fahrstuhl nach oben.In der Wohnung sagte ich meinen Süßen. Morgen müssen wir um 07.00 Uhr aufstehen, wir haben dann viel vor.Ich ging ins Schlafzimmer und zog mich aus. Meine Süßen taten dasselbe.Schnell noch ins Badezimmer um uns für die Nacht fertig zu machen. Aileen preßte sich an mich als ich mir gerade die Zähne putzte, sie rieb ihre Tittchen an mir und ergriff meinen Schwanz und sagte, den möchte ich gleich in einem meiner Löcher spüren.Nix da, sagte ich heute Abend passiert nichts mehr. Ich bin zu müde. Schade sagte Aileen enttäuscht, dann kann ich ja auch in meinem Zimmer schlafen. Das geht schon in Ordnung, sagte Melanie du darfst in deinem Zimmer schlafen. Dann gute Nacht kam es von Aileen. Sie gab jedem von uns ein Küsschen und verschwand in ihrem Zimmer nicht ohne die Zimmertür hinter sich laut zuknallen zu lassen.Oh, sagte ich, da ist aber jemand sauer und grinste.Meintest du das eben wirlich ernst, dass da heute nichts mehr passiert, fragte mich Melanie.Kannst es ja gleich versuchen flüsterte ich ihr zu und nahm sie in den Arm.Sofort nachdem ich den wundervollen nackten Körper spürte, regte sich bei mir etwas. Dies blieb Melanie natülich nicht verborgen. Sie nahm mich an der Hand und zog mich zum Schlafzimmer.Dort schloß ich schell die Tür und wir fielen aufs Bett.Wir küßten und streichelten uns überall ein lange Zeit. Dann fragte Melanie ob sie mich reiten dürfe. Hopp Hopp sagte ihr nur. Sie setzte sich auf mich und ein langer Ritt begann. Melanie nahm meine Hände preßte sie gegen ihre Tittchen und flüstere bitte ganz fest Michael. Erst langsam dann immer stärker knetete ich sie, dann preßte ich meine Finger auf ihre Nippel und ließ die Tittchen immer schneller und fester durch meine Bewegungen hoch und runter wippen. Dann zog ich an den Nippel, so als würde ich sie dadurch zu mir ziehen wollen. Doch Melanie verstärkte den Zug an ihren Nippeln indem sie mit ihrem Oberkörper nach hinten drückte. Gleichzeitig verstärkte sie ihren Ritt immer mehr. Dann, mit einem lauten Schrei brach sie über mir zusammen.Oh war das schön flüsterte sie, je mehr du in meine Nippel gekniffen und gezogen hast. Auf der einen Seite tat es weh aber auf der anderen war es einfach nur geil.Du bist ja gar nicht gekommen mein Liebster sagte Melanie. Mein Schwaz steckte immer noch in ihr. Das macht nichts erwiderte ich. Das möchte ich nicht zulassen. Darf ich dich jetzt verwöhnen fragte sie. Ich sagte nur ein leises ja, und Melanie kniete zwischen meine Beinen und schloß ihre Lippen um mein bestes Stück und nahm ihn ganz in ihrem Mund auf, kraulte zärtlich meinen Sack. Dann ging ihr Kopf immer schneller auf und ab, ihre Lippen umspannten meinen Schwanz immer fester. Ihre Hand löste sich von meinem Sack und sie streichlte meinen Damm bis zu meiner Rosette. Dort wurde sie besonders zärtlich. Dann merkte ich wie es mir kam. Melanie merkte es auch, die Hand umfasste wieder meinen Sack und ich spritzte mehrere Schübe in ihren Mund. Sie ließ meinen Schwanz in ihrem Mund und spielte zärtlich mit ihrer Zunge an ihm.Nach einer gefühlten Ewigkeit entließ sie ihn aus ihrem Mund, schleckte ihn mit ihrer Zunge komplett ab und gab ihm dann viele viele Küsse. Ich zog Melanie zu mir hoch. Sie zeigte mir ihren offenen Mund und sagte dann, Dein Sperma ist so lecker, ich liebe es deines zu schlucken.Wir legten uns nebeneinander und kuschelten.Weißt du Michael, sagte Melanie, mir geht der Schmuck von Manuela nicht aus dem Kopf. Es wäre zu schön für mich, wenn ich auch solchen für dich tragen darf. Du bekommst noch viel schöneren sagte ich.Wir streichelten uns weiter und ich sagte Melanie ich habe mit Klaus einen besonderen Termin ausgemacht. Am 5. Januar werden wir uns zum ersten Mal mit allen Männern der Gruppe in der Spiele-Wohnung von Klaus treffen Dort werden sie dich dann in alle deine süßen Löcher ficken.Oh ja Michael kam es über ihre Lippen, darauf freue ich mich wirklich. Es wird bestimmt schön wenn du mich dann in mein von anderen Männern besamtes Fötzchen und in den Po fickst. Doch was machen wir mit Aileen in der Zeit. Sie kann vom Kamerazimmer aus zusehen und auch Manuela beim Filmen helfen. Oh toll, dann können wir hinterher alles hier zu Hause ansehen, sagte Melanie. Soll Aileen an dem Tag auch gefickt werden. Das ist nicht geplant erwiderte ich.Melanie drückte sich ganz fest an mich und fing an mich zu küssen.Wieder küssten wir uns sehr lange. Darf ich dir einen Wunsch sagen den ich seit heute Abend habe. Natürlich mein Schatz, sagte ich und der wäre? Ich möchte gerne mal mit Manuela Sex haben. Alleine, fragte ich. Nein, nur du und ich und mit ihr. Vielleicht klappt das ja mal, sagte ich.Dann stellte ich den Wecker auf 7.00 Uhr und löscht das Licht.Wir kuschelten uns aneinander und bald war ich eingeschlafen.Am nächsten Morgen wurde ich vom Wecker geweckt. Melanie war schon aufgestanden. Ich ging in die Küche, dort war Melanie gerade dabei das Frühstück zuzubereiten. Sie war schon frisch geduscht, nur die Haare waren noch nass. Wir gaben uns ein Küsschen, dann ging ich ins Badezimmer. Dort saß Aileen auf der Toilette. Nachdem sie mir guten Morgen gesagt hatte, fragte sie, mußt du Kacken oder nur Pinkeln Nur Pinkeln sagte sie zu ihr. Darf ich das trinken bat sie mich. Wie konnte ich da nein sagen. Doch ich sagte ihr, das der Morgenurin strenger schmecken würde. Das ist mir egal sagte sie. Brauchst du noch lange fragte ich sie. Bin gleich fertig sagte sie.Ich ging schnell zu Melanie in die Küche und sagte ihr was gleich passiert. Das will ich sehen sagte sie und kam mit ins Bad.Aileen stand schon in der Dusche ich ging hinein, nahm Aileen in den Arm und küsste sie mit starkem Verlangen. Sie erwiderte den Kuß mit großer Heftigkeit und schlang ihre Arme um mich. Ich fasste an ihr Fötzchen und streichelte es leicht. Oh mann, die Kleine war schon richtig naß.Der Kuß endete und ich drückte Aileen runter sie kniete sich vor mich und öffnete den Mund. Der Druck meiner Blase war sehr hoch.Da sagte Melanie zu Aileen, du mußt alles, wirkich alles schlucken. Streng dich an.Jetzt nahm Aileen meinen Schwanz in den Mund und schloß ihn. Ich ließ es laufen, konnte immer wieder anhalten und laufen lassen. Auch den letzten Schwall schluckte Aileen ohne das ein Tropfen daneben ging. Sie lutschte meinen Schwanz sauber, wobei er hart und fest wurde. Jetzt zog ich sie hoch, wir küßten uns sehr intensiv. Dann drehte ich sie um. Sie streckte mir ihren Po entgegen und ich drückte meinen Schwanz gegen ihr Fötzchen. Die süße Spalte war richtig naß. Mit einem starken Ruck war ich ganz in ihr drin, ließ ihn einen Moment stecken und begann sie hart zu ficken.Sie hielt stark dagegen und fing kurze Zeit später laut an zu stöhnen. Mit einer Hand spielte ich an ihrem Fötzchen bis ich genug Schleim an meinen Fingern hatte. Dann verschmierte ich den Schleim an ihrer Rosette. Schon erschien eine geöffnete Vaselinetube in der Duschkabine. Melanie stand da und wollte sie mir geben. Ich schüttelte den Kopf zog meinen Schwanz aus ihrem Fötzchen und setzte ihn an der Rosette an und stieß ihn fest rein. Aileen jaulte kurz auf, rief aber dann, ja fick mein Poloch. Ich stieß immer wieder so fest ich konnte in ihren dunklen Kanal. Obwohl es richtig hart war, stieß Aileen ihren Po bei jedem Eindringen meinem Schwanz entgegegen. Auf einmal war es so als wenn sie sich mit meinem Schwanz selber fickte. So heftig stieß sie gegen mich. Dann kam ein langer Aufschrei von Aileen und ihr ganzer Körper zuckte. Ich fickte sie einfach weiter und merkte bald das es mir kam. Nochmals das Tempo steigernd spritzte ich ihr bald in ihr dunkles Loch.Nachdem ich meinen Schwanz aus ihrem Poloch gezogen hatte, hockte sie sich sofort vor mich und lutschte wie wild mein bestes Stück. Ich ging ein Stück zurück, Aileen kam hoch fiel mir um den Hals und küßte mich. Dann sagte sie, danke Michael, das war richtig geil, ich möchte viel öfter gefickt werden. Jetzt ist duschen angesagt sagte ich, ging aus der Kabine ging zu Melanie die dabei war ihr Fötzchen zu wichsen. Ich nahm sie in meine Arme, sagte ihr wichse weiter und wir küßten und richtig fordernd. Dann flüstere sie, kannst du nochmal, ging in die Hocke und nahm meinen Schwanz in den Mund und verwöhnte ihn ganz zärtlich. Langsam wurde er wieder steiff. Ich entzog mich ihr, drückte sie auf das Waschbecken und strich mit meinem Schwanz durch ihr Fötzchen. Dann schob ich ihn bis zum Anschlag rein. Melanie rief, bitte mach es ganz hart Michael.Ich stieß immer und immer wieder so fest ich konnte in sie hinein, ohne aufzuhören zog ich ihren Oberkörper hoch, umfasste ihre Tittchen war dann an ihren Nippeln kniff hinein und zog sie, ließ sie los und immer wieder. Oh ja Michael bitte mach weiter so. Melanie kam sehr heftig. Trotzdem hielt sie mir ihren Po entgegen und rief, bitte spritz in mich rein. Da ich vorher schon einmal gekommen war, dauerte es jetzt länger, Ich erfaßte sie an ihren Hüfften und stieß immer wieder stark in sie hinein. Ich spürte wie es mir kam und da kam Melanie wieder zu einem Höhepunkt. Ich kam auch und pumpte alles was ich noch hatte in ihr süßes Fötzchen. Danach zog ich mich aus ihr zurück drehte sie um und nahm sie in die Arme. Sie schmiegte sich an mich und wir küßten uns. Kaum hatte ich meine Arme von ihr genommen, ging sie in die Hocke nahm mein bestes Stück in den Mund und lutschte ihn mit Hingabe sauber. Anschleißen lagen wir uns wieder in den Armen und küssten uns lange.Jetzt musste ich unter die Dusche. Aileen föhnte sich mittlerweile schon ihre Haare. Melanie schnappte sich den zweiten Föhn, den sie aus Steilshoop mitgebracht hatte und auch sie föhnte ihre Haare.Ich duschte mich, anschließend rasieren und Zähne putzen. Als ich fertig war waren meine Beiden auch fertig.Nackt wie wir waren gingen wir in die Küche und frühstückten.Nach dem Frühstück zogen wir uns an. Meine Süßen trugen ähnlich wie Gestern, heute alledings mit BH’s und Pumps. Ich zog einen Anzug ohne Weste aber mit Krawatte an.Schnell holten wir noch die Wäschekörbe mit den Pflanzen aus dem Auto und stellten sie erstmal ins Wohnzimmer.Melanie holte noch alle getragenen Röcke, Kleider und Blusen zusammen, packten alles in einen großen Stoffbeutel, denn ich wollte sie in die Textilreinigung bringen.Wir zogen unsere Jacken und Mäntel an. Ich nahm noch schnell den Kündigungsbrief für die Wohnung und das Schreiben fürs Jobcenter.Pünktlich wie geplant waren wir am Jobcenter angekommen. Am Empfang oder wie das Ding hießwollten wir den Brief abgeben und ich wollte eine Empfangsbestätigung auf der Kopie des Schreibens haben. Gäbe es nicht wurde uns sehr unfreundlich beschieden.Langsam fing es in mir an zu Kochen.Es wurde immer unfreundlicher, nicht von unserer Seite sondern von der Dame am Empfang.Zum Glück hatte ich in meinem Beruf schon in jungen Jahren gelernt, wie man zwar höflich und doch sehr bestimmend auftreten kann. Und das konnte ich noch immer.Sind sie für die Bürger da oder die Bürger für sie fragte ich die Dame und noch einiges mehr. Sie merkte wohl das ich mich nicht abweisen lassen würde, aber trotzdem nicht unfreundlich war.Sie griff zum Telefonhörer und sagte etwas hinein. Kurze Zeit später erschien ein Mitarbeiter des Jobcenters und nicht der Sicherheitsdienst.Dieser Mann fragte nach unserem Anliegen und ich erklärte ihm das. Wir gingen in ein Büro, wir setzten uns. Er nahm den Brief entgegen, las ihn durch und sagte dann, in diesem Fall bekommen sie die Empfangsbestätigung. Dann gab er noch alles in den PC ein. Gab uns die Empfangsbestätigung und fragte dann, entschuldigen sie, darf ich fragen wer diesen Brief geschrieben hat Ich sagte ich ihm, warum wollen sie das Wissen. Die Wortwahl ist von jemanden der es gewohnt ist an Behörden zu schreiben und zu fordern. Darf ich wissen was sie beruflich machen. Ich sagte ihm das ich pensionierter Kriminalhauptkommisar sei.Jetzt wundert mich auch ihr auftreten nicht. Höflich aber bestimmt.Das mit der Abmeldung bekommen wir hin, Frau H. Sie müßten mir aber noch etwas unterschreiben. Er druckte etwas aus. Gab Melanie das Schriftstück. Wir beide lasen es durch, Melanie unterschrieb. Ich fragte ihn noch ob das Geld schon angewiesen sei. Ja natürlich gab er zurück heute ist schließlich schon der 28.12.. Dann werden wir das angewiesene Geld zurück überweisen sagte ich.Wir konnten gehen. Endlich waren wir aus diesem Gebäude raus.Melanie sagte, Mensch Michael wie hast du das gemacht, mich hätten die rausgeschmissen. Hast du doch gesehen sagte ich, die kochen auch nur mit Wasser und außerdem trete ich bei solchen Leuten doch nicht als Bittsteller auf. Dann kann man auch anders auftreten. So jetzt aber zum schönen Teil des Tages. Unterwegs hielten wir an einer Post an, dort gaben wir den Brief, mit dem Kündigungsschreiben für die Wohnung in Steilshoop, per Einschreiben mit Rückschein und express auf, sowie den Brief an ihren Stromversorger per Einschreiben mit Rückschein, den Brief an die Rentenversicherung und einen Postnachsendeauftrag der natürlich nicht umsonst war.Wir parkten in einem Parkhaus. Als wir aus dem Parkhaus raus waren, rief ich unseren Doktor in der Praxis an. Kerstin, seine Frau die am Empfang sitzt meldete sich und verband mich schnell mit Harald. Wir machten einen Termin für Mittwoch 12.00 Uhr aus, dann wären wir die letzten Patienten und er hätte dann mehr Zeit für uns.Jetzt konnte das Shoppen beginnen.Schnell hatten wir für Melanie und Aileen Röcke, Kleider, Blusen und andere Oberteile gekauft.Wir waren in zig verschieden Geschäften. Überall spielten sich ähnlich Geschehnisse ab. Melanie und auch Aileen probierten Röcke und Kleider an. Dann hatten sie mehrere Teile beiseite gelegt, die ihnen gefielen. Konnten sich dann aber nicht entscheiden welche Bluse, Hemd, Body, Pullover oder wie die ganzen Teile heißen, dazu paßten. Erst das eine oder andere. Ich fragte dann für welche Teile sie sich entschieden hätten erst dies, dann doch das andere.Da hingen da 3-4 Kleider für Beide, 3-4 Röcke und zu jedem Rock 3 oder mehr Oberteile. Und dann konnte sich keine entscheiden. Langsam verlor ich die Geduld und sagte der Verkäuferin, alles einpacken. Wir nehmen alles. In einem Laden kauften wir noch 20 paar halterlose Strümpfe für beide, in unterschiedlichen Farrben.Die Blicke von meinen beiden Süßen waren einfach jedesmal süß.Zwischendurch gingen wir noch Essen, dann brachten wir voll bepackt mit Einkaufstüten die Einkäufe ins Auto.Danach ging die Shoppingtour weiter. Durch zig Schuhgeschäfte, jede hatte dann ca. 20 Paar Schuhe plus Winterstiefel. Dann wieder alles ins Auto gebracht und auf zur nächsten Tour.Jetzt für jede auch einige Jeans mit Oberteilen dafür. Dann noch passende Schuhe zu den Jeans.Dann ein Laden mit Handtaschen. Dort erstanden wir für jede 2 schöne Handtaschen.Dann wieder in einen andern Laden, dort erstanden wir 4 Business Kostüme fürMelanie in grau, blau, rot und lila dazu für jedes Kostüm 3 passende Blusen. Aileen bekam 2 Business Kostüme in rot und blau und auch die passenden Blusen dazu. Hier fand ich auch hübsche Hosenanzüge für die Beiden. Also bekamen beide 2 Hosenanzüge.In diesem Laden fanden wir auch sehr schöne Mäntel für Melanie und Aileen und kauften auch diese.Zu meinen Süßen sagte ich, Schluß für heute, morgen ist auch noch ein Tag.Wir schleppten die letzten Einkäufe des Tages zum Auto.Als wir alles in den Kofferraum gelegt hatten fielen mir beide um den Hals. Mein ganzes Gesicht war bald nass von ihren Schmatzern.Dann setzten wir uns ins Auto. Was haltet ihr davon wenn ihr uns bei einem chinesischen Restaurant etwas zum Essen bestellen. Ich habe heute keine lust mehr zu Hause noch etwas zu Essen zu machen. Ihr seit nachher eh beschäftigt mit dem Einräumen eurer neuen KlamottenGute Idee sagte Melanie. Ich nahm mein Handy in die Hand ging auf die App eines Lieferdienstes und hatte kurze Zeit später die Speisekarte auf dem Display. Ich las die Speisekarte vor und wir entschieden uns jeder für ein Entengericht. Ich gab alles erfoderlichen Seite ein und bestellte. In ca. 45 Minuten sollte das Essen zu Hause sein.Kurze Zeit später waren wir in der Tiefgarage, schleppten die Einkäufe zum Fahrstuhl. Nachdem alles drin war, fuhren wir auf unsere Etage. Nach einer Weile hatten wir dann alles in der Wohnung.Aileen brachte ihre Sachen in ihr Zimmer und Melanie ihre Sachen ins Schlafzimmer.Dann bat sie mich ins Wohzimmer wo wir dann die Blumentöpfe verteilten. Nicht nur im Wohnzimmer, auch im Arbeitszimmer und in Aileens Zimmer. Fensterbänke gab es schließlich genug. Ich packte schnell die Wäschekörbe in den Hauswirtschaftsraum, ging wieder ins Wohzimmer. Es sah schon jetzt anders aus mit den vielen Pflanzen auf den Fensterbänken. Da dachte ich laut, wie eine hübsche und kluge Frau deine Wohnung so positiv verändern kann.Meinst du mich, hörte ich Melanies Stimme hinter mir. Ich drehte mich um und hinter mir stand Melanie, so wie Gott sie erschaffen hatte.Mit einem unbeschreiblich Blick sah sie mich mit ihren wunderschönen blauen Augen an.Sie nahm mich in ihre Arme und sah mir in die Augen. Ein Blick der mich dahin schmelzen ließ.Wie ich dich liebe mein Engel, sagte ich zu ihr. Wir standen einfach nur da und umarmten uns.Auf einmal klingelte das Telefon. Ich ging hin, meldete mich und Manuela war am anderen Ende. Ich stellte auf laut, so daß Melanie mithören konnte, hallo Michael war Manuela zu hören, was hälts du davon wenn Klaus und ich in circa 1 Stunde bei euch vorbei kommen. Ich möchte Melanie meinen Schmuck zeigen. Nicht so wie gestern sondern am lebenden Objekt. Melanie flüstere mir zu, oh ja bitte. Ja sagte ich zu Manuela ihr könnt gerne vobei kommen. Dann sagte sie, für heute Abend haben wir eine Babysitterin die auch hier schläft. Wir haben also Zeit. Wir möchten noch so einiges mit euch besprechen. Können wir machen sagte ich. Ich sah auf meine Uhr und sagte dann, ihr seid also gegen 20.00 Uhr bei uns. Wie sich das anhört, sagte Manuela. Also dann sind wir in einer Stunde da, wir freuen uns schon. Tschüß bis nachher. Bevor ich tschüß sagen konnte hatte sie schon aufgelegt. Jetzt klingelte es an der Wohnungstür. Ich sagte zu Melanie, mach bitte auf. Ohne das sie etwas sagte ging sie wie sie nackt war zur Wohnungstür und fragte an der Gegensprechanlage wer da sei. Ihr Essen hörte ich aus der Gegensprechanlag. Melanie kam zu mir und sagte, ich brauche Geld zum Bezahlen. Ich mache das schon sagte ichund ging zur Tür. Der Lieferant stand schon bald vor der Tür. Ich bezahlte und brachte das Essen in die Küche. Melanie hatte schon Teller. Gläser und Besteck auf die Plätze verteilt. Ich packte die Tüten aus und stellte das Essen auf den Tisch. Wir riefen Aileen das wir essen wollten und sie kam auch nackt in die Küche.Ich fragte die Beiden was sie trinken wollte. Aileen wollte Cola und Melanie sagte, das was du auch trinkst. Ich goß uns allen Cola ein, Melanie öffnete die Verpackungen und füllte unsere Teller auf.Nach einem guten Appetit fingen wir an zu essen.Ich fragte Melanie, hättest du ihm so wie du warst die Tür geöffnet. Sie erwiderte, du wußtest doch das ich nackt war. Wenn du mir sagst das ich die Tür aufmachen soll dann mache ich das. Und wenn ich dir gesagt hätte du soltest ihm statt Trinkgeld einen blasen oder dich von ihm ficken lassen. Melanie sah mich mit ihren wunderschönen blauen Augen an und sagte, natürlich hätte ich das gemacht, wenn du es mir gesagt hättest. Wow, dachte ich und sagte zu ihr, nie würde ich etwas von dir verlangen was dir nicht gefallen würde.Mir gefällt alles was du von mir verlangst, sagte Melanie und sah direkt in meine Augen.Da wußte ich, sie würde bedingungslos alles tun was ich ihr sagte.Nur eines würde ich nie machen, sagte sie zu mir. Nie würde ich mir von einem anderen als von dir ein Kinden machen lassen. Ich stand auf, zog sie zu mir hoch und sagte ihr, das wird nie passieren mein Schatz.Ich liebe dich so mein geliebter Mann sagte sie zu mir. Ich streichelte sie und war überwältigt. Wir setzten uns wieder und aßen auf.Jetzt müßt ihr euch was anziehen sagte ich, Manuela und Klaus sind in einer halben Stunde da.Wird er mich heute ficken fragte Aileen. Nein sagte ich, er wird dir höchstens den Arsch versohlen. Oh geil sagte sie und verschwand in ihrem Zimmer.Melanie und ich gingen ins Schlafzimmer. Ich zog mir etwas Legeres an. Melanie eines von ihren neuen Kleidern. Wow sah sie hübsch aus. Ihre Tittchen waren zwar verdeckt aber wenn sie sich bewegte konnte man sehen, dass sie keinen BH trug. Dann bückte sie sich, hob das Kleid hoch und fragte mich ob das so gut aussehen würde. Ihr blankes Fötzchen und ihr Po waren so gut zu sehen das ich richtig spitz wurde, was ich ihr auch sagte. Ich möchte dich immer so scharf machen, sagte sie. Wenn ich erst die Pille abgesetzt habe, dann möchte ich das du immer deinen Samen in mich spritzt. So oft wie du kannst, oh wie wünsche ich mir Kinder von dir, du kannst Aileen oder andere Frauen ficken, aber dann gehört dein Samen mir und du darfst du nur in mir abspritzen.Komm, sagte ich zu ihr, lass uns in der Küche aufräumen. Wir räumten die Geschirrspülmaschine ein als es an der Wohnungstür schellte, ich rief zu Aileen, sie möge bitte zur Tür gehen. Wir machten unterdessen in der Küche klar Schiff.Das sind Klaus und Manuela rief Aileen, soll ich sie rein lassen. Ja rief ich ihr zu.Einen schönen guten Abend, wow was für ein Empfang, hörten wir Klaus und Manuela überrascht rufen.Kommt rein rief ich ihnen zu, schnappte mir Melanies Hand und wir gingen zur Wohnungstür.Aileen stand da auf High Heels und nur mit ihrer schwarz-grünen Coursage bekleidet.Wir begrüßten Klaus und Manuela sehr herzlich und baten sie ins Wohnzimmer. Wir setzten uns in die Couchecke. Zu Aileen Sagte ich, du holst Gläser und Untersetzter für alle. Klaus und Manuela fragte ich was sie trinken wollten. Sie baten um Mineralwasser. Aileen du holst auch das Mineralwasser und schenkst uns ein und setzt dich dann dort hin und zeigte auf einen Sessel.Sie stolzierte in die Küche und wackelte provozierend mit ihrem Po.Was für ein Anblick lachte Klaus und Manuela meinte, sieht ganz schön lecker aus, und was für schöne und große Brüste sie hat.Dann meldete ich mich wieder. So war das ganz sicher nicht geplant. Sie sollte sich etwas anziehen aber bestimmt nicht nur eine Coursage. Aber sie hat sich was angezogen, lachte Manuela.Aileen kam wieder und schenkte uns ein. Dann wollte sie sich setzten und da sagte Melanie mit sehr strenger Stimme: Stopp Aileen, hol dir ein Handtuch. Gesagt getan und sie war gleich wieder mit einem Handtuch zurück und setzte sich darauf.Manuela ergriff das Wort. Mir ist gestern aufgefallen das Melanie der Schmuck den ich euch gezeigt hatte, sehr gefallen hat. Michael hat sich ja auch gleich die Adresse des Juweliers geben lassen. Ich habe von Klaus die Erlaubnis bekommen euch einen Teil des Schmuckes zu zeigen wenn ich ihn trage. So frage ich dich Michael, ob ich mich in deiner Wohnung präsentieren darf.Ich fragte Melanie ob sie den Schmuck von Manuela sehen wolle. Mit glänzenden Augen hauchte sie ein ja in den Raum.Ich nickte Manuela zu. Sehr aufreizend zog sie ihr Kleid aus und präsentierte sich uns bis auf halterlose Strümpfe und High Heels nackt.Ihre Nippel wurden von je einem goldenen Ring verziert. Die Ringe waren mit einer goldenen Kette verbunden. Zusätzlich waren an jedem Nippelring ein vergoldetes Gewicht an einer kurzen goldenen Kette angebracht.Am Bauchnabel war ein goldener Ring. An diesem Ring war eine goldene Kette, an der ein kleiner goldener Phallus hing, angehängt.An jeder äußere Schamlippe waren je 2 Ringe jeweils an einer war eine goldene Kette an der ein goldenes graviertes Medaillon hing.In der Klitoris war ebenfall ein Ring gepierct. Auch dort war eine goldene Kette, jedoch mit Gewicht, angebracht.Melanie und Aileen kamen aus dem Staunen nicht heraus. Melanie sagte nur, das ist ja alles wunderschön und sieht so erregend aus.Ich fragte Klaus, dürfen die beiden auch anfassen? Natürlich sagte er grinsend.Wenn ihr wollt könnt ihr euch das aus allernächster Nähe ansehen und anfassen ist ausdrücklich erlaubt. Und es ist auch ausdrücklich erwünscht, rief KlausZu Manuela sagte er, präsentiere uns aber erst deinen geilen Po.Manuela bückte sich etwas, zog mit ihren Händen ihre Pobacken auseinander und präsentierte uns ihren mit einem Plug verschlossenen Po.Oh wie geil ist das denn, staunte Aileen, du gehst auch mit einem Plug im Po aus eurem Haus. Dann fasste sie Manuelas Po an und sagte ganz erstaunt, das sind ja richtige Stiemen auf deinem Po.Haut dir Klaus so richtig schön den Po voll?Da kannst du dir sicher sein, doch nicht nur den Po, auch ihre Titten können einiges vertragen bemerkte Klaus.Manuela richtete sich wieder auf. Bald hockte Melanie vor Manuela. Wie automatisch spreizte Manuela ihre Beine und Melanie hatte guten Einblick. Dann nahm Melanie das Gewicht das am Klitorisring hing auf eine Handfläche und prüfte das Gewicht. Dann fasste sie ganz vorsichtig den Klitorisring an. Nun bewunderte Melanie alles andere. Sie nahm abwechselnd die Medaillons in die Hand und sah sich die Gravuren an. Das ist ja wirklich wunderschön, sagte sie. Sie stand auf, setzte sich zu mir und sagte, so möchte ich auch gepierct werden Michael. Ganz leise flüstere sie mir ins Ohr, am liebsten hätte ich eben Manuelas Kitzler geleckt.Heute nicht, doch du bekommst noch Gelegenheit dazu. Sie gab mir einen langen langen zärtlichen Kuss.Auch Aileen sah sich alles genau an, setzte sich wieder auf den Sessel, spreizte ihre Beine, fasste ihre Schamlippen an und fragte in die Runde, ob ihr das auch gut stehen würde. Bestimmt sagten wir alle anderen.Nachdem der Schmuck genug bewundert worden war, zog Manuela ihr Kleid wieder an und setzte sich neben Klaus.Zu Melanie gewandt sagte sie, ich hatte gehofft du würdest meine Muschi lecken, strich mit der Hand durch eben diese, zeigte sie Melanie und stellte fest, ganz nass.Klaus sagte dazu, dass könnt ihr gerne machen. Wenn Michael es erlaubt schicke ich Manuela nach den Schulferien an einem Vormittag mal vorbei Dann können Michael und Melanie mit ihr spielen.Geile Idee sagte Manuela, ich würde gerne kommen, natürlich im doppelten Sinn, und lachte.Das wäre schön, sagte Melanie und ergriff meine Hand und drückte sie sehr fest.Wir hatten nichts mehr in unseren Gläsern. Ich deutete Aileen das an. Sie nickte, holte Mineralwasser und schenkte uns allen nach.Als Aileen in die Küche ging um die Flaschen wegzustellen. Sagte Klaus, sorry wenn ich es so direkt sage, doch die Aileen würde ich am liebsten noch heute ficken, mann hat die einen geilen Arsch. Da sagte Manuela, da mußt du noch bis Donnerstag warten. Doch ich habe eine Idee. Was haltet ihr davon wenn wir innerhalb unserer Gruppe noch eine Kleingruppe bilden und zwar nur wir fünf. Dann könnten wir nur für uns fünf eigene Regeln aufstellen. Zum Beispiel könnten wir uns auch hier oder bei uns treffen.Abwarten sagte ich, lass uns erstmal den Donnerstag abwarten und dann den Dienstag darauf. Danach können wir uns ja mal zu fünft in der Spiele-Wohnung treffen. Erst danach möchte ich eine Entscheidung herbeiführen.Genau, sagte Klaus, das ist eine vernünftige Idee.Aileen stand im Wohnzimmer, präsentierte uns ihr Rückseite, wackelte mit ihrem Po und fragte Klaus, so gut gefällt die mein Po? Donnerstag kannst du mich in meine Muschi und in den Po ficken. Wenn du einen genauso schönen Schwanz hast wie Michael lutsche ich ihn auch aus.Zu Aileen sagte ich du gehst jetzt ins Badezimmer, deine Mama wird dich klistieren und dir dann einen Plug einführen. Melanie stand auf und wollte ihre Tochter ins Bad führen. Ich sagte zu ihr, zieh bitte das Kleid aus, nicht das es eingesaut wird. Ohne zu zögern zog Melanie ihr Kleid aus, legte es über einen Stuhl in der Essecke.Da fragte Manuela darf ich mitkommen und mit Hand anlegen. Ich bin schließlich kein Mann.Melanie nickte mir zu und formte mit ihren Lippen ein Bitte.Klaus sagte zu Manuela, wegen mir gerne aber zieh du dich auch aus. Mich fragte er, ist anfassen und mehr erlaubt. Ich sagte, alles was die Drei wollen ist erlaubt.Manuela zog ihr Kleid aus und alle drei gingen ins Badezimmer.Ich rief noch, die Badezimmertür bleibt offen.Mensch Michael, sagte Klaus zu mir, deine Melanie ist wirklich hübsch und so wie ich es einschätze tut sie alles was du ihr sagst und dann noch ohne jedes Zögern. Als ich Manuela das erste Mal sagte, dass sie sich vor anderen ausziehen sollte hat sie sich anfangs ziemlich geziert.Ich erzählte ihm das mit dem Lieferanten am heutigen Abend. Menno ist Melanie gehorsam, würdest du das tatsächlich mal so machen. Ich glaube kaum, sagte ich. Aber wer weiß was noch kommt.Wir unterhielten uns noch eine ganze Weile über andere Themen.Dann gab mir Klaus einen 64 GB Speichstick und sagte, da sein ein paar von Manuelas Gangbangs drauf, unsere Partyabend mit den Pärchen und alle 4 Frauen bei den HÜ-Spielen. Das kannst du deinen Beiden gerne zeigen. Das können wir ja gleich machen, zumindest einen Film, meinte ich.Ich schaltete den Fernseher an, steckte den Speicherstick ein und wir suchten einen passenden Film raus. Wir stellten ihn noch nicht an, sondern wollten warten bis die die 3 Damen wieder im Wohnzimmer waren.Mittlerweile waren die Drei schon 45 Minuten im Badezimmer.Ich holte mein Cam und sagte zu Klaus, lass uns mal schauen was die im Badezimmer so machen.Was wir dann sahen ließ uns fast die Sprache verschlagen.Melanie saß auf dem Badewannenrand, Manuela hockte vor ihr in der Badewann und umschloß Melanies Fötzchen mit dem Mund. Als wir näher traten sahen wir, das Aileen auf dem Rücken in der Badewanne lag, Manuela drückte ihr Fötzchen auf Aileens Mund, die wie wild Manuelas Fötzchen bearbeitete, mit einer Hand fickte sie sich selbst mit einem Dildo. Ich filmte alles mit der Cam.Melanie rief zu Manuela gleich läuft alles raus, schluch alles. Manuela rief, lass es laufen Süße lass es laufen ich will deinen Sekt schlucken. Bei Melanie öffneten sich alle Schleusen und Manuela drückte ihren weit offenen Mund fest auf Melanie Fötzchen. Wir konnten sehen wie sie sich Manuela bemühte alles zu schlucken, doch es lief einiges vorbeiNach einiger Zeit kam bei Melanie nichts mehr. Gleich darauf befahl Melanie, jetzt leck mich sauber aber mach das richtig. Was Manuela auch tat.Wir zogen uns unbemerkt zurück und gingen ins Wohnzimmer.Das ist ja geil, sagte Klaus. Deine Melanie dominiert tatsächlich meine Frau. Sowas habe ich noch nie gesehen. Macht sie es bei ihrer Tochter auch, wollte er wissen. Ja bei Aileen macht sie es auch, sagte ich.So eine wie deine Melanie ist doch ein Traum. Eine die andere Frauen dominiert und bei ihrem Partner absolut gehorsam und devot. Es dauerte noch weitere 30 Minuten bis die 3 wieder im Wohnzimmer waren. Frisch geduscht und mit nassen Haaren. Wie auf Kommando drehten sie sich um und präsentierten uns ihre Popöchen. Alle waren mit einem Plug verschlossen. Dann kam Melanie zu mir und gab mir 2 Fernbedienungen, nahm mich in ihre Arme und flüstere: Danke Michael das du mich hast machen lassen was ich wollte, danke mein Schatz. Es war so schön das du uns nicht unterbrochen hast. Hast du Klaus und mich gesehen, fragte ich sie. Melanie nickte. Das kannst du bestimmt öfter haben, sagte ich ihr. Sie gab mir einen langen Kuss.Wir hörten Klaus als er seine Manuela fragte ob es schön gewesen sei. Sehr schön sagte Manulea. Melanie und Aileen sind die ersten Frauen die mir in den Mund gepisst haben und auf ihren Befehl habe ich so viel wie es nur möglich war geschluckt. Ihre beider Pisse schmeckt genauso gut wie deine.Dann warf ich in den Raum ich werde euch jetzt einen Film zeigen. Ich machte den Fernseher an, kam auf den ausgesuchten Film und spielte ihn ab.Auf dem großen Bildschirm erschien der Spielraum. Auf der großen Matratze kniete Manuela, hinter ihr standen 15 Männer, darunter auch Klaus. Manuela drehte sich um und fing an ihrem Mann einen zu blasen. Dann robbte sie zum nächsten, nahm dessen Schwanz in den Mund. Ein anderer bestieg von hinten und fickte sie ordentlich. In einer anderen Szene ritt sie einen der Männer, ein anderer fickte sie in ihren Po, ein Dritter fickte sie in den Mund und Zwei weitere standen jeder an einer Seite und denen wichste sie die Schwänze. In einer weiteren Szene setzte sie sich auf einen unter ihr liegenden mann führte sich seinen seinen Schwanz anal ein und wurde von einem anderen Mann in ihr Fötzchen gefickt und lutschte einen weiteren Schwanz.Melanie schaute gebannt zu, drückte sich an mich und sagte dann zu mir, Michael, bitte mach das auch mit mir, das sieht so geil aus und ich werde es bestimmt mindestens so gut machen wie Manuela. Sie sagte das so laut, dass es alle hören konnten. Manuela klatschte laut in die Hände und sagte, dann kann ich ja aus dem Kamerazimmer alles filmen und zum Schluß könnte ich dich ausschlecken.Aileen saß in ihrem Sessel und rubbelte an ihrem Fötzchen. Ich nahm eine der Fernbedienungen und stellte sie auf volle Pulle. Ich hatte tatsächlich die für Aileen erwischt. Ein Zucken ging durch ihren Körper und sie rubbelte weiter. Es viel natürlich allen auf was Aileen machte. Ich stand auf holte den Dildo den Aileen vorhin benutzt hatte und gab ihn ihr in die Hand nachdem ich ihn auf vibrieren gestellt hatte und sagte zu ihr mach es damit. Tatsächlich schob sie ihn in ihr Loch.Der Film lief noch immer. In keiner Szene konnte man sehen das auch nur ein Mann auf Manuelas Körper gespritzt hatte. Alle Ladungen verschwanden in den 3 Körperöffnungen. Zwischdurch konnte man sehen wie Manuela das Sperma aus ihrem Fötzchen in ein Glas laufen ließ.Am Ende des Films nahm Manuela das Glas und trank es aus, zeigte dann ihren offenen leeren Mund.Als der Film zu ende war stellte ich den Fernseher aus.Aileen stöhnte laut, das war ja richtig geil. Ich hoffe ich darf das auch bald machen.Klaus sagte daraufhin, so ein Mädchen, erst 17 und schon so hemmungslos, wenn ich das irgendjemandem erzählen würde, würde mir das niemand glauben.Es ist schon spät genug sagte Klaus wir müssen uns langsam auf den Weg machen. Manuela fragte, dürfen wir euch bald wieder besuchen. Melanie hauchte mir ein ja bitte ins Ohr.Zu jeder Zeit gerne, sagte ich zu den Beiden. Klaus meinte, morgen Abend geht es nicht, wie wäre es mit Mittwoch. Aber erst nach dem Abendbrot, da wir die Kinder dann zu Manuelas Eltern bringen.Wir könnten um 20.00 Uhr bei euch sein.Darf ich etwas fragen, bat mich Melanie. Ja natürlich mein Schatz, antwortete ich ihr.Können wir uns nicht in der Wohnung von Klaus und Manuela treffen?Klaus sah mich an und nickte, also überlies er mir die Entscheidung. Melanie und Aileen sahen mich an und warteten auf meine EntscheidungIch lies sie eine Weile zappeln und sagte dann: Gut dann treffen wir uns in der Wohnung.Klaus wühlte eine Weile an seinem Schlüsselbund, löste dann einen Schlüssel.Mit den Worten der ist für die Haus- und die Wohnungstür, falls wir uns etwas verspäten. Dann braucht ihr nicht yozgat escort vor der Tür zu warten. Ich habe noch zwei weitere Schlüssel für die Wohnung.Manuela hatte ihr Kleid über den Arm gelegt.Wir verabschiedeten uns, die Frauen mit Küsschen hier und da und Manuela küsste die Brüste von Melanie.Manuela zog ihr Kleid wieder an und die beiden verließen unsere Wohnung.Es war schon nach 23.00 Uhr und morgen mußten wir wieder früh aus den Betten raus.Zu Aileen sagte ich, eigentlich hättest du es heute verdient gehabt, dass ich dir den Po richtig strieme, doch das ist nur aufgeschoben. Ich verpreche dir das holen wir morgen nach. Wenn Klaus dich am Mittwoch ficken wird, wird dir dein Po immer noch weh tun. Ich bin über dein Verhalten als Klaus und Manuela zu uns kamen richtig sauer.Du wirst nie wieder ohne vernünftig bekleidet zu sein die Wohnungstür öffnen. Außer ich sage etwas anderes. Und jetzt räumst du hier auf. Danach gebe ich dir einen Dildosstring. Du wirst den Dildo und den Plug die ganze Nacht tragen. Morgen früh nimmst du die beiden Teile erst heraus nachdem ich dir das erlaubt habe. Melanie wird die beiden Fernbedienungen bekommen und sie darf dich damit jederzeit wecken oder was auch immer.Aileen kniete vor mir nieder ergriff eine Hand von mir und küßte sie. Dann sagte sie, bitte bitte verzeih mir, ich mache soetwas nie wieder Ich mache alles was du willst.Los abräumen und dann meldest du dich im Schlafzimmer. Wenn ich dort bin dann stehst du dort schon aufrecht, die Hände hinter dem Rücken und du präsentierst mir deine Tittchen.Zu Melanie sagte ich komm bitte mit.Ich ging ins Badezimmer zog mich aus und machte mich für die Nacht fertig.Melanie erzählte mir unterdessen was sie alles gemacht hatte. Zuerst hatte Manuela ihr einen Einlauf gemacht. Dann forderte sie Manuela auf dasselbe bei Aileen zu machen. Nachdem das erledigt war, bat Manuela, dass Melanie ihr das Fötzchen zu lecken. Daraufhin bekam sie die Antwort, das Melanie bestimmen würde was passiert. Melanie wies Manuela an sich auf den Fußboden zu legen, dann hockte sich Melanie über Manuela und ließ sich von ihr das Fötzchen lecken bis Melanie kam.Danach mußte Manuela Aileens Fötzchen lecken aber auch Aileen Manuelas Fötzchen, zusätzlich wurde sie von Aileen mit dem Vibrator gefickt.Wow hatte die Manuela einen Höhepunkt erzählte Melanie. Jetzt drückte Melanies Darm, als sie sich entleert hatte reinigte sie ihren Po und ließ sich von Manuela ihre Rosette lecken. Du Michael sagte Melanie die hat mich fast mit ihrer Zunge in den Po gefickt. Dasselbe hat Manuela später auch bei Aileen gemacht. Dann spürte Melanie starken Druck auf ihrer Blase. Sie führte Manuela zur Badewanne setzte sich auf den Rand, Manuela hockte vor Melanie und Aileen lag dann mit dem Kopf unter Manuelas Fötzchen leckte das Fötzchen und fickte sich selber mit dem Dildo. Dann pinkelte Melanie Manuela in den Mund und Manuela schluckte was sie konnte und schleckte und leckte anschließend Melanies Fötzchen sauber. Danach meldete sich Aileen, dass sie auch pinkeln müsse.Also mußte sich Manuela in die Badewanne legen, Aileen hockte sich über Manuelas Mund presste ihr Fötzchen auf den weit geöffneten Mund und ließ es laufen. Manuela schluckte fast alles. Danach schleckte sie auch Aileens Fötzchen sauber. Zum guten Schluß wurde Manuela von Melanie und Aileen in Po und Fötzchen mit dem Plug und den Dildo gefickt bis sie einen herrlichen Orgasmus bekam. Danach duschte alle, trockneten sich gegenseitig ab, die Plugs für Melanie und Aileen wurden gesetzt und sie kamen ins Wohnzimmer.Melanie sagte, dass sie das gerne wiederholen würde. Auch wie ich später mit Aileen umgegangen sei wäre absolut in Ordnung gewesen meinte sie. Melanie nahm meine Klamotten und wir gingen gemeinsam ins Schlafzimmer.Dort stand Aileen wie ich es ihr befohlen hatte. Ich zwichte mehrmals ziemlich fest ihre Nippel, doch sie ließ keinen Laut von sich hören.Nachdem Melanie meine Sachen weggeräumt hatte, gab sie mir den Dildostring und einen Dildo.Ich stellte mich vor Aileen verband Dildo und String. Must du noch mal pinkeln, fragte ich sie und sie schüttelte mit dem Kopf. Dann zieh das an und gab ihr was ich in der Hand hielt. Sie stieg in den String und zog ihn hoch. Als der Dildo auf der richtigen Höhe war, sagte ich zu Melanie, zieh den String mit einem Ruck hoch.Ich hielt den Dildo vor Aileens Eingang. Dann zog Melanie den String mit einem Ruck hoch und ich schob den Dildo so gut es ging tief in Aileens Fötzchen. Dann stellte ich mich hinter sie zog den String stramm nach oben und verschloß ihn. Jetzt darst du meinen Schwanz blasen sagte ich zu ihr. Nicht auf die Knie, nur in die Hocke.Sie machte was ich ihr gesagt hatte. Mit einer wahnsinnigen wirklichen Zärtlichkeit behandelte sie meinen Schwanz. Melanie stand hinter mir legte ihre Arme um mich, rieb ihre herrlichen Brüste an meinem Rücken und fragte mich leise willst du mich gleich noch ficken oder spritzt du alles in Aileens Mund. Das gönne ich ihr heute nicht sagte ich. Ich bin schon ganz naß, möchtest du mal fühlen, kam es von Melanie. Ich zog sie seitlich zu mir und berührte ganz zärtlich ihr Fötzchen. Sie war tatsächlich ganz naß. Langsam kam ich an ihren Kitzler, ich nahm ihn vorsichtig zwischen Daumen und Zeigefinger und drückte ihn leicht, immer und immer wieder. Melanie presste sich an mich, legte ihren Kopf an meine Brust und fing an schwer zu atmen. Jetzt zog ich etwas an ihrem Kitzler und drückte etwas stärker zu. Wahnsinn stöhnte Melanie, einfach Wahnsinn. Ich drückte wieder etwas fester zu und zog etwas stärker. Bitte, bitte stöhnte sie, hör bitte nicht auf auch wenn ich schreien muss. Es ist so geil, sooooo geil. Sie preßte sich immer mehr an mich und dann schrie sie, sie schrie so laut das es eine Lust war ihr zuzuhören Mit einemmal zuckte ihr ganzer Körper und sie schrie immer weiter. Es waren Schreie des Schmerzes und der Lust bis sie schrie, ich komme, ich komme. Dann entspannte sich ihr Körper. Ich zog meine Hand zurück und hielt ihr diese Hand vor den Mund. Sie schleckte meine ganze Hand ab.Zu Aileen sagte ich, es ist genug, obwohl sie es wirklich gut gemacht hatte. Ich glaube sie wollte etwas gut machen. Sie hob ihren Kopf und schaute mich sichtlich enttäuscht an. Du darfst nachher deiner Mama das Fötzchen sauber lecken dann bekommst auch noch etwas Sperma von mir. Jetzt strahlten ihre Augen.Lege dich aufs Bett, aber wehe du fasst dein Fötzchen an. Deine Tittchen darfst du verwöhnen.Melanie legte sich aufs Bett und spreitzte ihre Beine. Aileen legte sich so, dass sie uns genau beobacheten konnte. Ich hockte mich vor Melanie, sie nahm meinen Schwanz in eine Hand und zog ihn zu ihrem Fötzchen. Ich beugte mich vor und drückte mich gegen Melanie. Sofort schloßen sich ihre Beine über mir und sie drückte mich mit ihren Beinen in sie hinein. Es war ein herrliches Gefühl sie so zu spüren. Kaum war ich ganz in ihr drin, bearbeiten mich ihre Fotzenmuskeln. Es war ein Gefühl als wollte sie mich melken. Sie schlang ihre Arme um mich und ich fing langsam an sie zu stoßen. Plötzlich spüte ich zwei Hände auf meinem Hintern meine Pobacken wurden auseinander gezogen und ich spürte eine Zunge an meinem Po. Ich stieß weiter in Melanie hinein. Jetzt preßte sich der Mund von Aileen auf meinem Po und dann spürte ich ihre Zunge an meiner Rosette. Sie leckte wie eine Verrückte und versuchte ihre Zunge in meine Rosette zu drängen.Ich wurde fast wahnsinnig. Mein Schwanz in einem Schraubstock und eine Zunge an meiner Rosette und dann spürte ich auch noch den Plug der in Melanie steckte an meinem Schwanz. Ich stieß immer fester in Melanie. Der Mund an meinem Hintern löste sich keinen Millimeter. Er machte jede meiner Bewegungen mit. Und die Zunge an meiner Rosette spielt ohne Unterbrechung. Melanie stöhnte laut auf und sie feuerte mich an, Bitte spritze endlich, bitte spritze ab. Dann verkrampfte sie sich und hatte einen unwahrscheinlichen Orgasmus. In diesem Moment kam es auch mir. Alles spritzte ich in Melanie hinein. Sie merkte es und ihre Muskeln melkten mich regelrecht ab. Es kam schon lange nichts mehr aber ihre Muskeln hörten nicht auf mich zu melken, und die Zunge an meiner Rosette hörte nicht auf sich sich zu bewegen.ich rollte mich regelrecht von Melanie herunter und lag auf dem Rücken. Ich zog Melanie an mich und küßte sie. Dann merkte ich wie Aileen meinen Schwanz in ihrem Mund verschwinden ließ. Sie saugte ihn sehr zärtlich und spielte mit ihrer Zunge daran. Eine Hand lag an meinem Sack und streichelte ihn sehr zärtlich. Melanie und ich küßten uns sehr zärtlich und lange. Dann drückte ich Melanie vorsichtig auf den Rücken Der Mund verschwand von meinem Schwanz ich beugte mich über Melanie, sah nach unten und sah, dass sich Aileens Mund auf das Fötzchen ihrer Mutter preßte. Sie schleckte sie regelrecht sauber. Melanie drückte ihren Unterleib hoch und so konnte Aileen besser lecken und schlecken.Melanie und ich versanken in einem langen sehr zärtlichem Kuss. Ich merkte wie Melanie immer mehr in meinen Mund stöhnte. Ihr ganzer Körper bebte und dann kam sie in einem langen Orgasmus. Ihre Tochter hatte sie zu einem Höhepunkt geleckt.Lege dich neben mich sagte ich zu Aileen. Sie preßte ihren Körper regelrecht gegen meinen Rücken. Melanie von der anderen Seite. Den Wecker brauchte ich nicht zu stellen, er stand eh auf 07.00 Uhr. Die streichelnde Hände vor und hinter mir nahm ich noch eine kurze Zeit war, doch dann schlief ich irgendwann glücklich und zufrieden ein.Ich wurde vom Wecker geweckt. Meine beiden Süßen lagen nicht mehr im Bett. Ich stand auf und ging in die Küche. Meine beiden Süßen saßen am Küchentisch und lasen in ihren Büchern. Ansonsten war der Küchentisch komplett zum Frühstück gedeckt. Alles war aufgetischt.Guten Morgen ihr beide sagte ich. Erst gab ich Melanie einen Kuss und dann Aileen.Aileen sah mich mit einem gequältem Blick an. Michael sagte sie, ich muß pinkeln und kacken. Außerdem tut mir mein Fötzchen und mein Po so doll weh. Komm mit ins Bad sagte ich zu ihr. Als wir im Bad waren zog ich ihr als erstes den Plug raus. Ein langer und kräftiger Furz ertönte. Dann öffnete ich ihr den String und zog ihn herunter. Als ich den Dildo aus ihrem Fötzchen entließ, geschah dass mit einem lauten Schmatzen. Als alles aus ihr entfernt war stürzte sie auf die Toilette und erleichtere sie sich behaglich. Oh, stöhnte sie auf, das war jetzt gut. Sie hatte gekackt und gepinkelt. Kommst du bitte mal zu mir bat sie mich. Ich ging zu dem Mädchen das auf der Toilette saß, sie nahm meinen Schwanz in die Hand, drückte mir einen Kuß darauf und bat mich sie jetzt zu ficken. Sie säuberte sich erst mit Toilettenpapier, dann mit einem Waschlappen. Dann beugte sie sich über das Waschbecken wichste ihr Fötzchen und rief, bitte fick mich, ich brauche das jetzt. Ich stellte mich hinter sie, mein Schwanz stand und ich steckte ihn an ihr feuchtes und heißes Loch, dann stieß ich zu. Sie schrie auf und rief fester Michael, fester, spieß mich auf. Ich stieß wie verrückt in ihr Fötzchen, immer und immer wieder. Aileen bockte ordentlich dagegen. Ich merkte wie es mir kam und rief es laut und stieß immer heftiger zu. Dann explodierte alles in mir. Fast schon brutal stieß ich zu. Aileen schrie auf und sackte dann über dem Waschbecken zusammen.Ich drückte meinen Unterleib ganz gegen Aileen und genoß das Gefühl dieses herrlichen warmen und nassen Fötzchen, in dem mein Schwanz noch steckte.Langsam schrumpfte mein bestes Stück und flutschte aus Aileen heraus. Aileen drehte sich herum, ging in die Hocke und säuberte mit Hingabe meinen Schwanz mit Mund und Zunge. Nachdem sie fertig war kam sie hoch legte ihre Arme um mich und wir küssten uns sehr zärtlich und lange.Danach sagte sie mir leise ins Ohr, Michael ich liebe dich, ich liebe dich ganz doll. Ich konnte nur erwidern, ich habe dich lieb Aileen.Komm laß uns in die Küche gehen sagte ich zu ihr. Schnell machte ich mich etwas frisch und wir gingen zu Melanie. Melanie saß am Tisch und las immer noch. Sie hob ihren Kopf als sie uns hörte, lächelte und sagte, ihr hattet ja deutlich hörbaren Spaß im Badezimmer.Das hatte sie nach dieser Nacht verdient, sagte ich. Zu Melanie gewandt, hast du den Plug noch drin? Ja Michael sagte sie strahlend zu mir, er ist noch drin und ich nehme ihn erst raus, wenn du das mir sagst. Wollen wir jetzt frühstücken?Ich nickte, Melanie legte die Bücher zur Seite, goß uns allen Kaffee ein und holte aus dem Backofen Rührei und gebratenen Bacon.Wir langten ordentlich zu.Während des Frühstücks sagte ich den Beiden was sie anziehen sollte. Ganz normale Unterwäsche mit BH’s, blaues Business-Kostüm und Blusen, sowie passende Schuhe. Bitte stylt euch dezent.Nachdem wir zu Ende gefrühstückt hatten wollte Melanie den Tisch abräumen. Ich nur, geht beide ins Badezimmer und macht euch fertig. Ich mach das hier schon. Nimm bitte noch den Plug raus.Beide gingen ins Badezimmer und ich räumte den Tisch ab und die Geschirrspülmaschine ein. Nachdem die Küche wieder ok war ging ich auch ins Badezimmer. Beide trockneten sich gerade ab.Ich nahm mein Rasierzeug und ging ins Gästebad. Schnell duschte ich und erledigte den Rest. Dann brachte ich mein Rasierzeug zurück.Melanie und Aileen föhnten gerade ihre Haare. Sie standen mit den Rücken zu mir beide nackt vor den Spiegen. Was für ein Anblick. Melanies Po war etwas fraulicher als Aileens.Ich dachte so bei mir, das mir Melanies Po besser gefiel als der von Aileen. Obwohl diese auch einen wunderschönen hat.Ich gab Melanie einen liebevollen Klapps auf den Po und umarmte sie von hinten, umfaßte ihre wundervollen volle Tittchen und gab ihr einen Kuss auf den Hals. Sie drückte ihren Po gegen mich.Geht jetzt leider nicht mein Schatz flüstere ich ihr ins Ohr, wir haben keine Zeit mehr, wenn wir wieder zu Hause sind dann kannst du mich haben. Ich gab ihr noch einen Kuss auf die Wange und ging ins Schlafzimmer und zog mich an. Dunkelblauer Business Anzug mit Weste, weißes Hemd mit Krawatte.Dann begab ich mich ins Arbeitszimmer, schaltete den PC an und speicherte dann alle Bilder und Filme die auf meiner Cam und meinem Handy vom Heiligen Abend und gestern Abend waren ab. Dann löschte ich alles was auf dem Handy und der Cam war auf diesen Geräten.Ein Handy könnte man ja mal verlieren.Dann suchte ich mir noch die Adressen von verschiedenen Möbelhäusern heraus und notierte mir diese.Danach rief ich Thomas, meinen Banker, an und fragte ihn ob er heute zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr Zeit für mich habe. Ja meinte er aber in der Bank, ich arbeite heute. Genau dort will ich was von Dir. Wir sehen uns später, sagte ich und beendete das Gespräch.Jetzt eschienen meine beiden Süßen bei mir. Mir viel die Kinnlade herunter. Was sah ich denn da.Beide in ihren blauen Business-Kostümen, weißen Blusen und passenden High-Heels mit 10 cm Absätzen. Ihre Haare fielen gewellt über ihre Schultern und an ihren Armen schauckelte je eine Handtasche. Dieser Anblick war ein Traum.Melanie fragte mich, Michael was ist den mit dir los?Nachdem ich mich wieder gefasst hatte sagte ich zu Beiden: Ihr seht so toll aus, in eurem Look könntet ihr bei der Königin von England erscheinen.Da wollen wir gar nicht hin, erwiderte Melanie lächelnd, es reicht uns schon wenn wir dir gefallen.Und wie rief ich. In ganz Hamburg gibt es keine schickeren Frauen wie euch.Zieht bitte schon mal Mäntel an, ich schließe hier noch alles.Ich fuhr den PC herunter, nahm den Zettel mit den Anschriften der Möbelhäuser und steckte ihn ein und ging in den Flur. Ich zog meinen Mantel an und setzte einen Hut auf.Meine Süßen kamen jetzt mit ihren Mäntel angezogen in den Flur. Wir verließen unsere Wohnung und es ging zum Auto.Der Weg zur Krankenkasse dauerte etwas länger als ich gedacht hatte.Kurz nach 09.00 Uhr waren wir da.Eine sehr freundliche Mitarbeiterin fragte nach unseren Wünschen und wir erklärten es ihr. Es dauerte etwa 30 Minuten und dann war Melanie ab 1. Januar freiwillig Versicherte bei Ihrer Krankenkasse. Aileen war natürlich mitversichert. Zusätzlich schlossen wir noch Zusatzversicherungen für meine Beiden ab, wie Privatpatient im Krankenhaus und Auslandskrankenversicherung. Ich unterzeichnete noch eine Einzugermächtigung für die monatlichen Beiträge für mein Konto und dann gingen wir.Als wir draußen waren fragte mich Melanie, warum eigentlich die Zusatzversicherungen. Ganz einfach erwiderte ich, Ihr sollt überall nur das Beste haben.Sie nahm mich in ihre Arme und sagte, hoffentlich geht dieser Traum nie zu ende. Das ist kein Traum, das ist die Realität mein Schatz, sagte ich. Komm wir müssen weiter.Nun fuhren wir zu der Bank bei der ich meine Konten habe und bei der Thomas in leitender Position arbeitetePunkt 10.00 Uhr standen wir in der Bank. Wir wurden nach unseren Wünschen gefragt. Ich nannte meinen Namen und sagte das mich Herr T. erwarten würde. Die freundliche Dame bat mich um einen kurzen Moment telefonierte wohl mit Thomas und sagte dann Herr T. kommt sofort und wird sich dann um ihre Wünsche kümmern.Kurze Zeit später kam Thomas, er stellte sich meinen beiden Süßen vor und ich stellte Melanie und Aileen vor. Er bat uns in sein Büro wo wir unsere Mäntel ablegten. Ich teilte ihm meine Wünsche mit. Für Melanie eine Maestro Card und eine Visa-Card. Für Aileen ein Taschengeld-Konto mit Kundenkarte. Nachdem alles erledigt und unterschrieben war, machte er Melanie und Aileen wirklich nette Komplimente.Ich meinte dann, dass wir uns untereinander doch duzen sollten, da er Melanie und Aileen immer mit Sie angesprochen hatte.Dann sagte ich zu meinen beiden Süßen, dass Thomas und seine Frau Ingrid auch an der Sylvesterparty teilnehmen werden. Dann muß man aber wirklich Du sagen meinte Melanie und lächelte Thomas an.Thomas meinte dann zu mir, über deine Anlagen müßen wir unbedingt sprechen, nicht heute aber in den ersten Wochen im Januar. Du bekommst sei langem eine viel zu niedrige Rendite. Ok sagte ich zu ihm, wir werden für nach dem 20. Januar einen Termin machen.Thomas schaute auf seine Armbanduhr und ich verstand den Wink. Ich erhob mich und sagte, jetzt müssen wir aber weiter, wir haben noch einiges vor. Ich schaute auch auf meine Uhr, das ganze hatte nur 20 Minuten gedauert.Wir zogen unsere Mäntel an und Thomas begleitet uns noch zum Ausgang. Unterwegs raunte er mir noch zu, wow du hast einen verdammt guten Geschmack.Jetzt fuhren wir zu einem Laden speziell für Abendgarderobe.Als wir endlich vor dem Laden standen fragte mich Melanie was wir hier wollten, Abendkleider für dich und Aileen sagte ich nur. Du bist verrückt sagte sie, echt verrückt. Nein sagte ich, nur total verliebt aber das kann ja auch zu Verrücktheit führen. Melanie lachte, boxte mir leicht gegen den Oberarm und wir gingen hinein.Dort war es wie gestern. Keine konnte sich entscheiden sie probierten dies und jenes Kleid an, schließlich stand jede vor 3 Kleidern und konnten sich nicht entscheiden. Ich sah auf die Uhr, 11.40 Uhr, wir hatten noch eien Termin. Schluß sagte ich, wenn ihr euch nicht entscheiden könnt, dann entscheide ich. Wir nehmen alle die da jetzt zur Auswahl sind. Alle sechs fragte mich die Verkäuferin ungläubig. Ja alle sechs antwortete ich, bitte packen sie alles ein und dann möchte ich bezahlen. Sie packte jedes Kleid in eine Tüte, dann gab ich ihr meine Karte und zahlte.Wir gingen zum Wagen, packten die Tüten in den Kofferraum.Melanie schaute mich immer noch ungläubig an, dann trat sie direkt vor mich hin schaute mir in die Augen. Du bist echt verrückt, 9000,- Euro für sechs Kleider, das ist absoluter Wahnsinn, sagte sie. Dann fiel sie mir um den Hals und sagte fast schluchzend, Michael das ist der Wahnsinn, die Kleider sind alle so wunderschön. Komm sagte ich wir müssen weiter, wir haben gleich noch einen Termin. Also setzten wir uns ins Auto und fuhren zu unserem Arzt Harald. Auf der Fahrt dorthin sagte Aileen, ich konnte mich noch gar nicht bedanken aber gleich drei Kleider bei dem Preis, das ist wirklich verrückt.Es ist halt für euch sagte ich nur. Melanie faßte meinen rechten Oberschenkel an und drückte ihn ganz leicht.Meine beiden Süßen hatten am Vortag größtenteils nicht mitbekommen wieviel ich bezahlt hatte.Wir kamen bei unserem Arzt an, fanden fast vor der Haustür einen Parkplatz.Als wir in der Praxis waren war es 11.58 Uhr. Kerstin begrüße uns sehr herzlich und dann, Melanie und Aileen wollen wir gleich zum Du übergehen. Ich heiße Kerstin und mein Mann Harald.Gerne sagte Melanie und gab ihr einen Begrüßungsküsschen auf die Wange Dasselbe tat dann Kerstin bei Aileen. Legt doch schonmal eure Mäntel ab, Harald hat gerade den letzten Patienten für diese Woche oder auch für dieses Jahr.Wir zogen unsere Mäntel aus, Kerstin kam ein staunendes Toll seht ihr aus, von den Lippen.Ganz die Business Damen und dann auch noch so ein toller Geschmack. Ich könnte euch beneiden.Wie alt ist denn die jüngere Dame fragte Kerstin. Ich bin 17 werde aber am 18. März 18 antwortete Aileen. Von Kerstin kam ein erstauntes Oh.Dann kam Harald in den Raum. Obwohl er Melanie schon kannte, blickte er überrascht zu Melanie und Aileen. Als wenn gerade zwei neue Sterne am Himmel erschienen sind. So kommt ihr beide mir vor. Wunderschön und so elegant, sagte er. Wenn ich es nicht besser wüßte das ihr Mutter und Tochter seid, ich würde es nicht glauben.Dann bat er uns in sein Sprechzimmer. Dort klärte ich ihn darüber auf warum wir hier sind. Vor allem bei dem geplanten Klitorisring hatte ich etwas bedenken.Keine Sorge meinte Harald, ich habe das jetzt schon so oft gemacht. Ihr könnt ja mal die anderen Frauen aus unserem erlauchtem Kreis fragen. Keine hatte nach dem Stechen des Piercings ein Problem und alle berichteten später, dass ihre Erregbarkeit nach der Abheilung und durch das Tragen von Schmuck, erhöht ist. Melanie sagte nichts dazu aber Aileen fragte, ist das wirklich so?Kerstin antwortete darauf, ja das stimmt, ich habe auch so ein Piercing und ich kann es nur bestätigen. Wenn das so ist, dann möchte ich auch so eines, Michael erlaubst du das, sagte Aileen.Ich glaube das muß deine Mutter entscheiden, sagte Harald. Wenn Michael es erlaubt, werde ich mich bestimmt nicht dagegen stellen, warf Melanie ein.Harald und Kerstin schauten sich mit einem vielsagendem Blick an. Dann schaute Harald mich an und zwinkerte mir zu.Darf ich mir die betreffenden Stellen, die gepierct werden sollen, einmal anschauen fragte Harald.Natürlich sagte Melanie, wo soll ich mich ausziehen?Im Untersuchungszimmer sagte Kerstin, ich bringe dich hin. Kerstin und Melanie stand auf und Aileen auch. Darf sie auch mit rein fragte Kerstin. Natürlich antwortete ich und die Drei verließen das das Sprechzimmer.Harald fragte mich dann, kommt die Kleine an Sylvester tatsächlich mit zu unserer Party? Worauf du dich verlassen kannst erwiderte ich. Und sie wird dort auch keine Zuschauerin sein. Wie geil ist das denn, sagte HaraldEine Bitte an dich habe ich noch und erzählte ihm von unserer Dubai-Reise, für die wir die Krankschreibung benötigten. Natürlich stelle ich euch die aus, sagte er, dass machen wir gleich nach Melanies Untersuchung.Wir gingen ins Untersuchungszimmer und Melanie lag dort schon auf einem Gynäkologischem Stuhl die Beine weit gespreiztHarald wusch sich die Hände und zog Handschuhe an. Er betrachtete alles ganz genau nahm Melanis Kitzler zwischen Daumen und Zeigefinger und zog ihn etwas lang. Melanie reagierte mit einem Stöhnen. Als er die Untersuchung ihres Fötzchens beendet hatte, bat er Melanie sich hinzustellen. Er zog seine Handschuhe aus, stellte sich neben sie und nahm ihre versteiften Nippel in die Hände.Dann war er fertig. Er bat Melanie sich wieder anzuziehen. Harald und ich gingen wieder in sein Sprechzimmer. Wir können alles so machen wie du dir das vorgestellt hast. Ich erkläre es dir wenn alle wieder hier sind. Nach ein paar Minuten kamen die Damen wieder herein, Melanie war wieder komplett gestylt.Sie setzten sich alle und Harald klärte uns über die Gefahr aber auch über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Piercings auf. Geht auch das Klitorispiercing problemlos fragte ich. Ja sagte Harald und zu Melanie gewandt, deine Klitoris ist größer als bei vielen anderen Frauen, da wird es keine Problemegeben. Klitorispiercing tut beim Stechen ziemlich weh. Ich bevorzuge es so ein Piercing unter einer Narkose zu machen. Das würde ich dir auch vorschlagen.Melanie schaute mich fragend an Ich nickte ihr zu. Bitte entscheide du sagte sie zu mir.Zu Harald sagte ich dann, aber bitte mit Narkose. Ich möchte nicht das Melanie unnütze Schmerzen ertragen muß.Melanie nahm meine Hand drückte sie und sagte mit einem strahlenden Lächeln, danke mein Schatz. Wenn du es gewollt hättest, hätte ich die Schmerzen gerne ertragen.Harald schrieb noch die Krankmeldung für Aileen steckte sie in einen Briefumschlag und gab ihn mir.Jetzt bot uns Kerstin noch einen Kaffee an. Ich lehnte dankend ab und erklärte das wir noch zum Essen gehen müssen und danach hätten wir noch zwei Termine.Oh prima meinte Kerstin, wir wollen auch gleich Essen gehen. Hier um die Ecke ist ein nettes Restaurant, da kann man gut und preiswert essen. Kommt doch mit.Was meint Ihr, fragte ich meine beiden Süßen. Können wir machen wenn dir das Recht ist, sagte Melanie. Ok meinte ich, dann gehen wir mit Harald und Kerstin mit.Ich schalte hier nur alles schnell aus und dann können wir gehen.Wir zogen unsere Mäntel an und warteten auf Harald und Kerstin. Währenddessen schmiegte sich Melanie an mich und sagte, als ich auf dem gynäkologischem Stuhl lag, dachte ich das Harald mich ficken würde. Hättest du etwas dagegen gehabt fragte ich sie. Nein mein Schatz, denn ich wußte ja du bist bei mir, kam von Melanie.Ausgehfertig kamen Harlad und Kerstin. Wir verließen die Praxis und gingen zu dem Restaurant ganz in der Nähe der Praxis. Es sah dort ganz gemütlich aus. Wir bestellten unser Essen, Melanie natürlich dasselbe wie ich.Es entwickelte sich ein nettes Gespräch. Das Essen und die Getränke kamen. Begeistert war ich nicht, hatte aber Hunger . Aileen meckerte zu recht über das Essen.Schnell hatten wir aufgegessen, ich bezahlte, wir verabschiedeten und von Harald und Kerstin und gingen. Puh sagte ich, den beiden hätte ich einen besseren Geschmack zugetraut, da hat so mancher Imbiss besseres Essen. Auch Melanie und Aileen waren von dem Lokal nicht begeistert. Da gehen wir nie wieder hin meinte ich. Mittlerweile waren wir am Wagen angekommen und setzten uns hinein.Jetzt fahren wir zum Möbelladen sagte ich.Warum Möbelladen fragte Aileen. Na, um Möbel für dein Zimmer zu kaufen. Dann schnell in den Möbelladen jubelte Aileen. Melanie lachte und fuhren wir wir in ein großes und bekanntes Möbelhaus.Dort um genau 14.00 Uhr angekommen sagte Aileen, ich muß vor lauter Aufregung pinkeln. Wir suchten die Toiletten und Aileen verschwand. Danach schlenderten wir durch den Laden.Als wir endlich richtig im Laden standen fragte mich Aileen, darf ich die Möbel selber aussuchen. Natürlich sagte ich, du sollst dich schließlich in deinem Zimmer wohlfühlen. Danke Michael rief sie, fiel mir um den Hals und gab mir einen dicken Schmatzer auf den Mund.Es dauerte gar nicht so lange wie ich befürchtet hatte. Melanie hatte sich für ein schönes 140 cm breites französisches Bett, ein zweisitzer Sofa mit passendem Sessel und einen Couchtisch entschieden. Wie wäre es noch mit einem Schreibtisch mit passendem Stuhl und einem großen Kleiderschrank meinte ich. Oh ja sagte Aileen, du hast recht.Auch das fand sie alles ziemlich schnell.Zusätzlich noch 2 Wandregale und einen netten Nachttisch.Bei einem Verkäufer bestellten wir alles und ich bestand auf Lieferung und Aufbau.Auf Nachfrage wurde uns gesagt, dass die Lieferung in 6 Wochen erfolgen würde. Dann sollte ich den Kaufvertrag unterzeichen. Das hier wird gestrichen sagte ich zu dem Verkäufer. Es handelte sich um die komplette Vorauszahlug. Das geht nicht sagte er. Haben sie eine Insolvenzausfallversicherung fragte ich. Das kann ich nicht sagen, doch ich hole meien Abteilungsleiter, gab er uns zu wissen. Er telefonierte kurz und bald erschien ein anderer Mann.Der Verkäufer redete kurz mit ihm und wandte sich dann zu uns.Er fragte mich welche Probleme ich hätte. Ich erklärte ihm, dass ich ohne Insolvenzausfallversicherung keine Vorauszahlug leisten werde. Ich würde nämlich nicht einsehen mein Geld bei einer eventuellen Insolvenz des Möbelhauses zu verlieren.Der Herr kennt sich aus meinte er. So eine Versicherung haben wir nicht.Er nahm sich den Kaufvertrag und sah ihn sich an. Und an diese Adresse sollen die Möbel geliefert werden, fragte er. Selbstversändlich, meinte ich und erst wenn die Möbel ordnungsgemäß aufgebaut und ohne Schäden sind, wird entweder in Bar oder mit Karte gezahlt, ganz so wie sie es wünschen.Selbstverständlich werden wir es so machen wie sie es Wünschen Herr S.Es wurde ein neuer Kaufvertrag aufgesetzt zu meinen Bedingungen und mit einem verbindlichen Liefertermin,am 15.2., den ich dann auch Unterschrieb. Meine Ausfertigung steckte ich ein und wir gingen.Was war das denn fragte mich Melanie. Ich erklärte ihr, dass wenn wir jetzt bezahlt hätten und das Möbelhaus pleite ginge bevor die Möbel bei uns wären, dann wäre mein Geld weg.Du denkst einfach an alles, ich hätte das nicht gewußt, sagte sie.Aileen fiel mir um den Hals und bedankte sich viele viele Male.Du Michael fragte sie mich, darf ich dich Paps nennen, ich glaube einen besseren Vater kann sich niemand wünschen. Auch wenn ein richtiger Vater seine Tochter nicht ficken würde.Da bin ich aber froh das ich nicht dein leiblicher Vater bin, sagte ich zu Aileen. Ich auch Paps sagte Aileen, dann würdest du mich nicht ficken und das würde ich sehr vermissen.Dann gib deinem Paps mal einen nicht töchterlichen Kuss forderte ich Aileen auf Sofort hing sie an mir, gab mir einen langen fordernde Kuss, öffnete meinen Mantel und rieb meinen Schwanz durch die Hose. Am liebsten würde ich dir jetzt einen blasen und dein Sperma schlucken. Das macht ein braves Mädchen aber nicht bei seinem Vater sagte ich dann lachenden. Nö meinte sie aber ich bei meinem Paps. Melanie sah mich an. Ich löste mich von Aileen und ging zu ihr. Sie fiel fast in meine Arme. Oh Michael ich bin so glücklich. Wir küssten uns lange und zärtlich, ganz anders als Aileen und ich eben. Nicht fordernd aber mit viel Hingabe.Jetzt aber ins Auto wir haben noch einen Termin. Welchen denn, fragten beide. Überraschung rief ich lachend.Wir fuhren zum Juwelier von Klaus. Um 17.30 Uhr trafen wir ein. An der Ladentür waren die Geschäftszeiten angebracht, die besagten das der Laden um 18.00 Uhr schloß.Als wir eintraten wurden wir von einem ca. 60jährigen Mann begrüßt. Ich sagte dass er mir von Herrn P. empfohlen worden sei. Dann sind sie bestimmt Herr S. Ich bestätigte ihm dieses und er sagte, Herr P. Hat sie avesiert. Darf ich sie und die beiden Damen in ein Nebenraum bitten, da kann ich ihnen das Gewünschte zeigen. Er führte uns in einen geschmackvoll eingerichteten Nebenraum, bat uns abzulegen, ging dann zur Tür und bat eine Angestellte den Laden zu betreuen, er sei jetzt beschäftigt. Er schloß die Tür bat uns an einem Tisch platz zu nehmen und holte einige Schmuckkästen aus einem Tresor und legte sie auf den Tisch. Herr P. hat mich schon über ihre ungefähre Wünsche informiert.Er zeigte uns viel verschiedene goldene Ketten und Anhänger.Ich war mir nicht ganz sicher. Er zeigte uns auch einige Vorlagen von denen er keine Schmuckstücke zeigen konnte, da das alles einzelne Handanfertigungen waren.Melanie und Aileen saßen da und staunten.Ich entschied mich dann für folgende Schmuckstücke .2 paar goldene Nippelringe4 paar goldene Schamlippenringe2 goldene Klitorisringe1 goldener Klitorisring mit einem kleinen Diamanten1 kurze golden Kette mit einem kleinen Diamanten für den Klitorisring 1 golden Kette die beide Nippelringe und den Klistorisring verband2 golden Nippelstecker mit jeweils einem kleinen Diamanten2 goldene Nippelketten mit jeweils einem kleinen Diamanten als Anhänger2 goldeneNippelketten mit je einem goldenen Glöcken1 goldene Kette für den Klitorisring mit einem goldenen Glöckchen als Anhänger1 Gewicht an einer kurzen goldene Kette für den Klitorisring aus Gold. 50 Gramm4 vergoldete Gewichte mit verschiedenen Gewichten für die Nippelringe immer als Paar.4 vergoldete Gewichte mit verschiedenen Größen an goldenen Ketten für den Klitorisring 2 goldene Medallions für die Schamlippenringe mit den Namen Melanie und Michael graviert1 goldenes Medallion für den Klitorisring mit dem Namen Michael graviert2 goldene Ringe für den Bauchnabel1 Stecker für den Bauchnabel mit je einem kleinen Diamanten an jeder SeiteDabei muß gesagt werden das alle Anhänger auch ohne die Ketten an den Ringen befestigt werden konnten.Alles war aus 585 Gold bis auf die vergoldeten Gewichte.Ich bat den Julewier um eine Kostenaufstellung. Er rechnete alles zusammen und ich war einverstanden. Melanie bekam den Preis nicht mit.Natürlich handelte es sich nicht um permanet Schmuck.Ich bat den Juwelier mir noch ein paar goldene Broschen zu zeigen. Er legte uns einige vor, ich sah sie mir an und fragte dann Melanie und Aileen welche ihnen gefallen. Aileen zeigte schnell auf eine. Melanie wollte oder konnte sich nicht entscheiden. Sie schaute mich mit einem Hilfe suchenden Blick an, doch ich sagte ihr das ist deine alleinige Entscheidung.Jetzt sah sie sich alles genau an und zeigte dann auf eine wirklich wunderhübsche Brosche.Zum Juwelier sagte ich das wir die beiden nehmen, auf die die beiden Damen gezeigt hättenDanach bat ich ihm uns Verlobungsringe zu zeigen. Melanie stupste mich leicht leicht an sah mich an und fragte, meinst du das wirklich mein Schatz.Der Juwelier zeigte uns mehrere Schmuckkästen mit Verlobungsringen. Jetzt sagte ich zu Melanie, das ist wieder deine Entscheidung.Auch hier bewies Melanie Geschmack. Ein paar wunderschöne Ringe suchte sie suchte sie aus. Ich fragte wann wir sie bekommen könnten Er sagte Morgen ab 11.00 Uhr. Wir haben allerdings nur bis 13.00 Uhr geöffnet. Er nahm noch unsere Ringgrößen. Den anderen Schmuck können sie ab Mittwoch den 20.01. abholen.Dann war alles erledigt, ich bezahlte die Broschen mit Karte, die Verlobungsringe und der andere Schmuck mußten erst bei Abholung bezahlt werden.Ich brachte die Broschen an den Kostümen meiner beiden Süßen an und sagte, das hat noch gefehlt, habe ich heute Morgen gleich festgestellt.Wir zogen uns an und verabschiedeten uns von dem Juwelier. Ein sehr freundlicher und kompetenter Mann.Als wir auf der Straße standen fiel mir Melanie in die Arme. Sie weinte hemmunglos und schluchzte. Michael, mein Michael das habe ich alles nicht verdient. Ich bin doch nur eine nichtsnutzige Nutte. Jetzt wurde ich richtig böse und schrie sie an. Wenn du das noch einmal sagst, dann prügel ich das aus dir heraus. Dann mache ich dich fertig. Kaum ausgesprochen taten mir meine Worte unendlich leid.Verpügel mich Michael,bitte tu das, ich habe es nicht anders verdient.Auf einmal mischte sich Aileen ein. Mama rief sie, du bist so blöd. Paps liebt dich, der liebt dich so doll. Der würde für dich sterben, ich fühle das. Bitte sage so etwas nie wieder. Paps möchte Kinder von dir, bitte Mama, Paps liebt dich wirklich. Ich weiß er hat mich lieb, doch dich liebt er wirklich.Er würde dir nie Schmerzen zufügen, das weiß ich. Mach keinen Scheiß Mama. Er ist der der beste Mann den du je bekommen kannst. Ja ich liebe ihn auch, aber ich will das du ihn heiratest und du ihm Kinder schenkst, mach dich nicht so unwürdig, Paps liebt dich und er will dich so wie du bist. Du bist die beste Frau für meinen Paps die es gibt.Melanie drehte sich um, küsste Aileen sehr zärtlich, nicht wie eine Mutter, kam dann zu mir und sagte, Michael ich liebe dich so, mache mit mir was du willst.Ich riß sie in meine Arme, preßte meinen Mund auf ihren. Sie öffnete ihren Mund ich stieß meine Zunge in ihren Mund berührte ihre Zunge. Von ihr kam keine Erwiderung. Im Gegenteil, jetzt schoßen Tränen aus ihren Augen, ein wahrer Sturzbach. Ihr ganzer Körper bebte. Sie legte ihren Kopf auf meine Schulter.Aileen trat dicht an uns heran und legte ihre Arme um uns beide. Jetzt kam es aus Melanie heraus. Michael, oh Michael sagte sie leise, der Juwelier dieser Mistkerl, der war einer der perversesten Freier die ich je hatte. Der Scheißkerl, der hat mir sogar in den Mund gekackt. Ich schäme mich so. Mama sagte Aileen das ist ja fürchterlich und so eklig.Ich nahm Melanies Kopf in meine Hände und küsste ihr die Tränen aus dem Gesicht.Ich war so stolz auf Melanie. Obwohl sie ihren ehemaligen Freier sofort erkannte, bewahrte sie die ganze Zeit in der wir im Juweliergeschäft waren, Haltung und ließ sich nichts anmerken.Eine solche Contenance kann nur eine wahre starke Frau zeigen.So sagte ich ihr das auch.Wirklich Michael, denkst du wirklich so über mich und du ekelst dich nicht vor mir, stammelte Melanie. Ja mein Schatz, sagte ich zu ihr, ich liebe dich unendlich. Von Ekel kann gar keine Rede sein. Ekeln kann ich mich nur vor solche Typen, die sowas machen.Wir drückten uns. Aileen sagte mit tränenreicher Stimme, Mama du bist eine so tolle Frau und ich bin so glücklich das wir Paps haben. Paps hält zu dir, egal was passiert ist.Wir standen auf offener Straße und umarmten uns alle.Ich glaube der Typ hat mich wohl nicht wiedererkannt sagte Melanie, der hat mich ja auch immer nur nackt in so einem billigen Stundenhotel gesehen. Ich glaube das auch meinte ich, denn sonst hätte er anders reagiert als er dich gesehen hatte. Jetzt aber zum Auto kam es nun aus meinem Mund. Engumschlungen gingen Melanie und ich zum Auto. Aileen ging neben uns.Als wir im Auto saßen hatte sich Melanie wieder gefangen. Sie klappte die Sonnenblende herunter und betrachtete sich im Make Up Spiegel. Ich sehe ja fürchterlich aus, sagte sie. Ich schaute sie an und sagte, egal ob das Make Up verschmiert ist, du bist die wunderschönste Frau der Welt. Wie ist das mit mir rief Aileen. Du kommst gleich nach deiner Mama. Danke Paps sagte Aileen.So jetzt fahren wir zu einem ganz speziellem Shop. Zu was für einen fragten Beide. Werdet ihr sehen wenn wir da sind, sagte ich grinsend.Melanie richtete ihr Make Up und gab dann die Sachen Aileen. Mich schaute sie an und fragte, bin ich wieder hübsch genug? Du bist immer hübsch, gab ich zurück. Sie lächelte, boxte mir leicht auf meinen rechten Oberarm. Ich will wissen ob noch was verschmiert ist. Es ist nichts mehr verschmiert.Nach einer Weile waren wir am Ziel. Zum Glück fand ich ganz in der Nähe einen Parkplatz.Wir stiegen aus und gingen zu dem Laden. Meine beiden Süßen standen vor dem Schaufenster und staunten. Was willst du hier, fragte mich Melanie. Ich brauche noch etwas bestimmtes für Aileen, denn sie bekommt doch heute Abend von uns den Po verhauen. Sofort stand Aileen vor mir strahlte mich an und fragte, machst du das nachher wirklich? Das habe ich dir gestern versprochen und wie du es wohl schon bemerkt hast, halte ich meine Versprechen. Doch heute wird es richtig doll. Aileen gab mir einen Kuß.Wir gingen hinein und schauten uns um.Ich fand schnell eine 60 cm lange Reitgerte mit Klatsche eine schottische Tawse und Nippelklemmen an Kette mit Klitorisklemme.Als ich damit zur Kasse ging staunte Melanie und Aileen schaute mit großen Augen.Wir gingen zum Wagen und steuerten noch einen Supermarkt an.Dort kauften wir Lebensmittel und Getränke für die nächsten Tage ein und fuhren dann nach Hause.Die Lebensmittel packten wir in Schränke, Kühlschrank und Gefrierschrank.Ihre Abendkleider hängten sie in die Schränke und ich deckte den Abendbrottisch.Heute gab es Brot mit verschieden Wurst- und Käsesorten.Dann ging ich ins Schlafzimmer und zog Sakko und Weste aus und nahm die Krawatte ab.Melanie zog ihr Kostüm aus und stand dann splitterfasernackt vor mir. Sie umarmte mich und flüsterte, so wie jetzt fühle ich mich zu Hause am wohlsten, denn dann habe ich das Gefühl, dass du mich dann jederzeit überall berühren und auch nehmen kannst.Wieder gab sie mir einen langen zärtlichen Kuss. Wer küsst mich jetzt, hörte ich Aileen. Wir unterbrachen kurz und ich sagte, da mußt du noch etwas warten und wir küssten uns weiter.Endlich lösten wir uns. Sofort sprang Aileen mich fast an und warf ihre Arme um mich. Sie war auch splitterfasernackt. Wir küßten uns, jedoch war Aileens Kuß sehr fordernd.So, jetzt essen wir erstmal, sagte ich zu den Beiden.Beim Abendbrot rutschte Aileen unruhig auf dem Stuhl hin und her. Kriege ich nachher wirklich einen ganz roten Po, fragte sie. Ganz bestimmt sogar, grinste ich sie an, Erst wird Melanie dich mit der flachen Hand und dann mit dem Paddle den Po versohlen und dann ich mit den neuen Spielzeugen. Danach wird dein Po glühen, Danach werde ich vielleicht dein Popöchen mit meinem besten Sück belohnen oder deine Mama mit dem Strap on wenn du auf mir reitest. Wie geil ist das denn rief Aileen. Dann werde ich von meiner Mama und meinem Paps gleichzeitig gefickt. Melanie stand auf, stellte sich hinter Aileen umfasste sie und zog an den süßen Nippeln, und da kommen noch die Nippelklemmen dran. Nach der Darmspülung sagte ich.Nach dem Abendbrot blieben wir sitzen und rauchten wir noch eine Zigarette. Danach forderte ich Aileen auf Plugs für beide, das Paddle, die Gerte, die Tawse und die Nippelklemmen, den Dildoknebel den Ballknebel und die Augenbinde zu holen. Aileen flitzte mit wippenden Tittchen los.Melanie und ich räunten schnell auf.Dabei sagte ich zu ihr, entscheide du jetzt, ob ich sie hinterher in ihren Po ficke, oder in ihr Fötzchen und du mit dem Strap on in den Po. Sag du es, erwiderte Melanie. Ein nein kam von mir, ich habe gesagt du. Sie nahm mich in ihre Arme, und sagte, eigentlich möchte ich das du alles entscheidest, aber gut dann mit dem Strap on. Ok sagte ich, dann aber mit dem Double Strap on, dann hast du auch was in deinem Fötzchen und fing an ihr Fötzchen zu streicheln. Kaum hatte ich damit angefangen, drückte sie mir ihren Unterleib entgegen und rieb sich regelrecht an meiner Hand und war nach kurzer Zeit total nass. Es war schön zu fühlen wie sie so leicht zu erregen war. Bitte nimm mich bettelte Melanie, nimm mich hier und jetzt, ich möchte dich jetzt in mir spüren.Aileen kam mit allem zurück was sie holen sollte. Hier Paps ich habe alles, wie du es gesagt hast.Ab ins Badezimmer, sagte ich jetzt werden ersteinmal die Popöchen gereinigt. Erst Melanie und dann Aileen, und beide mit dem Duschaufsatz, aber sehr viel reinlaufen lassen. Melanie sah mich mit einem sehnsüchtigen Blick an, sagte aber nichts und ging mit Aileen ins Badezimmer. Dann kam sie kurz zurück umarmte mich und flüsterte, bitte Michael, bitte nimm mich zuerst, bitte meine Schatz. Mal sehen sagte ich und kniff leicht in einen Nippel. Sie schaute mich an und sagte, ich liebe dich. Wir küßten uns sehr lange und Melanie war sehr fordernd dabei. Ich gab ihr einen liebevollen Klapps auf den Po und sie verschwand im Badezimmer.Ich ging ins Schlafzimmer, zog mich aus und suchte den Double Strap on und die Kette mit den Nippelklemmen und der Klitorisklemme sowie Gleitcreme heraus und legte die Sachen aufs Bett.Dann ging ich ins Gästebad verrichtete dort mein Geschäft, reinigte mich sehr ordentlich und ging zu meinen Süßen.Na, wie weit seit ihr, fragte ich. Wir haben beide ordentlich Wasser im Darm sagte Melanie, kam zu mir, stellte sich vor mich, nahm eine Hand von mir und preßte sie auf eines ihr linkes Tittchen und sagte, fühl mal, mein Herz klopft jedes mal wenn ich dich nur sehe ganz ganz doll.Ich nahm sie in meine Arme und streichelte über ihr Haar. Bitte Michael sagte sie ganz leise, bitte ficke mich als erstes. Ich möchte ihn in mir haben bevor du Aileen fickst.Das werden wir so machen mein Schatz, antwortete ich. Bitte auch in meinen Po, sagte sie zu mir. Für den habe ich mir schon etwas anderes vorgenommen aber das erfährst du jetzt noch nicht, antwortete ich.Auf einmal wurde Melanie ganz unruhig und ging zum Klo. Ich holte Aileens Plug aus der Küche und aus dem Schlafzimmer den Plug mit Ponyschwanz sowie die Klemmenkette.Als ich ins Bad zurück kam, wusch sich Melanie gerade und Aileen saß auf dem Klo.Aileen rief, wer von uns soll denn als Pony rumlaufen? Ich zeigte grinsend auf Melanie, die das mitbekam. Sie grinste mich an und beugte sich über das Waschbecken und zog die Pobacken auseinander. Mit Vaseline rieb ich erst den Plug ein und dann ganz zärtlich ihr dunkles Loch, Sie drückte ihren Po stark gegen meine Hand. Dann nahm ich den Plug und drückte ihn in ihren ganz entspannten Po. Als er richtig saß, gab ich ihr einen leichten Klapps auf den Po. Drehte sie um und nahm die Klemmenkette und zeigte sie ihr. Nur ein Oh kam aus ihrem Mund, drückte mit den Händen ihre süßen Tittchen hoch. Die Nippel waren schon sehr groß. Ich brachte die Klemmen an und hockte mich vor ihr Fötzchen. Sofort stellte sie sich breitbeinig hin und zog ihre Schamlippen auseinander. Ich streichelte ihren Kitzler, kniff 2 mal leicht zu und setzte die letzte Klemme an ihn.Aileen saß die ganze Zeit auf dem Klo und schaute uns zu und kicherte.Dann nahm ich Melanie an die Hand und führte sie ins Schlafzimmer. Vor den Spiegel der Schränke konnte sich sich sehen. Sie drehte sich sich mehrmals und sagte dann, Michael, für dich würde ich das überall tragen und gab mir einen langen Kuss.Ich nahm den Strap On und wir gingen wieder ins Bad. Melanie und Aileen sahen mich fragend an undich grinste beide an.Wenn du gewaschen bist sagte ich zu Aileen, setzt Mama dir den Plug. Bin ich schon sagte Aileen, beugte sich übers Waschbecken und zog ihre Pobacken auseinander. Ich nickte Melanie zu und sie cremte Ailenns Poloch ganz zärtlich ein und dann den Plug. Nachdem der Plug saß, sagte ich zu Melanie und Aileen, jetzt gehen wir alle ins Schlafzimmer.Dort sagte ich Aileen lege dich auf dem Rücken hin. Zu Melanie, leck bitte ihr Fötzchen schön naß und wenn du willst laß dir von Aileen auch das Fötzchen leckenMelanie hockte sich über Aileens Mund ließ sich nach vorne sinken, Aileen spreitzte ihre Beine und die beiden leckten sich, dass es eine Wonne war ihnen zuzusehen. Ich nahm die Fernbedienung für Aileens Plug, und stellte ihn langsam auf volle LeistungIch holte schell meine Cam mit Stativ und filmte das ganze. Melanie sah mit ihrem Plug einfach toll aus.Beide bearbeiteten sich einfach herrlich.Mit einem Mal schrie Melanie auf und ihr ganzer Körper zuckte. Sie hatte einen herrlichen Orgasmus. Nicht viel später kam auch Aileen. Melanie drehte sich um und gab Aileen einen langen Kuss. Während sie sich küssten stellte ich den Plug in Aileens Po auf kleine Stufe.Ich hielt die Cam noch immer in der Hand und filmte als Melanie hoch kam und das sah. Sie kniete sich aufrecht aufs Bett, präsentierte ihre Tittchen, anschließend ihren süßen Po mit dem Ponyschwanz dann legte sie sich auf den Rücken und präsentierte ihr Fötzchen indem sie die Schamlippen auseinander zog um ihren Kitzler zu zeigen an dem immer noch die Klemme saß. Danach machte ich die Cam aus und verband sie mit dem Stativ.Wie geil ist das denn sagte Aileen, hast du uns gefilmt? Nach was sieht das wohl aus, frage ich. Das wird gleich noch viel geiler lachte ich und gab ihr den Strap On. Den kleineren schiebst du dir ins Fötzchen und dann mache ich den Riemenstring zu. Gesagt getan. Aus dem Augenwinkel sah ich, wie Melanie an der Cam hantierte. Aileen hatte den Dildo drin und ich schloß die Riemen über ihrem Hinterteil. Dann gab ich ihr die Gleitcreme und wies sie an das Poloch ihrer Mutter erst dann einzucremen wenn ich sage das sie Melanie mit dem Teil in den Po ficken soll aber wehe sie würde das brutal machen. Das sieht ja geil aus, ich habe einen Schwanz Wir lachten alle herzlich.Melanie kniete mittlerweile auf dem Bett und sagte zu Aileen, komm mal her ich will das Ding mal anfassen.Ich ging zur Cam und stellte fest, dass sie lief und dass das Bett gut im Bild war.Melanie und Aileen knieten voreinander und Melanie befühlte den Strap On.Ich kniete mich hinter Melanie umfasste ihre Tittchen und küsste ihren Hals. Meine Hände streichelten sie ganz zärtlich. Sie drückte sich mit ihrem Rücken gegen mich und machte sonst nichts. Sie genoß einfach das Streicheln. Langsam streichelte ich mit einer Hand über ihren Bauch, spielte ein bißchen am Bauchnabel und wanderte immer tiefer. Dann folgte meine Hand der Kette. Ich zog sie leicht und vorsichtig nach oben. Melanie stöhnte auf, bewegte sich aber nicht. Ich strich mit einem Finger durch ihre Ritze.Mein Schwanz stand wie eine Eins. Melanie merkte es natürlich und flüsterte willst du mich jetzt ficken? Ich antwortete nicht und streichelte sie wie vorher weiter, legte die Kette zwischen die Finger der Hand mit der ich ihr Tittchen streichelte. Hin und wieder zog ich an dem Kettchen und Melanie stöhnte jedesmal stärker. Schließlich preßt sie ihre Hände auf ihre Tittchen fing an sie fest zu kneten. Schließlich stöhnte sie noch stärker und sagte: bitte, bitte fick mich, bitte fick mich. Langsam ließ ich mich nach hinten sinken und zog Melanie mit. Ich spürte die Haare von dem Plug an meinem Unterleib. Wir drehten uns beide zur Seite, umarmten und küssten und streichelten uns gegenseitig. Es war eine gefühlte Ewigkeit. Immer wieder küssten wir uns und streichelten uns die ganze Zeit. Es war schon fast eine Orgie der Zärtlichkeit. Gerade als ich Melanie bitten wollte mich zu reiten, sah ich, das Aileen auf dem Bett lag und tief und fest schlief. Ich machte Melanie darauf aufmerksam. Sie sieht so süß aus flüsterte Melanie. Ja antwortete ich, komm laß uns ihr die Löchlein frei machen, sie hat den Dildo vom Strap On in ihrem Fötzchen und den Plug in ihrem Po. So möchte ich sie heute Nacht nicht schlafen lassen. Wir lösten uns voneinander. Ich öffnet die Lederriemen des String und zog ihr ganz vorsichtig den Plug aus ihrem Po. Melanie zog den Dildo aus ihrem Fötzchen. Aileen stöhnte im Schlaf kurz auf, wurde aber nicht wach. Ich legte alles weg, stellte die Cam aus, löschte das Licht und legte mich zu Melanie. Es war mittlerweile 03.00 Uhr am Morgen. Du wolltest ihr doch den Po versohlen flüstere Melanie. Ja wollte ich, flüsterte ich zurück aber könntest du das jetzt, wo sie so schön schlummert. Nein sagte Melanie, ich habe sie doch so lieb. Komm sagte ich, ich zieh dir den Plug raus. Sie hockte sich auf alle viere und ich hockte dann hinter ihr. Ich streichelte ihren Po. Streichelte von hinter ihr Fötzchen. Sie streckte mir ihren Po entgegen. Ich zog den Plug aus ihrem Poloch. Mittlerweile stand mein Schwanz wieder. Ich strich ihr mit meinem Schwanz durch ihre wunderbare Spalte und setzte ihn an ihrem Po an. Sie drückte sich gegen mich. Alleine durch ihren Druck drang ich schon ein bißchen in sie ein. Ich umfaßte sie an ihren Hüften zog sie gegen mich und stieß gleichzeitig zu. Mit einem Ruck versank ich ganz in ihr. Ganz fest Michael, bitte ganz fest, rief sie. Ich stieß immer wieder zu. Als ich ganz fest in ihr steckte, ließ ich mich erst auf die Seite fallen. Hielt sie ganz fest um nicht aus ihr heraus zu rutschten und dann lag ich auf meinem Rücken und sie saß auf mir, meinem Schwanz ganz tief in ihrem Po. Sie reagierte sofort, drehte sich mit dem Schwanz im Po um und begann mich zu reiten. Was für ein Gefühl, sie hatte meinen Schwanz in ihrem Po und ritt mich. Sie beugte ihren Oberkörper über mich und ich konnte gut ihre Tittchen ergreifen. Es war bestimmt nicht zärtlich wie ich sie drückte. Nun erhob sie ihren Unterleib, nahm eine Hand zu Hilfe und ich war in ihrem Fötzchen. Eine wahnsinnige Nässe und Wärme empfand ich an meinem Schwanz. Nicht lange danach explodierte Melanie. Ein Gefühl von Nässe umspielte meien Unterleib. Melanie lag auf mir und war fix und fertig. Sie stammelt, Michael, oh mein Michael, du machst mich Wahnsinnig, ich liebe dich, ich liebe dich so doll.Meim Schwanz steckte noch immer in ihr, doch Melanie war fertig. Ich zog sie von mir runter, sie lag neben mir, schlang ihre Arme um mich und weinte hemmungslos.Ich löste alle Klemmen von ihr. Als ich die Klitorisklemme löste, schrie sie kurz auf. Ich legte mich wieder zu ihr. Sie umschlang mich mit ihren Armen und stammelte: Michael, mein Michael ich wünsche mir das du mich schwängerst, ich wünsche mir ein Kind von dir, oh wie wünsche ich mir das.Ich konnte sie nur noch streicheln und zärtlich, richtig zärtlich küssen. Ich war nicht gekommen, doch das wir in dem Moment sowas von egal. Ich wollte nur noch zärtlich zu ihr sein. Ich spürte wie sie meine Zärtlichkeit genoss.Am nächsten Morgen wachte ich auf. Melanie und ich lagen immer noch eng umschlungen und Aileen schlief auch noch.Ich löste mich ganz vorsichtig von Melanie, denn ich wollte sie nicht wecken. Ich schaute auf die Uhr. Verdammt schon 09.00 Uhr. Ich ging ins Bad duschte mich, rasierte mich und so weiter. Dann zog ich mich leger an, schrieb einen Zettel für Melanie, dass ich bald wieder zu Hause sein werde, nicht vergessend das ich sehr liebte, legte ihn auf den Küchentisch, setzte mich ins Auto und fuhr in die Stadt.Als erstes kaufte ich einen Strauß mit 36 roten Rosen. Es war ein riesiger Blumenstrauß. Dann fuhr ich zu einem Delikatessen Geschäft, kaufte dort einige Leckereien. Anschließend rief ich Klaus an und sagte das Treffen für heute Abend ab. Punkt 11.00 Uhr war ich beim Juwelier und holte die Verlobungsringe ab, und bezahlte sie.Dann machte ich mich auf den Heimweg.Nachdem ich den Wagen in der Tiefgarage abgestellte hatte, begab ich mich zum Briefkasten. Doch bis auf Werbung war nichts besonderes dabei.Als ich in die Wohnung kam war von meinen beiden Hübschen nichts zu sehen und hören. Bis auf die Küchentür waren alle Zimmertüren geschlossen. Die Einkäufe legte ich in der Küche ab, packte die Blumen aus, nahm die kleine Schmuckschachtel mit den Ringen und schaute nach Melanie.Im Schlafzimmer war sie nicht, das Zimmer war komplett aufgeräumt. Also ging ich weiter.Als ich vor dem Wohnzimmer stand hörte ich ganz leise Musik durch die geschlossene Tür. Ganz leise und langsam öffnete ich die Tür, Melanie lag nackt auf der Couch, unter sich ein großes Badelaken und war am Lesen. Erst als ich die Tür ganz geöffnet hatte und mit zwei Schritten im Zimmer stand bemerkte sie mich.Sie legte das Buch weg, sprang regelrecht hoch und kam mit schnellen Schritten auf mich zu. Ihre Brüste hoben und senkten sich und ihre Augen strahlten. Sie fiel mir um den Hals, drückte sich ganz fest an mich und sagte kein Wort. Eine ganze Weile blieben wir so. Dann überreichte ich ihr den Blumenstrauß mit den Worten: für die wunderschönste Frau der Welt die ich unendlich liebe. Ich bat um ihre linke Hand und streifte ihr den Ring auf den Ringfinger. Darf ich, fragte sie und griff nach der kleinen Schmuckschachtel. Ich nickte, sie nahm meinen Ring und streifte ihn auf meinen linken Ringfinger.Danach küßten wir uns lange und sehr zärtlich.Es schellte an der Wohnungstür. Geh du bitte zur Gegensprechanlage, bat ich Melanie. Sofort ging sie hin. Michael rief sie, das ist ein Paketdienst der Mann steht schon vor der Tür. Schnell ging ich zur Wohnungstür, deutete Melanie, dass sie sich hinter die Tür stellen solle und öffnete die Tür. Melanie war von draußen nicht zu sehen. Ein neutrales Paket wurde abgegeben. Nachdem ich die Tür geschlossen hatte, fragte mich Melanie was in dem Paket wäre. Das können nur die Spielsachen sein die wir bestellt hatten, antwortete ich ihr. Lass und die mal in der Küche auspacken. Ich ging in die Küche, Melanie kam mit dem Rosenstrauß und einer großen Vase in die Küche. Die muß ich erstmal versorgen meinte sie. Michael sagte sie, die Rosen, die sind so schön ich danke dir von ganzem Herzen. Nachdem die Blumen in der Vase waren brachte sie Melanie ins Wohnzimmer. Wieder in der Küche, schenkte sie uns beiden Kaffee ein und setzte sich zu mir an den Tisch.Wir öffneten das Paket und alle bestellten Sachen waren da.Melanie nahm den Ponyplug und sagte leise lächelnd, nun hat mein Töchterchen auch einen und mit diesen Glöckchen sieht sie bestimmt bezaubernd aus und hielt dabei die Nippelklemmen mit den Glöckchen in der anderen Hand.Die werden dir bestimmt auch stehen lachte ich.Schon packte sie 2 Stück aus und wollte die Klemmen setzten.Ich sagte nur, lass mal bitte, nahm sie an die Hand und ging mit ihr ins Wohnzimmer.Dort setzten wir uns auf die Couch und ich legte einen Arm um sie und drückte Melanie an mich heran.Du Melanie sagte ich, ich habe das Treffen für heute Abend abgesagt. Sie schaute mich fragend an.Ich habe lange darüber nachgedacht und bin dann zu folgendem Entschluß gekommen.Bevor du nicht schwanger bist, möchte ich nicht das ein anderer Mann seinen Samen in dich ergießt. Weist du, Sex ist das eine, das geht auch ohne das man sich liebt, sondern sich nur von der Lust treiben läßt. Doch was uns verbindet das ist nicht der Sex das ist wirkliche Liebe. Wir wollen aus Liebe zueinander ein gemeinsames Kind um damit unserer Liebe die Krone aufsetzen. Es ist nicht so, dass ich meine Vorlieben aufgeben werde aber ich möchte es verschieben.Zur Sylvesterparty werden wir natürlich gehen und wenn du möchtest kannst da auch mit Manuela oder mit den anderen Frauen spielen.Den Dienstag nach Neujahr werde ich allerdings nicht absagen, doch da wird Aileen von den anderen gefickt und nicht du. Wir werden allerdings beide dabei sein.Aileen kann an Sylvester natürlich ficken mit wem sie will.Während ich das sagte schaute mich Melanie die ganze Zeit mit ihren wunderschönen blauen Augen staunend an. Der staunende Blick wich einem Strahlen als ich geendet hatte. Ja Michael so machen wir das. Bestimmt ist es viel besser wenn niemand außer du mich fickst bevor ich schwanger mit unserem Kind bin. Obwohl ich es gerne gespürt hatte wie es ist, wenn du deinen Schwanz in mein mit Sperma gefülltes Fötzchen steckst. Das holen wir aber doch ganz bestimmt nach, sagte sie und gab mir einen langen sehr vordernden Kuss. Worauf du dich verlassen kannst, hörte sie von mir.Was meinst du, fragte mich Melanie, soll ich die Pille sofort absetzen? Willst du denn wirklich, war meine Antwort. Ein lautes jubelndes JAAAA war ihre Reaktion. Dann drückte sie mich so doll, dass ich dachte, dieses zierliche Persönchen bricht mir alle Rippen. Wir küssten uns wieder und wieder.Dann sagte sie mit einer Stimme wie ich sie noch nie vorher von ihr gehört hatte, komm mein Schatz, komm mit in die Küche. Sie nahm meine Hand und wir gingen in die Küche, ja sie zog mich regelrecht dort hin.Sie nahm aus einem der Schränke eine Medikamentenschachtel in der noch 2 volle Blister waren, dann nahm sie den Mörser, drückte alle Pillen hinein und machte mit dem Stößel Pulver aus ihnen. Das Pulver schütte sie in den Mülleimer, zusammen mit den leeren Blistern und der Packung. Dann spülte sie Mörser und Stößel ab. Die brauche ich ab heute nicht mehr, rief sie und tanzte in der Küche hin und her. Was für ein Anblick. Eine wunderhübsche Frau von 36 Jahren und einem Körper wie von einer 25 jährigen, tanzte wie ein Teenager ausgelassen und splitterfasernackt in der Küche hin und her. Sie fiel mir wieder in die Arme und flüsterte mir ins Ohr, ende nächster Woche werde ich wohl meine Regel bekommen. Wenn die vorbei ist dann besame meine Muschi bitte mindestens drei mal jeden Tag. Ich sagte zu ihr, die kleine Zuchtstute wird sicherlich ganz oft, sehr sehr oft von ihrem Deckhengst besprungen. Ich werde nie genug davon bekommen mein Schatz, flüsterte sie, schon jetzt nicht, Ich habe nie etwas von dir gefordert, aber dann werde ich es fordern. Mein Sperma wir dir gehören, sagte ich. Wenn du Aileen fickst, dann zieh ihn raus bevor du kommst und spritz in mich, bitte bitte Michael. Ich finde es so schön und wundervoll das du sie fickst aber dein Sperma brauchen wir für unser Baby.Ich liebe dich seit dem Tag an dem ich dich das erste Mal sah, hauchte sie nur noch. Das geht mir doch genauso mein Liebling flüsterte ich zurück, ich will und kann dich nie verlieren. Dann fing Melanie hemmungslos an zu weinen. Ihr Körper bebte und sie krallte sich regelrecht an mir fest. Ich verstärkte meine Umarmug. Mein Hemd wurde nass. Ich bin so glücklich, so glücklich stammelte sie, so glücklich war ich noch nie in meinem Leben.. Ich setzte mich auf einen Küchenstuhl. Melanie saß auf meinem Schoß, ihr Kopf lag auf meiner Schulter. Lange Zeit saßen wir so und Melanie hörte auf zu weinen. Sie küßte mich und sagte, Michael, mein geliebter Michael, an dem Tag als ich dich das erste Mal sah, da wußte ich, das ist der Mann der mich glücklich machen wird, du hattest mich mit einem Blick angesehen, da gerfror das Blut in meinen Adern und meine Muschi wurde ganz feucht. Doch dann hatte ich Angst wegen meiner Vergangenheit. Als du mir deine Visitenkarte gabst, da wußtest du ja schon fast alles von mir. Dann waren wir so oft bei dir, über so viele Wochen. Du hast mich behandelt wie eine gute Freundin und jeden Tag habe ich darauf gewartet das du mich in den Arm nimmst, mich küsst und mit mir schlafen wolltest. Ich habe Aileen die Pille besorgt weil ich wußte, dass sie auch in dich verliebt ist und ich hätte nie verhindert das sie dich alleine haben würde und du mich nur als gute Freundin oder als Schwiegermutter sehen würdest. Doch jetzt weiß ich das du mich wirklich liebst und ich möchte die Mutter deiner Kinder sein. Ich werde dir die beste Ehefrau sein die du dir nur wünschen kannst. Du kannst andere Frauen ficken so oft wie du willst, aber komm Nachts in unser Bett und ich werde dich immer freudig in mir aufnehmen und dir solche Lust bereiten wie du es nie bei einer anderen Frau erleben wirst.Diese Frau konnte ich nur lieben und ich sagte es ihr auch so.Komm sagte ich zu ihr, lass uns mal schauen was Aileen macht. Wir müssen es ihr ja sagen was ich mit ihr vor habe.Wir gingen in ihr Zimmer, öffneten ganz leise die Tür. Sie lag auf dem Bett, ganz in das Buch vertieft und bewegte langsam den Dildo der in ihrem Fötzchen steckte.Ich räusperte mich und Aileen schaute uns ganz erschrocken an. Erwischt raunzte ich sie an. Zieh das Teil sofort raus und dann kommst du mit uns ins Wohnzimmer.Sie zog den Dido aus ihrem Fötzchen und wollte ihn weglegen. Erst ordentlich sauber machen, hörte sie von mir. Erst lutschte sie dann leckte sie den Dildo sauber, danach gingen wir ins Wohnzimmer und setzten uns auf die Couch.Jetzt erzählte ich Aileen von meinem Plan. Das ist ja toll und ich bin echt stolz das ich Mama ersetzen kann und darf. Bevor mich jemand fragt ob ich das auch will, ja ich will das.Jetzt fragte ich sie, warum hast du ohne Erlaubnis den Dildo benutzt. Sie schaute mich mit ihren grünen Augen an und erklärte es: Paps das Buch ist toll, die Geschichte ist so geil. Ich würde auch gerne so werden wie die O wenn du mein Herr bist.Mal sehen, sagte ich. Deine erste Aufgabe wird morgen sein. Du wirst allen zur Verfügung stehen, egal ob Mann oder Frau. Du wirst aber niemanden mit Herr ansprechen, Deine zweite Aufgabe kommt am Dienstag. Ich hoffe du läßt dich zur Zufriedenheit der anwesenden Männer und ohne Widerspruch in alle deine Löcher ficken. Ganz bestimmt werde ich das machen und ich hoffe du bist dann ganz Stolz auf mich, sagte Aileen leise.Melanie drückte meine Hand. Mit der anderen Hand streichelte sie die Wange von Aileen und sagte zu ihr. Ich bin schon jetzt ganz stolz auf dich. Du wirst bestimmt eine sehr gute O, auf die Michael stolz sein kann und ich auch meine Kleine.Ich bin stolz auf euch beide sagte ichWer von euch hat Hunger fragte ich meine Beiden. Beide sagten ich. Ich auch antwortete ich, wir werden gleich essen gehen. Aber vorher habe ich noch einen Wunsch. Ich bin ziemlich spitz, wer von euch will meinen Samen schlucken? Beide riefen wieder ich. Gut sagte ich, ihr werdet mich abwechselnd blasen und wer den Saft in den Mund bekommt, teilt ihn anschließend mit der Anderen. Vorher wird nicht geschluckt. Ich stand auf und beide halfen mir beim Ausziehen.Schuhe, Slip, Jeans und Hemd waren schnell ausgezogen. Ich wurde auf die Couch gedrückt und als Erste hatte Melanie meinen Schwanz im Mund. Sie blies herrlich und zärtlich. Dann drängelte Aileen, Mama ich will ihn auch haben. Melanie überließ Aileen meinen Schwanz, kam zu mir hoch und küßte mich. Dann rutschte sie wieder runter und übernahm. Das ganze passierte noch 3 mal im Wechsel. Dann spürte ich wie es mir kam. Melanie hatte meinen Schwanz im Mund. Als es mir kam, umschlossen ihre Lippen mein bestes Stück aber sie hatte ihn nicht sehr tief im Mund. Sie ergriff meinen Schwanz mit einer Hand und begann ihn zu wichsen und holte so alles heraus. Dann flutschte mein Schwanz aus ihrem Mund, sie stand auf, Aileen öffnete ihren Mund und legte ihn auf den Mund ihrer Mutter. Ich sah mir dieses geile Schauspiel aus nächster Nähe an. Dann zeigten sie mir ohne Aufforderung ihre geöffneten Münder. Beide hatten mein Sperma drin. Melanie schluckte es als Erste, dann Alileen. Melanie säuberte ihre Mundwinkel mit ihrer Zunge und sagte dann, ich liebe dein Sperma Michael. Dann zeigte Aileen mir ihren offenen Mund und sagte dann: Paps ich mag dein Sperma auch, das ist richtig lecker.Ich gab jeder ein Küsschen und sagte ihnen, Popöchen sauber machen. Melanie grinste mich an und sagte, sind sie doch schon längst und beide Fötzchen frisch rasiert. Aileen du holst den Plug mit der Fernbedienung für dich und die Analkette für deine Mutter, dann kommst du ins Badezimmer. Ich gehe mit deiner Mutter ins Bad. Als wir im Bad waren beugte sich Melanie schon über ein Waschbecken. Ich trat hinter sie und bekam bei dem Anblich einen Steifen.Mit dem Schwanz streichelte ich ihr Fötzchen Sie drehte ihren Kopf zu mir und sagte leise, bitte nimm mich und drückte ihr Hinterteil gegen mich. Fötzchen oder Po fragte ich. Egal hauptsache ich spüre ihn. Ich ließ sie noch ein bißchen zappeln und steichelte mit meinem Schwanz durch ihre Schamlippen. Plötzlich griff mir Aileen von hinten an meine Eier. Das war zuviel für mich. Ich drückte jetzt voll in Melanies Fötzchen und sie bockte sofort voll dagegen. Jedesmal wenn ich zustieß drückte Aileen sich voll gegen mich und Melanie bockte stark dagegen. Nache einiger Zeit bockte Melanie stärker und stärker. Aileen spürte ich nicht mehr hinter mir, sie rutschte unters Waschbecken und ich spürte ihre Finger an meinem Schwanz als sie das Fötzchen ihrer Mutter rubbelte. Melanie bockte so doll als wolle sie sich mit meinem Schwanz selber ficken. Sie bäumte sich auf und ich umfasste sie, presste meinen Mund erst auf ihren Hals dann auf ihre Wange. Die Muskeln ihres Fötzchen verkrampften sich und dann kam Melanie. Ihre Zuckungen wollten kein Ende nehmen. Mein Schwanz glitt aus ihrem Fötzchen, sie dreht sich zu mir um und ihr Blick war total verklärt. Ich riß sie in meine Arme und küßten uns immer wieder.Ich spürte Aileens Hand an meinem Schwanz und hörte sie sagen, wow der ist ja immer noch steif. Sie hockte neben uns und ich drehte mich etwas zur Seite. Schon hatte sie meinen Schwanz im Mund und saugte daran. Wir hörten sie murmeln, schmeckt nach Paps und nach Mama. Melanie flüstere mir ins Ohr, du hast noch nicht abgespritzt, fick sie doch, sie wartet bestimmt darauf.Ich gab Melanie noch einen Kuss und sagte dann zu Aileen, komm hoch wenn du gefickt werden willst. Sofort stand Aileen neben mir und preßte sich an mich. Komm mit ins Schlafzimmer, ich brauche jetzt einen Reiterin. Melanie bat ich den Dildo von Aileen zu holen. Wir verschwanden im Schalfzimmer, ich legte mich aufs Bett und Aileen legte sich neben mich. Wir versanken in einem geilen und fordernden Kuss. Aileen hielt dabei die ganze Zeit meinen Schwanz in der Hand und wichste ihn leicht. Eine weitere Hand berührte jetzt meinen Sack, es war Melanies Hand. Jetzt entfernte Aileen ihre Hand von meinem Schwanz und Melanie saugte ihn in ihren Mund ein. Die ganz ganze Zeit bearbeitete ich Aileens Tittchen je mehr ich in ihre Nippel kniff, umso mehr stöhnte sie in meinen Mund, hörte aber nicht auf mich zu küssen. Hopp Hopp sagte ich schließlich zu Aileen. Sie hockte sich über meinen Schwanz. Melanie hatte ihn in der Hand und führte ihn in Aileens Fötzchen. Jetzt ließ sich Aileen ganz auf meinen Schwanz nieder. Er steckte komplett in ihr und sie fing langsam an sich auf und ab zu bewegen. Melanie küsste mich. Ich fragte sie ob sie geleckt werden möchte. Ein Hauch von ja kam über ihre Lippen. Ich bat um den Dildo und zuog Melanie über mich. Ich leckte ihr herrliches Fötzchen. Sie war entweder noch oder wieder sehr naß. In dieses nasse Loch schob ich den Dildo, stellte ihn auf vibration und leckte sie so zärtlich wie ich konnte. Besonders kümmerte sich meine Zunge um ihren Kitzler. Ich konnte nicht sehen was die beiden über mir machten. Doch etwas passierte. Melanie presste ihr Fötzchen immer fester am meinen Mund und Aileen ritt immer heftiger. Ich spürte wie es mir langsam kam. Ich bockte heftig gegen Aileen.Sie ritt so heftig und dann schoß ich meinen Saft in sie rein. Sie ritt immer weiter und dann schrie sie laut auf und der Ritt war beendet Sie preßte weiter ihren Unterleib gegen meinen in ihr steckenden Schwanz Melanie bewegte sich jetzt auch sehr ruckartig und fiel dann nach vorne. Aileen stieg von mir ab und sofort war ein Mund über meinem Schwanz und lutschte ihn sauber. Wie mein Schwanz behandelt wurde konnte das nur Melanie sein. Dafür bedankte ich mich, in dem ich ihr Fötzchen weiter leckte und zum Ende gab ich ihr einen dicken Schmatzer drauf, zog den Dildo raus und gab ihr einen Klaps auf den Po. Melanie stieg von mir runter, legte sich neben mich und kuschelte sich an mich. Was habt ihr beide denn getrieben als ihr über mir ward. Melanie kicherte und sagte, dass kannst du dir ja gleich mal anschauen. Ich habe die Cam laufen lassen. Dann lass uns das mal machen, sagte ich. Wir richteten uns auf und sahen Aileen. Sie lag auf dem Rücken, fuhr mit ihren Fingern durch ihr Fötzchen und steckte sie dann in ihren Mund um sie abzuschlecken.Was ist das, fragte Melanie ihr Töchterchen. Aileen grinste sie an sagte, da ist Sperma von Paps drin, das hole ich aus meinem Fötzchen und schlecke es ab.Melanie sah sie ganz erstaunt an, dann mußte sie lachen und sagte, Spermageil ist mein Töchterchen auch noch. Am Dienstag bekommst du sicherlich genug davon. Ja rief Aileen und das gleich von fünf Männern. Bin echt gespannt wie das von den anderen schmeckt. Melanie schaute noch auf Aileen und sagte, da kommt noch was raus, das ist aber für mich, legte sich vor Aileen und schleckte ihr das Fötzchen aus.Ich konnte nur noch grinsen, suchte meine Klamotten zusammen und zog mich an. Als ich zurück im Schlafzimmer war fickte Melanie Aileen mit dem Dildo und leckte gleichzeitig ihr Fötzchen. Aileen knetete regelrecht ihre Tittchen und stöhnte sehr laut. Ich setzte mich aufs Bett, streichelte Aileens Tittchen, schob ihre Hände weg und kniff leicht in ihre Nippel. Dann zog ich ihre Tittchen an den Nippeln hoch und der Druck an ihren Nippeln wurde immer stärker, genauso wie Aileens Reaktionen. Oh Paps mach fester, bitte Paps fester. Ich drückte noch fester zu und zog ihre Tittchen weit auseinander und wieder und wieder. Zu Melanie sagte ich, kneife sie mal in den Kitzler. Ich hörte mit meiner Beschäftigung nicht auf. Mit einem mal schrie sie laut auf und ihr Körper bäumte sich auf. Dann fiel alle Anspannung von ihr ab und sie hechelte nur noch.Nach einer kurzen Zeit sagte sie, ist das ein geiler Tag, erst reite ich meinen Paps und mir geht einer ab, dann fickt mich meine Mutter mit nem Dildo und ich komme schon wieder.Was sind wir doch für eine geile Familie, jeder fickt hier mit jedem. Wir alle lachten laut. Zu meinen Süßen sagte ich dann, jetzt müßt ihr euch aber fertig machen, ich habe richtig Hunger. Aber vorher geht es ins Badezimmer. Ihr geht heute mit gefüllten Popöchen aus. Als wir im Bad waren zeigte ich Aileen die Analkette und sagte, die bekommst du. Sie nahm sie in die Hand, schaute die Kette an und sagte. Die ist ja ziemlich lang. Hast du Bedenken fragte ich sie. Nein mein geliebter Schatz, bei dir habe ich nie Bedenken. Dann wollen wir mal sagte ich und nahm die Vaseline. Ich schmierte ganz Zärtlich ihr Poloch und die Kette danach ein. Jetzt drückte ich die Kette in ihr Hintertürchen Kugel für Kugel. Als die zehnte Kugel in ihr war, gab ich ihr einen liebevollen Klaps auf den Po. Geh mal ein Paar Schritte und dann setz dich mal in der Küche auf einen Stuhl. Sie machte was ich ihr sagte und verzog keine Miene dabei. Kannst du damit gut sitzen fragte ich sie. Melanie antwortete, oh Michael, ich kann gut damit sitzen, es ist aber ein ganz anderes Gefühl als mit einem Plug.Aileen kam jetzt auch in die Küche, streckte uns ihren Po entgegen zog die Pobacken auseinander und zeigte uns den Plug der in ihr saß. Braves Töchterchen sagte ich zu ihr. Tja meinte sie, für meinen Paps tue ich ja auch alles und ich meine wirlich alles. Sie kam zu mir und gab mir die Fernbedienung.Jetzt macht euch fertig sagte ich meinen beiden Hübschen, die Unterwäsche bleibt weg.Die beiden verschwanden und ich ging ins Arbeitszimmer.Ich stöberte eine Weile im Internet nach Fernsehern und Laptops.Dann kamen meine beiden Süßen zu mir. Was waren beide schick. Beide trugen knielange Kleider High Heels ihre Halsketten sowie ihre Armbänder. Die Haare fielen beiden über die Schultern und sie waren dezent geschminkt. Aileen drehte sich um senkte ihren Oberkörper und hob das Kleid und sagte, schau Paps ohne Unterwäsche. Es waren nur Halterlose zu sehen. Dann kam sie neben mich, nahm meine Hand und drückte sie gegen ihren Busen. Unter dem Kleid bin ich komplett nackig, das kannst du spüren mein geliebter Paps, kam von ihr.Sie setzte sich auf meinen Schoß und begann sehr zärtlich an mit mir zu schmusen. Nach einer Weile sagte ich, wir müßen jetzt aber los. Aileen stand auf und wir zogen uns alle unsere Mäntel an. Ich setzte meinen obligatorischen Hut auf und wir verließen die Wohnung. Im Fahrstuhl fragte ich beide wo wir essen wollten. Block-House meinten beide. Also fuhren wir in ein Block-House Restaurant.Kaum saßen wir und hatten unsere Bestellung aufgegeben, zeigte mir Melanie ihre Handtasche die sie öffnete. Darin waren zwei Dildosstrings mit den passenden Dildos.Sollen wir, fragte Melanie mit einem süßen Lächeln. Später mein Schatz, laß uns erstmal ungestört essen.Nach dem Essen fuhren wir in einen Elektro-MarktWas wollen wir denn hier fragten beide. Was haltet ihr von einem Fernseher im Schlafzimmer und einem in Aileens Zimmer. Aileen jubelte und Melanie sah mich nur strahlend an und gab mir einen Kuss.Als wir im Markt waren, fanden wir mit hilfe eines sehr netten Verkäufers zwei internetfähige, mit WLAN ausgestattete 40 Zoll Fernseher mit allem Schnickschnack. Für diese kamen noch 2 Wandhalterungen dazu.Dann fragte ich Aileen ob sie für die Schule einen Laptopp gebrauchen könnte. Der Blick von ihr war unbeschreiblich. Paps, kam es aus ihr heraus, einen Laptop wünsche ich mir schon so lange und ich bin die Einzige in der Klasse die keinen hat.Ich fragte den Verkäufer nach einem Laptop. Weil der in einer anderen Abteilung zu finden war, schoben wir den Einkaufswagen dorthin. Auch hier wurden wir kompetent beraten. Endlich fand ich einen mit schon aufgespielter Software und nahm noch manch andere Software mit dazu. Damit war Aileen bestens ausgestattet. Einen guten Drucker mit Scanner und Kopierer und zwei Sätze Druckerpatronen kamen auch noch dazu.Paps sagte Aileen, das ist doch viel zu teuer. Vielleicht teuer sagte ich, doch du brauchst gute Sachen. Wenn du irgendwas für die Schule brauchst, dann sagst du mir das und dann wird es auch gekauft. Oder ich gebe dir das Geld dafür und du kaufst es selber. Dein Taschengeld wird dafür nicht angerührt.Danke Paps, danke, danke, danke Paps. Nun fragte ich Melanie ob sie auch einen eigenen Laptop haben wolle, sagte sie, nein Michael du hast doch den PC und einen Laptop, da kann ich doch immer ran.Jetzt zur Kasse meinte ich nur. Aileen schob den Einkauswagen und Melanie hakte sich bei mir ein, sah mich an, kleine Tränchen standen in ihren Augen. Michael sagte sie, ich bin so stolz darauf, dass ich dir gehören darf. Ich gab ihr einen Kuss und wir gingen hinter Aileen her.Nachdem wir bezahlt und alles im Kofferraum verstaut hatten, wollte ich nach Hause fahren.Doch Melanie bat mich darum noch Sportkleidung für Aileen zu kaufen, denn die, die sie jetzt hatte sähen nicht mehr schön aus.Natürlich steuerte ich einen Laden mit Sportartikeln an.Dort kauften wir alles was Aileen für den Sport brauchte. Ich bestand darauf nur Markenartikel zu kaufen.Als wir alles im Auto verstaut hatten, sagte ich zu den beiden, wir haben noch etwas vergessen. Ihr habt zwar Mäntel aber keine vernünfigen Jacken. Wo können wir diese für euch kaufen. Aileen nannte ein Geschäft und wir fuhren hin.Es war ein sehr großes Geschäft mit sehr viel Kleidung für jüngere Leute.Wir fanden für beide Jacken die z.B. gut zu Jeans passten, sowie einiges an Oberteilen und Pullovern, die Aileen gut in der Schule tragen konnte. Auch hier achtete ich darauf, dass es alles Markenklamotten waren. Nachdem wir bezahlt hatten und am Auto waren fragte mich Melanie, warum ich so auf Markenklamotten bestanden hätte. Ganz einfach sagte ich, dann wird Aileen in der Schule zumindest nicht wegen ihrer Klamotten geschnitten.Jetzt fiel mein Blick auf ein Lederwarengeschäft ganz in der Nähe.Wie sieht es mit Aileens Schultasche aus fragte ich Melanie. Die ist nicht mehr schön, sagte sie.Also gingen wir in das Lederwarengeschäft. Wir schauten uns um, dann zeigte Aileen auf eine Umhängetasche und auf einen Rucksack. Das sind die angesagtesten Sachen meinte sie, aber das können sich die wenigsten leisten. Gefallen dir diese Sachen, fragte ich sie. Die sind so toll aber auch so teuer. Wir nehmen beide Teile sagte ich. Es wurde bezahlt und wir verließen den Laden.Als wir im Wagen saßen rief Aileen ganz aufgeregt, wenn ich mit meinen neuen Klamotten und der Tasche am Montag in der Schule bin was werden die alle glotzen. Da freue ich mich jetzt schon drauf.Während des Essens und der Einkäufe stellte ich immer wieder die Fernbedienung an, wobei Aileen mich jedes mal ansah und nur schön sagte.Als wir zu Hause waren hielt erst an der Tür zum Fahrstuhl und stellen alles Vor die Fahrstuhltür. Dann parkte ich auf meinem Stellplatz und ging zum Fahrstuhl. Melanie und Aileen hatten schon alles in den Fahrstuhl geschafft und wir fuhren auf unsere Etage.Endlich hatten wir alles in der Wohnung und in den jeweilgen Zimmern verstaut.Jetzt einen Kaffee, meinte Ich. Mit dem Ruf, der Kaffee ist gleich fertig, verschwand Aileen in der Küche. Melanie und ich gingen ins Wohnzimmer und setzten uns auf die Couch.Wir kuschelten uns aneinander und Melanie sagte, Aileen hat sich sowas von gefreut, sie ist so happy und ich auch. Ich bin nicht nur wegen dir so glücklich, sondern auch weil es Aileen auch ist.Michael du machst uns beide so glücklich. Wir kuschelten und küssten uns. Dann kam Aileen ins Wohnzimmer. Auf High Heels, splitterfasernackt, den neuen Ponyplug im Po und an jeder Brustwarze eine Klemme mit Glöckchen. Ihr Haar hatte sie zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. In den Händen hielt sie ein Tablett mit den vollen Kaffepötten.Sie sah richtig süß aus.Aileen verteilte die Kaffepötte, stellte meinen vor mich und sagte, das Pony bringt den Kaffee für seinen Paps. Dann wollte sie sich zu uns auf die Couch setzten. Sopp sagte ich, Ponys dürfen nicht auf die Polster, die knien sich vor den Couchtisch. Sofort erschien Aileen auf der anderen seite des Couchtisches und kiete sich dort hin. Dann ließ sie ihre Tittchen wackeln, sodaß die Glöckchen tatsächlich bimmelten und sie bimmelten zeimlich oft während wir unseren Kaffee tranken.Hast du den anderen Plug sauber gemacht, fragte ich Aileen. Sie antwortete, Selbstverständlich habe ich das gemacht Paps. Ich bin jetzt zwar dein Pony aber ein Schweinchen bin ich deswegen noch lange nicht. Dabei ließ sie die Glöckchen unaufhölich bimmeln und sie strahlte mich die ganze Zeit mit ihren hübschen grünen Augen an. Sie konnte genauso strahlen wie ihre Mutter.Kannst du das Pony auch zu deiner eigenen Ponyzucht gebrauchen mein geliebter Paps?Erst bekommt deine Mama ein Baby mein kleiner Liebling und du machst erst dein Abitur. Was dann kommt ist noch in weiter Ferne. Da schaltete sich Melanie ein. Michael hat recht, erst wenn du dein Abi in der Tasche hast.Jetzt wird nicht von Babys geredet. Jetzt will ich sehen was ihr heute morgen gemacht habt als ich nichts sehen konnte. Ich hole die Cam, sagte Melanie, stand auf und ging ins Schlafzimmer. Bring die Gerte und die Peitsche mit, rief ich ihr hinterher.Aileen ließ die Glöckchen bimmeln.Es dauerte und dauerte bis Melanie wieder im Wohnzimmer war. Auch sie war wie Aileen splitterfasernackt, mit High Heels, Ponyplug im Po und hatte die anderen Nippelklemmen mit Göcken an ihren Nippeln befestigt. Ihre Tittchen schwangen hin und her und die Glöckchen bimmelten.Sie kniete sich vor mich hin und gab mir die Cam. Die Gerte und die Peitsche legte sie auf den Couchtisch. Zu Ailleen sagte ich, hole mir bitte ein Handtuch. Ich ging zum Fernseher, schloß die Cam an. Dann ließ ich den Film von vorhin laufen.Was wir sahen war göttlich. Aileen saß auf meinem Schwanz und war am Reiten, Melanie hockte mit ihrem Fötzchen auf meinem Mund und beide zogen und quetschten an den Nippeln der jeweils andern sehr heftig. Das taten sie so lange bis sie kamen.Das müßen wir Klaus und Manuela zeigen, wenn sie das nächste Mal hier sind, sagte ich schmunzelnd. Au ja sagten Beide.Jetzt will ich aber was von Aileen sehen. Du läufst im Stand und wenn du langsamer wirst bekommst du was auf den Po wies ich sie an.Aileen stellte sich jetzt in die Mitte de Raumes und fing im Stand an zu traben. Was für ein herrlicher Anblick wie ihre Tittchen schwangen und der Ponyschweif rauf und runter, bzw. und her wippte.Melanie hatte sich schon längst die Cam geschnappt und filmte das ganze.Aileen versuchte mit den Händen ihre Tittchen ruhig zu halten, was ich ihr verbot. Dafür bekam sie den ersten leichten Schlag mit der Gerte auf den Po. Sofort blieb sie provozierend stehen. Jetzt kam ein weitere Schlag auf den Po, diesmal stärker. Sie streckte mir ihren Po regelrecht entgegen und trabte ganz langsam. Schneller sagte ich, doch sie regierte nicht. Jetzt gab es den nächsten auf den Po. Bis jetzt hatte sie nur die Klatsche gespürt, doch jetzt legte sich die Gerte um den Po und es wurde heftiger. Doch auch jetzt trabte sie nicht schneller. Es gab noch einen etwas heftigeren Hieb. Aileen schrie kurz auf, drückte ihren Po nach hinten und trabte nicht schneller.Ich wollte es im Wohnzimmer nicht übertreiben und sagte zu Beiden. Ab ins Arbeitszimmer dort bekommt Aileen jetzt den Po richtig voll.Sofort flitzte sie dorthin. Ich nahm noch die Peitsche vom Tisch und zu Melanie sagte ich, dass wir noch das Stativ und den double Strap On und das Gel aus der Apotheke brauchen. Ich ließ Melanie vorgehen. Sie sah so süß aus. Genau das wußte sie auch. Mit extrem wackelndem Po und klingenden Glöcken holte sie das Stativ. Ich wurde wahnsinnig geil bei dem Anblick von Melanie. Ja, auch Aileen bei wurde ich geil, doch bei Melanie war es noch ganz etwas anderes.Als Melanie ins Arbeitszimmer kam, baute ich die Cam mit dem Stativ auf. Dann legte ich Aileen erst den Ballknebel an und sie sollte so laut wie möglich schreien, dann dasselbe mit dem Dildokebel. Beim Dildoknebel hörten wir so gut wie nichts. Ich nahm ihr den Dildoknebel wieder aus dem Mund und sagte ihr, den bekommst du später.Sie legte mir die Arme um den Hals, gab mir einen langen sehr zärtlichen Kuss und sagte dann, bitte Paps versohle mir den Po ganz doll.Erstmal bekommst du jetzt Klemmen gesetzt. Ich zog ihr die Glöckchenklemmen ab und setzte die erste verstellbaren Nippelklemme an. Ich drehte den kleinen Schraubstock fest zu, dasselbe an dem anderen Nippel. Es mußte ziemlich wehtun, doch Aileen sagte keinen Mucks.Melanie gab ich eine Glöckchenklemme und sagte ihr, dass sie dies an Aileens Kitzler anbringen solle. Ohne Widerspruch ging Melanie eine Etage tiefer und beschäftigte sich an Aileens Fötzchen.Ich beobachtete Aileen genau. Sie spreitzte ihre Beine. Mit einem mal zuckte sie zusammen und einen Moment später stand Melanie neben uns und sagte, die Klemme sitzt. Habe ich ein geiles Töchterchen du läufst ja richtig aus meine Kleine.Ich weiß auch nicht warum, es tut weh aber ich werde total geil dabei.Ich nahm jetzt die Nippelklemmen in die Hand und zog nicht wirklich schüchtern daran. Aileen stöhnte kurz auf und sah mich mit einem dankbaren Blick an.Als ich den Dildoknebel in der Hand hielt, öffnete Aileen sofort ihren Mund. Erst will ich von meinem Pony noch einen Kuß.Sie umarmte mich und gab mir einen langen Kuß. Während wir uns küssten umfasste ich ein Tittchen von ihr und zog anschließend den Nippel lang. Oh wie sie dabei in meinen Mund stöhnte. Dann steckte ich ihr den Knebel in den Mund und schloß die Riemen fest hinter ihrem Kopf. Aileen legte ihren Oberkörper über den Schreibtisch und drückte ihren Po hoch und ich zog den Ponyplug mit einem Ruck aus ihrem Poloch.Melanie hatte in der Zwischenzeit die Cam angestellt.Jetzt bist du erst mit der Hand dran und danach mit dem Paddle. Ich setzte mich vor Aileen auf einen Stuhl, zwängte meine Hände unter ihre Tittchen und sagte ihr das sie mich anschauen solle.Meine Hände griffen fest aber nicht brutal zu und Aileen lächelte. Die ersten Klappse von Melanie kamen, erst leicht und dann etwas fester bis es doch schon ziemlich doll war. Noch immer drückte sie ihren Po hoch. Nach 15 Klappsen nahm Melanie den Paddle in die Hand. Fünf auf jede Seite sagte ich ihr. Aileen sah mich mit großen Augen. Nach den ersten Fünf auf jede Pobacke sagte ich Melanie dasselbe nochmal aber jetzt fester und steigern.Jeder Schlag wurde von Melanie jetzt fester geführt. Aileen sah mich noch immer an. Ihre Augen wurden immer größer, ihre Hände umklammerten das Ende der Schreibtischplatte. Dann kurz bevor Melanie fertig war verkrampfte sich der Körper von Aileen, ich griff jetzt hart zu und sagte zu Melanie als sie fertig war, zieh mal ein bißchen an der Klemme. Gesagt getan. Aileen Körper entkrampfte sich und stattdessen fing er an zu beben. Ich gab Aileen einen Kuss auf die Stirn nahm die Tawse vom Schreibtisch stand auf und stellte mich hinter sie. Zu Melanie sagte ich, beobachte sie genau, press und kneif ihr ruhig in die Tittchen.Ich streichelte nun ihren schon ziemlich roten Po. Sofort drückte sie ihn mir entgegen. Sie hatte sich scheinbar wieder beruhigt. Jetzt erhielt sie den ersten Hieb mit der Tawse dann den Zweiten nach dem Fünften der heftiger war als die heftigsten Hiebe von Melanie mit dem Paddle, hatte sie keine Kraft mehr ihren Po hochzuhalten. Po hoch rief ich und tatsächlich sie hob ihn wieder an. Ich sah wie sich Aileens Hände in Melanies Arme verkrallten. Dann bekam sie noch einmal fünf heftige Hiebe. Ihr Po war jetzt feuerrot. Dann nahm ich die Gerte und zog ihr 4 Striemen über escort yozgat den Po. Die waren jetzt wohl ein paar Tage zu sehen.Ich strich ihr mit meinen Fingern über den Po Bei jeder Berührung zuckte sie zusammen.Dann nahm ich das Gel und verteilte es auf ihrem ganzen Po. Sie zuckte dabei ständig zusammen.Dann nahm ich den double Strapon in die Hand und zeigte ihn Melanie. Sie kam zu mir, ich fasste ihr Fötzchen an und sie war total nass. Zieh in dir an sagte ich. Sie steckte sich den kürzeren Dildo in ihr Fötzchen. Ich stellte mich hinter sie und verschloß die Lederriemen sehr fest über ihrem Po. Jetzt kannst du sie gleich ficken, sagte ich zu Melanie. Mit vergnügen erwiderte sie, in den Po oder in ihr Fötzchen. Sie wird es uns selber sagen, warte ich sage es dir gleich. Ich steichelte durch Aileens Fötzchen, sie war so nass, wie ich es mir nicht hätte vorstellen können. Ich setzte mich vor Aileen und sah sie an. Nur mit Mühe konnte sie mich ansehen Du wirst jetzt von deiner Mutter mit dem Strap on gefickt, in den Po fragte ich sie. Sie schüttelte angestrengt mit dem Kopf. In das Fötzchen, war meine nächste Frage. Sie nickte sehr heftig. Ins Fötzchen sagte ich zu Melanie. Sofort fing Melanie an. Sie war scheinbar so erregt, dass sie wie verrückt Aileen fickte.Ich löste die Riemen von Aileens Knebel und zog diesen aus ihrem Mund. Ein Schwall Speichel schoß aus ihrem Mund auf den Schreibtisch. Jetzt stöhnte sie laut und rief, Scheiße ist das geil, ist das geil. Es dauerte nicht lange und sie schrie, Paps ich komme, oh Paps, oh mein Paps und krallte dabei ihre Hände in meine Arme.Melanie hörte nicht auf, sie hämmerte noch immer den Dildo in das Fötzchen iher Tochter. Dann kam nur noch ein oh Gott über ihre Lippen, sie presste ihre Hände auf ihre Tittchen und hatte einen wundervollen Orgasmus. Sie trat zurück und bettelte mich an die Riemen zu lösen. Das tat ich dann auch. Der Dildo rutschte aus ihrem Fötzchen. Sie drückte sich an mich und hielt sich an mir fest.Oh Michael sagte sie zu mir, ich habe mich völlig vergessen, ich wollte nur noch kommen. Dann stand Aileen neben uns. Wir Drei umarmten uns küssten uns immer wieder gegenseitig. Aileen sagte, mein Po tut so scheiße weh, aber das war alles so geil, das muß ich immer wieder haben. Paps, deine Schläge waren so heftig aber ich bin dabei gekommen. Jetzt brennt mein ganzer Po wie Feuer und trotzdem würde ich am liebsten jetzt gleich von dir gefickt werden. Wenn ich den Knebel nicht im Mund gehabt hätte, hätte ich wohl das ganze Haus zusammen geschrien. Solche Schmerzen und trotzdem so geil. Ist das normal Paps oder bin ich eine perverse Sau. Niemals bist du pervers und eine Sau schon gar nicht, sagte ich. Ich hab dich lieb so wie du bist.Aber mal ganz was anders ich habe jetzt Hunger. Ich muß was essen. Ich mache Schnittchen rief Aileen, denn sitzten kann ich noch nicht glaube ich. Gegessen wird aber im sitzten sagte ich. Ja Paps sagte Aileen, ich tue alles für dich auch wenn es noch so weh tut. Paps rief sie, Paps ich liebe dich so doll, so doll Paps. Mach mir auch so ein Branding wie es die O für ihren Herrn gemacht hat. Wenn ich das habe, dann weiß ich, ich gehöre dir und ich will immer dir gehören. Wenn Mama ein Baby hat und ich später auch eines von dir, was wären wir dann eine tolle Familie. Mama und ich, jede mit einem Baby von dir. Was tolleres kann es doch gar nicht geben.Ich sagte zu ihr, wie vorhin Aileen, mache erst dein Abitur und ich bitte dich mache es gut. Dann sehen wir weiter. Wenn du ein gutes Abitur von mir willst, dann bekommst du es auch erwiderte Aileen. Aber für das gute Abi bekomme ich dann ein Baby von dir, bitte Paps, bitte Paps sag ja.Versprechen werde ich heute gar nichts und jetzt habe ich einfach nur Hunger. Aber bevor du Schnittchen machst werden wir erstmal die Klemmen entfernen. Ich sagte zu Melanie, dass sie die Klemme von Aileens Kitzler lösen solle. Das tat sie auch und Aileen war richtig am Jaulen. Es tat wohl ziemlich weh als das Blut wieder hinein schoß. Dann löste ich die Klemmen an ihren Nippeln. Auch hier jaulte Aileen auf und presste sofort danach ihre Hände auf ihre Tittchen. Ihr Atem ging schwer und sie sagte mit gepreßter Stimme, oh scheiße was können Schmerzen geil sein.Ich nahm sie in meine Arme und streichelte sie über den Kopf und den Rücken. Als ich ihren Po streichelte zuckte sie stark zusammen, presste sie ihren Körper an mich und sagte, mein Po brennt wie Feuer Paps aber mach das bitte öfter. Ich hätte mir nie vorstellen können wie geil Schmerzen sind.Jetzt meldete sich Melanie, Michael ich muß aufs Klo darf ich den Plug raus nehmen. Natürlich sagte ich und laß ihn draußen wenn du fertig bist.Du machst jetzt Schnittchen sagte ich zu Aileen und gab ihr einen leichten Klapps auf eine Pobacke. Sie zuckte zusammen, rief Autsch und verschwand in der Küche.Ich räumte die Spielzeuge weg. Nur Aileens Glöckchenklemmen steckte ich mir in die Hosentasche, stellte dann die Cam aus und den PC an.Anschließend speicherte ich alle Daten von der Cam auf dem PC, und löschte alle Daten auf der Cam.Ich wollte mal nachsehen was Aileen in der Küche so machte. Sie war dabei Brote zu machen. Ganz leise trat ich hinter sie umfaßte sie von hinten an ihren süßen Tittchen. Sofort ließ sie das Messer fallen und schmiegte sich an mich. Oh Paps, es ist so schön wenn du mich berührst. Ich knetete ihre Tittchen, holte die Glöckchenklemmen aus meiner Hosentasche, zog erst den einen Nippel lang und setzte die Klemme und dasselbe dann bei dem anderen Nippel. Das ist so ein geiles Gefühl flüsterte Aileen. Darf ich die Glöckchenklemmen morgen tragen? Das überlege ich mir noch sagte ich zu ihr, mach jetzt erstmal alles fertig und decke dann den Esstisch im Wohnzimmer. Brüh uns bitte noch Tee auf, die Sorte überlasse ich dir.Dann ging ich ins Badezimmer wo Melanie auf dem Klo saß. Sie strahlte mich an und erklärte mir, dass sie sich mit dem Duschaufsatz einen Klistier gemacht habe, weil sie ihr Poloch für mich sauber haben wollte, sie wolle immer für mich bereit und sauber sein.Ich wusch mir die Hände und Melanie reinigte sich sehr gründlich. Dann nahm sie 2 Handtücher und ging vor mir Richtung Wohnzimmer. Wie konnte diese Frau ihren Körper gekonnt einsetzen. Ihr Po wackelte so bezaubernd, diese Frau war eine Göttin.Sie drehte ihren Kopf zu mir und bemerkte natürlich meinen Blick. Du schaust so, als wenn du gleich über mich herfallen wolltest sagte sie ganz neckisch. Würdest du das den wollen sagte ich lächelnd. Du weißt doch mein Schatz, ich gehöre dir, du darfst mich jederzeit und überall nehmen. Ich werde dich immer freudig und mit großer Lust in mir empfangen. Jetzt nahm sie mich in die Arme und sagte, alles würde ich für dich tun, alles was du von mir verlangst, du wirst nie ein nein von mir hören. Michael ich liebe dich so sehr. Wir küßten uns wieder und wieder.Immer wieder flitzte Aileen mit bimmelnden Glöckchen an uns vorbei und brachte etwas ins Wohnzimmer.Irgendwann umarmte Aileen uns beide, und sagte ganz keck, darf ich die Turteltäubchen mal stören.Das Abendbrot ist fertig, alles ist im Wohnzimmer.Wir gingen also ins Wohnzimmer. Kein elektrisches Licht, überall leuteten Kerzen, selbst am Weihnachtsbaum leuchteten alle.Melanie verteilte die Handtücher und wir setzten uns. Aileen zuckte zusammen, verzog ihr Gesicht und sagte puh das ziebst. Daran werde ich mich jetzt wohl gewöhnen müssen, denn mein Popo will das bestimmt noch viel öfter spüren.Zwei hübsch verzierte Platten mit Schnittchen belegt mit Räucherlachs geräucherter Forelle, Roastbeef, Schinken und verschiedenen Käsesorten. Dazu Cornichons, Tomaten, frische Melonenstückchen, Silberzwiebeln und Radieschen. Es gab Früchtetee dazu.Aileen hatte sich richtig Mühe gegeben.Wir fingen an zu essen und nach einer halben Stunde war alles restlos verputzt. Melanie und ich lobten Aileen und bedankten uns bei ihr für das schöne Abendbrot. Sie hatte es wirklich toll gemacht.Jetzt noch den Tisch abräumen und dann können wir einen Film anschauen.Wir standen alle auf und ich wollte beim Abräumen mithelfen. Unter Protest von beiden gab ich es auf.Auf den Couchtisch stellte ich Untersetzter und Süßweingläser und holte eine schöne Flasche Trockenbeerenauslese aus dem kleinen Getränkekühlschrank aus dem HauswirtschaftraumAuch Knabberkram stellt ich in kleinen Schüsseln auf den Tisch.Zwei Aschenbecher stellte ich auf den Tisch und holte eine Schachtel Zigaretten aus der Küche. Meine beiden Süßen kamen aus der Küche zurück und ließen dabei ihre Glöckchen erklingen. Ich sah sie beiden lächelnd an.Setzt euch zu mir sagte ich. Moment rief Melanie und war gleich darauf mit einem zweiten Badelaken zurück Sie legte es auf die Couch und dann setzten sie sich. Melanie rechts und Aileen links neben mich.Aileen stöhnte auf, sah mich an und gab mir einen Kuss und sagte, Paps das war richtig geil vorhin. Mach das bitte öfter mit mir. Warte ab, sagte ich, ich werde mir bestimmt noch einige schöne Sachen für dich ausdenken.Jetzt machte ich den Vorschlag einen Filmabend zu machen. Natürlich sagten sie ja. Zu Melanie sagte ich, bitte suche du einen Film aus. Ich hatte nicht viele Filme, es waren so um die 60 Stück. Nachdem sie eine Weile geschaut hatte nahm sie eine Hülle und sagte, den würde ich gerne sehen. Zeig mal bitte Mama sagte Aileen. Melanie zeigte ihr die Hülle und Aileen reagierte mit Wow, den Film hast du Paps, den möchte ich auch sehen.Es war der Film „Die Geschichte der O“.Ich legte die CD in den CD Player, kam mit den Fernbedienungen zurück und schenkte und von dem Wein ein. Setzte mich wieder zwischen meine beiden Süßen und prostete ihnen zu.Nach dem ersten Schlückchen sagte Melanie, der ist aber lecker, was ist das für ein Wein. Auch Aileen war von dem Wein ganz begeistert. Ich erklärte den beiden was das für ein Wein sei, dann schaltete ich den Fernseher an und startete den Film.Beide schmiegten sich an mich und so saßen wir bestimmt 30 Minuten bevor ich mir eine Zigarette anzündete. Auch Melanie nahm sich eine Zigarette.Nach längerer Zeit streichelte Melanie meine Brust und fing an mir mein Hemd aufzuknöpfen bis sie es mir ganz auszog. Dann öffnete sie meine Hose und streichelte mich. Aileen bekam von dem allem nichts mit, wie gebannt schaute sie zum Fernseher und streichelte mit einer Hand ganz sanft ihr Fötzchen.Melanie schob jetzt den Couchtisch vorsichtig ein bißchen vor hockte sich vor mich zog mir die Schuhe und Strümpfe aus. Dann zog sie mir die Hose und den Slip aus. Ich brauchte nur meinen Po anheben. Sie gab mir einen Kuss auf meinen Schwanz und legte sich dann so auf die Couch, dass sie mit dem Kopf auf meinem Bauch lag und trotzdem weiter auf den Fernseher schauen konnte.Ich streichelte ihren Rücken und auch den Po, sie meine Oberschenkel und meinen Schwanz und meinen Sack. Mit dem anderen Arm umfaßte ich Aileen die sich noch mehr an mich schmiegte. Ich ergriff ein Tittchen und knetete es.Jetzt umschlossen Melanies Lippen meinen Schwanz, sie saugte nicht, sondern ihre Zunge spielte nur ganz leicht an ihm. Eine Hand von ihr spielte zärtlich mit meinem Sack. Sie hatte die Augen weit auf und schaute auf den Fernseher.Aileen spielte weiter an ihrem Fötzchen.Ich kannte den Film bereits. Immer wieder beobachtete ich beide. Sie konnten nicht die Augen vom Fernseher lassen. Hin und wieder rauchte ich eine Zigarette.Nach gut einer Stunde und vierzig Minuten war der Film zu Ende.Wow sagte Aileen, das war toll. Melanie hatte sich mittlerweile neben mich gesetzt und streichelte meinen Schwanz und meinen Sack. Ich erhob mein Glas und sagte, prost ihr Beide. Wir tranken unsere Gläser leer und ich füllte nach.Michael sagte Melanie, ich liebe dich so, wenn du das auch mit mir machen willst dann werde ich das tun. Ich könnte dir nie einen Wunsch abschlagen.Ich nahm ihren Kopf zwischen meine Hände, küsste sie ganz zärtlich und sagte ihr, wir beide kümmern uns erstmal darum, dass hoffentlich bald ein Baby unter deinem Herzen heranwächst, das ist mein größter Wunsch.Was ist mit mir fragte Aileen. Das entscheiden wir nach nächstem Dienstag.Ich werde besser sein alles alle anderen Frauen aus der Gruppe. Paps das kannst du mir schon jetzt glauben. Das muss so geil sein von 5 Männern gefickt zu werden.Dann sagte sie zu Melanie, Mama wenn ich das richtig verstanden habe nimmst du ab sofort die Pille nicht mehr, dann bekomme ich ja hoffentlich im nächsten Jahr ein Geschwisterchen. Wie ist das eigentlich wenn ihr heiratet, dann bin ich doch die Stieftochter von Paps. Wenn mir Paps nach meinem Abitur ein Kind macht und wenn es dann da ist, ist der der Papa von meinem Kind, aber ich bin dann auch seine Stieftochter. Ist er dann Papa und Opa in einem?Wir lachten alle drei und ich sagte, das besprechen wir wenn es soweit ist. Noch ist dafür nicht die richtige Zeit. Du Paps, was wünscht du dir, einen Jungen oder ein Mädchen, fragte mich Aileen ganz neugierig. Jetzt schaute mich auch Melanie mit ihren großen Augen an. Ich antwortete, das ist mir völlig egal. Hauptsache das Baby ist gesund und es geht ihm und Melanie gut nach der Geburt. Das ist mein größter Wunsch.Ich schaute auf die Uhr, es war jetzt 02.00 Uhr. Die Kerzen waren alle heruntergebrannt und ausgegangen, nur zwei große Kerzen auf dem Couchtisch brannten noch.Ich klatschte in die Hände und sagte, Mädchen es ist schon so spät, laßt uns abräumen und ins Bett gehen. Morgen bzw. heute wird es ein langer Tag. Darf ich bei euch schlafen fragte Aileen. Habe ich gesagt ins Bett oder in die Betten, erwiderte ich. Danke Paps jubelte Aileen. Ich möchte auch nur Mama auslecken wenn du in sie gespritzt hast. Werde ich nicht gefragt, meldete sich Melanie. Nö sagte Aileen, das bestimmt doch Paps. Außerdem überlasse ich dir Paps heute Nacht gerne. Ich bekomme bei der Party bestimmt genug Schwänze ab, denn ich glaube ich muß nur genug mit meinem Po wackeln, dann will mich jeder und die anderen gucken in die Röhre. Dabei kicherte sie richtig niedlich und sollte mit ihren Gedanken recht behalten.Nachdem alles abgeräumt war und die letzten Kerzen gelöscht waren, stellte Melanie die Geschirrspülmaschine an. Ich saß am Küchentisch und rauchte noch eine Zigarette. Aileen war schon im Schlafzimmer verschwunden. Darf ich auch noch eine rauchen fragte mich Melanie. Ja natürlich sagte ich. Sie setzte sich breitbeinig auf meinen Schoß und fragte mich, wirst du auf der Party auch welche von den anderen Frauen ficken. Warte es ab was passiert, sagte ich zu ihr. Ich liebe dich wahnsinnig wie ich noch nie eine Frau geliebt habe und Aileen habe ich verdammt lieb.Melanie bewegte ihren Unterleib ganz leicht hin und her. Ich öffnete meine Beine leicht und mein steif werdender Schwanz bewegte sich von ganz alleine ich Richtung Melanies Fötzchens. Natürlich spürte es Melanie. Da will wohl jemand in dein Heiligtum, sagte Melanie lächelnd zu mir. Darf ich ihn reinlassen. Merkst du nicht wie er anklopft, kam es von mir.Sie hob ihren Unterleib und setzte sich dann ganz langsam. Welch ein warmes, feuchte und enges Gefühl mich jetzt umgab. Als sie ganz auf mir saß bewegte sie ihren Schoß nur langsam, doch mit ihrer Muskulatur melkte sie mich fast. Ein wirklich supergeiles Gefühl. Wir küssten uns immer wieder. Es war alles so zärtlich und schön. Ich nahm ihr die Nippelklemmen mit den Glöckchen ab, was sie mit einem Stöhnen quitierte und nahm einen Nippel in den Mund und zärtlich daran saugte.Ich wechselte von einem zum anderen Nippel und wir küssten uns auch immer wieder. Ihre Fötzchenmuskeln bearbeiteten mich immer stärker. Ich merkte das ich mich bald nicht mehr zurückhalten konnte, da begann Melanie mich richtig zu reiten. Sie stöhnte auf, stieß kleine spitze Schreie aus und rief, oh Gott ich komme mein Schatz, ich komme. In diesem Augenblick bockte ich zwei oder drei Mal und alles schoß aus mir heraus und in Melanie hinein. Noch lange blieben wir so sitzten. Irgendwann stieg Melanie von mir ab und ein Schwall Flüßigkeit ergoß sich über meinen Unterleib. Ich mache dich sauber, bleib bitte sitzen sagte Melanie und hockte sich vor mich hin und schleckte alles auf. Zum guten Schluß schleckte sie noch meinen Schwanz sauber. Danach verließen wir die Küche und gingen ins Schlafzimmer. Aileen lag auf dem Rücken im Bett und schlief tief und fest. Die Glöckchenklemmen saßen noch fest an ihren Nippeln.Vorsichtig löste ich beide. Nur zweimal ein kurzes Ah war zu hören, dann drehte sie sich auf die Seite und schlief weiter. Melanie zeigte auf die Striemen die Aileens Po zierten und meinte, die werden wohl noch ein bißchen zu sehen sein und gab ihr ein Küsschen auf den Po und deckte sie zu.Wir legten uns auch hin zogen die Bettdecke über uns und kuschelten noch eine lange Zeit.Am nächsten Morgen weckte mich Melanie. Sie hatte das Telefon in der Hand und sagte, guten Morgen mein Schatz, Klaus ist dran er möchte dich sprechen.Ich stellte das Telefon auf laut und meldete mich. Hey Michael, ertönte die Stimme von Klaus, du hörst dich aber richtig verpennt an. Ich wollte nur fragen ob ihr heute schon um 18.00 Uhr statt um 20.00 Uhr in der Wohnung sein könnt. Eigentlich wollten ja Frank und Susanne um 18.00 Uhr da sein um Manuela und mir bei den Vorbereitungen zu helfen. Den beiden ist aber etwas mit ihrer Tochter dazwischen gekommen und sie können erst um 20.00 Uhr da sein. Da habe ich gleich an euch gedacht.Moment sagte ich, wendete mich zu Melanie um sie zu fragen. Sie sagte sofort, ja klar mein Schatz, dass können wir gerne machen. Aus dem Telfon hörten wir Manuela im Hintergrund sagen, guten Morgen ihr beide, das ist schön, dass ihr früher kommt, ich freue mich auf euch und auch auf Aileen. Aber sagt mal warum habt ihr gestern abgesagt? Weil ich ab sofort die Pille nicht mehr nehme, rief Melanie und deswegen kommt außer Michaels kein anderer Schwanz in mich rein. Das ist doch super für euch hörten wir Manuela, an eurer Stelle würde ich es genauso machen. Jetzt war wieder die Stimme von Klaus zu hören. Das könnt ihr uns alles bei den Vorbereitungen erzählen. Wir haben hier noch eine Menge zu tun. Bis heute Abend. Wir verabschiedeten uns und ich beendete das Gespräch.Jetzt sah ich auf die Uhr, es war schon 12.00 Uhr.Wie lange seit ihr schon wach fragte ich Melanie. Aileen war auch nicht mehr im Bett. Schon seit 08.00 Uhr sagte sie. Du hast noch so schön geschlafen, da wollte ich dich nicht wecken. Aileen und ich haben uns ein bißchen um unser Zuhause gekümmert und dann haben wir Frühstück gemacht, oder soll ich lieber Mittagessen sagen mein allerliebster Langschläfer und gab mir einen langen Kuss.Aileens Stimme ertönte als wir uns gerade liebevoll umarmten und küssten. Guten Morgen Paps, gibt es jetzt was zu essen oder willst du erst Mama besteigen. Guten Morgen mein Schatz sagte ich. Dein Ton gefällt mir nicht. Oh sorry, sagte Aileen, das war wirklich nicht böse gemeint, es war doch nur ein Scherz.Gib mir mal die Gerte sagte ich zu Aileen. Sie holte sofort die Gerte aus dem Schrank. Jetzt wird es bestimmt nicht geil sondern nur schmerzhaft, sagte ich mit einem ganz strengem Ton. Bitte Paps, bitte nicht so doll, mein Popo tut noch ziemlich weh von Gestern. Ha sagte ich, gestern das war ein Kinderspiel und ein Streicheln, ich denke 20 ganz heftige Hiebe zur Strafe wären jetzt richtig und wenn die Haut dabei platzt, dann ist es eben so. Stell dich an die Wand, stütze dich mit den Händen ab und strecke mir den Po ordentlich entgegen. Du zählst die Hiebe mit und bedankst dich nach jedem einzeln Hieb bei mir. Wehe du schreist. Für jeden Schrei bekommst einen noch viel kräftigeren Hieb. Aileen sah mich erschrocken und mit weit aufgerissenen Augen an, sagte kein Wort. Tränen kullerten aus ihren Augen. Sie stellte sich dann, so wie ich es gesagt hatte, an die Wand. Gehorsam streckte sie ihren Po raus.Dann drehte ich mich zu Melanie um. Auch sie sah mich ganz erschrocken an. Ich zwinkerte ihr zu und fing an zu grinsen. Ich zog sie zu mir hoch und flüstere ihr ganz leise ins Ohr, du darfst noch nicht einmal im Traum daran denken, dass ich dies machen würde. Lass mich mal machen.Zu Aileen sagte ich ziemlich scharf, spreize deine Beine weiter, denn es gibt auch ein paar Hiebe auf dein Fötzchen. Sie tat sofort was ich ihr sagte, fing aber an zu schluchzen. Paps winselte sie fast, mein geliebter Paps ich mache das nie wieder, bitte Paps. Hör auf zu jaulen sagte ich nur. Sofort verstummte sie aber schluchzte weiter. Den Po höher rief ich und tatsächlich streckte sie ihren Po noch höher raus. Melanie du zählt die Schreie sagte ich und Melanie sagte ja.Oh Mama rief Aileen, zähle bitte nicht zuviel.Dann gab es einen leichten, eigentlich schon zärtlich Klatscher mit der Klatsche auf Aileens Fötzchen.Ich höre nichts sagte ich zu Aileen. Eins sagte sie, danke Paps. So ging es weiter bis 15. Dann kam ein Stöhnen aus ihrem Mund sie jubelte, oh ist das geil Paps. Nach der 20 hörte ich auf. Bitte mach weiter Paps das ist so geil. So möchte ich öfters bestraft werden.Jetzt ist Schluß sagte ich, ich habe Hunger und konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen.Ich ging ins Bad, machte mich ein bißchen frisch. In der Küche saßen beide schon am Tisch und die Kaffeepötte waren schon gefüllt.Beide strahlten mich an und ich gab jeder ein Küsschen. Dann setzte ich mich und wir fingen an zu essen.Paps fragte mich Aileen, würdest du mich wirklich so schlagen, wie du es vorhin gesagt hast. Was glaubst du denn, fragte ich zurück.Eigentlich glaube ich das nicht, aber wenn ich dir einen Grund dafür gebe, kannst du es natürlich tun oder wenn du einfach Spaß daran hast. Ich werde alles ertragen, so wie die O. Ich hätte es auch heute ertragen, doch ich hatte fürchterliche Angst, am meisten Angst hatte ich davor das du mir ganz heftig auf mein Fötzchen schlägst.Doch als du so leicht auf mein Fötzchen geschlagen hast war das einfach nur geil und schön.Mama, wenn Paps mich wirklich so geschlagen hätte, was hättest du dann gemacht. Dann hätte ich mich hinterher auch gegen die Wand gestellt und Michael um dieselben Schläge gebeten, sagte Melanie.Ich konnte nur noch staunen, was hatte ich da doch zwei mir total ergebene tolle Frauen an meiner Seite.Es war wirklich ein tolles Frühstück. Wir saßen bestimmt 2 Stunden am Küchentisch. Danach rauchten wir alle noch ganz gemütlich unsere Zigaretten.Beim Abräumen durfte ich nicht helfen. Ich ging ins Schlafzimmer zog mir eine Shorts und ein T-Shirt an und setzte mich dann im Arbeitszimmer an den PC.Endlich hatte ich gefunden was ich suchte jeweils ein Angebot für die Malediven, die Seychellen, Thailand und Bali raus. Alle Flüge mit Emirates in der Business Class möglich ab Hamburg. Business Class natürlich gegegn Aufpreis. In den Pauschalpreisen waren die Flüge natürlich alle in der Economy-Class.Wenn ihr in der Küche fertig seit, dann kommt bitte mal ins Arbeitszimmer, rief ich den Beiden zu.Es dauerte nicht lange und beide kamen zu mir. Natürlich waren sie noch immer splitterfasernackt.Ich will euch was zeigen setzt euch mal. Melanie setzte sich auf einen Stuhl neben mich und Aileen setzte sich auf die Schreibtischplatte.Dann zeigte ich ihnen die Seiten von den Buchungsportalen. Wir gingen sie alle genau durch. Dann zeigte ich ihnen noch viele Bilder und Informationen von den Ländern.Das soll für die Osterferien sein, fragte Aileen. Ja genau, eine von diesen drei Reisen könnt ihr euch jetzt aussuchen. Ich halte mich dabei vollkommen raus.Jetzt sahen sich die beiden alles noch mehrmals in aller Ruhe an. Dann sagte ich zu ihnen, ich gehe jetzt in die Küche um noch einen Kaffee zu trinken und zu rauchen. Wenn ihr euch entschieden habt, dann sagt mir bescheid.Es dauerte vielleicht eine halbe Stunde dann riefen sie mich.Wir haben uns für Bali entschieden, sagte Melanie. Denn da ist nicht nur Strand und Hotelanlage angesagt, sondern wir können da auch viel unternehmen.Ok, das ist gebongt sagte ich. Wir können das jetzt nicht direkt buchen, weil ich nicht will, dass wir in der Economy-Class fliegen sondern in der Business-Class. Ich schreibe denen eine Mail und ich schätze am Montag haben wir eine Antwort.Wenn alles klappt fliegen wir Freitag den 4. März um 16.45 Uhr ab und kommen am Sonntag den 20. März um 13.45 Uhr wieder zurück. Am Montag beginnt dann wieder Aileens Schule.Beide fielen mir um den Hals und bedankten sich zig mal.Hört doch auf damit, sagte ich lachend. Den Sommerurlaub sucht ihr dann ganz alleine aus.Wie spät ist es eigentlich, sagte ich zwanzig.nach 4, sagte Aileen.In gut 1 ½ Stunden müssen wir in der in der Wohnung sein. Was wollt ihr anziehen, sagte ich.Aileen zieht das schwarze Stretchkleid und schwarze Halterlose sowie High Heels an und ich habe auch so ein Kleid. Ich ziehe das gleiche an, sagte Melanie. Sollen wir uns Klistieren? Natürlich sagte ich, Aileens Popöchen wird heute bestimmt beglückt werden. Und meiner fragte Melanie mich mit einem süßen Augenaufschlag. Der wird von mir beglückt, sagte ich. Melanie umarmte mich und sagte, mein Schatz ich freue mich auf heute Abend. Gab mir dann einen Kuss und verschwand mit Aileen im Badezimmer. Da ich von Klaus wußte, dass sich die Herren leger mit Jeans kleideten, legte ich mir dementsprechende Kleidung heraus, holte mir alles was ich brauchte aus dem Badezimmer und ging ins Gästebad. Dort duschte ich und machte mich fertig. Danach brachte ich wieder alles ins Badezimmer. Dort saß Aileen auf dem Klo und Melanie band ihr die Haare hoch. Alles sauber, sagte Melanie und drückte mir ihr wahnsinnig schönes Hinterteil entgegen. Jetzt müssen Aileen und ich nur schnell duschen. Die Haare haben wir uns schon heute Morgen gewaschen. Melanie sah ich zum ersten Mal mit hochgesteckten Haaren, das stand ihr verdammt gut, was ich ihr auch sofort sagte. Sie umarmte mich und sagte lächelnd. Oh mein Schatz das ich doch keine Frisur nur hochgesteckt zum Duschen. Sie gab mir einen Kuss und ging unter die Dusche. Gleich darauf folgte ihr Aileen. Ich ging ins Schlafzimmer und zog mich an. Dann holte ich den Double Strap On und zwei Klistiere,brachte alles ins Badezimmer und fragte meine Süßen ob der Strap On schon gereinigt wurde. Natürlich sagte Melanie, was willst du denn jetzt mit dem? Den und die Klistiere nehmen wir mit sagte ich und zwinkerte Melanie zu. Hey was hast du vor, fragte Melanie. Kannst du schweigen fragte ich. Ja klar aber du auch du süßer Schuft, sagte Melanie lachend.Ach ja, sagte ich, vergeßt nicht eure Popöchen zu füllen. Aileen flitzte sofort in Schlafzimmer und holte die Plugs, die Fernebedienungen gab sie mir.Um halb sechs waren sie fertig. Beide in schwarzen Stretchkleidern, schwarzen halterlosen Strümpfen und High Heels und natürlich ohne jegliche Unterwäsche. Die roten und blonden lockigen Haare fielen über die Schultern. Es war einfach wie im Traum als ich die Beiden so sah. Wir zogen unsere Mäntel an, Melanie schnappte sich den double Strap On, steckte ihn in ihre Handtasche, Aileen die Klistiere in ihre und wir gingen zum Auto und fuhren zur Wohnung von Manuela und Klaus.Dort angekommen waren Klaus und Manuela schon da. Nachdem wir unsere Mäntel abgelegt hatten, stieß Klaus einen anerkennenden Pfiff aus.Manuela trug ein weißes sehr kurzes Stretchkleid und Hig HeelsManuela umarmte Melanie und Aileen und dabei streichelte sie beide über ihre Pos. Dann sagte sie lachend, eure Hintereingänge sind genaus verstopft wie meiner. Melanie grinste nur und Aileen drehte sich keck zu Klaus und fragte ihn, willst du mal sehen. Ohne eine Antwort abzuwarten drehte sie sich um, beugte ihren Oberkörper herunter und zog ihr Kleid über ihren Po. Wow sagte Klaus das sieht richtig geil aus und gestriemt bist du ja auch. Doch jetzt wollen wir ersteinmal die Feier vorbereitenKlaus und Manuela hatten in der kleinen Küche schon verschieden fertige Braten in Warmhaltebehältern stehen, 2 große Auflaufformen mit Kartoffelgratin verschieden Gemüse, Soßen und einiges mehr.Alles war von den Beiden selber zubereitet.Manuela sagte zu Melanie, wir müssen nur noch das Gratin in den Backofen schieben, das Gemüse kochen und die Soßen warm machen. Und den Tisch für 13 Personen decken. Den großen Esstisch und die Stühle haben wir gestern schon hierher gebracht.Klaus, Aileen und ich deckten den großen Eßtisch. Melanie und Manuela werkelten in der Küche.In den beiden Bädern wurden von uns eine große Menge an Bade-und Handtüchern verteilt. In jedem der Badezimmer waren je ein Kilstieraufsatz für die Dusche mit Desinfektionsmittel.Nachdem alles vorbereitet war ging ich auf den Balkon um eine Zigarette zu rauchen.Auf einmal standen wir alle Fünf dort und waren am Schmöken.Jetzt erzählt mal, drängelte Manuela wie ist das mit eurer Babyplanung.Melanie erzählte es ihnen. Dann sagte Mauela, das kann ich gut verstehen, dass dich jetzt kein anderer haben kann, ich würde es auch so machen. Das haben wir bei unserer ersten Tochter auch so gemacht. Leider wurde Klaus dann unfruchtbar und wir wollten aber unbedingt ein zweites Kind.Wir waren damals oft in Swingerclubs bei Herrenüberschuß-Partys.Da kamen wir auf die Idee mehrere Gangbangs mit ausgesuchten Männern zu machen.Die Männer, es waren 15, haben wir uns ganz genau ausgesucht. Alle waren verheiratet und machten bei Harald einen Gesundheitsscheck. Klaus buchte dann in einem Club für jeden Gangbang einen Raum nur für uns. Ich setzte dann die Pille ab und an meinen fruchtbaren Tagen machten wir die Gangbangs. Die Männer kannten unsere richtigen Namen nicht und sie wußten auch nicht das ich nicht verhütete. Wir hätten es auch mit nur einem Mann machen können aber ich wollte zu keinem Mann eine Beziehung aufbauen. Nachdem ich dann schwanger war haben wir jeden Kontakt zu den Männern abgebrochen. Heute sind wir mit unseren Töchtern total glücklich.Wann hat dich denn der letzte Mann außer Michael gefickt.Das war im Mai sagte Melanie.Wir gingen wieder rein denn es war draußen einfach zu kalt.Klaus stellte leise Musik an.Was ist mit Dienstag, fällt der Abend jetzt aus, fragte Klaus. Nein der wird nicht ausfallen, sagte ich, allerdings nicht mit Melanie, Aileen wird an ihrer Stelle diejenige sein die sich freudig von fünf Herren ficken lassen wird. Das wirst du bestimmt nicht bereuen sagte Manuela.Wißt ihr was, sagte Klaus, heute ist es einen besondere Party, denn wir haben heute die jüngste Teilnehmerin dabei die wir je hatten. Ich erkläre die Räumlichkeiten zu Raucherräumen. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass Aileen viele Zigaretten danach rauchen wird. Danke sagte Aileen und grinste Klaus an. Sie stellte sich dicht vor ihn hin und streichelte leicht über seine Hose der kann ja jetzt schon. Klaus zog sie an sich küßte sie, knetete mit einer Hand Aileens Po und mit der anderen Aileens Tittchen, Aileen griff jetzt fest an den Schwanz von Klaus und rieb ihn durch die Hose. Ich stellte ihren Plugvibrator auf mittlere Stufe. Seht mal hin sagte Klaus, die Kleine ist ja schon ganz naß. Am liebsten würde ich die Kleine jetzt schon ficken.Sofort sagte Aileen, da mußt du meinen Paps fragen, nur er hat zu bestimmen wer mich ficken darf. Ich ficke mit jedem, dem mein Paps das erlaubt. Ich gehöre meinem Paps genauso wie meine Mama, Paps hat alles zu bestimmen. Ich grinste Klaus an und sagte dann zu Aileen, hiermit erlaube ich allen heute jetzt und später anwesenden Herren dich ins Loch ihrer Wahl zu ficken.Du hast es gehört sagte Aileen zu Klaus, du darfst mich ficken. Ruckzuck hatte sie ihr Kleid ausgezogen und preßte sich gegen Klaus. Der trug sie fasst zur großen Matratze wies sie an sich hinzuhocken. Aileen tat es sofort hockte sich vor Klaus hin öffnete seinen Hosengürtel und die Hose, zog sie herunter und hatte dann blitzschnell seinen Schwanz im Mund. Mit einer Hand wichste sie ihr Fötzchen. Jetzt stellte ich die Fernbedienung auf volle Pulle.Nachdem sich Klaus eine Weile von Aileen hatte verwöhnen lassen drehte er sie um und nahm sie doggy. Er stieß ein Wahnsinniger in sie rein und Aileen war am quieken. Bist du naß und eng rief Klaus und hämmerte seinen Schwanz in Aileens Fötzchen. Nach nicht allzu langer Zeit bäumte sie sich auf und hatte ihren ersten Orgasmus an diesem Abend. Klaus zog seinen Schwanz aus ihr raus, stellte sich vor sie und stieß seinen Schwanz in Aileens Mund, der sich wie automatisch fest um seien Mund schloß. Wenig später kam auch Klaus. Wir sahen wie Aileen immer wieder schluckte. Kein Tropfen verließ ihren Mund nach außen. Als nichts mehr kam, lutschte und leckte sie den Schwanz sauber und stand dann auf. Das war geil, sagte sie, und dein Sperma schmeckt genauso gut wie das von Paps.Ich hatte die ganze Zeit nur Augen für die Beiden. Jetzt sah ich zu Melanie, sie starrte zu ihrer Tochter und wichste sich das Fötzchen. Manuela legte sich auf die Matratze und sagte zu Aileen, komm mal her ich möchte dein Fötzchen lecken. Das ließ sich Aileen nicht zweimal sagen, hockte sich auf Manuela und ließ sich von ihr verwöhnen.Ich nahm Melanie in meine Arme. Sofort hörte sie auf an ihrem Fötzchen zu spielen. Ich sagte, gib mir mal die Hand. Sie hielt sie hoch und ich schleckte sie ab und stellte fest, das ist der leckerste Fötzchensaft den es auf der ganzen Welt gibt. Oh Michael, mein Michael sagte sie und drückte mich ganz fest. Dann sah sie mir in die Augen und sagte, ich wurde eben so erregt als Klaus unsere Aileen gefickt hat. Ihr hat das richtig gut gefallen. Das erste Mal das ich sehen konnte wie ein anderer Mann unsere Tochter gefickt hat. Ja du hast richtig gehört mein Schatz ich habe gesagt unsere Tochter. Wir sind jetzt eine Familie also ist Aileen auch deine Tochter, auch wenn du leider nicht ihr leiblicher Vater bist. Doch das hat auch einen Vorteil, du kannst ihr dadurch alles was mit Sex zu tun hat beibringen und zeigen.Ich weiß sie liebt dich auf der einen Seite wie eine Tochter und auf der anderen Seite wie eine Frau die sich dem Mann den sie liebt völlig hingibt.Wir küssten uns sehr lange bis Klaus sagte, jetzt müssen wir uns um den Rest kümmern, die anderen kommen.Aileen stand mit einem bedauernden Blick auf. Manuela meinte nur, eure Kleine schmeckt verdammt gut.Ich stellte ihre Plug aus.Aileen streift sich das Kleid über und half Manuela und Melanie ich der Küche. Klaus und ich holten Getränke aus dem Kühlschrank und brachten sie zum Esstisch.Dann rückte Klaus das Spannbettlaken auf der Matratze wieder glatt und sagte mit einem breiten Grinsen, die anderen müssen ja nicht gleich sehen, dass hier schon welche Spaß hatten. Aber zum Spaß, Aileen ist ja sowas von geil und willig, einfach einmalig und dir ist sie absolut hörig. Schlucken tut sie super, als wenn sie schon viel Erfahrung hätte, nicht ein einziger Tropfen ist daneben gegangen. Sie wird bestimmt viel Spaß heute Abend haben.Jetzt brachten unsere Frauen einige kalte Schachen ins Zimmer. Es schellte es an der Wohnungstür. Harald und Kerstin erschienen. Wir begrüßten uns alle und nahmen am Tisch Platz und wechselten unbedeutende Worte.Jetzt erschienen auch Frank mit Susanne und Thomas und Ingrid. Klaus stellte alle Melanie und Aileen vor.Die Frauen holten alles Schüsseln und Schalen mit dem warmen Speisen aus der Küche und wir begannen mit dem richtig leckeren Abendessen.Nach dem Abendessen, das bestimmt 1 ½ Stunden gedauert hatte, räumten die Frauen den Tisch ab und setzten sich danach wieder auf ihre Plätze.Klaus ergriff das Wort. Heute haben wir drei neue Mitglieder in dieser Runde. Michael kennen wir ja alle von unseren Herrenüberschußrunden. Melanie und Aileen sind heute das erste Mal dabei. Auch wenn es manche nicht glauben können, sie sind tatsächlich Mutter und Tochter. Melanie ist 36 Jahre jung und wäre damit eigentlich die Jüngste in unserer Runde. Allerdings Aileen ist 17 Jahre alt und damit unser Küken. Aus diesem Grund wird auch auf keinem Treffen bei dem Aileen dabei ist gefilmt oder fotografiert.Melanie steht keinem außer ihrem Mann zur Verfügung, denn die beiden sind gerade dabei ihre Liebe mit einem Baby zu krönen. Alle beglückwünschten Melanie und mich.Bevor ich es vergesse, Melanie ist ihrem Mann gegenüber absolut devot und gehorsam, so wie alle Frauen in unserer Gruppe gegenüber ihren Männern. Allerdings ist sie Frauen gegenüber sehr dominant, eine Eigenschaft die ich persönlich noch nie bei einer devoten Frau gesehen habe. Ich hoffe sie wird unsere Rund damit sehr bereichern. Sie spendet der Damenwelt auch gerne ihren NS.Aileen gehört auch zu Michael und ist ebenfalls sehr devot. Sie wird aber alles machen was Michael ihr sagt, von anderen wird sie keine Befehl entgegen nehmen. Aileen ist wie unsere anderen Frauen auch 3 Loch begehbar. Der erste Arschfick im Sandwich ist Michael vorbehalten. Jetzt darf ich zum lockeren Teil des heutigen Abend bitten.Kaum hatte Klaus es ausgesproch zogen sich die 4 Frauen aus. Melanie und Aileen schauten mich an, ich nickte und sie waren im nächsten Moment ausgezogen. Alle Männer zogen sich auch aus.Thomas nahm Aileen an die Hand und ging mit ihr auf die Matte. Schnell lagen sie in der 69 Stellung und Aileen blies seinen Schwanz.Auch Melanie und ich lagen bald auf der Matte Ich lag so, dass ich Aileen beobachten konnte. Melanie rückte ein bißen runter und fing an mit meiem Schwanz zu spielen und hatte ihn bald im Mund. Manuela lag zwischen ihren Beinen und leckte das Fötzchen von MelanieThomas fickte mittlerweile Aileen doggy und Frank stand vor ihr und hatte seinen Schwanz in ihren Mund geschoben. Er fickte sie geradezu in den Mund. Aileen hielt seinen Arsch umklammert, dann explodierte er in ihrem Mund. Aileen schluckte wiklich alles. Thomas Bewegungen wurden immer hektischer und er spritzte alles in ihr Fötzchen. Kaum hatte er seinen Schwanz aus ihr gezogen stand Harald hinter ihr und drückte seinen Schwanz in Aileens Loch. Er fickte sie wie ein Rammler.Aileen hatte noch immer den Plug in ihrem Po. Thomas stand vor Aileen und ließ sich von ihr den verschmierten Schwanz sauber lutschen.Nachdem Thomas von Aileen abgelassen hatte, stand Frank vor ihr und ließ sich den Schwanz steif blasen. Harrald fickte immer heftiger und aus Alieens vollem Mund kam ein Stöhnen. Anscheinend pumpte Harald Aileens Fötzchen voll. Harald und Frank machten Stellungswechsel und jetzt steckte Franks Schwanz in ihrem Fötzchen. Er fickte Aileen langsam und nicht so heftig während sie Haralds Schwanz sauber schleckte. Harald zog sich zurück. Mit einem mal bockte Aileen gegen Frank und rief stoß fester zu, fester. Fester was er auch tat. Aileen bockte immer stärker dagen und schrie kurze Zeit später auf. Oh ist das geil stoß fester und dan explodierte sie förmlich. Ihre Oberkörper sackte auf die Matte, Frank hielt ihren Unterleib fest und hämmerte seinen Schwanz in sie rein. Aileen war nur noch am jaulen. Dann schoß ihr auch Frank seine Ladung in ihr Fötzchen, Kaum hatte er seinen Schwanz aus ihr herausgezogen hockte Susanne vor ihm und schleckte den total verschmierten Schwanz ihres Mannes sauber. Danach zwängte sie ihren Kopf unter Aileens Fötzchen die fix und fertig mit ihrem Bauch auf der Matte lag und schleckte und lutschte Aileens Fötzchen sauber.Obwohl Melanie die ganze Zeit an meinem Schwanz zärtlich gespielt hatte und sie von Manuela geleckt wurde hatte sie ebenso wie ich Aileen beobachtet.Sie kam zu mir hoch und sagte zu mir, gönne ihr bitte eine Pause, sie ist fix und fertig und trotzdem würde sie sich weiter ficken lassen, nur um dir zu gefallenSusanne war mit dem Ausschlecken von Aileen Fötzchen fertig und wurde nun von Klaus gefickt.Aileen lag auf der Matte sie schaute zu uns. Ich winkte sie zu uns und sie krabbelte auf allen Vieren zu uns und kuschelte sich an mich. Das war so geil sagte sie, das ist sowas von geil von drei Kerlen nacheinander und ohne Pause gefickt zu werden. Jeden einzelnen habe ich gespürt wie er abgespritzt hat. Frank hat mich richtig in den Mund gefickt und ich habe sein Sperma komplett geschluckt.Das muß ich unbedingt ganz oft erleben. Das von Klaus habe ich ja heute auch schon geschluckt und alle Vier haben mich heute schon gefickt.Wenn du nicht mehr kannst dann sage bescheid sagte ich ihr, dann hören wir auf. Noch kann ich sagte sie, nur 10 Minute Pause dann will ich noch mehr gefickt werden Du hast mich ja auch noch nicht gefickt mein geliebter Paps. Die anderen Frauen wollen auch noch gefickt werden, sagte ich zu Aileen. Paps meinte sie, fickst du auch noch die anderen. Nein sagte ich so leise wie ich konnte, nur euch beide. Melanie drückte sich an mich, stöhnte zeimlich laut, denn Manuela fickte sie inzwischen mit ihren Fingern in ihr Fötzchen. Michael, sagte sie bitte fick mich in bin jetzt einfach nur geil, stoß mich bitte ganz hart. Hock dich über Manuelas Gesicht sagte ich. Ja sagte sie und drückte gegen meinen Steifen. Sie hockte sich über Manuela, die sofort ihre Zunge spielen ließ. Ich hockte mich hinter Melanie und wollte meinen Schwanz an ihrem Fötzchen ansetzen als Manuela ihn mit ihrer Hand ergriff mit der Zunge über ihn glitt und dann setzte sie ihn an Melanies Fötzchen an. Als Melanie mich spürte bockte sie sofort zurück und ich stieß zu. Melanie jaulte laut auf und bockte weiter gegen mich. Wieder und wieder stieß ich zu. Je fester ich in sie hinein stieß, um so fester bockte sie. Nach ein paar Stößen kam Melanie. Sie schrie, ich komme Michael hör nicht auf hör nicht auf. Das hatte ich auch nicht vor und stieß weiter in sie hinein. Ich merkte wie ihr Orgasmus abklang und stieß weiter zu. Jetzt bockte sie heftigst gegen mich, bald kam sie wieder zu einem Höhepunkt aber auch mir kam es. Ich pumpte alles in sie hinein.Danach ließ ich meinen langsam halbsteifen Schwanz in ihr stecken. Melani kam mit dem Oberkörper hoch und ich umfaßte ihren wahnsinns Körper. Sie nahm meine Hände und drückte sie auf ihre Tittchen. Eine Zeitlang blieben wir so, dann rutschte mein Schwanz aus ihr raus. Sie drehte sich um drückte mich rücklings auf die Matte und schon war sie mit ihrem Mund an meinem Schwanz. Sie leckte und lutschte ihn ganz liebvoll sauber während Manuela ihr Fötzchen ausschleckte. Dann spürte ich eine zweite Zunge. Ich stemmte mich etwas hoch. Neben Melanie bemühte sich Manuela mit ihrer Zunge um meinen Schwanz. Abwechselnd nahmen beide meinen Schwanz in den Mund. Es war ein herrliches Gefühl.Ich tickte Aileen an und sagte ihr sie solle den Plug rausnehmen.Sie zog ihn raus und fragte mich mit glänzenden Augen werde ich jetzt in meinen Po gefickt. In Fötzchen und Po gleichzeitig, sagte ich. Sie küsste mich ganz zärtlich, drückte sich an mich und fragte, darf ich mir aussuchen mit wem ich das das erste Mal mache. Na klar, sagte ich, mit wem willst du? Mit meinem geliebten Paps und mit Klaus flüstere sie diesmal. Dann setzt du dich auf Klaus und ich nehme dich in den Po, schlug ich vor. Ein langer Kuss war ihre Antwort.Die Beiden an meinem Schwanz hörten nicht auf. Durch sie und die Vorstellung gleich Aileen im Sandwich zu nehmen wuchs mein Schwanz beständig an. Als er steif war, nahm Melanie ihn in die Hand, hielt ihn gerade nach oben und Manuela wollte ihn in ihr Fötzchen einführen. Ich drehte mich weg und sagte nur, jetzt ist ersteinmal Aileen dran.Klaus war im Moment nicht beschäftigt. Ich winkte ihm zu und er kam zu mir. Ich sagte zu ihm das ich Aileen mit ihm im Sandwich nehmen wolle. Er sagte zu Manuela, dass sie ihn steif lutschen solle. Ich sagte dasselbe zu Aileen, obwohl mein Schwanz ordentlich stand Aileen wußte was kommen sollte und bearbeitet meinen Schwanz zärtlich aber fordernd. Es dauerte nicht lange und Klaus war einsatzbereit. Er legte sich auf den Rücken, Aileen stieg über ihn und führte seinen Schwanz in ihr Fötzchen. Als sie ihn ganz in sich hatte. Drückte ich ihren Oberkörper gegen Klaus und ihre Hinterpforte war einladend vor mir. Langsam drückte ich meinen Schwanz in ihr dunkles Loch. Dann war ich ganz in ihr.Langsam stieß ich immer wieder in sie Hinein und Klaus passte sich meinen Bewegungen an. Nun fickten wir sie beide gleichzeitig. Aileen drückte ihren Oberkörper hoch, ich umfaßte sie und knetete leicht ihre herrlichen Tittchen. Sie wurde so von unten und hinten gestoßen. Es dauerte nicht lange und sie jammerte, oh Paps, oh Paps, Paps wie geil ist das denn, fickt mich fester, oh ist das geil. Jetzt stießen wir fester in sie und es dauerte nicht lange und Aileen hatte ihren ersten Orgasmus im Sandwich. Sie riß ihre Arme hoch und umklammerte meinen Kopf von hinten, ihr ganzer Körper bebete und zuckte, doch Klaus und ich hörten nicht auf gleichmäßig weiter in sie zu stoßen. Zusätzlich nahm ich jetzt ihre Nippel und drückte sie und zog sie lang und wieder zurück. Aileen fing an zu schreien sie schrie ihre Lust heraus. Da wir beide erst kurz zuvor in andere Frauen gespritzt hatten waren wir beide sehr ausdauernd. Aileen schrie immer mehr, sie schrie ihr seit wahnsinns Ficker, fickt mich, ja fickt mich, sie kam noch mehrmals, dann spritze ihr Klaus seine Ladung in ihr Fötzchen, kurze Zeit später entlud ich mich in ihrem dunklen Loch. Ich zog meinen Schwanz aus ihr heraus und sie stieg von Klaus ab. Dann warf sie ihre Arme um mich, stöhnte noch immer laut, dann stammelte sie, oh Paps mein geliebter Paps, das ist so geil, bitte fick mich öfter so. Dann fielen wir um und küssten uns unendlich lange. Wieder spürte ich zwei unterschiedliche Münder an meinem Schwanz. Aileen fing an zu schluchzen, Paps sagte sie Paps ich liebe dich so. ich weiß, das hier ist nur Sex aber richtig geiler aber jedesmal wenn ich dich sehe läuft mir ein Schauer durch den ganzen Körper, das kann nur wirkliche Liebe sein, denn dann denke ich nicht an Sex. Dann bin ich nur glücklich wenn ich in deiner Nähe bin. Jetzt will ich nur in deinen Armen sein. Danach mach bitte Mama glücklich, sie sehnt sich bestimmt nach dir und deinem Schwanz. Ich hatte genug Schwänze in mir, jetzt will ich nur noch das du Mama glücklich machst. Bestimmt hat sie auch Sehnsucht nach dir mein kleiner Schatz sagte ich zu Aileen. Wir werden sie zusammen glücklich machen. Du nimmst dir den double Strabs On und fickst sie dann ganz vorsichtig in das freie Loch wenn ich in ihr bin. Oh ja Paps säuselte sie mir ins Ohr, wir drei sind das beste Trio auf der ganzen Welt.Aileen holte den Strap On aus Melanies Handtasche.Sie steckte sich den kleineren Dildo in ihr Fötzchen. Ich entzog mich Melanie und Manuela die immer noch mit meinem Unterleib beschäfigt waren und machte die Lederriemen über Aileens Po fest. Nun drehte ich mich zu Melanie, die rücklings auf der Matte lag und ein langer schwarzer Haarschopf war zwischen ihren Schenkeln zu sehen. Das konnte nur Kerstin sein die sich um Melanies Fötzchen kümmerte. Ich küsste Melanie sehr fordernd, dann flüsterte ich ihr ins Ohr, ich will dich jetzt. Dann nimm mich doch flüsterte sie zurück, nimm mich mein Schatz, ich möchte dich spüren. Sie richtete sich auf und umarmte mich. Ich streichelt ganz zärtlich ihre süßen Tittchen. Ihre Nippel standen vor Erregung ab.Ich will in dein Poloch, hörte sie von mir. Mit einer Hand fasste ich an ihren Po und zog dann ganz vorsichtig den Plug aus ihr heraus.Bist du bereit fragte ich sie? Sie sah mich mit ihren wunderbaren strahlenden blauen Augen an und sagte, ich kann es gar nicht erwarten dich in mir zu spüren. Mit den Worten setze dich rückwärts auf mich drauf und stecke ihn dir selber rein, ließ ich mich zurück sinken. Melanie tat sofort worum ich sie gebeten hatte und führte sich meinen Schwanz in ihr dunkles Loch rein. Ganz langsam ließ sie sich auf mir nieder und mein Schwanz versank komplett in ihr.Langsam begann sie mich zu reiten, vorsichtig zog ich sie zu mir runter, dann trat Aileen vor sie hockte sich über meine Beine und zwischen die Beine ihrer Mutter. Langsam drang sie mit dem Strap On in das Fötzchen ein und fickte sie mit ganz vorsichtigen Bewegungen. Vorsichtig bockte ich von unten in sie hinein und Aileen von vorne mit dem Strap On in ihr Fötzchen. Melanie konnte sich kaum bewegen. Sie stützte sich mittlerweile mit den Händen auf der Matte ab und genoß die Bewegungen von Aileen und mir. Melanie fing langsam an zu beben und laut zu stöhnen, Macht fester rief sie und ich merkte wie Aileen fester in Melanie stieß, einige Zeit später bäumte sich Melanie auf rief oh Gott, oh Gott, dann konnte sie sich nicht mehr halten und lag rücklings auf mir. Mein Schwanz rutschte aus ihr heraus und Aileen zog den Strap On aus ihrem Fötzchen. Melanie drehte sich um und lag bäuchlings auf mir. Wir küssten uns und Melanie rieb mit ihrem Fötzchen an meinem Schwanz. Sie richtete sich auf nahm mein bestes Stück in die Hand und führte ihn in ihr Fötzchen ein. Ein wunderbarer Ritt begann. Sie ritt und ich bockte gegen sie, dann zog ich ihren Oberkörper zu mir herunter. Wir küssten uns, bewegten unsere Unterleibe im Takt. Melanie fing wieder an zu beben, ich bockte jetzt fester, denn ich spürte wie es mir langsam kam und ich wollte unbedingt in ihr kommen. Einen Augenblick später explodierten wir beide.Melanie nahm meinen Kopf zwischen ihre Hände und küßte mein ganzes Gesicht. Dann rutschte sie runter zu meinem Unterleib und lutschte mit einer Zärtlichkeit wie es nur Melanie konnte meinen Schwanz sauber.Später setzten wir uns hin und schauten auf das Geschehen auf der Matte.Aileen saß auf Thomas seinen Schwanz in ihrem Fötzchen und der Schwanz von Frank steckte in ihrem Hintertürchen. Von beiden wurde sie hart gestoßen. Sie jaulte laut und rief immer wieder, ja spritzt mich voll, ich will euer Sperma. Ihre langen roten Haare flogen hin und her und ihre Tittchen bewegten sich ständig auf und ab und hin und her.Melanie schmiegte sich an mich und sagte zu mir, haben wir nicht ein hübsches Töchterchen. Sie ist so geil und hemmungslos bei der Sache. Ich hätte es mir vor zwei Wochen nicht vorstellen können dass sie sich so gerne ficken lässt.Auf einem anderen Stück der Matte lagen Klaus und Harald dazwischen Manuela. Auch sie wurde im Sandwich gefickt. Sie war am Stöhnen und Hecheln und nahm augenscheinlich nicht um sich herum wahr.Kerstin, Susanne und Ingrid lagen wild zusammen und fickten sich gegenseitig mit Dildos.Komm sagte Melanie, schnapp dir doch eine von den Dreien und fick sie, bestimmt hätte keine was dagegen und streichelte meinen Schwanz.Ich schüttelte nur mit dem Kopf und küsste Melanie erneut.Bevor du nicht mit anderen ficken kannst, werde ich außer dich und unser Töchterchen keine andere Frau ficken, flüstere ich ihr ins Ohr. Das wäre dir gegenüber unfair mein Schatz.Wir waren wieder so mit uns beschäftigt, dass wir nicht bemerkten das sich alle bis auf Aileen und Manuela alle erhoben hatten. Die beiden lagen auf der Matte und leckten sich gegenseitig ihre Fötzchen.Erst als sie fertig waren sagte Klaus. Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr, wenn auch mit Verspätung Wir gingen alle zum Esstisch, Manuela und Klaus holten Sektgläser, Champagner und Orangensaft.Ich nahm Orangensaft, Melanie natürlich auch und Aileen fragte mich ob sie ein Glas Champagner dürfe. Ich nickte und Aileen bekam das Gewünschte.Jetzt stießen wir alle an und wünschten uns ein gutes und erfolgreiches neues Jahr. Es war schon 01.30 Uhr.Thomas und Ingrid sowie Frank und Susanne mußten sich verabschieden.Ich nahm schnell noch Frank beiseite und fragte ihn ober mir eine gute Fahrschule empfehlen könne. Nach kurzerm Überlegen nannte er mir eine und fragte wofür. Für Melanie und Aileen sagte ich. Ich schrieb mir den Namen der Fahrschule auf.Die Vier gingen nun. Auch Harald und Kerstin zogen sich an, verabschiedeten sich, wobei Kerstin zu mir sagte, ich hätte heute deinen Steifen gerne in mir gehabt., das müssen wir unbedingt nachholen. Dann flüsterte sie Melanie etwas ins Ohr, worauf Melanie lächeln mußte.Als sie gegangen waren, fragte ich Melanie was Kerstin ihr ins Ohr geflüstert hatte.Melanie sagte dann, Kerstin sagte, dass sie mich beneidet, denn du sollst der beste Ficker in der Gruppe sein.Das kann ich bestätigen, rief Aileen, und gleich nach Paps kommt Klaus, ging in die Hocke und nahm den Schwanz von Klaus in den Mund. Mit vollem Mund murmelte sie, bitte fickt mich nochmal zusammen, das ist so geil.Klaus sagte lachend zu Aileen, ich habe mein Pulver für heute verschossen, da passiert nicht mehr. Irgendwann muß auch mal schluß sein. Du bist ja unersättlich.Melanie und ich gingen in eines der Badezimmer, machten uns ein bißchen frisch, gingen zurück ins Zimmer und zogen uns an.Aileens Bemühungen blieben bei Klaus erfolglos.Sie kam hoch und schmuste mit Melanie und mir und sagte dann, danke Paps und Mama, danke dafür dass ich mitmachen durfte.Ich gab ihr einen Klaps auf den Po und schickte sie ins Bad, um sich frisch zu machen.Bald war sie zurück und zog sich auch an.Manuela und Klaus hatten sich zwischenzeitlich auch frisch gemacht und angezogen.Wir setzten uns alle an den Tisch, tranken noch etwas und rauchten. Da sagte Manuela grinsend zu Melanie, deine Tochter hat heute nacht alle Männer gut beschäftigt. Ja mischte sich Aileen ein. Ich bin sieben mal nur in mein Fötzchen gefickt worden und drei mal im Sandwich. Also hatte ich 13 mal einen Schwanz drin und jedes mal haben sie mich vollgespritzt.Kein Wunder, das wir anderen Frauen weniger abbekommen haben als sonst, sagte Manuela lachend. Ich gönne dir das aber, du bist so jung und hübsch, da ist es doch normal dass dich die Männer mehrmals wollten. Am Dienstag hast du alle für dich alleine.Wieder zu Melanie gewandt fragte sie, darf ich euch mal alleine besuchen? Vormittags kann ich eigentlich fast immer, dann sind Lisa und Merle in der Schule und Nachmittags könnte ich sie ja mitbringen. Denn ich möchte euch nicht nur zum Sex treffen. Melanie sah mich an und ich nickte fast unmerklich. Dann sagte sie lächelnd zu Manuela, darüber würde ich mich sehr freuen. Rufe einfach kurz vorher an. So unterhielten wir uns noch lange Zeit.Dann brachen wir auf und waren um 04.00 Uhr in der Tiefgarage.Aileen war auf dem Rücksitz eingeschlafen. Wir weckten sie und fuhren mit dem Fahrstuhl in unsere Etage.Wir waren alle todmüde. Darf ich bei euch schlafen fragte Aileen. Natürlich durfte sie. Sie verschwand sofort im Schlafzimmer. Melanie und ich setzten uns noch in die Küche und ließen den Abend revue passieren. Melanie bat mich besonders auf Aileen aufzupassen. Nicht nur auf Aileen, auch auf dich mein Schatz. Darauf kannst du dich verlassen.Sie setzte sich auf meinen Schoß, umarmte mich und sagte dann, Michael ich liebe dich unendlich. Ich gehöre dir und ich möchte, dass es für immer so bleibt. Dann küsste sie mich sehr sehr zärtlich. Danach stand sie auf, zog ihr Kleid und die Strümpfe aus, kniete sich vor mich und küsste meine Hände. So demütig wollte ich sie nicht sehen und zog sie hoch und schaute in ihre wunderschönen blauen Augen. Als ich mich ihr mit meinem Mund näherte schloß sie ihre Augen und ich küsste ganz zärtlich ihre Augenlider. Komm laß uns zu Bett gehen, ich bin sehr müde sagte ich ihr und wir gingen engumschlugen ins Schlafzimmer. Aileen lag zugedeckt im Bett und war schon eingeschlafen.Melanie begann mich auszuziehen. Erst das Hemd, dann Schuhe und Strümpfe. Zum Schluß öffnete sie meine Hose zog sie samt Slip herunter und nahm dann meinen Schwanz in ihren Mund und lutschte und wichste ihn ganz zärtlich mit einer Hand. Mit der anderen Hand wichste sie ihr Fötzchen. Als mein bestes Stück wieder steif war, legte sie sich rücklings und mit gespreizten Beinen auf Bett. Bitte nimm mich flüsterte sie. Ich hockte mich zwischen ihre Beine, hob mit den Händen ihr Becken hoch. Sie kam mir sofort entgegen ergriff mit einer Hand meinen Schwanz und führte ihn zu ihrem Fötzchen.Langsam drang ich in sie eine und sie verschränkte ihre Beine hinter mir. Sie drückte mich mit ihren Beinen so fest an sich, dass ich bis zum Anschlag in ihr steckte.Langsam bewegte sich ihr Becken und ihre Arme umschlagen mich. Langsam bewegte ich mich in ihr. Ihr Mund suchte meinen und dann küssten wir uns wie Ertrinkende. Jetzt merkte ich wie sie ihre Fötzchenmuskeln gezielt einsetzte. Die Bewegungen ihres Beckens wurden immer stärker, dann fing sie an gegen mich zu bocken. Ich steigerte meine Stöße und sie bockte im selben Takt dagegen. Sie melkte meinen Schwanz jetzt regelrecht und ihr Mund saugte sich an meinem fest.Sie stöhnte in meinen Mund und bockte jetzt wie wild. Ihre Arme und Beine waren wie Schraubstöcke ich merkte wie sie kam und auch mir kam es, in wilder Extase stieß ich in meinen Schatz rein. Ihr Mund löste sich von meinem, sie schnappte nach Luft und biss mir in die Schulter als sie kam. In diesem Moment kam es auch mir und ich füllte das Fötzchen von Melanie.Sie löste ihre Umklammerung nicht, sondern drückte mich noch fester an sich. So blieben wir ersteinmal liegen. Irgenwann löste Melanie ihre „Schraubzwingen“ wir legten uns nebeneinander und streichelten und küssten uns lange.Am nächsten Tag wachte ich auf, die Plätze links und rechts neben mir waren leer. Ich blieb noch fünf Minuten liegen und ging ins Badezimmer und machte mich etwas frisch. Aus der Küche hörte ich etwas klappern, also ging ich dort hin.Melanie und Aileen werkelten splitterfasernackt an der Arbeitsplatte. Mein Blick fiel auf die Küchenuhr, verdammt es war schon 14.00 Uhr.Guten Morgen meine beiden Hübschen, was macht ihr denn da, fragte ich. Melanie kam gleich auf mich zu umarmte und küsste mich. Guten Tag sagte sie lächelnd, wir machen das Mittagessen, es gibt Schweinefilet im Speckmantel mit Kroketten, Brokkoli und Sauce Hollandaise.Auch Aileen kam jetzt zu mir, drängte Melanie ein bißchen zur Seite und umarmte mich und sagte, hallo mein über alles geliebter Paps. Wie geht’s es dir nach dieser Nacht, wollte ich von ihr wissen.Prima, antwortete sie, heute Morgen als ich aufwachte, fühlte ich mich allerdings ein bißchen leer, dass hat sich jetzt aber gelegt. Wie leer fragte ich. Ja leer grinste sie weder ein Schwanz in meinem Fötzchen, noch einer in meinem Po. Hat sich halt leer angefühlt. Jetzt ist unser Töchterchen auch noch geil auf Fremdschwänze sagte Melanie grinsend. Ich muß schon sagen, es sah schon geil aus als du von zwei Schwänzen im Sandwich gefickt wurdest.Das war gestern alles geil antwortete Aileen. Ich hatte auch kein schlechtes Gewissen, den Paps hatte es ja erlaubt. Und wieso eure Tochter wollte Aileen wissen. Melanie erklärte es ihr.Das ist ja toll, dann darf ich ja überall sagen das wir eine richtige Familie sind und von meinem Paps, das er mein Papa ist sagte Aileen. Aber sicher sagte ich zu Aileen. Geil kam es aus ihr heraus, da werden die in der Schule ganz schön blöd gucken.Wenn wir oder ich dich zur Schule fahren oder abholen, dann gibst du mir höchsten ein töchterliches Küsschen auf die Wange.Paps ich bin doch nicht blöd, sagte Aileen empört. Meinst du ich will das irgendjemand mitbekommt das wir eine so tolle verfickte Familie sind? Ganz bestimmt nicht, oder glaubst du ich will auf den Sex mit dir und Mama verzichten. Nein wäre meine Antwort dazu, etwas schöneres kann ich mir gar nicht vorstellen. Gestern mit den anderen war es einach nur geil, mit euch ist das was ganz anderes. Auf die anderen könnte ich verzichten wenn es sein muß. Aber doch nicht auf meinen Paps und meine Mama.Ich drückte sie an mich und gab ihr einen langen Kuss. Dasselbe tat dann auch Melanie und das war bestimmt kein mütterlicher Kuss. Sie gab Aileen dann einen Klapps auf den Po und sagte das Mittagessen muß fertig werden. Ich setzte mich auf einen Stuhl und sah den beiden zu, rauchte eine Zigarette und trank Kaffee. Beide hatten mir ihre Popöchen zugewandt. Ich spürte wie sich bei dem Anblick in meinem Unterleib etwas regte. Beide schauten sich immer wieder lächelnd nach mir um. Aileen stupste ihre Mama leicht an und flüstere ihr etwas ins Ohr. Melanie flüsterte dann ihrer Tochter etwas ins Ohr. Auf einmal sah ich wie sich Melanie an ihr Fötzchen griff ihre Beine etwas auseinander nahm und ihren Po richtig rausstreckte. Dann sah ich einen Finger mit dem sie mich lockte, wie die Hexe bei Hänsel und Gretel. Sie drehte ihren Kopf zu mir und formte ein komm zu mir mit ihren Lippen und hatte ein solch schelmenhaftes Lächeln im Gesicht das mann nicht beschreiben kann.Also stand ich auf und ging zu meiner großen Liebe. Mein Schwanz wippte und schon stand ich direkt hinter Melanie. Sie schnappte sich mit der Hand meinen Schwanz und rieb in sich durchs Fötzchen. Sie war schon jetzt total feucht. Sie drückte meinen Schwanz gegen ihren Eingang und bockte im selben Moment ihren Unterleib nach hinten, ich drückte nach vorne schon war ich bis zum Anschlag in ihrem wundervollen Fötzchen. Ich zog Melanies Oberkörper hoch und umfasste sie von hinten und hatte ihre wunderbaren Tittchen in meinen Händen. Langsam und beständig stieß ich immer wieder in sie hinein und sie drückte ihren Po dagegen. Ihre Nippel drückte ich leicht, ließ sie immer wieder los und streichelte zärtlich diese wundervollen Tittchen.Dann spürte ich eine Hand an meinem Sack und Aileen preßte ihren Körper gegen meinen. Bei jedem Stoß drückte sie immer mehr gegen mich. Spritz in Mama flüsterte sie, mach ihr ein Baby. Ich weiß nicht wie lange es dauerte bis ich merkte wie Melanie sich verkrampfte und nur noch stammelte, oh Gott, oh Gott. Jetzt setzte bei mir der Verstand aus und stieß zu, wieder und immer wieder bis ich ich Melanies Fötzchen überschwemmte. Ich zog mich aus Melanie zurück, Melanie drehte sich um, umarmte mich, legte ihren Kopf gegen meine Brust und schluchzte. Michael mein Schatz, du fickst das bißchen Verstand das ich habe aus mir heraus. Ich spürte wie sich ein Kopf an meinem Unterleib zwischen uns drängte und schon verschwand mein Schwanz in Aileens Mund sie lutschte ihn sauber und leckte ihn dann von allen Seiten. Dann drängte sie ihren Kopf gegen Melanies Fötzchen und murmelte, von Paps Sperma will ich auch was. Sie drückte ohne Mühe die Beine ihrer Mutter auseinander. Wieder stöhnte Melanie auf als Aileen ihr Fötzchen mit Mund und Zunge bearbeitete.Melanie umkrallte mich schon fast und sagte, das hält keiner aus, erst fickst du mich so toll und dann leckt meine Tochter mein Fötzchen, dann konnte sie nicht mehr an sich halten sie und sie fing an zu pissen. Ich sah wie Aileen ihren Mund ganz um Melanies Fötzchen legte und schluckte wie verrückt und Melanie verkrallte sich in mir. Als nichts mehr kam hing Melanie um meinen Hals und fing hemmungslos an zu weinen.Aileen reinigte Melanie Fötzchen mit ihrer Zunge.Michael, bitte Michael bestrafe mich, schag mich, peitsche mich aus, das hätte nicht passieren dürfen. Ich bin so eine Drecksau, stammelte Melanie. Ich habe vollkommen die Kontrolle über mich verloren, ich weiß nicht wie das passieren konnte.Ich streichelte ihr über die Haare und sagte zu ihr, mach einfach nur die Sauerei weg.Aileen meldete sich jetzt, Mama alles nicht so schlimm, das Meiste habe ich in meinem Bauch, es ist nur wenig auf den Fußboden gekommen. Ich hole schnell was zum Saubermachen. Sie verschwand aus der Küche und kam schnell mit Eimer, Feudel und Schrubber zurück. Zusammen machten Melanie und Aileen die Sauerei weg. Das einzige was davon übriggeblieben war, waren Aileens nasse Haare.Wann ist denn das Essen fertig fragte ich dann. In einer dreiviertel Stunde habe ich alles fertig. Aileen kann schon duschen gehen, ich mach das hier alleine, antwortete Melanie. Ok, mach das, ich muß erstmal pinkeln, erwiderte ich. Dann ging ich in Bad und Aileen folgte mir unaufgefordert.Als wir im Bad waren fragte mich Aileen ob sie meinen Urin haben darf. Ich schob sie in die Dusche und sie hockte sich sofort hin und öffnete ihren Mund. Langsam trat ich vor sie, steckte meinen Schwanz in ihren Mund und ließ es laufen. Diesmal stoppte ich zwischendurch nicht und immer wieder lief mein Natursekt aus ihrem Mund heraus, obwohl sie sich alle Mühe gab soviel wie möglich zu schlucken. Nachdem nichts mehr kam lutschte sie wie verrückt an meinem Schwanz, nahm ihre Hände zu Hilfe, knetete zärtlich meine Eier und schaffte es tatsächlich dass mein Schwanz in ihrem Mund wieder wuchs und wuchs. Zwischendurch fragte sie ob sie sich wichsen dürfe, was ich ihr erlaubte.Irgendwann zog ich sie hoch, küsste sie mit starkem Verlangen. Mit einer Hand streichelte ich ihre herrlichen Tittchen, dann wanderte meine Hand zu ihrem Fötzchen, streichelte durch ihre Schamlippen und war dann an ihrem Eingang. Sie war richtig naß. Ich fickte sie mit meinen Fingern. Sie stöhnte und sagte, Paps bitte fick mich, bitte, ich möchte den Schwanz von meinem Paps spüren. Ich drehte Aileen um, sie stützte sich an der Wand ab und streckte mir ihren Po entgegen. Kaum stand sie so spießte ich sie regelrecht auf. Wir fickten wie Verrückte. Aileen bockte ständig gegen meinen zustechenden Schwanz. Dann schrie sie auf, ihr Körper zuckte und dann kam sie in einem heftigen Orgasmus. Nachdem sie sich etwas beruhigt hatte, zog ich meinen Schwanz aus ihr raus und küsste sie. Dann drückte ich sie leicht nach unten. Sie verstand und ging in die Hocke nahm mein bestes Stück in den Mund und fickte meinen Schwanz mit ihrem Mund. Sie nahm ihre Hände zu Hilfe bis ich alles in ihren süßen Mund spritzte. Sie schluckte alles und machte meinen Schwanz sauber. Anschleißend duschten wir zusammen.Als wir in die Küche kamen, hatte Melanie schon den Tisch gedeckt. Ich zündete mir eine Zigarette an und Melanie meinte grinsend, na die Zigarette danach?Aileen erzählte ihr dann was wir im Badezimmer getrieben hatten.Melanie sah mich an und fragte mich ob ich ihr böse sei weil sie vorhin in der Küche einfach so gepisst hätte. Ich nahm sie in meine Arme und beruhigte sie. Dir kann ich wegen soetwas nicht böse sein, sagte ich ihr und gab ihr einen Kuss.Wir setzten uns zum Essen. Es war richtig lecker, was ich auch laut sagte.Während des Essens bat mich Melanie, dass wir heute um 18.15 Uhr die Heilige Messe im St.-Marien-Dom besuchen.Ja sagte ich das werden wir machen. Nach dem Essen verschwindet ihr Beide im Badezimmer und ich räume hier alles weg. Melanie sah mich mit strahlenden Augen an und sagte, danke mein Schatz, doch das Aufräumen ist Aileens und meine Sache. Ich möchte nicht zulassen das du Hausarbeit machst. Putzen, Aufräumen, Wäsche machen und Abwaschen ist die Aufgabe deiner Frauen. Es ist schon viel zu viel, dass du uns immer mit so viel Liebe bekochst hast. Das kannst du zwar viel besser als ich das bisher konnte, doch ich will das von dir lernen, denn ich möchte die perfekte Hausfrau für dich sein.Ja Paps rief Aileen, das ist wirklich nicht deine Sache. Das machen Mama und ich. Du bist doch hier nicht der Putzmann. Wir, Mama und ich sind jetzt deine Frauen, seit wann macht ein Mann Hausarbeit wenn er zwei Frauen im Haus hat. Das Kochen, bitte bring mir das auch bei, dann kann ich Mama auch dabei helfen.Ich gab mich geschlagen, wie hätte ich diesen zwei wunderbaren Geschöpfen in diesem Fall widersprechen können. Nach dem Dessert gingen Melanie und ich ins Badezimmer, Aileen räumte ab.Während Melanie duschte machte ich mich fertig. Als Melanie aus der Dusche kam, fragte sie mich, hast du Aileen vorhin richtig verstanden mein Schatz. Aileen und ich haben als du noch geschlafen hast über uns Drei gesprochen. Dabei sagte sie mir das sie auch deine richtige Frau sein will. Allerdings ohne Trauschein, denn heiraten werde wir beide. Sie möchte unbedingt Kinder von dir und will genauso wie ich, für immer bei dir bleiben. So wie ich mein Töchterchen kenne und ich kenne sie so gut wie kein anderer Mensch, meint sie das völlig ernst. Nach dem Abitur will sie nur noch für dich und mich dasein und für die dann hoffentlich bald kommenden Kinder.Das meint sie wirklich ernst fragte ich und was hältst du davon.Ja, sagte Melanie, sie meint das total ernst. Ich würde das einfach nur schön finden, wenn wir Drei zusammen bleiben, denn ich liebe euch beide. Früher habe ich Aileen nur wie eine Tochter geliebt, dass tue ich natürlich auch noch heute. Doch jetzt ist sie auch noch meine Sexpartnerin und das ist ein ganz anderes Gefühl. Ich bin jetzt auch nicht mehr, überhaupt nicht mehr Eifersüchtig auf Aileen. Sie hat auch noch einen weiteren Wunsch. Aileen möchte nach unserer Hochzeit deinen Familiennamen annehmen. Weißt du ob das geht?Also mit dem Familiennahmen, das muß ich meinen Rechtsanwalt fragen, da habe ich keine Ahnung von, anwortete ich ihr.Alles andere muß wohl Überlegt sein. Jetzt will ich aber von dir ganz ehrlich wissen, würdest du das wirklich wollen dass Aileen bei uns bleibt und Kinder von mir bekommt.Melanie legte ihre Arme um meinen Nacken, sah mich mit ihren strahlenden blauen Augen an und sagte,: Ja Michael mein Schatz ich will das wirklich. Ich habe mir auch schon vorgestellt wie das wäre wenn du der Vater meiner Enkel wärst. Das wäre unbeschreiblich schön. Aileen und ich wir lieben dich beide. Deshalb sollst du auch der Vater unserer beider Kinder sein. Auch wenn viele das nicht verstehen werden.Was andere denken ist mir völlig schnuppe. Doch das will ich nicht jetzt sofort entscheiden. Dafür brauche ich Zeit.Ja mein Schatz sagte Melanie, bitte entscheide dich nicht so spät. Es wäre so schön für Aileen und mich wenn du dich dafür entscheidest.Aileen stand auf einmal neben uns. Sie legte ebenfalls ihre Arme um meinen Nacken und sagte, Paps mein geliebter Paps, genauso wie Mama das gesagt hat wünsche ich es mir. Ich liebe dich wahnsinng doll und Mama liebe ich auch. Es ist mein Traum dass wir quasi eine Ehe zu dritt mit vielen Kindern führen werden. Bitte Paps entscheide dich dafür, denn genauso wie Mama kann und will ich nicht mehr ohne dich leben. Du bist der Mann von dem ich Kinder haben möchte.Später sagte ich nur, küsste dann beide und ging dann in die Küche und rauchte 2-3 Zigaretten während ich einen Kaffee trank.Wenn ich mich für den Wunsch meiner beiden Süßen entscheiden sollte, dann bräuchten wir eine größere Bleibe, dachte ich. Es wäre natürlich ein toller Gedanke mit zwei so hübschen Frauen eine Ehe zu dritt zu führen. Ich mochte schon immer Kinder und selber hatte ich ja keine eigenen, also wäre es auch toll wenn mir beide welche schenken würden. Ich wog alle Vor- und Nachteile immer wieder ab und kam zu dem Entschluß, dass wir tatsächlich eine Ehe zu dritt führen werden. Gleich in der kommenden Woche würde ich mich auf die Suche nach einem großen Haus machen. Diese Wohnung kann ich bestimmt zu einem sehr guten Preis verkaufen. Dann bräuchten wir einen größeren Wagen, wahrscheinlich eine richtige Familienkutsche.So saß ich da viel länger als gedacht. Melanie und Aileen kamen in die Küche. Frisch gestylt aber immer noch nackt wie ich. Bei ihrem Anblick bekam ich sofort Herzklopfen. Diese hübsche Augen von beiden alleine ließen wahnsinnge Gefühle in mir aufkommen.Was machst du hier, fragte mich Melanie. Ich habe nachgedacht sagte ich, über die Zukunft von uns allen Dreien. Doch jetzt laßt uns anziehen, wir müssen bald los. Ihr zieht aber slips oder ähnliches an. Hat mir Mama schon alles rausgelegt sagte Aileen.Aileen verschwand in ihrem Zimmer. Melanie und ich gingen ins Schlafzimmer. Dort fragte mich Melanie, ob sie mir Sachen rauslegen dürfe. Ich lächelte und nickte.Während wir uns anzogen fragte mich Melanie ob wir in der nächsten Zeit auch mal für mich Kleidung einkaufen könnten. Ich wäre immer sehr gut gekleidet aber irgendwie würde da etwas fehlen,. Sie konnte nicht genau sagen was. Ich sagte ihr das zu, denn ich war gespannt was Melanie für einen Geschmack bei Herrenbekleidung hatte.Aileen kam fertig angezogen zu uns. Sie sah in dem Kleid und High Heels bezaubernd aus Sie hatte ihre Halskette umgelegt. Sie kam direkt zu mir und sagte, Po und Fötzchen sind bedeckt aber meine Tittchen nicht. Ich darf doch den BH weglassen Paps. Na klar sagte ich und berührte ihre Tittchen durch den Stoff. Wenn das machst werde ich gleich wieder geil auf dich mein geliebet Paps, kam aus ihrem süßen Mund.Jetzt war auch Melanie fertig. Auch sie sah wie ihre Tochter bezaubernd aus und trug ebenfalls keinen BH.Mach mich auch geil auf dich sagte Melanie und schmiegte sich an mich. Auch ihre Tittchen berührte ich. Mich brauchst du eigentlich nicht geil machen sagte sie, wenn ich dich nur ansehe bin ich immer bereit.Wir zogen unsere Mäntel an und warem kurz vor 18.00 am St-Marien-Dom.Draußen rauchten wir noch eine und dann gingen wir hinein. Ich kann von mir nicht sagen das ich ein gläubiger Mensch wäre, ich achte aber jeden der seine Religion ausüben möchte.Danach fuhren wir zu den Landungsbrücken und gingen ein bißchen herum.Irgendwann meldete sich mein Magen ich wurde hungrig. Wer von euch hat auch Hunger fragte ich. Aileen meldete sich sofort und Melanie drückte sich an mich und sah mich lächelnd an. Ich wußte sofort was kommt. Wenn ich gesagt hätte dass ich Hunger hätte, dann hätte sie natürlich auch Hunger gehabt. Was ist mit Dir fragte ich Melanie. Ja ich auch sagte sie lächelnd. Ich habe einen Bärenhunger sagte ich. Melanie entscheidet heute wohin aber nichts wo wir schonmal waren. Vielleicht thailändisch fragte sie, das haben wir auch noch nie gegessen. Also fuhren wir nach Hause. In der Tiefgarage stiegen wir aus und beide schauten mich mit großen Augen an. Jetzt gehen wir zu Fuß zu einem Thailänder sagte ich. Wir gingen knapp 10 Minuten, dann waren wir da.Nachdem wir Platz genommen hatten bestellten wir die Getränke. Aileen nahm wie immer Cola, ich bestellte mir ein großes Bier und Melanie bestellte sich ein Glas Wein. Gott sei dank, dachte ich.Mir der Speisekarte waren sie etwas überfordert aber das wäre ich an ihrer Stelle auch gewesen. Paps meinte Aileen, bestelle du bitte für mich mit, bei Melanie war es dasselbe.Also bestellte ich für uns alle. Während des Essens sagte ich ihnen, dass ich nächste Woche einiges vorhätte. Ich wollte beide bei der Fahrschule anmelden. Einen Termin beim Standesamt machen um dann einen Termin mit dem Pfarrer zu machen.Bei Melanie stiegen Tränen in die hübschen Augen und auch Aileen war ganz gerührt. Dann brauchen wir eine Schülermonatskarte für Aileen, denn ich kann dich bestimmt nicht jeden Tag fahren oder abholen. Fällt euch noch etwas ein, fragte ich die Beiden. Beide schüttelten mit ihren Köpfen.Nach dem Essen gingen wir nach Hause. Unterwegs besprachen wir den folgenden Tag. Wir wollten auf den Wochenmarkt.Wir saßen im Wohnzimmer und schauten einen Film im Fernsehen.Melanie drückte sich an mich, gab mir einen Kuss auf die Wange. Michael ich muß dir noch etwas erzählen. Dann erzähl mal sagte ich zu ihr.Sie erzählte: Du weißt ich war mit dem Vater von Aileen verheiratet. Erst waren meine Eltern total dagegen, aber als meine Schwangerschaft nicht mehr zu übersehen war, drängten sie mich regelrecht dazu. Es wäre ja sonst eine Schande für die Familie gewesen wenn ich ein uneheliches Kind bekomen hätte.Als ich dann vor meinem Ex mit Aileen ins Frauenhaus geflüchtet war und die Scheidung eingereicht hatte, war es auch wieder nicht richtig, denn eine Scheidung war für meine Eltern fast noch schlimmer als ein uneheliches Kind.Dazu sind meine Eltern streng katholisch und sie hatten mir nicht verziehen, dass ich meinen Ex nicht kirchlich geheiratet hatte. Aber ich hatte damals das Gefühl diesem Mann nicht vor Gott heiraten zu können.Als ich dann in Hamburg wohnte riß der Kontakt zu meinen Eltern ganz ab und irgendwann habe ich mich nicht mehr getraut mich bei ihnen zu melden.So habe ich bis heute keinen Kontakt mehr zu ihnen. Auch zu meiner Schwester Steffi und zu meinem Bruder Reinhard habe ich keinen Kontakt seit damals.Es wäre so schön wenn ich wieder Kontakt zu ihnen haben könnte.Michael hilfst du mir dabei? Ich hätte es so gerne wenn mein Vater mich zum Traualtar führen würde.Ich nahm sie in meine Arme und sagte ihr. Ich werde alles tun um dir diesen Wunsch zu erfüllen.Ich nahm mein Handy und suchte die Telefonnummer ihrer Eltern heraus. Zum Glück fand ich sie unter der alten Anschrift. Internet ist manchmal wirklich gut.Dann schaute ich auf die Uhr, es war kurz vor 22.00 Uhr. Eigentlich ruft mann um diese Uhrzeit nirgendwo mehr an. Doch ich dachte mir, das ist zu wichtig.Zu Melanie sagte ich, da rufe ich jetzt an. Aileen wurde hellhörig und fragte: Du willst meine Oma und meinen Opa anrufen. Ich nickte nur.Ich nahm mein Festnetztelefon und wählte die rausgesuchte Nummer.Es klingelte 6 oder 7 Mal, dann wurde abgenommen. Rosemarie P. guten Abend, meldete sich Melanies Mutter. Das Telefon hatte ich auf laut gestellt, so daß Melanie und Aileen mithören konnten. Guten Abend Frau P. meldete ich mich, mein Name ist Michael S. und ich bin der Verlobte ihrer Tochter Melanie, stellte ich mich vor. Ich rufe aus Hamburg an. Ich möchte sie von ihrer Tochter grüßen. Am anderen Ende der Leitung war erst Funkstille und dann. Sie sind der Verlobte von Melanie, wie geht es meiner Tochter und wie geht es meiner Enkelin Aileen. Beiden geht es gut Frau P.. Sie leben bei mir. Kann ich Melanie sprechen fragte mich ihre Mutter. Selbstverständlich antwortete ich, einen kleinen Moment ich gebe den Hörer weiter.Da gab ich ihr das Telefon und ein langes, langes Gespräch begann. Immer wieder durch Schluchzen und Weinen unterbrochen. Auch ihr Vater kam ans Telefon und sprach mit Melanie. Irgendwann fragte michMelanie: Michael mein Schatz, wann können wir zu meinen Eltern fahren. Gleich nach Dubai sagte ich vom Freitag den 22.01 bis Sonntag den 24.01.. Sie sagte den Termin ihrem Vater. Papa wir kommen, sagte sie mit tränenerstickter Stimme, ich freue mich so. Ich hörte wie ihr Vater sagte, wie Dubai. Melanie erzählte ihm von unsere geplante Dubai-Reise. Ihr Vater war scheinbar perplex. Diesen Mann der dich so verwöhnt, den muß ich kennenlernen hörte ich noch. Dann ging das Gespräch weiter. Ailenn kam zu mir und drückte sich an mich. Paps flüstete sie, Mama ist so glücklich, du machst sie so glücklich. Dann drückte sie ihren Kopf gegen mein Brust und fing an zu weinen. Wenn Mama so glücklich ist, dann bin ich es auch mein geliebter Paps.Das Gespräch war dann so gegen 02.00 Uhr beendet. Aileen schlief mit dem Kopf auf meiner Brust.Wir brachten Aileen in unser Bett, zogen sie aus und deckten sie zu.Ich stellte den Wecker auf 08.00 Uhr.Dann zogen Melanie und ich uns auch aus und gingen ins Bett. Wir nahmen uns in die Arme und kuschelten, Melanie flüsterte mir ins Ohr, oh Michael jetzt wird alles gut mein Schatz, oh wie liebe ich dich.Als ich aufwachte lagen meine beiden Süßen nicht mehr im Bett. Als ich das Schlafzimmer verließ lief mir Aileen über den Weg. Sie war schon angezogen, doch was war mit ihren Haaren passiert, so hatte ich sie noch nie gesehen. Sie hatte einen französischen Zopf. Guten Morgen mein geliebter Paps sagte sie, ich wollte dich gerade wecken. Gefällt dir meine Frisur und drehte sich kokett um die eigen Achse, dann gab sie mir einen langen Kuss. Guten Morgen mein Engel, du siehst toll aus.Dann nahm sie meine Hand und zog mich in die Küche. Dort stand Melanie splitterfasernackt am Herd und machte Rührei, auf dem Küchentisch standen frische Brötchen vom Bäcker.Auch Melanie trug einen französischen Zopf. Ich trat hinter sie und gab ihr einen Kuss auf den Hals und sagte Guten Morgen mein Schatz. Sofort drehte sie sich um schlang ihre Arme um mich und gab mir einen Kuss. Guten Morgen mein Schatz sagte sie.Dann wendete sie sich zum Herd und machte das Rührei fertig.Aileen goß uns allen Kaffee ein und Melanie brachte das Rührei und gebratenen Bacon zum Frühstückstisch.Wir langten alle ordentlich zu und unterhielten uns. Aileen sagte das sie schon frische Brötchen geholt hatte.Dann sagte Aileen, mein Fahrrad und das von Mama stehen noch in Steilshoop, die müssen wir noch unbedingt holen. Melanie meinte nur, oh Gott die habe ich total vergessen.Kein Problem, sagte ich, die holen wir heute Nachmittag.Nach dem Frühstück ging ich ins Bad duschen und machte mich fertig. Währenddessen machte meine Beiden in der Küche alles fertig.Als ich im Schlafzimmer war, kam auch Melanie und wollte sich Rock und Bluse anziehen. Ich bat sie eine von den neuen Jeans anzuziehen, natürlich mit Slip. Sie zog dies also an und dazu ein Oberteil das ihre atemberaubende Figur besonders betonte. Sehr deutlich konnte man sehen, das sie keinen BH trug. Dazu zog sie Stiefeletten mit Pfennigabsätzen an.Aileen kam kurz ins Schlafzimmer, sah ihre Mutter an und war gleich wieder verschwunden.Ich hatte mir eine Jeans angezogen. Melanie suchte mir ein Hemd und einen Pullover raus. Wir gingen in die Küche und rauchten. Dann kam Aileen, sie war exakt so gekleidet wie ihre Mama. Sie drehte sich und fragte schelmisch, nehmt ihr mich so mit? Melanie stand auf und stellte sich neben ihre Tochter. Ich zückte mein Handy und machte mehrere Fotos von den Beiden.Dann zogen sie auch noch identische Jacken an. Nachdem ich auch eine Jacke angezogen hatte wollten wir gehen, doch ich hatte noch etwas vergessen und ging ins Arbeitszimmer. Melanie und Aileen folgten mir.Ich klappte an der Wand ein Bild zur Seite und öffnete den sich dahinter befindlichen kleinen Wandtressor. Was ist das denn, fragte mich Melanie erstaunt. Lächelnd fragte ich, nach was sieht es denn aus? Aileen sagte, mensch Mama ein Tressor. Im Tressor befand sich noch ein einzelnes abschließbares Fach. Hieraus holte ich meine Waffenbesitzkarte. Im größeren Teil befand sich meine Pistole, eine Walther PPK 9 mm, ein Modell das heute nicht mehr hergestellt wird. Es eignet sich wunderbar zum verdeckten Tragen. Du hast eine Pistole, warum das denn?Ich erklärte den Beiden, dass dies noch mit meinem alten Beruf zusammenhängt. Denn ich hatte damals keinen Unfall, wie ich es Manuela und Klaus erzählt hatte, sondern dass ich bei einem Einsatz einen Mordanschlag nur sehr knapp überlebte. Daraufhin wurde ich pensioniert, weil ich auch nach mehreren Operationen und Reha-Aufenthalten nicht mehr dienstfähig wurde.Seitdem hatte ich einen Waffenschein der alle drei Jahre verlängert wird und auch die Pistole.Melanie starrte mich regelrecht entsetzt an und wollte genau wissen was damals passiert war.Mein Schatz sagte ich, das darf ich dir nicht erzählen, denn ich unterliege noch heute der Schweigepflicht und daran werde ich mich halten.Sie nahm mich in ihre Arme und fragte, bist du immer noch in Gefahr?Ich fühle mich nicht gefährdet, sagte ich ihr aber die Landeskriminalämter von Niedersachsen und Hamburg schätzen es anders ein als ich selbst.Aber lassen wir das Thema, das ist nicht erfreulich. Wir gingen zum Wagen und fuhren los. Wir hielten erst an einem Waffengeschäft. Dort kaufte ich 3 mal Tierabwehrspray und eine Schachtel Munition für meine Pistole.Dann hielt ich an einem Geldautomaten und holte noch schnell € 500,-.Jetzt fuhren wir zu einem Wochenmarkt und kauften Gemüse, Obst, Eier, Kartoffeln, Fleisch und diverse andere Leckereien.Da klopfte mir jemand auf die Schulter. Ich drehte mich um und sah in das grinsende Gesicht von Klaus. Hallo Michael seid ihr auch beim Großeinkauf und zeigte auf die vielen Beutel die meine beiden Süßen und ich trugen. Jetzt begrüßten sich Manuela, Melanie und Aileen. Lisa und Merle die Töchter der beiden gaben jedem von uns die Hand. Ich gab Manuela ein Küsschen auf die Wange.Manuela fragte uns ob wir mit unseren Einkäufen schon fertig wären. Wir brauchen noch Blumen sagte ich. Dann können wir ja gemeinsam über den Markt gehen, schlug Manuela vor. Das taten wir dann auch.Dann brachten wir unsere Einkäufe zu unseren Autos. Klaus hatte seinen Wagen fast neben meinem geparkt.Was haltet ihr davon wenn wir alle sieben noch eine Kleinigkeit Essen gehen, fragte Klaus. Ich kenne hier ganz in der Nähe ein nettes Restaurant.Melanie schaute mich skeptisch an, da erzählte ich den Reinfall mit Harald und Kerstin.Klaus und Manuela lachten laut auf. Dann sagte Manuela lachend, die beiden können nicht kochen und ein Essen in einer Frittenbude ist für sie schon ein Hochgenuss, das wißt ihr aber nicht von uns.Melanie und ich konnten nur Grinsen.Wenn das so ist, dann kommen wir gerne mit. Denn von euren Kochkünsten bin ich begeistert und ihr geht bestimmt nur dorthin wo es gutes Essen gibt, sagte Melanie.Also gingen wir zu dem besagten Restaurant. Nachdem Melanie und Aileen ihre Jacken abgelegt hatten staunten Klaus und Manuela. Darf ich ein Foto von euch machen fragte Klaus. Natürlich bekam er die Erlaubnis. Nachdem 2 Tische zusammengestellt wurden hatten wir Sieben genug Platz und setzen uns. Hier zog ich meine Jacke aus und hängte sie über meinen Stuhl. Alle anderen hatten ihre Sachen an der Garderobe aufgehängt. Klaus fragte mich warum. Ich sagte ihm das in der Jacke Munition sei, die ich heute gekauft hätte. Mensch Michael sagte er, kommst du wieder zum Schießen? Du warst ja schon seit Anfang November nicht mehr da. Mal sehen wann ich es einrichten kann antwortete ich.Dann meldete sich Manuela die zu meinen beiden Hübschen sagte, ihr beide seht so klasse aus und absolut gleich angezogen. Fremde würden nie glauben dass ihr Mutter und Tochter seid, ältere und jüngere Schwestern würde wohl eher hinkommen.Jetzt kam die Bedienung brachte uns die Speisekarten und fragte nach den Getränken. Wie üblich 2 Wasser und 1 Cola für uns.Jetzt musste ich mal zur Toilette. Melanie kam mit und fragte mich ob sie die Vier für Morgen zum Nachmittagskaffee einladen dürfte. Natürlich durfte sie.Nachdem wir wieder am Tisch waren wurden die Getränke serviert und wir gaben unsere Betsellungen auf. Wir unterhielten uns ganz angeregt. Dann lud Melanie die Vier zum Kaffee ein. Gerne nahmen sie die Einladung an. Sie würden morgen um 15.00 Uhr bei uns sein.Nach dem Essen bezahlten wir, gingen zu unseren Autos und verabschiedeten uns.Als wir im Auto saßen fragte ich Aileen ob sie noch Sneaker oder ähnliches brauche, den mit Pumps oder High Heels könne sie ja schlecht in die Schule gehen. Sneaker wären echt schön meinte AileenAlso steuerten wir ein Schuhgeschäft an. Aileen bekam 4 Paar und Melanie 2 Paar.Danach fuhren wir nach Hause, holten aber auf dem Weg noch Tortenstücke.Zu Hause angekommen packten wir die Lebensmittel weg, Melanie deckte den Kaffeetisch im Wohnzimmer und Aileen kochte den Kaffee.Es dauerte nicht lange und wir saßen im Wohnzimmer bei Kaffee und Torte.Während wir aßen sagte ich zu den Beiden, ich habe meine Entscheidung getroffen. Sofort legten sie die Kuchengabeln und schauten mich mit offenen Mündern an. Wie ist deine Entscheidung Paps, fragte Aileen, und fragte Melanie wie ist sie?Ich wollte sie noch eine Weile zappeln lassen und sagte dann: Diese Entscheidung ist mir wahrlich nicht leicht gefallen und ich will keiner von euch beiden weh tun, – Hier machte ich eine lange Pause, trank einen Schluck Kaffee und zündete mir eine Zigarette an. – deshalb werden wir es so machen wie ich das will. – wieder Pause – Und das ist so wie ihr das wollt. Wir werden eine Ehe zu Dritt führen. Kaum hatte ich das ausgesprochen sprangen beide hoch, die Stühle auf denen sie gesessen hatten kippten um und auch eine Kaffeetasse fiel um. Dann hing Melanie rechts an mir und Aileen links. Beide knuddelten mich und gaben mir unzählige Küsschen. Mit einem Mal hing Aileen nur noch an meinem Hals und fing an zu weinen und schuchzen. Paps rief sie immer wieder nur Paps kein anderes Wort.Ich nahm ihren Kopf zwischen yozgat escort bayan meine Hände und küßte ihr die Tränen aus ihrem Gesicht. Dabei habe ich wohl jede ihrer süßen Sommersprossen geküsst. Dabei sah sie mich mit einem solchen Strahlen an und sagte ich werde dich immer lieben Michael. (Michael sagte sie und nicht Paps).Ich werde dir eine genauso gute Frau sein wie Mama es für dich ist. Ich gab ihr einen langen zärtlichen Kuss.Dann spürte ich Melanie, sie drückte sich fest an mich. Danke mein Schatz, sagte sie leise. Ich freue mich so auf unsere Zukunft. Auch sie küsste ich lange und zärtlich.Danach stand ich auf und sagte grinsend, wer bringt das Chaos hier wieder in Ordnung. Sofort rief Aileen, das mach ich Paps und fing gleich an.Zu Melanie sagte ich, wir werden gleich nach Steilshoop fahren und die Fahrräder holen. Nimm bitte dein Handy mit.Ich ging ins Arbeitszimmer nahm mein Gürtelholster aus einer Schublade, nahm die Pistole aus dem Tressor, munitonierte das Magazin auf steckte das Magazin in die Pistole, lud durch und drückte eine weiter Patrone ins Magazin. Das Holster befestigte ich an meinem Gürtel und steckte die gesicherte Waffe hinein.Melanie sah was ich machte und fragte mich warum. Ich habe ein ungutes Gefühl in der Magengegend und dieses Gefühl hat mich selten getäuscht erklärte ich ihr.Den Waffenschein und die Waffenbesitzkarte steckte ich in meine Brieftasche.Ihr gab ich ein Hundeabwehrspray und sagte, das ist für dich. Es ist immer besser wenn du es dabei hast wenn du unterwegs bist. Jetzt kam Aileen ins Arbeitszimmer und auch ihr gab ich ein Spray.Beiden zeigte ich wie es funktionierte. Jetzt sah Aileen die Pistole an meinem Gürtel und fragte warum. Erzähle ich dir später sagte ich. Ist das Wohnzimmer aufgeräumt. Ja Paps alles ist wieder ok. Nimm du auch dein Handy mit sagte ich zu Aileen.Wir zogen unsere Jacken an und begaben uns zur Tiefgarage. Schnell holte ich meinen Fahrraddachgepäckträger aus meinem Kellerraum und wir befestigten ihn auf dem Dach. Auf dem Weg nach Steilshoop tankte ich noch schnell und kaufte eine Stange Zigaretten.Als wir an dem Haus ankamen fanden wir direkt davor einen Parkplatz. Schnell gingen wir in die Wohnung. Aileen holte die Farräder vom Balkon als es an der Wohnungstür klingelte. Melanie ging zur Tür und schaute durch den Spion.Ganz aufgeregt lief sie zu mir und flüsterte das sind Sven und Lars zwei Freunde von Fred. Nicht aufmachen sagte ich zu ihr.Dann klopfte es erst, dann wurde an die Tür gehämmert.Mach auf du Schlampe, hörten wir von innen. Aileen stand jetzt neben uns. Zu Melanie sagte ich, du wirst jetzt alles mit dem Handy filmen und du Aileen rufst die 110, meldest einen Überfall, gibst die Adresse hier durch und die Etage und deinen Namen an, dann erzählst alles was du siehst, wenn ich anrufen sage.Melanie und Aileen zitterten vor Angst.Mach auf du Schlampe hörten wir die Männer rufen, wir wissen das du da bist. Immer stärker wurde gegen die Tür gehämmert und immer wieder die Aufforderung die Tür zu öffnen. Ich ging zur Tür und durch den Spion sah die beiden Männer. Einer hatte so eine Art Baseballschläger in der Hand und der andere ein Messer. Wir kriegen das Geld du Schlampe brüllte einer der Kerle.Anrufen sagte ich Aileen. Ich sah mich zu beiden um, Melanie filmte und Aileen telefonierte.Jetzt wurde heftigst gegen die Tür getreten. Ich stemmte mich von innen gegen die Tür. Melanie hielt sich jetzt das Handy von Aileen ans Ohr und sprach mit der Notrufzentrale. Mit der anderen Hand filmte sie alles mit ihrem Handy.Immer wieder wurde heftig gegen die Tür getreten und mit dem Schäger dagegen geschlagen.Man konnte merken wie die Wohnungstür sich langsam verabschiedete. Billigscheiß im sozialen Wohnnungbau dachte ich, Holz splitterte immer wieder. Durch den Spion konnte ich die beiden Typen beobachten, wußte aber auch dass die sehen konnten das sie von innen beobachtet wurden. Jetzt wurde ein Schlag gegen den Spion geführt. Schnell wich ich zurück, weit genug dass die Tür mich nicht erwischen konnte falls sie aufsprang.Mit der rechten Hand zog ich meine Pistole entsicherte sie und ging wie auf dem Schießstand in den Anschlag. Dann flog die Tür auf und der Typ mit dem Messer stürzte fasst in den Flur. Der mit dem Schläger kam gleich hinterher.Stopp rief ich. Stopp oder ich schieße rief ich mit scharfer Stimme. Wie von einem Hammer getroffen blieben sie stehen. Ich spannte hörbar den Abzugshahn und rief, alles fallen lassen und mit den Füßen zu mir schieben. Letzte Warnung oder ich schieße. Der Kerl mit dem Messer schaute mich an. Das Messer hatte bestimmt eine Klingenlänge von 15 cm. Das Messer weg oder ich schieße dir mitten ins Glück rief ich und zielte auf seinen Unterleib. Das wirkte er ließ das Messer fallen und kickte es mit dem Fuß in meine Richtung Sofort schob ich es mit einem Fuß Richtung Melanie. Auf die Knie herrschte ich den Typen an. Langsam ging er in die Knie. Der Typ mit dem Schläger wußte nicht wie ihm geschah. Fallen lassen herrschte ich ihn an. Er ließ den Schläger fallen. In diesem Augenblick sah ich im Hausflur Uniformen auftauchen und senkte sofort den Lauf meiner Waffe. Die Beamten konnten meine Waffe nicht sehen da ich durch den Typ der vorher den Knüppel in der Hand hatte, verdeckt wurde. Ich entspannte und sicherte sie und steckte sie in mein Holster zurück. Der erste Beamte den ich erkennen konnte war tatsächlich unser Freund Frank M. Jetzt standen 4 Beamte in der Wohnung und nahmen die beiden Typen vorläufig fest.Da Melanie der Notrufzentrale alles in allen Einzelheiten erzählt hatte wußten Frank und seine Kollegen gut bescheid. Melanie und ich kopierten den Film per Bluetooths auf mein Handy. Kurze Zeit später kamen auch 2 Beamte der Kripo, mit denen setzten wir uns ins Wohnzimmer und erzählten die ganze Geschichte. Sie baten um Melanies Handy, das sie sofort nach der Sicherung des Films zurückbekommen werde. Nach der Überprüfung unserer Personalien und meines Waffenscheins, der Waffenbesitzkarte und meiner Waffe wurden wir entlassen. Frank und ein weiterer Kollege von ihm blieben bis zum Eintreffen der Spurensicherung. Ich beauftragte noch einen Schlüsseldienst, der uns von Frank genannt wurde, mit der Sicherung der Wohnungstür. Dann verschwanden wir mit den Fahrrädern aus dem Haus. Schnell die Fahrräder auf dem Dachgepäckträger befestigt und wir Drei nahmen uns in die Arme. Lange standen wir so und keiner sagte ein Wort. Dann fuhren wir nach Hause.Auf dem Weg dorthin gab es natürlich nur ein Thema. Hättest du ihm wirklich in sein Glück geschossen, fragte mich Aileen. Ich mußte lachen und sagte nein. Ich hätte versucht in mit einer Doublette in seine rechte Schulter zu stoppen, weil er das Messer in der rechten Hand hielt. Was ist eine Doublette fragte Ailenn wieder.Das sind zwei blitzschnell hintereinander abgegeben Schüsse auf dieselbe Stelle. Bei der Schulter ist das schwierig, weil man dabei auch schnell den Hals oder den Kopf treffen kann. Erklärte ich meinen Beiden. Wenn er uns mit dem Messer angegriffen hätte, dann hätte ich ganz bestimmt geschossen aber Gott sei Dank war das nicht nötig. Die beiden hatten mehr Angst als ich.Du hattest Angst Paps, davon haben ich aber gar nichts bemerkt. Du warst so ruhig und hast die mit einer Stimme angesprochen vor der auch ich Angst bekommen hätte.Weist du, erklärte ich wieder, wenn man in einer solchen Situation ist, bekommt jeder Angst. Aber man darf sich die Angst auf keinen Fall anmerken lassen, Man darf nicht in Panik verfallen und muß sich trotz der Angst beherrschen. Nur dann kann man auch solch eine Situation gut überstehen. Wenn die anderen merken das ich Angst habe, dann bekommen sie Oberwasser. Solche Typen nutzen immer die Angst anderer Menschen aus. Die sind nur stark wenn andere Angst haben.Hast du schon oft auf Verbrecher geschossen, fragte Aileen wieder. Nein sagte ich, zum Glück nur einmal und dem habe ich in den Oberschenkel geschossen. Es war für mich fürchterlich als ich schießen mußte. Kein Polizist in Deutschland schießt gerne.Nach einer knappen halben Stunde waren wir zu Hause. Vor der Tiefgarage holten wir die Fahrräder vom Autodach. Ich fuhr den Wagen zu seinem Platz. Melanie und Aileen fuhren auf den Rädern hinein.Im Gemeinschaftsfahrradraum stellten wir die Räder ab und dann waren wir endlich wieder zu Hause.Schnell ging ich ins Arbeitszimmer schloß die Waffe weg und dann saßen wir alle Drei auf der Couch im Wohnzimmer.Jetzt viel die Anspannung von Melanie ab. Sie kuschelte sich an mich und fing an zu weinen. Alles nur wegen mir schuchzte sie, alles nur wegen mir.Aileen saß an der anderen Seite von Melanie, streichelte sie und sagte, Mama nicht du bist Schuld, schuldig sind nur diese Typen, die Freunde von Fred und wahrscheinlich auch Fred.Es dauerte noch sehr lange bis Aileen und ich Melanie beruhigen konnten.Ich bewunderte Aileen. Sie bewies in dieser Situation Größe und Stärke und viel Einfühlsambarkeit. Sie war ein großartiges Mädchen. Sie war viel weiter als andere Mädchen in ihrem Alter.Sie bewies in dieser Sache mehr Stärke als ihre Mutter. Doch das durfte und konnte keine Wertung sein, denn sie hatte nicht das durchgemacht was Melanie durchgemacht hatte.Melanie stand auf und sagte sie müsse sich etwas frisch machen. Kurze Zeit später kam sie ins Wohnzimmer, hatte ihr Make Up gerichtet der französischen Zopf war weg. Die Haare fielen ihr über die Schultern, war splitterfasernackt und hatte die Glöckchenklemmen an ihren Nippeln befestigt. So fühle ich mich zu Hause am wohlsten, waren ihre Worte. Ich mache mich auch frisch sagte Aileen und verschwand. Melanie setzte sich auf meinen Schoß und fing an mir meine Oberbekleidung auszuziehen. Ich konnte nicht anders und streichelte ihre traumhafte Tittchen. Oh Michael, du behandelst mich so liebevoll, mache es bei Aileen genauso, sie hat es so verdient. Mach uns beiden viele Kinder, wir gehören beide dir.Ich zog ihren Kopf zu meinem und küsste sie lange und zärtlich.Warum fühlst du dich nackt zu Hause am wohlsten, fragte ich sie. Nur so kannst du mich jederzeit überall berühren oder auch nehmen, da wäre Kleidung nur hinderlich. Aileen denkt genauso wie ich. Wenn du eine von uns nehmen willst sind wir jederzeit für dich verfügbar.Jetzt kam Aileen zurück, genauso wie bei Melanie war der Zopf verschwunden. Auch sie war jetzt splitterfasernackt und trug die Glöckchenklemmen.Habt ihr euch abgesprochen fragte ich. Nein war die AntwortBevor wir etwas anderes machen, laßt uns erstmal Abendbrot essen sagte ich zu meinen Süßen.Wir gingen in die Küche, Aileen deckte den Tisch und Melanie holte verschiedene Leckereien aus dem Kühlschrank. Ich schnitt noch verschiedenes Obst in kleine Häppchen. Sehr zum Mißfallen meiner beiden Hübschen. Ich erklärte ihnen lachender Weise, das gehöre zum Kochen und das Kochen werde ich auf keinen Fall aufgeben.Dann saßen wir am Tisch schmierten unsere Brote und aßen.Hierbei erzählte ich ihnen, dass diese Wohnung auf Dauer zu klein für uns wäre und fragte sie was sie davon hielten wenn ich ein Haus kaufen würde. Was wäre dann mit dieser Wohnung, fragte Melanie. Die muß natürlich verkauft werden, antwortete ich, denn mit dem Erlös vom Verkauf können wir bestimmt ein schönes großes Haus kaufen. Dann hätten wir auch einen eigenen Garten.Falls der Erlös nicht ausreicht, sind ja noch die stillen Reserven da.Was für stille Reserven fragte Aileen. Da schaltete sich Melanie ein und sagte zu mir, Michael du planst Kinder von mir und Aileen haben zu wollen, soll sie da nicht gleichberechtigt neben mir und als deine zweite Frau, nicht auch alles über deine Vermögensverhältnisse wissen?Ich überlegte einen Moment und sagte dann, Melanie du hast recht, wir werden Aileen nach dem Abendbrot über alles einweihen.Aileen sah uns mit großen Augen fragend an und Melanie sagte dann lächelnd zu ihr: Du wirst aus dem Staunen nicht herauskommen.Nach dem Abendessen räumten beide in der Küche auf und ich bereitete im Arbeitszimmer alles vor.Es dauerte nicht sehr lange und beide kamen mit klingelnden Glöckchen zu mir.Melanie setzte sich auf einen Stuhl neben mich und Aileen fragte ob sie sich auf meinen Schoß setzten dürfe. Zum Glück hatte ich eine Hose an, denn das Blut schoß in meinen Unterleib.Ich zeigte und erklärte Aileen alles, wie ich es schon bei Melanie gemacht hatte.Als ich geendet hatte, setzte sich Aileen so auf meinen Schoß dass sie mir in die Augen schauen konnte und sie ihre Tittchen genau vor mir wackeln ließ, sodas die Glöckchen leicht bimmelten.Paps sagte sie zu mir du bist ja richtig reich. Ich lachte und sagte, der Klaus hat ein vielfaches von dem was ich habe. Der ist reich.Für mich bist du reich Paps sagte sie. Doch viel wichtiger ist, dass ich dich liebe, ganz ganz doll liebe und ich es schon fast nicht mehr erwarten kann, dass du mir ein Baby machst.Bevor du nicht dein Abitur hast, bekommst du kein Baby, sagte ich lächelnd.Wollen wir noch Fernsehen, fragte ich Beide. Melanie sagte sofort ja und Aileen sagte grinsend, ich wüßte was besseres und ließ ihre Glöckchen erklingen.Darauf sagte Melanie zu Aileen, denke nicht immer nur ans Ficken mein Töchterchen. Jetzt gehen wir ins Wohnzimmer auf die Couch. Kaum hatte sie das gesagt verschwand sie im Bad und kam mit 2 großen Badetüchern zurück.Aileen stellte die großen Gläser aus der Küche auf Couchtisch. Welche Getränke fragte sie mich dann. Ganz ganz viel Wasser sagte ich grinsend. Viel Wasser für alle. Beide grinsten mich an und Melanie leckte sich über ihre Lippen. Darauf freue ich mich jetzt schon sagte sie lächelnd zu mir. Sie kam zu mir und zog mich aus. Als ich komplett nackt war kniete sich Melanie vor mich, legte meinen Schwanz zwischen ihre wunderschönen großen Tittchen und drückte sie dann zusammen. Sie führte einen regelrechten Tittenfick durch. Immer wieder küsste sie meine Eichel.Aileen stand neben uns und sagte, das sieht ja geil aus, das mache ich auch nachher auch mit meinem Paps. Ich zog Aileen an mich, küsste sie und knetete ihre Tittchen erst vorsichtig und dann stärker. Paps stöhnte sie in meinen Mund, drück fester, bitte drück fester, wenn es weh tut dann ist es erst richtig geil. Mein Schwanz war kurz vorm Explodieren, da entzog ich mich meinen beiden Süßen. Ich goß uns allen Wasser ein und gab die Gläser weiter. Prost und auf ex sagte ich lachend. Nachdem die Gläser leer waren, goß ich gleich nach. Hey sagte Melanie willst du unsere Blasen richtig voll haben. Ja, denn ich möchte nicht das ihr mir verdurstet gab ich lachend zurück. Aileen soll nachher mütterlichen und väterlichen Sekt trinken dürfen und du töchterlichen.Sie boxte mir leicht auf den Oberarm und sagte, ich möchte aber deinen du Schuft.Willst du meinen Sekt öfter haben, fragte ich sie. Ja natürlich, meinte sie. Am liebsten jeden schönen Tag, und jeder Tag den ich mit dir verbringe ist schön.Ich strich ihr mit einer Hand durch ihr Fötzchen und stellte fest, dass sie total naß war. Mein Schwanz wurde hart und ich preßte sie an mich. Du bist ja schon ganz naß sagte ich zu ihr. Eigentlich bin ich immer naß wenn ich dich nur sehe mein Schatz, bitte nimm mich. Ich zog sie mit zur Couch, setzte mich und zog Melanie über mich. Sie nahm meinen Schwanz in die Hand strich in mehrmals durch ihre Schamlippen und führte in dann in ihr heißes nasses Loch. Kaum war er drin setzte sie sich ganz auf mich. Ich nahm ihre Tittchen in die Hände und walkte sie richtig durch. Wieder drückte sie ihre Hände auf meine und drückte fest dagegen.Aileen stand jetzt hinter ihrer Mutter und umarmte sie. Melanie nahm ihre Hände von meinen und sofort lagen Aileens Hände auf meinen. Ich zog meine auch weg und legte sie an Aileens Hüften. Nun drückte ich Aileen langsam hoch und runter. Sie begann zu reiten. Ailenn ergriff die Nippelklemmen drückte sie mit ihren Fingern zusammen und zog Melanies Nippel immer wieder ziemlich lang. Melanie ritt wie einen Teufelin war laut am Stöhnen bis sie wie verrückt immer wieder spitze laute Schreie ausstieß. Ihre Haare flogen nur so durch die Luft. Dann ertönte ein Schrei von Melanie der es in sich hatte und sie fiel fasst nach vorne gegen mich. Sie stützte sich erst an der Wand ab, dann nahm sie meinen Kopf in ihre Hände und küßte mein ganzes Gesicht. Mein Schwanz steckte noch immer tief und steif in ihr. Nachdem sie sich etwas beruhigt hatte, sagte sie, du bist ja noch gar nicht gekommen und küsste mich wieder. Sie stieg von mir ab und sagte zu Aileen, komm laß dir dein Fötzchen besamen. Schon saß Aileen auf mir und führte meinen Schwanz in ihr pitschnasses Fötzchen ein. Schon paßte kein Blatt Papier zwischen uns. Ich ergriff ihre Tittchen und riß die Klemmen von ihren Nippeln, dann bockte ich in sie hinein und kniff in ihre Nippel und zog sie immer wieder lang. Aileen ritt wie vorher ihre Mutter mit aller Anstrengung.Plötzlich und ohne vorherige Anzeichen jaulte Aileen laut auf. Melanie hatte die Gerte in der Hand und hatte ihr einen Hieb auf den Po gegeben. Jedesmal wenn Aileen meinen Schwanz ganz in sich versenkt hatte bekam sie wieder einen Hieb auf den Po. Melanie spornte sie jedesmal mit dem Hieb an mich stärker zu Reiten. Es waren Schreie der Lust und des Schmerzes die Aileen von sich gab. Sie ritt immer schneller und war kurz vor ihrem Orgasmus als ich merkte wie es mir kam. Ich rief ich komme gleich. Aileen und Melanie verstärkten ihren Einsatz dann kam ich und Aileen stieß einen Urschrei aus und explodierte. Sofort legte Melanie die Gerte weg und streichelte die Rückseite ihrer Tochter. Ailenn preßte sich an mich und stammelte, oh Paps, oh Paps das war geil so geil. Sie stieg ab nachdem sie wieder zu Atem gekommen war und Melanie hatte sofort meinen Schwanz in ihrem Mund und schleckte und saugte ihn sauber.Ich streckte meine Beine weit auseinander und sagte laut, was habe ich doch für wundervolle Frauen.Melanie, Aileen und ich schmusten dann noch eine lange Zeit bis es an Wohnungstür sturm klingelte. Zu Melanie und Aileen sagte ich nur, zieht euch schnell was an. Meine Klamotten waren im Wohnzimmer. Schnell zog ich mich an und ging zur Tür, es klingelte immer wieder. Ich schaute durch den Spion. Herr und Frau M. standen vor der Tür. Jetzt kam auch Melanie, sie trug ein Kleid und passende Schuhe. Ich öffnete die Wohnungstür. Bevor ich etwas sagen konnte, keifte Frau M. los. Das es eine Unverschämtheit sei, dass aus meiner Wohnung ständig Lärm komme. Beim nächsten Mal rufe sie die Polizei, usw usw. Irgendwann sagte ich, stopp Frau M. jetzt lassen sie mich auch mal zu Wort kommen. Ich wendete mich Herrn M. zu und fragte ihn, haben sie im Treppenhaus oder vor meiner Tür irgendeinen Lärm gehört der aus meiner Wohnung kam?Nein sagte er, aber in unserer Wohnung habe wir etwas gehört,Ja sagte ich wir haben auch etwas gehört aber das kam bestimmt nicht aus meiner Wohnung. Ich wendete mich Melanie zu und fragte sie grinsend, war es bei uns laut, haben wir uns etwa laut unterhalten?Hier war alles leise sagte Melanie. Einige Geräusche habe ich auch gehört aber ich habe keine Ahnung woher das kam. Da meldete sich Aileen. Das stimmt was mein Paps sagt, bei uns war alles ganz leise, wir hatten noch nicht einmal Musik an.Frau M. wurde ganz unsicher und fragte mich, ist das ihre Tochter Herr S.. Meine Tochter und ihre Mutter, meine Frau und zukünftige Ehefrau. Dann entschuldigen sie bitte, sagte Frau M.. Im Treppenhaus und vor ihrer Wohnungstür haben wir tatsächlich nichts gehört, dann müssen die Geräusche aus einer anderen Wohnung gekommen sein und ich dachte schon…. Entschuldigen sie 1000 mal. Ihr Mann zwinkerte mir zu. Einen schönen Abend noch sagte Frau M. und die beiden verzogen sich.Ich schloß die Wohnungstür und wir gingen ins Wohnzimmer. Dann prustete ich los. Ebenso Melanie und Aileen.Du warst klasse sagte ich zu Aileen. Als du mich als deinen Paps bezeichnet hast, sind der Giftziege fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Ja sagte Aileen und der Mann hatte mich die ganze Zeit mit den Augen ausgezogen. Ja mich auch sagte Melanie und lachte lauthals.Der würde mir seine Wohnung schenken wenn er mich ficken dürfte, sagte Aileen lachend.Doch darauf kann er ewig warten.Kommt sagte ich wir schauen mal was noch im Fernsehen läuft und trinken noch was. Aileen holte neues Mineralwasser.Wir müssen noch unsere Kleider wegbringen sagte Melanie. Soll ich deine Sachen auch gleich wegbringen, fragte Melanie. Ok sagte ich und zog mich aus. So gefällst du mir am besten, sagte Melanie lächelnd, als ich nackt war.Sie ging in die Hocke gab meinem Schwanz einen Kuss und sagte, alles was aus deinem Schwanz heraus kommt möchte ich in meinem Mund oder meinem Fötzchen haben. Ich auch rief Aileen und gab meinem Schwanz ebenfalls einen Kuss.Etwas später saßen wir auf der Couch und zappten uns durchs Fernsehprogramm bis wir etwas fanden was uns gefiel.Immer wieder füllte ich die Gläser und wir tranken wirklich viel. Nach über 1 ½ Stunden konnte ich nicht mehr. Solch einen Druck hatte ich auf meiner Blase.Ich muß pinkeln sagte ich, wer kommt mit. Beide riefen laut ich und so gingen wir alle Drei ins Bad. Paps sagte Aileen bitte gib Mama deinen Sekt ich nehme Mamas. Sie will unbedingt deinen, das weiß ich und ich nehme Mamas gerne. Also legte sich Aileen in die Wanne, Melanie hockte sich über ihren Mund. Ich stand vor Melanie, sie schnappte sich meinen Schwanz nahm ihn in ihren Mund. Dann ließ Melanie es laufen. Auch bei mir kam es. Allerdings mit solchem Druck dass ich es nicht kontrollieren konnte. Melanie schluckte was sie schlucken konnte. Auch Aileen entleerte ihre Blase und schwamm fast in unser aller Natursekt.Meine beiden Süßen waren naß vom Urin. Aileens Haare waren pitschnaß und Melanies Haare hatten auch einiges abbekommen. Wir gingen alle Drei unter die Dusche. Seiften uns gegenseitig mit Duschgel ein und ich wusch beiden die Haare.Danach trockneten wie uns gegenseitig ab. Melanie und Aileen föhnten sich die Haare. Aileens Po hatte einige Striemen abbekommen auf die ich ordentlich Geel verteilte. Dann saß ich auf der geschlossenen Toilette und sah ihnen zu und genoß das Gefühl von beiden absolut geliebt zu werden. Nicht nur sie liebten mich, auch ich liebte sie beide abgöttisch. Zwei so wundervolle Frauen. Die eine, eine 36jährige Frau mit einem Körper einer knackigen fünfundzwanzigjährigen und die andere fast 18 Jahre, mit einem vollkomenden Teenykörper der ihrem Alter entsprach.Als sie fertig waren gingen wir im Schlafzimmer ins Bett. Es war kein verlangen nach Sex da. Wir kuschelten zusammen, dann schlief ich irgendwann ein.Als ich am nächsten Morgen wach wurde war ich wieder alleine im Bett. Der Wecker zeigte kurz nach 10.00 Uhr an.In der Küche traf ich sie an, Aileen war angezogen. Mit Jeans und einem Oberteil das so gut wie nichts verbarg. Melanie war wie eigentlich immer splitterfasernackt.Frische Brötchen standen auf dem gedeckten Küchentisch und Melanie war etwas am brutzeln.Guten Morgen meine Lieben sagte ich laut. Aileen fiel mir um den Hals und gab mir viele Küsschen. Auch Melanie begrüßte mich ganz lieb musste sich aber um das Essen kümmern.Als sie mir sagten, dass das Frühstück in 20 Minuten fertig sei, ging ich schnell ins Badezimmer und machte mich fertig.Zurück in der Küche war das Frühstück fertig. Es war kein richtiges Frühstück, sondern eher ein wundervolles Brunch.Melanie sagte dazu, da Klaus und Manuela heute Nachmittag kommen habe ich mich dafür entschieden. Denn erst ein Frühstück und dann ein Mittagessen das hätten wir zeitlich nie geschafft.Eine sehr gute Entscheidung fand ich.Wir setzten und an den Tisch und speisten fürstlich.Während dem Essen erzählte Aileen grinsend, dass sie vorhin zum Bäcker gegangen sei um Brötchen, Kuchen- und Tortenstücke zu holen. Dabei hatte sie die gleichen Klamotten an wie jetzt. Ihre Jacke hatte sie vorne nicht geschlossen und alle Männer denen sie begegnete bekamen Stielaugen. Schön mit ihrem Po habe sie auch gewackelt.Wir grinsten alle Drei und ich sagte, übertreibe es nicht. Du weißt was ich euch wegen eurer Kleidung gesagt habe. Sehe ich etwa nuttig aus, fragte Aileen. Nein sagten Melanie und ich gleichzeitig. Du siehst einfach nur sexy aus, meinte Melanie. Wovon hast du das beim Bäcker bezahlt fragte ich sie. Na von meinem Dezember-Taschengeld, sagte sie. Ich hatte bisher noch keine Gelegenheit etwas davon auszugeben. Das bekommst du alles von mir zurück, sagte ich, denn dafür ist dein Taschengeld nicht gedacht.Nach dem Essen räumten Melanie und Aileen den Tisch ab und danach saßen wir noch eine längere Zeit dort tranken noch einen Kaffee und rauchten.Melanie sah mich an lüsternd an und spielte an ihren Nippeln.Hey Mama sagte Aileen, du hast mir gestern gesagt ich soll nicht immer ans Ficken denken und was machst du? Du machst Paps schon wieder scharf, das sehe ich doch an seinem Blick.Stört dich das, fragte ich Aileen. Eigentlich nicht antwortete sie, aber ich finde gleiches Recht für alle. Wenn Mama das darf, dann darf ich das auch. Ich denke halt ständig daran mit meinem geliebten Paps zu ficken. Genauso wie Mama es tut.Nachdem sie das gesagt hatte stand sie auf und zog sich sehr aufreizend vor uns aus und zeigte mir ihren gestriemten Po. Den habe ich mir vorhin im Spiegel angesehen und dabei gedacht, das muß ich so schnell wie möglich wieder haben. Ich glaube nicht dass nur ich auf Schmerzen stehe, als ich gestern Mamas Nippel bearbeitet hatte war das so fest, dass muß unheimlich wehgetan haben und sie ist dabei abgegangen wie eine Rakete.Ich glaube Aileen hat recht, meldete sich Melanie. Ich möchte das auch mal ausprobieren, habe mich aber nicht getraut dir das zu sagen mein geliebter Michael.Was möchtest du ausprobieren, fragte ich. Das du mir den Po versohlst, meine Nippel und Tittchen richtig fest behandelst.Wenn du das möchtest werden wir das machen aber nicht heute, erwiderte ich.Aileen die immer noch stand krabbelte unter den Tisch und nahm meinen Schwanz in ihren Mund.Melanie bemerkte das natürlich rutschte mit ihrem Stuhl ganz dicht an meinen. Ich zog sie an mich, küsste sie und spielte an einem Nippel. Ich begann vorsichtig und wurde dann langsam immer fester. Sie stöhnte immer mehr in meinen Mund je fester ich den Nippel behandelte.Aileen behandelte meinen Schwanz so gekonnt, dass er stand wie eine Eins. Laßt uns ins Schlafzimmer gehen sagte ich zu ihnen. Dort angekommen schickte ich meine Süßen aufs Bett und ich kramte in der Schublade mit dem Sexspielzeug. Dann hatte ich gefunden was ich suchte, die Nippelklemmen mit den Gewichten und 2 Glöckenklemmen.Ich drehte mich zum Bett um, Melanie und Aileen lagen auf dem Bett und leckten sich gegenseitig ihre Fötzchen und fickten die jeweils andere mit ihren Finger.Ich störte sie nicht, legte die Klemmen sowie die Gewichte aufs Bett und es dauerte nicht lange bis beide fast gleichzeitig von einem Orgasmus geschüttelt wurden. Sie lösten sich voneinander und schauten zu mir. Jede der beiden hatte Schleim von der Anderen im Gesicht. Erst küsste ich Melanie und leckte ihr den Schleim von Aileen vom Gesicht und dann küsste ich Aileen und leckte das Sekret von ihrer Mutter auf. Ihr seid beide so lecker sagte ich. Jetzt habe ich was für euch und brachte die Nippelklemmen erst bei Aileen und dann bei Melanie an. Alle Klemmen schraubte ich fest zu. Melanie atmete dabei schwerer. Dann hängte ich die Gewichte an. Die Glöckchenklemmen klemmte ich beiden an die ihre Kitzler. Jetzt kam mir eine Idee und ich sagte zu beiden, vors Bett stellen und im Stand laufen. Ohne auch nur eine Sekunde zu zögern, taten sie es sofort.Die Gerte aus dem Schrank zu holen dauerte nur wenige Sekunden und Melanie beakm den ersten Hieb auf ihren Po, mit der Aufforderung sich schneller zu bewegen. Sie quiekte auf und bewegte sich schneller. Dasselbe dann bei Aileen. Immer wieder bekamen sie abwechselnd einen Hieb auf ihre Popöchen. Bei jedem Hieb quiekten sie lauter weil ich jedesmal die Intensität erhöhte. Wenn Melanie merkte das ich für sie ausholte, streckte sie mir demonstrativ ihren Po entgegen. Dann hörte ich auf, legte mich rücklings aufs Bett. Mein Schwanz stand aufrecht. Melanie kam sofort über mich und fing einen tollen Ritt an. Ihr Fötzchen überschwemmte mich fast, so pitschnass war sie. Ich zog an ihren Nippeln und Melanie begann zu jauchzen. Immer schneller wurde ihr Ritt und ich merkte wie es mir kam und schrie es heraus. Fast im gleichen Augenblick kam auch Melanie. Als ich alles in sie gespritzt hatte, sackte sie nach vorne über und gab mir einen langen Kuss.Lagsam rutschte mein Schwanz aus ihrem Fötzchen. Sofort rutschte Melanie nach unten und nahm ihn liebevoll in ihren Mund. Da sah ich Aileen die sich mit einem Dildo in ihr Fötzchen fickte und uns dabei zusah. Gleichzeitig spielte sie an der Klemme an ihrem Kitzler. Kurze Zeit später bäumte sich ihr Unterleib auf und auch sie hatte einen Orgasmus.Es dauerte nicht lange und beide lagen neben mir. Melanie sagte ganz leise, wenn du mit der Gerte weitergemacht hättest, dann wäre ich dabei gekommen. Ich war kurz davor als du aufgehört hast.Bitte mein Schatz mach das so oft wie es geht, das ist fürchterlich geil. Ich glaube noch stärkere Hiebe und ich würde dabei so kommen wie unsere Tochter.Es ist alles so geil was du mir machst.Ich mußte pinkeln und setzte mich hin, dabei viel mein Blick auf den Wecker 13.45 Uhr, jetzt aber aus dem Bett, Manuela und Klaus kommen bald, sagte ich und ging ins Bad. Aileen folgte mir und sagte, bitte Paps gib mir deinen Sekt. Es läuft auch ganz bestimmt nichts daneben. Also hockte sie sich in die Dusche, ich stellte mich vor sie. Sie nahm meinen Schwanz in ihren Mund, schloß die Lippen und ich gab ihr stoßweise meinen Saft in ihren Mund. Als nichts mehr kam lutschte sie ihn bis er wieder stand. Dann kam sie hoch legte ihre Arme um mich und sagte, bitte Paps, bitte fick mich hier und jetzt ich bin so geil und drückte ihren Mund auf meinen. Ein Griff an ihr Fötzchen bestätigte das. Ich drehte sie um und nahm sie von hinten. Erst in ihr Fötzchen, dann setzte ich meinen Schwanz an ihrer Rosette an. Meine Schwanzspitze lag an ihrer Rosette und schon bockte sie mit Macht zurück und mein Prügel steckte tief in ihrem dunklen Loch. Es dauerte nicht lange und sie zuckte und bebte unter einem heftigen Orgasmus. Dessen ungeachtet fickte ich sie weiter und schon bald kam ich und ergoß mich in ihrem engen Darm. Kaum hatte ich meinen Schwanz aus ihr herausgezogen, ging sie in die Hocke und lutschte meinen Schwanz sauber. In diesem Moment hörte ich Melanie sagen, du Ferkel du hast dich heute noch nicht klistiert. Aileen ließ sich nicht beirren und machte weiter. Als sie fertig war kam sie hoch und sagte zu ihrer Mutter. Von wem sind Ferkel denn die Kinder, und grinste ihre Mutter an.Wir mußten alle Drei lachen. Dann machten wir uns frisch und zogen uns an. Vorher entfernte ich die Klemmen bei meinen Süßen. Beide hatten natürlich Slips an, weil Lisa und Merle heute mit dabei waren. Auf BH’s verzichteten sie aber trotzdem.Jetzt wurde Kaffee gekocht und der Esstisch im Wohnzimmer gedeckt.Um kurz vor drei klingelte es an der Wohnungstür und Manuela und Klaus mit Lisa und Merle waren da. Wir setzten uns, für die Kinder wurde heißer Kakao gemacht und die Kaffeerunde begann. Eine nette Unterhaltung begann. Aileen erzählte von der gestrigen Geschichte in Steilshoop.Manuela sagte zu Melanie, hoffentlich hast du jetzt Ruhe vor dem Pack.Dann sagte ich, wir werden einen Rechtanwalt einschalten und als Nebenkläger vor Gericht auftreten. Vor allem werden wir dadurch schon im Ermittlungsverfahren Akteneinsicht über den Rechtsanwalt bekommen. Dann werden wir wissen warum das ganze passiert ist und welchen Grund das alles hatte. Alles andere wäre jetzt reine Spekulation.Da spricht mal wieder immer noch der Polizist aus ihm, sagte Klaus grinsend. Aber sag mal warum hattest du deine Pistole dabei. Ich erklärte ihm, dass ich einfach ein ungutes Bauchgefühl hatte und ich mich bisher fast immer darauf verlassen konnte. Damit beließen wir es bei dem Thema.Die Kuchen- und Tortenstücke waren mittlerweile in unseren Bäuchen verschwunden.Aileen erzählte von unseren Einkäufen. Klaus fragte ob ich die Fernseher schon angebracht hätte. Ich verneinte und er machte den Vorschlag , dass wir beide das doch jetzt schnell machen könnten.Die Wandhalterungen wären doch schnell angebracht.Während ihr das macht, können mir deine Süßen doch ihre Neuerwerbungen zeigen, sagte Manuela zu mir.So machen wir das sagte ich und holte das erforderliche Werkzeug, sowie Schrauben und Dübel aus dem Hauswirtschaftraum. Zuerst brachten wir die Wandhalterungen an. Schnell die Bohrlöcher angezeichnet die 4 Löcher gebohrt, Dübel in die Wand, alles festgeschraubt und die Halterung in Aileens Zimmer saß fest an der Wand.Dasselbe im Schlafzimmer und dann brachten wir die Fernseher an den Wandhalterungen an. In jedem Zimmer befanden sich Anschlüsse für den Fernsehempfang. Nachdem alles angeschlossen war, stellte ich auch per WLAN den Zugang zum Router und zum Heimnetzwek her und die Geräte liefen.Wir gingen wieder ins Wohnzimmer setzten uns in die Couchecke und ich erzählte Klaus von meinem Plan die Wohnung zu verkaufen und ein großes Haus zu kaufen.Unser Anhang war noch mit den Einkäufen der vergangenen Tagen beschäftigt. So waren wir alleine.Warum den ein großes Haus fragte er. Ich erklärte ihm unsere Planung. Ganz erstaunt sagte er, wie du willst beide mehrmals schwängern, wie geil ist das denn. Ich hätte gerne auch noch mehr Kinder aber Manuela will sich nicht mehr auf einem Gangbang schwängern lassen. Irgendwie kann ich das aber auch verstehen. Aber mit 40 ist sie nicht zu alt für ein drittes Kind.Das mit euch muß ich natürlich heute Abend Manuela erzählen vielleicht kann ich sie zu einem dritten Kind überzeugen wenn sie das von euch hört. Sie ist schließlich ganz vernarrt in Melanie.Aber jetzt was anderes, ich weiß von einem Haus, das diese Woche zwangsversteigert wird. Noch gehört das Haus einem ehemaligen Unternehmer der jetzt aber völlig pleite ist. Der war bei Aktienspekulationen zu gierig und ist dabei einem windigen Anlageberater auf den Leim gegangen. So hat er sein ganzes Privat- und Firmenvermögen verloren. Die Firma konnte ich für einen mich guten Preis vom Insolvenzverwalter kaufen. Das Haus ist klasse. Es hat 12 Zimmer, ist voll unterkellert. Auf dem Grundstück ist eine Doppelgarage, darüber befindet sich eine Gästewohnung und eine Einzelgarage ist auch noch auf dem Grundstück.Manuela und ich waren vorletztes Jahr dort zu Gast. Tolles Haus und eine tolle Einrichtung. Allerdings müßte da manches gemacht werden an Modernisierungsarbeiten. Doch ich glaube mit 2 bis 3hunderttausend würde man gut hinkommen.Soviel ich weiß steht das Haus seit 3 Monten leer weil Strom und Wasser abgeklemmt wurde. Wenn du willst kann ich dir das Haus gleich mal von außen zeigen.Wir können schnell hinfahren und es uns von außen ansehen.Jetzt war unser Anhang auch wieder im Wohnzimmer und wir erzähten von dem Haus und das wir gleich hinfahren wollten.Darf ich mitkommen fragte Melanie? Da rief Manuela, ich halte mit Aileen hier die Stellung.Also fuhren wir in meinem Wagen zu Dritt zu dem Haus. Wir gingen verbotener Weise auf das Grundstück. Umrundeten das Haus, schauten durch alle Fenster im Erdgeschoß und waren am Staunen. Der Garten war parkänlich angelegt und hatte bestimmt 1500 m². Das Haus besaß 2 Etagen plus ein Dachgeschoß. Ich machte vom ganzen Anwesen Fotos mit meinem Handy.Nachdem wir uns alles angesehen hatten fuhren wir zurück. Klaus erzählte, dass beim letzten Versteigerungstermin nur € 800000,- geboten wurden und damit nicht das Mindestgebot erreicht wurde. Doch beim nächsten Versteigerungstermin gäbe es kein Mindestgebot mehr.Mensch Klaus sagte ich, wie kann ich von dem genauen Termin erfahren. Das ist kein Thema meinte er, ich werde mich morgen gleich als erstes darum kümmern und rufe dich dann gleich an.Hast du Interesse an dem Schuppen. Interesse ist gar kein Ausdruck dafür, sagte ich. Hier ist zwar kein Ausblick auf die Elbe aber das ist egal. Ja sagte Klaus und das Haus ist höchsten 5 Minuten mit dem Fahrrad von unserem entfernt.Melanie die bisher nichts gesagt hatte meldete sich jetzt: Michael das ist ja fast wie ein Schloß, willst du das wirklich ersteigern? Das wäre ein Traum wenn deine Kinder die Aileen und ich dir schenken werden dort groß werden könnten.Da sagte Klaus zu uns, ich wünsche euch alles Glück dieser Erde dass es klappt. Und zu mir gewandt, dass du dich zum Zuchtbullen entwickeln würdest, hätte ich nie erwartet.Wie die Zeiten sich ändern sagte ich lächelnd. Als ich Melanie das erste Mal sah, wünschte ich mir dass sie die Mutter meiner Kinder würde. Das es sich mit Aileen so entwickelt hat ist einfach nur wunderbar und war nicht vorhersehbar. Wer kann den ahnen das sich eine knapp 18jährige in einen 60 Jahre alten Knacker verliebt.Da kam von Melanie Protest, du bist kein alter Knacker du bist der wundervollste Mann für Aileen und mich.Dann waren wir wieder zu Hause.Über Bluetooths zeigten wir anschließend die Bilder auf dem Fernseher. Aileen war erst sprachlos. Dann platzte es aus ihr heraus, da ist soviel Platz für mindestens 4 Kinder von mir und 4 von Mama. Das wünsche ich euch sagte Manuela, aber macht zwischendurch auch mal eine Pause. Ihr wisst wofür. Darauf kannst du dich verlassen sagte Aileen, denn auf das andere würde ich nicht dauerhaft verzichten wollen. Außer Michael will das so.Dann sagte sie zu Lisa und Merle, kommt ihr mit in mein Zimmer, dort können wir Fernsehen gucken. Zu Manuela gewandt, dürfen sie eine Cola und was zu naschen. Ausnahmsweise sagte Manuela und die Drei verschwanden in Aileens Zimmer. Wir anderen vier tranken Wasser und Klaus erzählte seiner Frau von unseren Plänen. So etwas habe ich mir schon gedacht als Aileen von den vielen Kindern sprach. Ich hätte auch gerne noch eines. Aber nicht mehr bei einem Gangbang gezeugt. Ich will wissen wer dann der Vater ist.Aber eine andere Frage an dich Michael, warum hast du denn am Mittwoch abgesagt, Klaus ist doch zu 100 Prozent unfruchtbar, der könnte Melanie gar nicht schwängern.Daran hatte ich gar nicht gedacht sagte ich. Ich war nur auf unser Baby fokussiert.Da sagte Melanie, dann können wir das ja bald nachholen, ich würde gerne von euch beiden im Sandwich gefickt werde. Manuela gab Melanie ein Küsschen, hoffentlich bald, sagte sie, dein Michael hat mich an Sylvester nicht gefickt, dabei hätte ich das gerne wieder und Klaus ist ganz scharf auf dich. Ailleen könnte ja mal auf unsere Kleinen aufpassen und dann könnten wir Vier mal alleine.Aileen wird immer dabei sein, sagte ich dazu, sie ist jetzt genauso meine Frau wie Melanie und ich gönne ihr dieselben Freuden.Danke mein Schatz, sagte Melanie zu mir. Den selben Gedanken hatte ich eben auch.Wie wäre es am Mittwoch mit einem Treffen in eurer Wohnung fragte ich Klaus.Mittwoch haben wir nichts vor sagte er und unser Babysitter kann hoffentlich. Ansonsten müssen wir meine Schwiegermutter fragen ob sie an dem Abend kommt, sagte er.Wir machten einen Termin für 18.00 Uhr fest, da Aileen am nächsten Tag zu Schule mußte.Jetzt ließ Manuela fast eine Bombe platzen. Sie sagte zu Klaus, was hälst du davon wenn Michael mir ein Baby macht. Er ist doch schon jetzt der Zuchtbulle für Melanie und Aileen, da kann er es doch auch bei mir machen. Melanie und mir fielen die Kinnladen herunter. Klaus grinste nur und sagte, den Gedanken hatte ich auch schon, und zwar schon länger.Hey hey sagte ich, ihr wisst doch gar nicht ob ich das will.Melanie drückte meine Hand und flüstere mir ins Ohr, das ist eine tolle Idee mein Schatz, dann gibt es noch ein Baby mehr von dir.Das will gut überlegt sein warf ich ein und heute gibt es bestimmt keine Entscheidung.Manuela lächelte mich an uns sagte, Melanie wird dich bei der Entscheidung bestimmt unterstützen oder täusche ich mich da.Melanie sagte lächelnd, ganz bestimmt werde ich ihn bei seiner Entscheidung unterstützen.Schluß mit diesem Thema sagte ich. Schaute auf die Uhr, Zeit fürs Abendessen, ihr bleibt doch nehme ich an und sah Klaus und Manuela an. Klaus nickte und Manuela sagte grinsend, wie kann deine zukünftige Zuchtstute dazu nein sagen.Ich helfe dir sagte Manuela zu Melanie und die beiden gingen lachend in die Küche.Klaus und ich rauchten jetzt eine und unterhielten uns über Geldanlangen und ähnliches. Dann fragte er mich wieviel Ertrag ich aus meinen Anlagen durchschnittlich im Jahr bekommen würde und wie ich mein Vermögen in welchen Anlageformen angelegt hätte.Ich erzählte ihm das und er meinte das meine Anlageformen wirklich gut seien, nur die Erträge sind wirklich bescheiden. Er habe bei Thomas im letzten Jahr seine Anlagen umgeschichtet und die Dividenden seien jetzt erheblich höher. Thomas habe dieselben Anlagen wie er auch. Ich solle mir überlegen was ich machen sollte. Denn jetzt würde mein Leben teurer als vorher. So unterhielten wir uns noch eine ganze Zeit und merkten nicht wie die Zeit verging.Schon deckten Melanie und Manuela den Tisch. Sie brachten Platten mit belegte Brötchen, Obst Salate und weitere schöne Sachen herein. Mensch Michael sagte Manuela euer Kühlschrank und die Gefrierschränke sind ja noch besser gefüllt als meine und das bei einem ehemals eingefleischtem Junggesellen, alle Achtung.Melanie holte Aileen, Lisa und Merle, dann setzten wir uns alle und aßen und tranken Früchtetee.Klaus sagte mir, dass er am Dienstag 2 neue 32 GB Speicherkarten für seine Cam mitbringen werde und wir sie dann mit nach Hause nehmen sollten.Aileen zeigte ein breites Grinsen als sie das hörte, sah zu Klaus und leckte sich über ihre Lippen.Nach dem Essen räumten Melanie und Manuela den Tisch ab. Aileen beschäftigte sich Lisa und Merle. Klaus und ich unterhielten uns noch etwas.Dann drängte Manuela zum Aufbruch, da Lisa und Merle ins Bett mussten.Nachdem sich unser Besuch verabschiedet hatte, fragte Melanie ihre Tochter ob sie ihre Schulsachen schon gepackt habe. Alles ist schon in der neuen Tasche sagte Aileen und mein Handy hängt auch schon am Ladegerät. Wo ist dein Pfefferspray fragte ich. In der Jacke die ich morgen anziehe.Dann ging sie in ihr Zimmer, kam mit einem BH in der Hand wieder und sagte, das fürchterliche Teil ziehe ich morgen früh an.Sie schmiegte sich an mich nahme meine Hand drückte sie auf ihre Tittchen. Nicht wahr Paps, das fühlt sich ohne diesen Käfig doch viel besser an. Das stimmt mein kleiner Liebling, antwortete ich und diesen Käfig oder einen anderen wirst wirst du jeden Tag in der Schule tragen. Ja sagte sie, damit meine Tittchen nicht so schön schaukeln können und mich keiner da anfaßt. Wer soll dich denn in der Schule an deine Tittchen fassen, fragte ich lachend. Das soll sich keiner wagen, dann ist der Teufel los. Nur Du und Mama, und die die mich ficken dürfen das und wer mich ficken darf bestimmst nur du. Noch nicht einmal ich selbst, das ist ganz alleine deine Entscheidung.Melanie gab Aileen ein Küsschen und sagte zu ihr. Nur unser Mann bestimmt wer uns anfassen und ficken darf, da hast du vollkommen recht.Laßt uns ins Wohnzimmer gehen sagte ich. Als wir auf der Couch saßen fragte mich Melanie, können wir noch mal die Bilder von dem Haus sehen?So sahen wir uns die Bilder nochmal an. Schau dir das alle genau an sagte Melanie zu Aileen, wäre das nicht schön, wenn das unser neues Zuhause werden würde. Mama sagte Aileen, als wir das erste Mal hier waren da dachte ich es kann für uns nichts schöneres geben und da war ich schon so verliebt in meinen Paps und er hatte nur Augen für dich. Weißt du noch unsere erstes Essen bei Paps, als ich die Ellenbogen auf dem Tisch hatte und Paps sagte dass er dies in seinem Haushalt nicht dulden würde. Da wußte ich schon, dass ich alles machen würde was Paps von mir verlangt.Jetzt möchte ich Kinder von meinem Paps und ich weiß er möchte das auch. Wenn meine Kinder und deine Kinder in so einem schönen Haus wären, Mama kann es etwas schöneres geben? Nein es kann nichts schöneres geben. Dann lagen sich Mutter und Tochter in den Armen. Melanie sagte, ich werde jeden Tag dafür beten das es klappt. Mama sagte Aileen ich werde auch dafür beten. Wenn der liebe Gott unsere Liebe zu Paps für gut hält, dann bekommt er das Haus auch. Das wird er ganz bestimmt sagte Melanie ganz leise. Kommst du morgen Abend mit zur Heiligen Messe? Ja sagte Aileen das ist eine gute Idee.Paps fragte Aileen fahren wir morgen Abend zur Heiligen Messe. Natürlich fahren wir dahin sagte ich und wandte mich ab.Paps du hast ja Tränen in den Augen flüsterte Aileen, was ist los mit dir. Melanie sagte, merkst du das nicht, Michael ist ganz gerührt, er hat uns beide einfach ganz doll lieb. Dann schmusten beide mit mir.Jetzt machte ich den Fernseher an, zappte durch die Kanäle und fand eine Sendung die uns allen gefiehl.Verdammt ich wollte alles tun um an dieses Haus zu kommen, die Träume von Melanie und Aileen wolllte ich Wirklichkeit werden lassen. Auch für mich wäre es ein Traum mit meinen beiden nicht nur Süßen, nein ich liebte wirklich beide von ganzem Herzen. Mit einem Murmeln ich muß aufs Klo verschwand Melanie, kurze Zeit später auch Aileen. Ich war ganz in meinen Gedanken versunken und wenn ich ehrlich bin träumte ich auch von dem Haus und einer Schar glücklicher Kinder die durch den Garten tobten und zwei Müttern die glücklich diese Schar beaufsichtigten.Aus diesen Träumen wurde ich gerissen als meine beiden Süßen wieder ins Wohnzimmer kamen. Beide waren wieder splitterfasernackt und alle 4 Glöckchen an ihren Nippeln bimmelten. Sie hielten sich wie beste Freundinnen an den Händen. Als sie dicht vor mir standen, fingen sie an zu tanzen. Die Glöckchen bimmelten, Die Tittchen der beiden schwangen hin und her und ihre Unterleibe schoben sie immer wieder in meine Richtung. Dann präsentierten sie mir ihre süßen Popöchen. Das ging eine ganze Weile so. Dann ergriffen beide je eine Hand von mir zogen mich lächelnd hoch und Melanie fragte dürfen wir, worauf ich nur nickte. Beide zogen mich unter vielen Küssen und zärtlichem Streicheln aus.Dann hockten sie vor mir und küßten und leckten beide meinen Schwanz und streichelten selber ihre Fötzchen. Mein bestes Stück stand wie eine Eins. Nun bliesen sie ihn mir abwechselnd. Aileen ging jetzt unter mich und nahm meinen Sack sehr zärtlich in den Mund und saugte daran Melanie ließ meinen Schwanz ganz in ihrem Mund verschwinden und fickte mich regelrecht mit ihren süßen Mund. Immer wieder stieß ihre Nase gegen meinen Bauch.Lange konnte ich mich nicht mehr zurückhalten. Als ich kam zog sie ihren Mund etwas zurück, nahm alles in ihrer Mundhöhle auf und stand auf. Aileen stellte sich vor sie hin. Melanie öffnete ihren Mund, zeigte uns das Sperma, dann teilten sich Melanie und Aileen meinen Saft in einem langen Kuss.Siehst du Paps sagte Aileen, deine Frauen teilen sich dein Sperma und schmiegte sich an mich.Zu dritt saßen wir noch eine Zeitlang auf der Couch bis ich sagte, jetzt müssen wir aber ins Bett, der Wecker klingelt morgen um sechs Uhr.Rasch machten wir ein bißchen Ordung und verschwanden im Schlafzimmer.Dort kuschelten wir Drei noch.Am nächsten Morgen wurde ich nicht durch den Wecker wach, sondern von dem Gefühl das mein Schwanz in einem Mund war. Tatsächlich blies mir Aileen einen. Melanie war nicht mehr im Schlafzimmer. Nachdem er stand kam Aileen hoch und fragte mich ob sie mich reiten dürfe. Nach einem leisen ja, hockte sich sich über mich und ließ sich auf meinem Schwanz nieder. Was war dieses Mädchen schon naß. Sie fing an zu reiten dass es die reinste Wonne war. Wir wechselten die Stellung und ich nahm sie doggy. Bei jedem Stoß gab ich ihr einen kräftigen Klapps auf den Po. Sie jauchzte immer mehr bis sie einen heftigen Orgasmus hatte. Trotzdem stieß ich weiter in sie rein bis ich mich in ihr entlud. Aileen schleckte mir noch den Schwanz sauber, küssten uns lange. Dann gingen wir engumschlungen in die Küche. Guten Morgen meine beiden Ficktierchen sagte Melanie grinsend. Ich habe es bis in die Küche gehört. Aileen sagte mir als wir aufgestanden sind, sie wolle nicht ungefickt in die Schule gehen. Da habe ich ihr gesagt sie solle es doch versuchen.Sie hat ja anscheinend bekommen was sie wollte. Hockte sich vor mich und gab meinem Schwanz einen Kuß und sagte der hat wohl wie immer gute Arbeit geleistet so wie unser Töchterchen guckt. Sie stand schnell wieder auf und gab mir einen langen Kuss.Melanie hatte das Frühstück schon fertig gemacht. Es gab Aufbackbrötchen gekochte Eier sowie Süßes und deftiges für den Belag.Erst einmal die Zigarette danach sagte ich grinsend und zündete uns allen Dreien eine an.Nach dem Frühstück machten wir uns fertig und zogen uns an.Aileen ganz züchtig mit einem BH und Slip, Jeans und einem Oberteil. Sie hatte ihr Haar zu einem Pferdeschwanz zusamengebunden und war nicht geschminkt.Ich einen Anzug und Melanie in einem wunderschönen weitem Kleid.Melanie gab Aileen noch Pausenbrötchen und ein Getränk mit in ihre neue Schultasche.Um 07.15 Uhr verließen wir die Wohnung und fuhren nach HH-Bramfeld und setzten Aileen vor der Schule ab. Wir stiegen alle aus und Aileen gab uns zum Abschied Küsschen auf die Wangen.Sie flüsterte mir ins Ohr, so schön gefickt werden vor der Schule das gefällt mir. Ich rufe euch an bevor die letzte Stunde beginntsagte sie noch.Mit wackelndem Popöchen ging sie aufs Schulgelände und winkte uns zu.Wir fuhren wieder nach Hause wo Frau Müller schon bei der Arbeit war.Ich klärte sie darüber auf, dass jetzt Melanie und Aileen hier wohnen. Das freut mich für sie Herr S. Sagte sie. Mit einem ängstlichen Augenausdruck fragte sie dann, ob sie in meinem Haushalt nicht mehr benötigt werde, da ich ja jetzt eine Frau im Haushalt hätte.Nein Frau Müller, sagte ich, keine Bange sie werden wir weiterhin brauchen. In ein paar Monaten könnte es sein das wir die Stundenzahl sogar erhöhen würden.Sie war ganz erleichtert und erwiderte, mehr Stunden könne sie gut gebrauchen.Dann erklärte ich ihr, dass das Gästezimmer jetzt ein Jugendzimmer ist und auch immer gemacht werden muß.Melanie und ich setzten uns in die Küche, tranken einen Kaffee und rauchten eine Zigarette. Um 09.00 Uhr verließen wir die Wohnung und begaben uns zur Hausverwaltung und holten uns einen Sicherungsschein um Schlüssel nachzumachen.Danach zu einem Schlüsseldienst und ließ dort 2 Wohnungschlüssel und 2 Briefkastenschlüssel nachmachen. Dort kauften wir auch 2 Schlüsseletuis für Melanie und Aileen.Als wir gerade wieder im Auto saßen klingelte mein Handy. Klaus meldete sich. Ich stellte auf laut weil Melanie mithören sollte. Er gab mir das zuständige Amtsgericht, das Aktenzeichen einfach alle Daten durch. Ich schrieb gleich alles mit. Versteigerungstermin war am Donnerstag 10.00 Uhr. Wenn du willst kommen Mauela und ich mit, sagte er, denn ich habe schon so manches ersteigert.Darüber würden Melanie und ich uns sehr freuen konnte ich nur erwidern.Wir verabschiedeten uns und beendeten das Gespräch.Gleich danach rief ich bei besagter Fahrschule an, wir konnten sofort vorbeikommen.20 Minuten später waren wir in dort. Die Mitarbeiterin war sehr höflich und zuvorkommend wir meldeten meine beiden Süßen für die Klassen B und BE an.Auf die Frage ob erst die Theorie gemacht werden sollte, meinte ich, am besten Theorie und Fahrstunden, dann geht es schneller. Die Mitarbeiterin nahm die Personalien auf, Melanie mußte ihren Personalausweis vorlegen. Den von Aileen mußte sie später vorzeigen. Dann wurden wir gefragt wie wir zahlen würden. Auf Rechung und die Rechnung an mich und meine Anschrift und gab ihr meinen Personalausweis.Melanie bekam die Zeiten für den Theorieunterricht und die ersten Termine für die Fahrstunden. Diese wurden so gelegt das Melanie und Aileen immer gleichzeitig bei 2 verschiedenen Fahrlehrern die Stunden hatten. Melanie unterschieb die Formulare und wir gingen.Was machen wir jetzt fragte ich sie als wir wieder im Auto saßen.Lass uns zu einem ruhigen Plätzchen fahren sagte sie mit einem schelmischen Blick. Ich grinste und sagte, nein kein ruhiges Plätzchen, ein Kaufhaus ist besser. Sie schaute mich mit ihren großen blauen Augen an und lachte. Da freue ich mich schon drauf. Öffnete ihren Mantel hob das Kleid hoch und ich schaute auf ihr nacktes frisch rasiertes Fötzchen. Ich konnte nicht anders und griff zu. Nicht gerade zärtlich doch sie drückte sofort ihren Unterleib gegen meine Hand und stöhnte auf. Ihr war es anscheinend völlig egal das jemand uns so sehen konnte. Mit ihren strahlenden Augen schaute sie mich an und sagte lächelnd, ich habe doch gesagt dass du mich überall nehmen kannst wo du willst. Ich sagte nur, nimm das Kleid runter es muß uns nicht unbedingt jemand sehen, und drückte zwei Finger in ihr heißes und tatsächlich schon nasses Loch. Sie tat was ich sagte. Bitte mach weiter stöhnte sie. Ich hörte auf und wir fuhren Richtung Mönckebergstraße. In einem Parkhaus stellte ich den Wagen ab und wir schlenderten Arm in Arm durch die Mönckebergstraße. Michael sagte sie, weißt du wie schön das für mich ist, das erste Mal sind wir beide alleine unterwegs. Das mußt du unbedingt auch mal mit Aileen machen.Mittlerweile waren wir bei C&A angekommen. Wir gingen Zur Herrenabteilung, sie suchte einige Bekleidungsstücke für mich aus und grinsend ging sie mit mir zu den Umkleidekabinen. Ich zog dort meinen Mantel aus und und probierte eine Hose an. Nachdem Melanie und ich diese begutachtet hatten war ich wieder in der Umkleidekabine und zog sie aus. Jetzt kam Melanie in die Umkleidekabiene und hatte ihren Mantel über dem Arm. Kaum war sie drin legte sie den Mantel ab und zog blitzschnell ihr Kleid aus und sagte, nicht das es eingesaut wird. Sie hatte nur noch ihre Halterlosen und Highheels an. Sie ging in die Hocke, zog meinen Slip herunter und nahm meinen Schwanz in den Mund. Sie blies ihn wie eine Göttin. Immer wieder gingen Leute an der Kabine vorbei. Bevor ich ihr in ihren hübschen Mund spritzte zog ich sie hoch und wir küssten uns voller Verlangen. Ich drehte sie um, sie beugte ihren Oberkörper nach vorn und sie streckte mir ihren Po entgegen. Sofort steckte ich meinen Schwanz in ihr pitschnasses Fötzchen und begann sie zu stoßen. Sie bockte herrlich dagegen. Ich zog ihren Oberkörper hoch, umfasste sie und begann ihre wunderbaren Tittchen zu kneten. Ich war so erregt sodas ich sie immer schneller fickte, doch Melanie bockte genauso dagegen. Sie verkrampfe sich in dem Moment als ich meinen Liebesaft in sie hineinschoß. Wir verhielten ein bißchen, dann zog ich mein bestes Stück aus ihr heraus. Melanie ging in die Hocke und säuberte liebevoll meinen Schwanz mit Mund und Zunge, danach Kam sie hoch und wir küßten uns. Dann zogen wir uns komplett an. Die Kleidungsstücke die wir mit in die Umkleidekabine genommen hatten, hingen wir zurück auf die Ständer. Während wir das taten beobachte Melanie 2 Männer die die Umkleidekabinen kontrollierten und machte mich darauf Aufmerksam.Wir grinsten uns an und verließen engumschlungen das Geschäft.Als wir draußen waren sagte Melanie, mein Schatz das war so herrlich geil, ich glaube ich weiß jetzt wie sich Aileen im Sexshop gefühlt hat.Wir gingen zum Parkhaus und fuhren nach Hause. Frau Müller war schon weg.Melanie machte uns eine Kleinigkeit zu Essen und ich setzte mich an meinen PC.Eine Mail war da, es ging um die beabsichtigte Bali-Reise in den Osterferien. Ich rief bei dem Anbieter an und bekam kurze Zeit später wieder ein Mail und dann bestätigte ich die Buchung und zahlte mit Paypal. Wiederum nur kurze Zeit später kamen die Reiseunterlagen inkl. der Business-Class Tickets per Mail. Ich druckte alles aus und ging damit in die Küche zu Melanie.Während des Essens zeigte ich Melanie die Unterlagen. Sie freute sich wie ein kleines Kind.Mein Handy klingelte und Aileen war am anderen Ende. Sie sagte mir, dass sie in 50 Minuten Schulschluß habe.Melanie machte schnell in der Küche Ordnung und brachte die Unterlagen ins Arbeitszimmer.Dann fuhren wir Aileen abholen.Wir brauchten nicht lange vor der Schule warten. Da kam eine große Gruppe Schüler vom Schulgelände unter ihnen war auch Aileen. Melanie und ich standen auf dem Gehweg. Aileen begrüßte mich mit einem lauten, hallo Paps und gab mir einen Schmatzer auf die Wange, dasselbe bei Melanie.Dann fuhren wir nach Steilshoop, die Wohnungstür war gesichert. Dann schauten wir noch im Briefkasten nach Post. Ein Brief vom Jobcenter und einer von ihrem Vermieter waren da und 3 Schlüssel für das neue Türschloß lagen drin.Wieder im Auto öffnete Melanie die Post. Es war die Bestätigung der Wohnungskündigung und die Aufforderung vom Jobcenter das Geld für Januar zurückzuzahlen. Gleich darauf fuhren wir zu Melanies HASPA-Filiale und sie überwies das Geld zurück.Nun ging es zum HVV in den Johanniswall. Vorher machte machte Aileen noch an einem Automaten Bilder von sich.Nachdem wir alles für die Schülermonatskarte erledigt hatten fuhr ich mit meinen beiden Süßen zu einem sehr guten Juwelier.Sie schauten mich ganz erstaunt an. Da sagte ich ihnen, euch fehlt noch was schönes für eure Ohrlöcher.Sie sollten sich selber etwas aussuchen aber bitte echten Schmuck, keinen billigen Tand. Ich selber nahm eine Verkäuferin beseite und sagte ihr meine Wünsche. Sie zeigte mir 2 paar wunderschöne goldene Ohrringe an denen goldene Ketten mit je einem grünen bzw. einem roten Rubin hingen. Die nehme ich sagte ich zu der Verkäuferin. Melanie und Aileen hatten sich jede 2 paar Ohrstecker und 2 paar Ohrringe ausgesucht. Das kommt auch dazu teilte ich der Verkäuferin mit. Was kommt dazu fragten Melanie und Aileen. Überraschung sagte ich, das erfahrt ihr erst zu Hause. Ich zahlte mit Karte und dann fuhren wir noch in einen Supermarkt Lebensmittel einkaufen.Als wir wieder zu Hause waren, zeigte ich ihnen im Wohnzimmer was ich beim Juwelier gekauft hatte. Was war das für eine unbeschreibliche Freude. Genau passend zu unseren Halsketten freuten sie sich.Dann setzten wir uns in die Küche und tranken Kaffee und aßen den eben gekauften Kuchen. Dann machte ich Melanie den Vorschlag schon am letzten Wochenende im März zu heiraten.Sie sprang auf und setzte sich auf meinen Schoß, nahm meinen Kopf zwischen ihre Hände und küsste mein Gesicht, meinen Mund ohne unterlass und stammelte zwischendurch, natürlich will ich das. Vielleicht bin ich ja dann auch schon schwanger, rief sie voller Freude. Das hoffe ich doch, meldete sich Aileen. Nach deiner Regel überlasse ich dir Paps auch gern öfter alleine, Hauptsache du wirst schnell schwanger.Wir standen auf und lagen uns dann alle Drei in den Armen.Mittlerweile war es schon kurz nach 17.00 Uhr. Wollte ihr heute nicht zur Messe fragte ich sie. Ja sicher antworteten sie. Dann ziehe ich mich um sagte Aileen und verschwand in ihrem Zimmer. Auch Melanie verschwand im Schlafzimmer.Als Melanie wiederkam hatte sie noch dasselbe Kleid an. Sie hob das Kleid hoch und sie trug einen Slip.Bald kam auch Aileen, sie trug Rock und Bluse. Auch sie zeigte mir dass sie einen Slip trug. Wir zogen uns unsere Mäntel an und fuhren in die Tiefgarge. Hier begegnete wir Herrn und Frau M. Oh Wunder, sie grüßte so höflich wie noch nie. Ein kurzes Gespräch entstand, dann sagte Melanie, Michael wir müssen los sonst schaffen wir es nicht mehr pünktlich zur Heiligen Messe.Nachdem Melanie dies ausgesprochen hatte, sagte Frau M. zu ihrem Mann, nimm dir mal ein Beispiel an dieser netten Familie, sie gehen sogar Montags in die Kirche, du noch nicht einmal am Sonntag.Wir verabschiedeten uns und setzten uns ins Auto. Als wir losfuhren fing Melanie an loszuprusten.Das mit der Messe habe ich extra gesagt, weil ich ihre Reaktion sehen wollte. Ich glaube bei der haben wir jetzt ein Stein im Brett. Die wird nie wieder denken das du uns beide fickst. Die wird sich auch nie vorstellen können dass ich mich von fünf Männern ficken lasse, lachte Aileen. Was freue ich mich schon auf Morgen.Nachdem wir am St.-Marien-Dom angekommen waren rauchten wir noch eine Zigarette und gingen dann rein.Nach der Messe fragten wir den Pfarrer wann wir zu ihm kommen könnten um unsere Hochzeit zu besprechen, er meinte, kommen sie Morgen um 11.00 vorbei, da habe ich Zeit, denn jemand anderes hätte vor der Messe diesen Termin abgesagt. Vorausgesetzt wir hätten dann Zeit. Natürlich sagten wir zu. Melanie schaute mich glücklich an und Aileen sagte, jetzt wird es richtig ernst.Danach, fuhr ich nicht gleich nach Hause sondern zu dem Sexshop an der Reeperbahn. Wir parkten wieder in den Reeperbahngaragen.Was willst du denn hier fragte Melanie. Einen vernünftigen Knebel für dich kaufen sagte ich grinsend. Damit mich Frau M nicht hört sagte sie grinsend.Dann nahm sie mich in den Arm und flüsterte fast, bitte mach mir viele viele Striemen auf mein Po und überall sonst wo du es willst.Wir gingen in den Shop und kauften dort einen Diloknebel, einen Ballknebel und eine seidene Augenmaske.Zurück im Auto machte beiden den Vorschlag Essen zu gehen. Beide wollten zum Block-House.Also fuhren wir das Restaurant an und aßen dort wieder sehr lecker.Um 21.30 Uhr waren wir wieder zu Hause.Ich packte die „Spielzeuge“ weg. Und setzte mich ins Wohnzimmer, machte den Fernseher an und zündete mir eine Zigarette an. Melanie und Aileen kamen wenig später in ihrem häuslichen Lieblingoutfit, nämlich splitterfasernackt, nach.Sie brachten Gläser und Mineralwasser mit, legten 2 Badetücher auf die Couch und setzten sich rechts und links neben mich. Beide schmiegten sich an mich und wir sahen einen Film.Immer wieder spielte ich mit ihren Tittchen und den Nippeln Sie kuschelten sich aber nur an mich.Irgendwann sagte Aileen, ich halte das nicht mehr aus fasste sich ans Fötzchen und zeigte mir ihre Hand. Guck mal Paps ich bin total nass und hielt mir ihre direkt vor Gesicht. Ich lutsche ihre nassen Finger ab. Darf ich dich ausziehen fragte sie und fing an mein Hemd aufzuknöpfen. Auch Melanie wurde aktiv und kümmerte sich um meine Hose.Es dauerte nicht sehr lange und ich saß nackt auf der Couch. Auch Melanie und Aileen setzten sich wieder neben mich und fingen wechselseitig an mich zu Küssen und sie streichelten mich. Melanies Nippel standen schon ab. Ich nahm einen zwischen meine Finger und zwirbelte es ganz vorsichtig, dann beugte ich mich zu ihren Tittchen und saugte und leckte abwechselnd ihre Nippel. Aileen hockte sich vor die Couch streichelte erst meinen Schwanz und fing dann an, ihn ganz zärtlich zu blasen.Melanie genoß sichtlich meine Zärtlichkeit und schurrte wie eine Katze. Dann hörte ich wie Aileen sagte, Mama ich habe ihn dir schön steif geblasen. Setze die mit dem Rücken zu mir drauf, sagte ich zu Melanie. Sofort tat sie das und ließ sich auf meinem Schwanz nieder. Ich spreitzte meine Beine und zog Melanies Oberkörper ganz dicht an mich heran und umfasste ihre süßen Tittchen. So konnte Aileen sich zwischen unsere Beine hocken. Melanie und ich bewegten uns nach kurzer Zeit im Takt als ich Aileens Zunge an meinem ein-und ausfahrenden Schwanz spürte. Sie leckte uns tatsächlich beide beim Ficken. So bewegten wir uns sehr lange bis Melanie immer stärker stöhnte und dann explodierte sie.Ich hielt sie in ihrer Position und Aileen leckte ihre Mutter immer weiter. Ich will mehr, viel mehr flüsterte Melanie dann. Ich entließ sie aus meiner Umklammerung, sie richtete sich auf, drehte sich mit dem ganzen Körper und schaute mir in die Augen. Dann begann sie wie verrückt auf mir zu reiten. Ich knetete die vor mir hüpfenden Tittchen und bockte gegen die Reitende. Aileen massierte zärtlich meinen Sack. Das gab mir den Rest. Ich bockte immer stärker gegen Melanie und dann kam ich. Genau in diesem Moment explodierte Melanie an diesem Abend ein zweites Mal. Alles was ich hatte pumpte ich in ihren Unterleib. Sie beugte sich über mich, schlang ihre Arme um mich und wir küssten uns verdammt lange. Sie stieg von mir herunter und schon schleckte und saugte Aileen meinen Schwanz sauber. Melanie und ich kuschelten. Dann fragte Aileen, Mama ich will auch noch das Sperma von Paps, drängte sich zwischen ihre Beine und schleckte das Fötzchen ihrer Mutter aus.Als sie damit fertig war, gab sie Melanie und mir je einen Kuss und sagte, ich gehe jetzt ins Bett es ist schon spät, gute Nacht. Sagte es und verschwand.Ist sie nicht süß, sagte Melanie sie wollte heute gar nicht von dir genommen werde. Nur ein bißchen von deinem Sperma wollte sie im Mund haben. Wahrscheinlich weckt sie dich morgen früh wieder. Dabei grinste sie mich an. Wir rauchten noch eine Zigarette und gingen ins Bett.Am nächsten Morgen wurde ich tatsächlich vom Wecker wach, ging ins Bad, duschte und machte mich fertig. Ich hörte das die Wohnungstür aufgeschlossen wurde als ich das Bad verließ. Aileen kam herein und brachte frische Brötchen. Sie war tatsächlich schon bein Bäcker gewesen. Gemeinsam gingen wir in die Küche, wo Melanie gerade den Frühstückstisch deckte. Es duftete herrlich nach frischem Kaffee.Beim Frühstück fragte mich Melanie ob ich mich schon entschieden hätte ob ich Manuela schwängern würde. Sofort sagte Aileen, davon weiß ich ja gar nichts.Melanie klärte sie über den Wunsch von Klaus und Manuela auf. Das ist ja geil, sagte sie. Mensch Paps, dann hätten die Kinder von Mama und mir ja noch ein Halbgeschwisterchen.Würde es euch nichts ausmachen wenn ich auch noch Manuela schwängern würde, fragte ich meine Beiden.Wie aus der Pistole geschossen sagten beide, nö überhaupt nichts. Dann sagte Melanie, ich hätte nur etwas dagegen wenn jemand anders als du uns schwängern würde. Genau rief Aileen, unsere Kinder müssen von dir sein Paps.Das mit Manuela überlege ich mir trotzdem noch und wenn ja, erst nachdem wir wissen das Melanie schwanger ist.Langsam wurden wir mit dem Frühstück fertig. Wir rauchten noch eine und dann ging ich mich anziehen. Schon stand Melanie neben mir und sagte lächelnd wir haben noch eine gute halbe Stunde Zeit, ging in die Hocke und nahm meinen Schwanz in den Mund. Ich mußte wieder einmal feststellen sie war die beste Bläserin die mir je untergekommen war. Als er perfekt stand legte sie sich rücklings aufs Bett. Als ich über ihr war stellte ich fest dass sie patschnass war. Ich drang in sie ein. Sofort verschränkte sie ihre Beine über meinem Rücken und preßte mich bei jeden Stoß fest an mich. Wir küßten uns ununterbrochen während wir fickten. Irgendwann merkte ich das Melanie kam und ich verstärkte meine Stöße. Fast zeitgleich mit Melanie kam auch ich. Wir blieben noch einen Moment so liegen und Melanie flüsterte, oh mein Schatz, mein Michael ich liebe dich so unendlich. Ich liebe dich auch sagte ich ihr und küsste sie sehr lange. Nachdem sie meinen Schwanz mit ihrem Mund gesäubert hatte zogen wir uns an.Aileen saß in der Küche und sagte kichernd zu uns als wir herein kamen, na ihr Ficktierchen, war’s schön? Wir lachten und machten uns dann fertig.Auf der Fahrt zu Aileens Schule sagte Aileen zu Melanie. Nimm Paps heute nicht zu stark ran, ich brauche ihn heute Abend auch noch. Die beiden lachten und Melanie boxte mir leicht auf meinen rechten Oberarm. Ein Grinsen konnte ich mir nicht verkneifen.Wir setzten Aileen an der Schule ab, und wuhren dann zum Bezirksamt Mitte in der Borgfelder Straße. Wir hatten Glück und brauchten nur 10 Minuten warten. Dort wurde uns gesagt welcher Papiere wir benötigten,Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister vom Standesamt des Geburtsortes, nicht älter als 6 Monate von jedem.Aktuelle Abschrift aus dem Eheregister der letzten Ehe mit dem Auflösungsvermerk Scheidung, auch nicht älter als 6 Monate, auch nicht älter als 6 Monate.Einen Termin für Freitag den 25. März konnten wir uns sichern.Alle Unterlagen sollten wir rechtzeit einreichen.Um kurz nach 09.00 Uhr waren wir dort schon fertig und fuhren nach Hause.Melanie kochte schnell Kaffee für uns und kam dann zu mir ins Arbeitszimmer.Dort suchte ich die Adressen und Telefonnummern der Standesämter von Hann. Münden und Hannover heraus.Im Zuständigkeitsbereiches des Standesamtes Hann. Münden war Melanie geboren und hatte auch dort geheiratet. Bei mir war es dasselbe in Hannover.Zuerst rief ich in Hannover an. Dort fragte ich nach wie lange es dauern würde wenn sie uns diese Urkunden schicken würden. Circa sechs Wochen wurde mir gesagt. Wenn wir allerdings selbst vorbeikommen würden dann würde es ungefähr 30 Minuten dauern. Ich machte einen Termin für Freitag um 08.00 Uhr aus.Dasselbe beim Standesamt Hann Münden, dort einen Termin für Freitag 11.15 Uhr gemacht.Melanie fragte mich ganz erstaunt warum ich so schnelle Termine gemacht habe. Je eher wir alles beisammen haben um so besser, sagte ich zu ihr.Nachdem wir unseren Kaffee ausgetrunken hatten fuhren wir zum St-Marien-Dom. Dort angekommen hatten wir noch 20 Minuten Zeit.Wir rauchten noch eine Zigarette, und dann trafen wir den Pfarrer.Er fragte uns vieles. Auch welche Unterlagen wir beibringen mussten. Dann wurde noch ein Termin ausgemacht für ein Hausgespräch bei uns zu Hause und für das Traugespräch. Wir bekamen tatsächlich einen Trautermin für Samstag den 26. März. Als wir wieder am Wagen waren fiel mir Melanie um den Hals und schaute mich so glücklich. Michael du machst mich so glücklich. Ich bin die glücklichste Frau auf der ganzen Welt.Wir fuhren nach Hause wo Melanie bei ihren Eltern anrief und alles über die geplante Hochzeit erzählte.Melanie saß im Wohnzimmer und erzählte und erzählte. Ich ging ins Arbeitszimmer und rief unseren Dr. Harald auf seinem Handy an. Ich wußte das Kerstin und er oft ihre Mittagspause in der Praxis machten. Wir machten einen Piercingtermin für Melanie am Donnerstag den 21.Januar aus.Danach machte ich uns eine Kleinigkeit zum Essen und deckte schnell den Tisch in der Küche. Dann holte ich Melanie in die Küche und sie aß während sie telefonierte und stellte dabei auf laut.Hierbei bekam ich mit, dass Melanies Ex-Mann Alfred, der Erzeuger von Aileen, im Oktober 2009 wegen Mordes an seiner zweiten Frau zu lebenslanger Haft verurteilt worden war.Ich flüsterte Melanie zu, sie solle von unsere Fahrt am Freitag erzählen, was sie auch sofort tat.Ihre Mutter sagte darauf, ihr kommt doch zu uns Melanie. Bestimmt könnt ihr um Eins bei uns sein.Wir können dann zusammen Mittagessen. Vielleicht könnt ihr auch über Nacht bleiben, Platz haben wir ja genug. Deine Geschwister haben mittlerweile ihre eigene Familien. Reinhard und Steffi haben ihre eigenen Häuser und leben mit ihren Familien dort. Wir nehmen Aileen mit und bleiben über Nacht., flüsterte ich Melanie zu.Sie schaute mich strahlend und mit Tränen in den Augen an und sagte zu ihrer Mutter, Mama wir kommen alle drei und ja, wir bleiben auch über Nacht. Melanie, rief ihre Mutter ins Telefon, Papa sitzt die ganze Zeit neben mir und hört mit. Wir sind so froh dich endlich wieder in unsere Arme nehmen zu können. Dein Papa freut sich so, dass du möchtest das er dich zum Altar führen soll.Ich frage Reinhard und Steffi gleich ob sie am Freitag auch kommen können. Du weißt ja noch gar nicht dass Reinhard und Steffi auf Höfe eingeheiratet haben. Du hast jetzt schon sechs Neffen und Nichten.Ich zeigte auf meine Uhr und formte mit meinen Lippen Aileen. Melanie verstand und beendete das Gespräch.Danach nahmen wir uns in die Arme und Melanie schluchzte ohne Ende. Jetzt wird alles gut sagte sie. Ich bekomme meine Familie wieder und Aileen und ich haben dich mein Schatz, was kann es schöneres geben. Dann fuhren wir zu Aileens Schule und holten sie ab.Auf dem Weg nach Hause erzählte Melanie Aileen alles was an diesem Tag passiert war und das wir am Freitag alle nach Hann Münden fahren würden.Als wir zu Hause waren machten wir uns für den heutigen Abend fertig. Wir duschten Melanie und Aileen bekamen je ein ordendentliches Klistier.Danach bettelte mich Aileen an sie doch jetzt schon zu ficken. Als Antwort bekam sie nur einen Klapps auf ihren süßen Po.Beide zogen sich sehr sexy an, sodaß ich einen anschließend mit einem Steifen beim Essen am Küchentisch saß.Aileen war fürchterlich aufgeregt und sagte zu uns. Fünf Schwänze nur für mich, ich bin schon ganz aufgeregt. Ein bißchen mußt du dich noch gedulden sagte Melanie.Wir waren mit dem Essen fertig. Dann hol mal den größten Butt-Plug den wir haben und Gleitgel, sagte ich zu Aileen.Kurze Zeit später kam sie mit dem Teil in die Küche und sagte zu mir, der ist aber dick, meinst du der passt bei mir rein? Probieren wir es aus aber der passt bestimmt. Sagte ich zu ihr und ließ sie sich über eine der Arbeitsflächen beugen. Ihren süßen Po streckte sie hoch und zog mit den Händen ihre Pobacken auseinander. Mit den Worten, dann wollen wir deinen Hintereingang mal etwas weiten und drückte das Gleitgell erst auf die Rosetten und dann mit zwei Fingern in ihren Darm. Melanie schmierte den dicken Plug ein. Er hatte an der dicksten Stelle einen Umfang von 6 cm.Langsam drückte ich ihn in ihr dunkles Loch, an der dicksten Stelle merkte ich etwas Widerstand und drückte ihn fest hinein. Aileen stöhnte etwas auf, sagte aber nichts. Der Plug saß mit seinen gut 15 cm Länge richtig und Aileen richtete sich auf und drehte sich zu mir um. An ihren Augen konnte ich sehen, dass sie mühe hatte Haltung zu bewahren. Sie legte ihre Arme um mich und sagte. Mein geliebter Paps wenn du willst dann stecke mir noch größere und dickere Dinger in mich rein. Ich werde alles für dich aushalten, auch wenn ich dabei heulen und schreien muß. Wir küßten uns sehr intensiv. Danach nahm ich Melanie in den Arm küßte sie und sagte ihr, von dem Teil haben wir zwei Stück. Grinste sie an, ging ins Schalfzimmer nahm den Plug, den Dildostring einen passenden Dildo mit Fernbedienung und zwei paar Nippelklemmen mit Glöckchen.Mit den Worten, du sollst ja auch ein bißchen Spaß haben heute Abend, zeigte ich ihr beide Teile.Sofort zog sie ihr Kleid aus und präsentierte mir ihren süßen Po.Ohne viele Worte drückte ich das Gleitgeel auf und ihren Po schmierte dann den Plug ein. Den setzte ich an ihrem Poloch an. Melanie zog ihre Pobacken auseinander und sagte, bitte sei vorsichtig mein Schatz.Langsam drückte ich den Plug in ihr dunkles Loch als ich mit dem dicksten Teil an ihrem Muskel angekommen war hielt ich erst inne, hielt ihn fest und schlug dann mit meiner anderen Hand fest drauf und er saß sicher in ihrem Darm.Melanie ließ ein kurzes erschrecktes Aua ertönen., worauf ich sagte, am liebsten würde ich dir jetzt deinen Po versohlen. Sie drehte ihren Kopf zu mir und sagte mit strahlenden Augen, das wird bestimmt schön mein Michael.Da wir aber keine Zeit mehr hatten gab ich ihr den Dildostring, strich mit den Fingern durch ihr Fötzchen das schon wieder sehr nass war. Dann zog ich den String hoch und sie führte sich den Dildo selber ein. Nachdem ich den String verschlossen hatte, brachte ich die Nippelklemmen bei ihr an. Diese beiden Teile wirst du die nächsten Tage immer tragen, außer ich sage etwas anderes oder du mußt auf die Toilette. Wenn du dort fertig bist steckst du sie sofort wieder rein.Sie schaute mich mit einem unbeschreiblich Augenausdruck an und sagte dann, alles was du willst mein Schatz.Auch Aileen bekam die Nippelklemmen gesetzt.Jetzt hatte ich eine Idee. Melanie du bleibst wie du bist und Aileen zieht ihr Kleid aus. Wenn wir gleich gehen zieht ihr nur eure Mäntel an sagte ich zu meinen beiden Hübschen.Als wir gingen blieben sie so wie sie waren, zogen nur ihre Mäntel an. Vorher holte ich noch die beiden Augenbinden.An der Wohnung angekommen waren Klaus und Manuela schon da. Melanie und Aileen legten ihre Mäntel ab. Klaus pfiff durch die Zähne und sagte, was für ein schöner Anblick, da regt bei mir ja schon bei dem Anblick einiges. Welchen Anblick meinst du, fragte ich ihn, na beide natürlich. Mit Aileen hatte ich ja schon das Vergnügen und grinste Melanie an. Sie ließ ihre Glöckchen klingen und meinte verschmitzt, anfassen und mehr ist nur gestattet, wenn Michael das erlaubt. Außerdem sind zwei Eingänge besetzt wie du sehen kannst.Wir gingen in das Spielzimmer wo Manuela auf der Matte verschiedene Kissen hinlegte. Von der Decke hing eine Liebesschaukel mit Lederfesseln für die Hände und die Füße.Als wir das Zimmer betraten stürmte sie, nackt wie sie war auf Melanie zu und umarmte sie, Küsschen hier und Kücchen da, dann dasselbe bei Aileen.Danach begrüßte sie mich, drückte sich an mich, rieb ihre Titten an mir und sagte, na mein Zuchtbulle hast du dich schon dafür entschieden dass du mich dick machst?Lasst uns setzten und eine Rauchen. Bis die anderen kommen dauert es noch etwas.Als wir saßen, sagte ich ihnen das ich mich entschieden hätte.Alle vier sahen mich gespannt an. Wenn wir 100 prozentig wissen das Melanie schwanger ist, dann werde mich um die Begattung von Manuela kümmern.Klaus stand auf kam zu mir und sagte, lass dich mal umarmen mein Freund. Ich bin wirklich froh das du es machen wirst. Ab heute darfst du sie jederzeit ficken, egal wo und wann. Auch in unserem Haus, was bisher noch nie jemand durfte. Natürlich dürfen die Mädchen nichts davon mitbekommen. Sie hat dir genauso zu gehorchen wie mir. Das gilt nicht nur für die Zeit bis sie schwanger ist, sondern für alle Zeit. Du darfst sie auch in unserem speziellen Spielzimmer im Keller unseres Hauses benutzten und keine Bange, das ist schallisoliert. Kein Schrei und kein Stöhnen dringt von dort nach außen. Selbstverständlich kannst du dort auch mit Melanie und Aileen spielen.Hast du gehört was ich gesagt habe sagte er dann zu Manuela.Manuela stand auf, kam zu mir, kniete nieder, nahm meine rechte Hand und küßte sie und sagte, ich freue mich meinem zweiten Herrn dienen zu dürfen so wie ich es bis jetzt nur bei Klaus meinem bisherigen einzigen Herrn tun durfte. Ich werde alles für dich tun was du von mir verlangst mein Herr Michael.Melanie und Aileen kamen aus dem Staunen nicht heraus. Dann standen beide auf, knieten sich ebenfalls vor mir nieder. Zuerst sagte Melanie, du bist mein Herr und ich schwöre dir ich werde alles tun was du von mir verlangst. Mach mich zu deiner Hure, schlage mich, mache alles was du willst, ich werde immer alles tun was du von mir erwartest und ich werde die glücklichste Frau auf der Welt sein, denn ich weiß ich mache es für dich mein geliebter Mann.Dann sagte Aileen, mein geliebter Paps und mein geliebter Mann auch ich werde glücklich sein alles, wirklich alles für dich zu tun ich gehöre dir und du bestimmst über mich.Wir setzten uns wieder und ich fragte Klaus ob er ein Halsband mit einer Führleine da habe. Er lachte und sagte natürlich. Er holte sie, gab sie mir und ich legte das Halsband um Aileens Hals an.Die Leine wurde eingehaktJetzt klingelte es an der Tür. Harald, Frank und Thomas standen unten vor dem Haus. Zu Melanie und Manuela sagte ich, ab in den Technikraum und lasst euch nicht blicken. Ihr filmt alles was jetzt passiert. Melanie gab mir einen zärtlich Kuss und die beiden verschwanden.Klaus ließ alle in die Wohnung. Dann ließ ich Aileen sich auf die Mitte der Matte hocken und ich verband ihr die Augen mit der Augenmaske. Als alle ins Spielzimmer kamen hockte Aileen mit verbundenen Augen auf den Knien auf der Matte.Wir zogen uns alle aus und die vier Männer stellten sich auf die Matte. Jetzt führte ich Aileen zum ersten Mann und wies sie an ihm einen zu blasen. Mit den Händen fühlte sie an dem vor ihr stehenden Körper. Als sie seinen Schwanz berührte nahm sie ihn sofort in den Mund und blies ihn mit aller ihrer Kunst. Dann zum nächsten, es war Klaus. Danach gab ich ihm die Führleine. Der Vierte war ich. Als sie meinen Schwanz im Mund hatte sagte sie mit vollem Mund, das kann nur dein Schwanz sein Paps und gab sich richtig Mühe. Nachdem sie alle Schwänze angeblasen hatte wurde sie in die Liebsschauckel gesetzt und angeschnallt. Sie hatte keine Chance sich zu entziehen. Klaus stellte die Ketten so daß ihr Unterleib nach oben zeigte und ihr Kopf leicht nach unten. So konnte sie gefickt werden ohne dass das Sperma der Schwerkraft folgend aus ihr auslaufen konnte.Harald fing an sie zu lecken. Der dicke Plug saß noch immer in ihren Poloch. Sie fing an zu stöhnen und verlangte endlich gefickt zu werden.Menno was war ich stolz auf mein Mädchen. Harald durfte als erster. Er stieß wie ein verrückte in sie hinein und spritzte schon nach kurzer Zeit seine gesamte Ladung in das Jungmädchenfötzchen. Ging dann um sie herum und steckte seinen Schwanz in ihren willigen Mund und ließ ihn sich sauber lutschen.Dann kam Frank und danach Thomas. Alle spritzten alles was sie hatten in sie rein. Natürlich gehörte die Reinigung ihrer Schwänze zum durch Aileen Mund zum Standard. Aileen kam in der Zeit mindestens fünf Mal. Als Vorletzter war Klaus dran. Er fickte sie so heftig, dass Aileen nur noch schrie. Ist das geil schrie sie und ging ab wie eine Rakete. Als letzter in dieser Runde steckte ich ihr meinen Schwanz ins Fötzchen. Kaum hatte ich mich ein paar Mal in ihrem Fötzchen bewegt, schrie sie, oh Paps fick mich richtig fest, ich spüre das ist dein Schwanz, der beste Schwanz der Welt, fick mich und spritze mich voll. Oh ist das geil, mein Paps in meinem besamten Fötzchen, bitte spritz mich auch voll. Sie bearbeitet mich mit ihren Fötzchenmuskeln und es dauerte nicht lange und ich spritzte ihr meine Landung in ihr heißes Loch gerade zu dem Zeitpunkt als sie einen heftigen Orgasmus hatte. Nachdem Aileen meinen Schwanz schön abgelutscht hatte, holte ich Mauela und wies sie an sich unter Aileen zu legen. Als sie richtig lag zog Klaus Aileen an den Ketten hoch und Aileens Fötzchen war genau über Manuelas Mund. Dann lies er Aileen absinken und ein ganzer Schwall Sperma ergoß sich in Manuelas Mund den sie schluckte so gut es ging. Dann leckte sie Aileens Fötzchen und Aileen war am jauchzen.Nachdem kein Sperma mehr aus Aileens Fötzchen tropfte, verschwand Manuela im Bad um sich zu säubern und ich zog den Plug aus Aileens Po. Dann lösten Klaus und ich Aileens Fesseln und nahmen ihr die Augenbinde ab. Kaum stand sie wieder auf ihren Füßen, umarmte sie mich und füsterte mir danke mein geliebter Mann und Paps ins Ohr.Dann setzten wir uns alle an den Tisch und machten eine Raucher- und Getränkepause.Nach gut 20 Minuten ging ich in den Technikraum wo sich Melanie und Manuela miteinander vergnügten. Melanie hockte über Manuelas Mund und ließ sich das vollgestopfte Fötzchen lecken und preßte gleichzeitig ihre wundervollen Tittchen mit ihren Händen zusammen.Melanie sah mich und machte einen Kussmund.Es geht jetzt weiter sagte ich zu ihnen und ging zurück zu den anderen.Na wieder startklar fragte ich meine Freunde. Natürlich waren sie das.Ich nahm Aileen an die Hand und führte sie zur Matte. Wir knutschten wild und ich wichste ihr Fötzchen. Sie war so schnell nass, dass es eine Freude war. Klaus legte sich mit dem Rücken auf die Matte und ich führte Aileen zu ihm. Sie blies seinen Schwanz knüppelhart und hockte sich dann über ihn und ließ den harten Schwanz in ihrem nassen Fötzchen verschwinden. Danach stieg ich über Klaus verteilte Gleitgeel auf und in Aileens Rosette. Die anderen standen schon um uns herum. Ich fasste sie an den Hüften zog sie etwas an mich heran und stieß meinen Schwanz in ihre Rosette. Dann fickten wir sie beide. Schnell hatten wir einen gemeinsamen Rhythmus gefunden. Aileen war am stöhnen und keuchen und wollte gerade etwas sagen als Thomas ihr seinen Schwanz in den Mund steckte. Mit den Händen hielt sie sich an Thomas fest und hatte seinen Schwanz tief in ihrem Mund. Sie wurde von einem heftigen Orgasmus geschüttelt doch Klaus und ich fickten einfach weiter. Dann schoß Klaus ihr seinen Saft in den Unterleib, wenig später auch ich. Wir zogen unsere Schwänze auch ihr heraus und einen Augenblick später hockte sie über Thomas und ließ seinen Schwanz in ihrem süßen Tenniefötzchen verschwinden. Kaum hatte sie ihn tief in sich, drückte ihr Harald seinen Schwanz in ihren Hintereingang. Sie leckte und saugte erst meinen Schwanz sauber und dann den von Klaus. Kaum war ihr Mund leer hatte sie auch schon den Schwanz von Frank im Mund. So ging es weiter bis jeder sie mindesten einmal in ihr Fötzchen und einmal in ihren süßen Po gefickt hatte.Sie hatte viele Orgasmen und war ziemlich fertig als wir eine weitere Pause einlegten. Doch nicht bevor Manuela sie wieder ausgeschleckt hatte.Dieses Mal dauerte die Pause mindestens 45 MinutenNachdem wir wieder alle auf der Matte waren, blies Aileen allen die Schwänze an.Dann legte ich mich auf die Matte und Aileen stieg mit einem strahlenden Lächeln über mich und ließ sich auf meinem Schwanz nieder. War dieses Fötzchen naß und heiß. Schon war Klaus hinter ihr und rammte seinen Schwanz in die Rosette. Er schrie Aileen laut auf doch als wir sie dann zusammen fickten konnte sie nur noch stöhnen und hatte bald wieder einen Orgasmus Auch ich kam schon bald und schoß ihr meinen Saft ins Fötzchen. Klaus fickte sie immer weiter, auch als ich meinen Schwanz schon herausgezogen hatte. Er hielt sie fest und rammte seinen Schwanz immer und immer wieder in sie hinein. Schreiend explodierte Aileen, dann erlöste Klaus sie und schoß seinen Saft in ihren Darm. Sie brach über mir fast zusammen, küßte mich und sagte, bitte eine kleine Pause Paps.Die gönnte ich ihr auch und sie schmuste mit mir. Wie ein Kätzchen schnurrte sie als ich mit ihren Tittchen und Nippeln spielte. Oh Paps sagte sie das ist so geil hier und die anderen 3 schaffe ich auch noch. Kaum hatte sie das gesagt kroch sie zu Harald, Frank und Thomas nahm den Schwanz von Frank in den Mund und wichste mit den Händen die Schwänze von Harald und Thomas. Nicht lange danach wurde sie von den Dreien in alle ihre Löcher gefickt. Immer wieder im Sandwich. Sie konnte nicht mehr richtig sprechen, nur noch stöhnen. Immer wieder zuckte ihr Körper in einem Orgasmus der den nächsten jagte. Auch Klaus und ich beteiligten uns an dieser wahnsinnigen Fickerei.Doch dann war sie fix und fertig. Sie lag auf der Matte und jappste nur noch nach Luft. Paps sagte sie zu mir, ich kann nicht mehr, bitte lass keinen mehr seinen Schwanz in eines meiner Löcher stecken. Umschlang meinen Kopf und küsste mich sehr zärtlich. Danach sagte ich zu Klaus die Party ist beendet.Harald, Frank und Thomas zogen sich an, verabschiedeten sich bei Aileen mit Küsschen auf die Wange und sagten dann, dass sie Aileen hoffentlich bald wiedersehen würde.Darauf könnt ihr wetten sagte Aileen. Eure Schwänze will ich bald wieder spüren.Die Drei gingen und Melanie und Manuela kamen aus dem Technikraum. Manuela hielt eine Cam in der Hand und machte noch einige Aufnahmen von Aileen. Wir setzten uns alle an den Tisch, rauchten und tranken noch etwas. Dann ging Aileen zusammen mit Manuela duschen. Klaus und ich zogen uns an und unterhielten uns noch etwas mit Melanie.Aileen und Manuela kamen wieder. Aileen präsentierte mir ihr Poloch und sagte, erst die Muschie gespült und dann einen Klistier gemacht. Alles ist wieder sauber.Zum Schluß rauchten wir noch eine Zigarette und Manuela sagte zu mir. Du kannst mich jederzeit anrufen Michael. Vormittags sind die Mädchen in der Schule. Wenn du mich haben willst ist dann die beste Zeit.Ich grinste und wir verabschiedeten uns nachdem ich den Plug von Aileen und die Augenbinde eingesteckt hatte.Im Wagen waren wir alle still bis wir zu Hause waren. Aileen schlief tief und fest, sodaß ich sie in die Wohnung trug und auf unser Bett legte. Wir zogen ihr Mantel und Schuhe aus. Melanie deckte sie zu und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın